Lange GA1 Einheiten - wieviel Pause ist "erlaubt"?

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. Hallo,

    Wie wirken sich Pausen auf die Effektivität von langen Grundlageneinheiten (> 4h) aus?

    Statt sinnlos im Kreis zu fahren, verbinde ich lange Ausfahrten gerne mit Kaffee-Besuchen, die sich dann aber schon mal bis 1 h hinziehen können; oder ich fahre mit Begleitung die öfter mal kurze Pausen machen möchte.

    Ich will daran, wenn's nicht sein muss, auch nichts ändern. Trotzdem würde es mich mal interessieren, wie effektiv z. B. 2 x 2,5 h mit 1 h Pause gegenüber 5 h sind. Ich spreche hier vom Amateurbereich, nicht von Profis; Trainingsziel: Marathon.

    Ob, wie oft und wie lange macht Ihr denn so Pause? Gar nicht? Nur mal kurz Beine ausschütteln? Einkehr auf 'ne Maß und Schweinshaxe?

    MfG
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Mache nie Pause. Bei einer langen Einkehr den bereits runtergefahrenen Körper wieder aktivieren ist ne zähe Sache. Erst recht mit einer üppigen Mahlzeit im Bauch.
     
  4. Das mit der Schweinshaxe war auch nicht ernst gemeint ;-)
     
  5. bugfix

    bugfix

    Dabei seit
    06/2003
    Ich bezeichne das eher als Kaffeefahrt denn als Training.
     
  6. Willst du denn so auch deinen Marathon fahren, mit einer Stunde Pause?
    Sicherlich nicht.

    Wenn, dann würde ich höchstens kurz halten um ggfs. nen Riegel zu essen, oder Flaschen aus dem Rucksack zu tauschen.

    Denke unabhängig davon, dass der Trainingseffekt mit einer Stunde Pause deutlich reduziert ist, geht es bei (zumindest bei mir) diesen langen Einheiten doch darum, den Körper daran zu gewöhnen, möglichst lange aus den Kohlehydratspeichern zu agieren, und nebenbei finde ich es Psychisch gut, dass der "Kopf weiß": Es geht.
     
  7. Perlenkette

    Perlenkette Mittendrin statt nur dabei

    Dabei seit
    05/2015
    Der Sportwissenschaftler, mit dem ich kürzlich über Training sprach, empfahl: Grundlagentraining = im definierten GA1-Pulsbereich mind. 2,5-3h oder länger OHNE Pause und OHNE Nahrungsaufnahme.

    Ich selbst fahre auch gerne so wie Du, das ist dann aber keine GA1 - Einheit. Essen zwischendurch stört die Fettverbrennung. Der Körper soll ja trainiert werden, seine Energie aus den vorhandenen Fettreserven zu schöpfen.
     
  8. Einer meiner Lieblings Missverständnis was diese Thema angeht.....
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  9. Perlenkette

    Perlenkette Mittendrin statt nur dabei

    Dabei seit
    05/2015
    Bist Du vom Fach? Ich bin selbst Riegel-Esser; er empfahl ausdrücklich: vorher gerne essen (GA1 ist nicht zwingend Nüchtern-Training, das habe ich hier auch schon gelesen), während GA1 nicht.
     
  10. Nein, ich bin nicht vom Fach. Nur sehr interessiert;)
    Es ist ganz einfach, wenn man keine Nahrung zuführt muss man die Intensität immer weiter runterfahren. Und damit wird das Training ineffizient.
    Also ich persönlich fahre ohne was zu essen nicht länger als 1,5h.
    Und bei langen Einheiten ist regelmäßig ein kleiner bissen Pflicht.

    Aber es gibt viel auf nüchtern Training schwören, und wenn jemand damit Erfolg hat und damit froh ist will ich das keinen schlecht reden.

    Und so lange Pausen bei Ga1 machen die Qualität des Training zu nichte.
    Es geht zu viel Zeit verloren bis man nach der Pause in Schwung kommt.

    Da muss man Kompromiss eingehen, zwischen Spass und Effizient :D
     
  11. Perlenkette

    Perlenkette Mittendrin statt nur dabei

    Dabei seit
    05/2015
    Deshalb GA1 nicht nüchtern, sondern mit Nahrung vorher. Und die soll über die Ausfahrt reichen.

    Man soll eine GA1-Trainigseinheit nicht mit einer Spaßausfahrt verwechseln. Es ist eben eine Trainingseinheit. Das ist für mich kein Spaß, sondern lästige Pflicht:(. Ich fahre auch lieber nach Spaßfaktor, nehme Trails wie sie kommen und nicht wie hoch der Puls grade ist, esse einen Riegel zwischendurch, halte mal an usw..


    Richtig, das schrieb ich auch so.
    --------------------------------------
    Ich bin auch "nur" sehr interessiert und habe grade einen Sportwissenschaftler für präzise Analysen bezahlt; ich kenne auch zwei "privat", die imgrunde ähnlich argumentieren. Vielleicht ist dies auf mich zugeschnitten für andere gelten eben andere "Trainingsregeln". Als grundsätzlich falsch würde ich es nicht bezeichnen!
     
  12. Wenn du deinem Sportwissenschaftler vertraust dann erübrigt sich je weiterer Diskussion, mach das an was du glaubst :daumen:

    Ist stehe mit der Aussage regelmäßig was zu essen bei langen Einheiten meistens alleine.....wollte auch im Forum nicht's mehr dazu schreiben. Machs es aber immer wieder :lol:

    ...aber ab jetzt lasse ich es ;)
     
  13. MTB-News.de Anzeige

  14. Perlenkette

    Perlenkette Mittendrin statt nur dabei

    Dabei seit
    05/2015
    Bei "normalen" Touren, die auch lang bis tagesfüllend sind, esse ich auch sehr gerne: in der Hütte; Riegel oder sogar Kuchen (auweia;)); aber ich überlebe auch die GA1 Einheit ohne Hungeräste. Es gibt aber Sportler, die können das gar nicht, das ist aber auch in Ordnung!
     
  15. Alleine bist du damit nicht.
    Auch ich fahre GA1 Einheiten ohne was auf Tour zu Essen höchstens so bis 2 - 2,5 Stunden.

    Wenn's länger wird, gibt's nach zwei Stunden einen Riegel, und nach 3 noch einen. Alternativ auch schon mal Gels um den Magen auch daran zu gewöhnen .

    Habe auch schon mehrfach gelesen, dass man auch GA1-Einheiten max. rund 2 Stunden ohne Nahrungsaufnahme fahren sollte.
     
  16. freetourer

    freetourer Guest

    Dabei seit
    03/2006
    Dieser Verzicht auf Nahrungsaufnahme soll dann eigentlich was genau bringen?
     
  17. Das man sich in den Hungerast fährt um dann 1 Woche "trainingsfrei" zu haben :D:lol:
     
    • Gewinner Gewinner x 3
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  18. Die Idee ist das wenn die Glykogenspeicher leer sind das dann die Fettverbrennung effektiver und schnelle in gang kommt.
    Es ergibt wenn das Training relativ kurz ist auch ein kleiner vorteil, aber bei langen einheiten (über 90min, ist meine grenze und auch die wissenschaftliche ;)) macht es keinen sinn.
    Die leistung muss soweit reduzieren werden das kein Trainingseffekt sich mehr ergibt und gefährlich ist auch noch weil die Konzentration nicht mehr da ist und es auch zu Schwindel kommen kann weil das Gehirn auf schnelle energieversorgung angewissen ist.

    Das gute ist das viel die denken das sie Nüchtern trainieren dann doch noch über irgendwelche Isogetränke Kohlenhydrate zuführen.

    Ohne Kohlenhydrate keine Fettverbrennung, das ist FAKT.
    Und es gibt keine reine Fettverbrennung, das ist FAKT.
    Und wenn die Speicher leer sind werden Eiweiße verstoffwechselt ( im prinzip Muskelabbau)und das ist absolut kontraproduktiv und diese energiebereitstellung dauert viel zu lange, daher auch gefahr von Schwindel usw..... ................ich wollte ja nix mehr dazu schreiben........:rolleyes:
     
  19. Ich würde es anders formulieren...ohne KH auf Dauer kein vernünftiges Training...auch kein GA-Training.
    Wobei man auch da stark differenzieren muss...ein Sportler der der sein GA-Training mit 250W absolviert, brauch pro Stunde 1000kcal.
    Nehmen wir an, dass die Fettflussrate 60g/h beträgt, werden pro Stunde 125g KH pro Stunde GA-Training benötigt.
    Das heisst, selbst wenn man mit nahezu vollen Glykogenspeichern startet, wird man nach 3h langsam probleme bekommen, wenn man keine KH während des Trainings zuführt.
     
  20. ---

    --- Java Jim

    Dabei seit
    07/2011
    Nichts. Schon gar nicht wenn man "nebenzu" noch zum arbeiten gehen muß um Geld zu verdienen.
     
  21. Wenn man den Motor nicht versorgt, kann er auch keine Leistung bringen.
     
  22. Gut auf den Punkt gebracht.
    Kein Sprit, keine Verbrennung.

    :bier::D

    Das größte Problem von zu langen GA1 Einheiten ohne Nahrung sehe ich auch in der Verstoffwechselung von Eiweiß, sprich Muskelmasse.
    Und das ist definitiv negativ.
     
  23. Wenn du im unteren GA1-Bereich unterwegs bist, die Watt-Jünger würden ihn Z2a nennen, dich vorher, zwischendurch in langen Pausen vollstopfst, wird das bestimmt eine sehr "soziale" Ausfahrt, sonst nix.
     
  24. Auch diese Behauptung ist m.M. nach nicht ganz richtig...nehmen wir einen sehr gut Trainierten Athleten an...mit einer FTP von 400W...erfährt dann 6h Z2a mit 250W avg....das bedeutet er verbraucht ca. 6000 kcal....
    Nehmen wir an er fährt mit nahezu vollen Speichern los....dies entspricht ca. 400g (=1600 kcal) Glykogen. Zusätzlich besitzt der Sportler einen guten Fettstoffwechsel, d.h. seine Fettflussrate bei 250W beträgt 60 g/h, was dann 480 kcal/h durch Fettverbrennung entspricht.
    Das macht dann insgesamt 1600 kcal der gefüllten Speicher + 2900 kcal...heisst das der Sportler während der Fahrt noch 1500 kcal in Form von KH aufnehmen muss, ansonsten wird er bereits nach 3,5h in den Hungerast kommen!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 3
  25. Uiuiui, na jetzt wird´s ja wissenschaftlich. :confused::bier::daumen:
     
  26. Heißt ja auch Sportwissenschaft :D
    Aber mit etwas gesunden Menschenverstand kann man sich das auch einfacher herleiten.
    ;)

    Immer etwas essen bevor hungergefühl entstehen dann passt es, genau wie beim Trinken
     
  27. Du setzt da aber leider etwas vorraus, was bei einigen nur ungenügend ausgeprägt ist ;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1