Laufrad hinüber, Input gesucht: Tune Prince oder DT

Dabei seit
1. November 2016
Punkte für Reaktionen
0
Servus,

Laufräder waren noch kein größeres Thema für mich, stehen aufgrund eines defekten Hinterrades akut an.

Status quo ist ein leichtes 27,5er-Enduro mit den ebenfalls angenehm leichten Laufrädern Ryde Edge MC-1 (Speichen Salim CX Ray, X12/142mm). Zugegeben, die sind für den forschen Enduro-Gang abwärts ein wenig unterdimensioniert, aber so sah das System halt aus und ich war noch im Gewichtslimit. Nach einem Sturz ist die HR-Felge fies verzogen und nach meinem Verständnis ein Fall für das Altmetall.

Whats next? Mein Anforderungsprofil sieht deutlich mehr Downhill denn Uphill in alpiner Umgebung vor. Eine breite Innenweite denn die 21mm der Ryde wären angenehm und leicht soll es weiterhin bleiben. Aus dem bestehenden Laufrad könnte ich die Tune-Prince-Nabe übernehmen und ein neues HR aufbauen lassen - dann aber welche Felge: Carbon-Import aus Asien, bewährtes Alu, etc. Oder Alternativ ein System-LR im Stil des DT Swiss XMC 1200 Spline (für den ich gerade ein verlockendes Angebot habe).

Was also tun - ich freue mich auf Input.

cheers!
 

bikeseppl

Laufradbauer
Dabei seit
3. April 2005
Punkte für Reaktionen
147
Standort
Frankenland
Hallo, wenn dein Anforderungsprofil mehr auf Enduro/Abfahrtsorientiert liegt würde ich die VR Felge auch tauschen. Die Naben kannst du weiterverwenden, Carbonfelgen mit 25 mm Innenweite und ein leichtes Speichengerüst.

Servus Reiner
 
Dabei seit
29. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
54
Die Frage ist welches Gewicht die Felge haben darf um dein Zielgewicht zu erreichen.
Andererseits versteh ich nicht warum du mit Schwerpunkt Downhill dermaßen an Gewicht sparen möchtest.
Ich würde Dir die Newmen Evolution SL A30 Felge empfehlen. Die hält viel aus und ist mit 30mm Innenweite perfekt für einen Enduro/AM-LRS. Am besten lässt du VR und HR auf die neue Felge einspeichern, denn es macht wenig Sinn vorne eine 21mm Felge und hinten eine 30mm zu fahren.
Kannst natürlich auch gleich den Systemlaufradsatz nehmen, der ist schön leicht, aber ich fände es schade die alten guten Naben nicht weiterzuverwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
18. November 2005
Punkte für Reaktionen
1.015
Bike der Woche
Bike der Woche
Andererseits versteh ich nicht warum du mit Schwerpunkt Downhill dermaßen an Gewicht sparen möchtest.
Da er zwar Downhill schreibt, aber was komplett anderes meint.

Die Leichtgewichtsfelge hat ja doch irgendwie gehalten. Na ja, dann dürfte dein Tipp mit ner +200gr. Felge wohl weit weg vom Ziel sein.

Besser wäre dennoch Kampfgewicht und Einsatzbereich etwas besser zu beschreiben. Mit den vorliegenden Info‘s braucht’s ne Glaskugel.
 
Dabei seit
29. Mai 2017
Punkte für Reaktionen
54
Da er zwar Downhill schreibt, aber was komplett anderes meint.

Die Leichtgewichtsfelge hat ja doch irgendwie gehalten. Na ja, dann dürfte dein Tipp mit ner +200gr. Felge wohl weit weg vom Ziel sein.

Besser wäre dennoch Kampfgewicht und Einsatzbereich etwas besser zu beschreiben. Mit den vorliegenden Info‘s braucht’s ne Glaskugel.
Hast du natürlich recht, dass die Felge gewichtsmässig im Vergleich zur alten etwas zu dick aufträgt. Aber ich persönlich würde heute auf ein Endurobike auf jeden Fall mindestens eine 30mm Felge verbauen. Wenn 478g pro Felge zu schwer sind bleibt nur Carbon. Aber auch da wird’s schwer unter 400g zu kommen. Außer man nimmt ein schmäleres Modell. Wäre vielleicht ganz gut zu wissen wie breit die Felge denn sein darf/muss.
 
Dabei seit
1. November 2016
Punkte für Reaktionen
0
Servus,

vielen Dank euch für die vielen hilfreichen Antworten. Und Asche auf mein Haupt, die Informationen von meiner Seite waren nicht genug (und den Laufrad-Beratung-Thread habe ich auch gerade erst entdeckt und von dort den Fragebogen kopiert. @mod, wenn der separate Thread an dieser Stelle stört, bitte verschieben).

Downhill meinte von mir nicht die Disziplin, sondern stand im Gegensatz zum Uphill-Treten, was für mich von geringerer Relevanz ist, dennoch gelegentlich vorkommt und ich dann ein leichtes Bike besonders schätze. Rad ist ein Cannondale Jekyll um die 11kg. Die Newmen ist schick, hat mir aber ein paar Gramm zu viel.

@Rainer: Was spricht gegen unterschiedliche Laufräder an VR und HR für einige Zeit? Nach meinem Verständnis liegt weniger Druck auf dem VR, sodass ich dort mit dem schmaleren Felge noch gut durchkomme und mir die Kosten fürs Einspeichen spare - irgendwie ist der Geldbeutel endlich (den Nachteil von weniger Bodenkontakt mal hintenangestellt). Die Lefty-Tune-Nabe habe ich schätzen gelernt.

1) Laufradgröße? Welche Einbaubreite/welches Achssystem wird benötigt? (vorne/hinten)
27,5" 12x142

2) Welche Reifenbreite soll gefahren werden?
2.25 - 2,35

3) Welches Reifensystem soll genutzt werden? "Normaler" Reifen mit Schlauch? Tubeless mit Latexmilch? Geklebte Schlauchreifen?
Schlauch / Tubeless

4) Bitte den Einsatzbereich und Fahrstil so genau wie möglich beschreiben.
Alpin, 20% Hoch, 80% Runter. Park gelegentlich, keine großen Sprünge.
Fahre S2 in der Regel, S3 selten
Noch nicht immer die perfekte Linie, aber smooth

5)Körpergewicht des Fahrers/der Fahrerin?
Körpergewicht ca. 75kg

6) Bisher hatte ich folgende Laufräder: Mit denen hatte ich folgende Probleme: Im übrigen hat mich gestört...
Alex Rims AM 44 (früheres Bike, miese Haltbarkeit)
Easton Havoc 26 (früher Bike, wunderbar)
Ryde Edge MC-1 (traumhaft leicht & schnell, für mein Gewicht und Einsatzzweck jedoch ein wenig unterdimensioniert -> HR hinüber)

7) Budget - was darf's kosten?
<500 EUR

8) Wo soll gekauft werden? Händler vor Ort? Laufradbauer? Discounter? Eigenbau?

egal

9) Bitte gewichten, was dem Käufer am wichtigsten ist (mit dem wichtigsten anfangen):
Gewicht (im Rahmen des Einsatzzwecks), Haltbarkeit, Preis

10) aktuelle Gedanken
Tune-Nabe weiterverwenden + Nextie NXT27XM33 oder NXT27XM35 (27/29 Innenweite) oder DT Swiss XMC1200

Danke erneut. Schönen Abend.
 
Dabei seit
27. August 2012
Punkte für Reaktionen
522
Standort
Biberach an der Riß
Dabei seit
18. November 2005
Punkte für Reaktionen
1.015
Bike der Woche
Bike der Woche
... den XMC1200 in 27,5 habe ich auch schon bei Rabattaktionen + Aktionscode für 499 EUR gefunden! Sofern man kein Boost benötigt, findet man hier öfters faire Angebote. Aktuell habe ich jedoch kein Angebot in dieser Regionregion gefunden.

Was bei deinen Angaben nicht schüssig ist, ist die genannte "Haltbarkeit" der MC1 vs. Fahrprofil. Die hätte es bei 75KG deutlich früher zerbröseln müssen.

@rockstars In welches Bike werden die Laufräder den montiert?

Falls du selbst einspeichst, die Naben verwenden möchtest und dir den Ärger mit Selbstimport sparen möchtest, könnte folgendes von ACE-Europe etwas sein. Mit etwas Risiko auch die "Light-Trail" Version mit -70gr.!

http://eu.acebike.com/carbon-rims/asd-offset-mtb-rims/asd-trail-mountain-bike-carbon-rims
 
Oben