Last Glen: Verspieltes 29″-Trailbike mit Reserven

Last Glen: Verspieltes 29″-Trailbike mit Reserven

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOC8xMS9mZWZkY2QyOTIzZDMzMzkzZWI1NDQ2MzVkZTRkYmY5ZDllN2RkNjJiLmpwZw.jpg
Der deutsche Hersteller Last präsentiert ein neues Trailbike mit 29"-Laufrädern und 140 mm Federweg am Heck und 150 mm an der Front: das Last Glen. Das neue Alu-Fully soll mit einem effizienten und verspielten Fahrverhalten auftrumpfen und trotzdem auf ruppigen Trails brillieren. Alle Infos zum Last Glen gibts hier.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Last Glen: Verspieltes 29″-Trailbike mit Reserven
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted35614

Guest
Der ist gut...S3 an Stücken. Gut dass ich tw die Leute hier kenne um beurteilen zu können wie und was sie fahren.

Das hier ist S3...und das in großen Stücken...Respekt! Dann war ich bei mir in den Wupperbergen aber mit einer anderen Truppe unterwegs...:D

s3_1.jpg
s3_10.jpg
s3_3.jpg
Sorry aber im Allgäu ist das S1 , immer schwierig sowas zu beurteilen.
Hauptsache man hat Spaß dabei.
S3 wäre sowas z.b.
Iselernullomatotour-23.jpg
 

Anhänge

  • Iselernullomatotour-23.jpg
    Iselernullomatotour-23.jpg
    8,9 MB · Aufrufe: 162

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
13.098
Ort
New Sorg
Auf Bildern ist sowas immer schwer zu beurteilen, kommt ja doch im Endeffekt eigentlich immer auf Kleinigkeiten an.

G.:)
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte Reaktionen
1.129
Es ist am Ende auch ziemlich egal in dem Kontext hier, oder :)?... Weder ein Glen, Clay, Coal, Stumpjumper, Spectral, ... entscheiden darüber ob man mit S2, S3, S4 oder whatever klarkommt. Das geht mit den ganzen Rädern hervorragend...
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.907
Und nach seiner Logik wäre dann also das GLEN nur für Leute, die ständig S3 ohne Probleme auf Geschwindigkeit fahren? :confused:

Nein - umgekehrt wird ein Schuh draus. ICH sehe in der Physik der 29er Laufräder primär Nachteile, so wie ich LAST Räder sehe.
Durch die höhere Masse im größeren Radius sind sie nun mal träger. Das soll aber nicht heißen, dass deswegen ein Glen grundsätzlich träge ist.
Das Glen basiert vom Konzept her auf dem Clay. Es hat primär die größeren Laufräder. Die FÜR MICH eher nachteilig sind.
Vorteile eines 29er Laufrades sind das bessere Überroll-Verhalten und in Fahrrichtung besser Grip durch die größere Aufstandfläche.
Wer braucht das bessere Überrollverhalten? Fahr ich Rennen, oder muss ich die mich mit Buddies um Zehntel battlen (wer kann das messen?)
Der Grip bringt mehr im Cross-Country Bereich, wo man leichte Reifen mit geringem Profil und Rollwiderstand fahre und dies dann etwas kompensieren kann.

Ich bin mir meiner geringen Fähigkeiten durchaus bewusst, aber sollte eben nicht gerade dann für mich ein Rad dieser Sorte Sicherheit geben, so dass meine mangelnde Technik etwas kompensiert wird?

Und genau das KANN man machen, nimmt sich aber etwas Spaß. Um Fahrtechnik zu kompensieren würde ich eher ein Fahrtechniktraining empfehlen. Das hilf viel mehr auf dem Trail in Zukunft mehr Spaß zu haben. Dann vielleicht mit dem agileren Rad?

Natürlich - wenn dir das Rad optisch harmonischer erscheint - kann das auch ein Grund sein. Fast jeder von uns bringt zumindest die Optik als eine Komponente ein, wenn es auch nicht die Prio ist.

Das Glen wird KEIN träges Rad sein. Die Aussage haben mir andere in den Mund gelegt. Ich habe nur zum Clay verglichen. Und ich hacke da nur ein wenig drauf rum, weil mir genau dieses Konzept von LAST gefällt und die es auch richtig gut umgesetzt haben.
Das alles ist MEINE Meinung, aber genau diese Argumente wurden lange Zeit von LAST verwendet, um zu begründen, wieso sie kein 29er bauen.

Ich glaube kaum, dass Jochen oder Bernd behaupten werden, dass das Glen agiler als das Clay ist

:bier:
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.907
Sorry aber im Allgäu ist das S1 , immer schwierig sowas zu beurteilen.
Hauptsache man hat Spaß dabei.
S3 wäre sowas z.b.
Anhang anzeigen 800962

Lasst uns jetzt bitte nicht diesen Streit anfangen. Mir ging es nur darum, dass das Gelände einfach schon ziemlich schwierig sein muss, damit aus dem besseren Überrollverhalten wirklich Vorteile ziehen KANN. Aber was bringt es mir? Ich bin etwas schneller. Muss ich das? Fahr ich Rennen?
Ich zumindest behaupte von mir, dass ich weit davon weg bin, Gelände zu fahren in dem ich einen Vorteil von 29er Laufrädern hätte.
Wieso sollte ich also die Nachteile in Kauf nehmen.
DAS sollte meine Aussage sein.

:bier:


EDIT: Und ich liebe meine Clay und bin dieses Jahr bis auf ganz wenige Ausnahmen kein andere s Rad gefahren. Von Kilometerfresser Touren bis Glüder/Bergisches bis (leichten) DH
 
Zuletzt bearbeitet:

Birk

BingoBongo!
Dabei seit
8. Februar 2005
Punkte Reaktionen
90
Ort
Darmstadt
Lasst uns jetzt bitte nicht diesen Streit anfangen. Mir ging es nur darum, dass das Gelände einfach schon ziemlich schwierig sein muss, damit aus dem besseren Überrollverhalten wirklich Vorteile ziehen KANN. Aber was bringt es mir? Ich bin etwas schneller. Muss ich das? Fahr ich Rennen?
Ich zumindest behaupte von mir, dass ich weit davon weg bin, Gelände zu fahren in dem ich einen Vorteil von 29er Laufrädern hätte.
Wieso sollte ich also die Nachteile in Kauf nehmen.
DAS sollte meine Aussage sein.

:bier:

Würde mal sagen für viele bedeutet mehr Sicherheit gleich mehr Spaß. Ob die zusätzliche Sicherheit jetzt durch die Geo, Laufradgröße oder sonst was kommt ist auch erst mal egal. Am Ende kommt es einfach drauf an ob man sich auf einem Bike wohl fühlt oder nicht.

Nach deiner Argumentation könntest du ja auch noch 26" fahren weil dem gegenüber hat 27,5" ja auch kaum Vorteile?
 
Dabei seit
3. März 2012
Punkte Reaktionen
19
Ich denke es geht in diesem thread primär ums GLEN und nicht um Fahrtechnik S1 - Sx sowie wer was fahren kann, oder?
Zudem ist die immer währende Diskussion 27.5 vs 29er auch ermüdend.
Ich wollte immer das Clay haben, mir war es aber in XL mit 193cm und 94 SL immer zu gedrungen und freue mich daher über die 29er Option des GLEN.
Ich würde mich daher über einige Fahrberichte sowie Bilder in Natura noch freuen.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte Reaktionen
3.405
Ort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
...
Und genau das KANN man machen, nimmt sich aber etwas Spaß. Um Fahrtechnik zu kompensieren würde ich eher ein Fahrtechniktraining empfehlen. Das hilf viel mehr auf dem Trail in Zukunft mehr Spaß zu haben. Dann vielleicht mit dem agileren Rad?
...

Ich werde, sofern es sich irgendwie einrichten lässt, sowohl das Glen als auch Clay/Coal testen und dann beurteilen, welches mir mehr zusagt. Fahrtechniktraining haben wir schon so paar mitgemacht und üben natürlich hin und wieder (leider viel zu wenig). Aber letztendlich kommt nichts von selber sondern durch viel fahren und Erfahrung....ob ich so manche Stellen auch mit einem 26er/27,5er gefahren wäre? Schwer zu beurteilen, aber könnte schon sein, dass es mich dann zumindest noch öfter gewürfelt hätte :D.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.907
Nach deiner Argumentation könntest du ja auch noch 26" fahren weil dem gegenüber hat 27,5" ja auch kaum Vorteile?

Genau - ich hab mit nem 29er angefangen und mir danach eines der letzten 26er geholt, nen Bionicon EVO. Das hatte mir dann aber zu viel Federweg (180 mm). Da gingen mir zum einen zuv viele Körner in die Federung und es bügelte zuviel für meine Hometrails.
Das Problem ist - für 26er gibt es nicht mehr viel. Das Coal hatte mir auch zuviel und ich hab auf das Clay gewartet.
Das Konzept ist genial und es macht mir unendlich viel Spaß. Doch brauche ich nicht das bessere Überroll-Verhalten gegenüber dem 26er. Ich hätte es auch als 26er genommen.
Ich KANN auch mit meinem PYGA Oneten ne Menge fahren, aber mit dem Clay habe ich mehr SPASS. Für mich ist nicht das Wichtigste immer noch Einen drauflegen zu können.

Ich will doch nur spielen ....:heul::heul::heul:
 

Milsani

Haldenhonk
Dabei seit
2. September 2001
Punkte Reaktionen
2.973
Ort
Woanders is auch Scheiße!
Ich finde ihr diskutiert hier viel zu eindimensional! Wenn man das Thema Laufradgrößen behandelt ist auch das Thema des hydraulischen Mediums in den Bremsen höchst relevant und im Kontext der fahrtechnischen Schwierigkeitsgrade wiederum das Rahmenmaterial. Vom Federweg und der Frage: Stahl oder Luft ganz zu schweigen.

Kinder, so kommen wir nicht weiter!

M.

PS. Will sich jemand mit mir eine Probefahrt auf XXL teilen? Komme aus Bochum
 
D

Deleted35614

Guest
Ich möchte mal eins probefahren, aber mein letzter Kontakt mit einem 29er war auf unseren trails nicht sehr vielversprechend.
Mann kommt damit einfach nicht um die engen Ecken, der Radstand ist zu lang.

Aber ich mag mein Coal und Last baut tolle Räder.
So wie es aussieht werden hier noch weitere aufrollen.
 

525Rainer

Teilzeitaccount
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
12.174
29er nimmt einem beim stolpern die Freiheit hinterm Sattel wenn's steil ist. Die Kombination mit 27,5 ist schon nicht verkehrt gewesen. Vorne viel Aufstandsfläche, grip und gutes Überrollverhalten. Heck leicht und flink, und viel Spielraum für den Körper. Aber vielleicht kommts ja nochmal in cool.
 
Dabei seit
9. Dezember 2012
Punkte Reaktionen
2.907
Ich möchte mal eins probefahren, aber mein letzter Kontakt mit einem 29er war auf unseren trails nicht sehr vielversprechend.
Mann kommt damit einfach nicht um die engen Ecken, der Radstand ist zu lang.

Sollteste mal machen, allein wegen der Erfahrung. Und das Glen wird sich deutlich von andern 29ern unterscheiden.
.... Und danach dann das Clay.... :lol:
 

jan84

bingobongoracing
Dabei seit
8. August 2005
Punkte Reaktionen
1.129
Überforder lipper-zipfel doch nicht... Gerade erst Coal und dann noch Glen und Clay probefahren... ;-)
 
Oben Unten