Lackqualität der verschiedenen Hersteller

Dabei seit
8. Mai 2021
Punkte Reaktionen
214
Hallo zusammen,
mich würde interessieren, welche der damaligen Hersteller eine besonders gute Lackqualität hatten. Ich meine jetzt nicht von der Optik her, sondern von der Haltbarkeit..

Gibt es welche, die sich da besonders hervorheben?

Gerne könnt Ihr auch Herstellerit besonders schlechter Lackqualität nennen...

Danke für Eure Erfahrungen.
 

euphras

Mittelklassebiker
Dabei seit
19. Juni 2007
Punkte Reaktionen
731
Aus eigener Erfahrung: Spezialized Ende der Achtziger/Anfang der Neunziger (haben sogar eine Tauchphosphatierung) und Cannondale aus der selben Zeit

Besonders schlecht (beinahe schon legendär schlecht): Breezer ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
6.980
  • Auch eher auffällig schlecht Kona, Anfang bis Mitte der 90ziger
  • Schlecht Bontrager
  • Schlecht Cannondale, Ende 80ziger bis Anfang 90ziger, Lackplatzer vom Alu, danach öfters mal Alufraß, auch nicht besser
  • Mies Breezer
  • Gut Univega
  • Besonders gut Centurion Futura Beschichtung
 
Zuletzt bearbeitet:

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
3.503
Ort
Tübingen
Die Specialized Sworks Stahlrahmen um 94 waren sehr schlecht.

Centurion war traditionell eigentlich immer sehr sehr gut.
 
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
6.980
Ab welchem Jahr wurden Großserienrahmen pulverbeschichtet?
bei Centurion eben schon ab 1990
Centurion Futura Ad aus Bike 9 1990.jpg
 

Thias

気にしない
Dabei seit
28. März 2004
Punkte Reaktionen
3.503
Ort
Tübingen
Das war Markenabhängig. Centurion - wie schon angesprochen - had das schon sehr früh gemacht. Ist deren Markenzeichen gewesen. Iirc Anfang der 90er.
Mein Ibis von ca. 96 ist auch original Pulverbeschichtet.

Allerdings würde ich nicht sagen, dass eine Pulverbeschichtung automatisch eine gute Lackqualität bedeutet. Centurion hat sehr viel Aufwand in die Vorarbeit gesteckt, deswegen waren die so gut. Wenn man aber zB den Lack von Klein anschaut, war das auch sehr sehr gut.
Bei dem oben angesprochenen Ibis löst sich allerdings die Puleverbeschichtung stellenweise. Ich kann allerdings nicht behaupten, dass deren Prozess schlecht war, weil das Rad einfach mal sehr viel mitgemacht hat. Die XTR Kurbel von dem Rad ist schliesslich auch extrem korrodiert. Und die hatten eine sehr gute Beschichtung, würde ich behaupten.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
10.476
Ort
Nähe GAP
Allerdings würde ich nicht sagen, dass eine Pulverbeschichtung automatisch eine gute Lackqualität bedeutet.
Genau, man denke an die ersten Hot Chily Zymotic I, vor denen der User @Shivar immer mal warnt:
GT hatte um 1990 rum extrem schlecht lackierte Stahlrahmen, die waren nicht mal grundiert:
 
Dabei seit
23. Februar 2013
Punkte Reaktionen
2.313
Einige der ersten Zymotics und X-Rage (meine ich), hatten zwar das satte Gelb pulverbeschichtet, die Krux war aber da wohl die darunter liegende Grundierung. Ich glaube, da hat es gehapert. Manchmal, sieht man Rahmen mit Unterwanderungen unter der obersten Farbschicht. Es kann sein, dass dann darunter Feuchtigkeit am Alu arbeitet und man nichts davon merkt. Das Ergebnis ist Alu-Fraß.

Da aber insbesondere die ersten Zymotics teilweise aus Fernost-Fertigung kamen ("Hot Chili U.S.A."), teilweise bei Fuchs gefertigt wurden und ab 1995 dann bei Hermann-Blechtechnik in Schorndorf, lässt sich das sicher nicht verallgemeinern. Man sollte nur genau hinschauen. Bei späteren Zymotics, quasi ab Einführung der Disc-Adapter-Vorbereitung 1997 rum, taucht das meines Wissens nach nicht mehr auf. Aber ausschließen kann ich das nicht, oft sind es fließende Prozesse gewesen, bis ein Modell das andere komplett ablöst.

Sehr gute Ergebnisse sind in diesem Zusammenhang die originalgetreuen Neu-Pulverbeschichtungen der Firma Götz in Fellbach. Die Bude hat offiziell bis zuletzt für Hot Chili gepulvert. Über Hot Chili oder auch direkt kann man dort seinen Rahmen einschicken und in Wunschfarbe neu pulvern lassen. Der Clou: Die Firma hat auch zeitgenössische alte Originaldekore und verklebt diese unter Klar-Pulver. Besser geht es gar nicht. Da Götz nicht nur für Hot Chili gepulvert hat, sondern laut Portfolio auch für viele andere Firmen, kann man dort (meiner Erfahrung nach) ruhigen Gewissens auch sein Müsing, Bergwerk, Storck, Voitl, Rotwild, Juchem, Cheetah, Scrane, Cust Tec, etc. restaurieren lassen.

Anbei mal ein altes PDF mit Leistungen von Götz.
 

Anhänge

  • flyer.pdf
    1,8 MB · Aufrufe: 34
Dabei seit
5. August 2007
Punkte Reaktionen
6.980
Kann ich so nicht bestätigen, machst du das an einem bestimmten Baujahr fest? Mein 94er ist pulverbeschichtet und der Lack hat zwar Spuren der Nutzung aber nichts was ich als „schlecht“ bezeichnen würde.
BG
hi, ja, ich mache das konkret an einen Privateer das ich mal selber hatte fest und eben den oft vom Lack sehr verbrauchten und beschädigten wenn es mal Angebote gibt.
Ich glaube auch das in der Bike oder irgendeinen anderen Magazin so 96 rum auch explizit die Lackqualität des Privateer mal kritisiert wurde.
Möglicherweise sind die früheren Offroad bzw. Race Modelle hier besser?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
10. Mai 2002
Punkte Reaktionen
3.689
Ort
Kölle
hi, ja, ich mache das konkret an einen Privateer das ich mal selber hatte fest und eben den oft vom Lack sehr verbrauchten und beschädigten wenn es mal Angebote gibt.
Ich glaube auch das in der Bike oder irgendeinen anderen Magazin so 96 rum auch explizit die Lackqualität des Privateer mal kritisiert wurde.
Möglicherweise sind die früheren Offroad bzw. Race Modell hier besser?
Ok, ich habe ein 94er Race, also eins bevor das ganze an Trek verkauft wurde, und das hat eine recht widerstandsfähige Pulverbeschichtung. Es könnte durchaus sein, das die Privateers eine Nasslackierung haben, die weniger haltbar ist.
BG
 

ole-botze

Canadian Killer
Dabei seit
2. September 2003
Punkte Reaktionen
563
Ort
Gaimersheim
Rocky Mountain 1990 (mein Summit ECS in weiß-rot damals) hatte nach meiner Erfahrung auch eine miese Lackqualität: Der Klarlack zog sich beim Abziehen von nachträglich aufgebrachten Aufklebern großflächig mit ab. Steinschlag an Unterrohr und Hinterbau führte zu größeren Abplatzern, die im weißen Teil des Rahmens wegen roter unterer Lackschicht extrem auffällig waren. War sehr schnell unansehnlich leider...
 

Daleo

Aufwärts orientiert
Dabei seit
22. November 2021
Punkte Reaktionen
41
Breezer hat sehr schlechten Lack.

Cube hatte zumindest 2009 sehr gute Lacke, ich hatte nie einen Lackschaden.
Mein blaues Cube Reaction, BJ. 2020 hat keinen so guten Lack. Die blaue Lackschicht ist sehr empfindlich und an mehren Lackschäden kommt die weiße Grundierung durch.
 

BikingDevil

aktiver Pedalritter
Dabei seit
15. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
2.683
Ort
zuhause
Ok, ich habe ein 94er Race, also eins bevor das ganze an Trek verkauft wurde, und das hat eine recht widerstandsfähige Pulverbeschichtung. Es könnte durchaus sein, das die Privateers eine Nasslackierung haben, die weniger haltbar ist.
BG
Privateer ist ja auch komplett aus Fernost... kann man sicher nicht mit Bonti generell gleichsetzen ;)
Meins ist auch top (95RaceLight)
 
D

Deleted 331894

Guest
Mein Bavaria Rahmen aus den 80igern sieht in der Sonne immer noch ziemlich geil aus.(Blau mit Metalflakes) und das obwohl das Rad ziemlich geschunden worden ist bevor ich es vom Muell gezogen hab.

Hier und da ein paar Rost Pocken, die aber von Steinschlaegen usw kommen und auch nicht weiterrosten.
Keine Ahnung was die damals in die Lackmischung gekippt haben.
 
Oben Unten