Laufradsatz für altes Specialized Rockhopper 2001

Dabei seit
9. Mai 2022
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich bräuchte mal eine Meinung von Leuten, die schon etwas länger mit Rädern zu tun haben.

Habe hier ein altes Specialized Rockhopper A1 aus dem Jahr 2001 stehen, das ich irgendwie ins Herz geschlossen habe. Der Vorbesitzer hat hydraulische Felgenbremsen drangebaut, die ich super finde und ich mag das Fahrrad einfach. Find geil, dass das Ding nach 20 Jahren noch so gut läuft. Wurde mir vor ein paar Jahren geschenkt und dieses Jahr habe ich das Radfahren wiederentdeckt.

Mein Rad:
Hat allerdings ein altes Modell der Magura HS 11(?) und Rockshox Judy SL (keine Ahnung welches Modell)

Hatte eigentlich den Plan, mir ein gebrauchtes Renn- oder Tourenrad für Tagestouren durch die Eifel (=Hügel) zu kaufen, aber habe in den letzten 3-4 Wochen nichts Passendes/Erschwingliches gefunden.

Nun hatte ich die Idee, die vorhandenen originalen Mavic X139 einfach mit Straßenreifen (Conti Contact Speed) zu fahren und mir für MTB-Experimente einen zweiten (günstigen) Satz Laufräder zu kaufen, wo ich die vorhandenen MTB-Reifen draufziehe. Werde keine Trails fahren, höchstens über groben Schotter, Treppen oder Wurzeln.

Problem ist, dass ich keine Ahnung von der Materie habe.
Was ich weiß ist: Mavic X139 scheinen ideal für Straßeneinsatz (wiegen nichts, laufen leicht, haben 20 Jahre auf dem Buckel)

Was ich nicht weiß:
a) Kann ich mir einfach ein altes MTB mit 9-fach Kassette kaufen zum "Ausschlachten"? Wie finde ich heraus, ob das Hinterrad passen würde? Oder kommt es mich billiger, wenn ich mir einen günstigen LRS mit Kassette bestelle?
b) Wie bestelle ich einen LRS? Kommt der mit oder ohne Kassette? Gibt's Shops, die mir die Kassette einbauen würden? Wie finde ich heraus, welche Nabe ich brauche. Was muss ich alles wissen, damit das auch passt? Scheinbar sind Scheibenbremsenfelgen ja nicht mit Felgenbremse einsetzbar? OMG, das scheint echt eine Wissenschaft zu sein.

Wie ihr seht, tappe ich etwas im Dunkeln. Habe mich eine Ewigkeit nicht mit Fahrrädern beschäftigt, und scheinbar hat sich da technisch EINIGES getan, sodass ich etwas verunsichert bin, was auf was überhaupt noch passen würde.

Dachte eigentlich, dass ich mit 2-300 Euro was halbwegs Brauchbares bekommen würde. Aber vielleicht bin ich auch komplett auf dem Holzweg und sollte mir einfach ein altes RR kaufen?

Was mich gewundert hat: Habe mein Specialized gewogen (mit MTB-Reifen) und es wog ca. 13 kg ... Hätte echt gedacht, dass ein 20 Jahre altes Rad gewichtsmäßig deutlich schwerer ist als moderne MTBs. Sind das die Felgenbremsen/Gabeln?

Jedenfalls danke fürs Lesen. Wenn der ein oder andere eine Idee hat, würde ich mich freuen.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.154
Ort
Nähe GAP
Zu a): Ja, du kannst ein anderes altes Rad zum Ausschlachten kaufen. Du must auf die Laufradgröße, Bremsscheibengröße und Achsnorm achten. Du hast 26"-Laufradgröße und Schnellspannerachsen. Hinten nennt sich das QR5 mit Einbaubreite 135mm, vorne QR5 mit EBB 100mm. Dein Freilauf hinten ist ein normaler Shimano HG-Freilauf für 8- bis 12fach-Kassetten.
Empfehlen würde ich das allerdings nicht unbedingt, auch den Kauf eines anderen, neuen Laufradsatzes nicht: Du musst bei jedem Laufradtausch die beiden Bremssättel und die Schaltung neu einstellen, weil die Bremsscheiben und die Kassette immer ein paar Zehntel anders auf der Achse sitzen, auch bei genau gleichen Naben. Das dauert deutlich länger, als wenn du gleich nur Reifen und Schläuche wechselst.
Gibt schon auch Möglichkeiten mit dünnen Abstimmbeilagen das alles auf einen Nenner zu bringen, das wirst du aber selber nie nicht auf die Reihe bekommen.

Zu b): Ich hab die hier mal einen Laufradkonfigurator so eingestellt, dass es bei dir passen würde:
Da siehst du schon mal die Preise eines günstigen Shops. Auf ebay oder Kleinanzeigen finden sich sicher noch günstigere Angebote, ob die wirklich gut sind und nicht nur sackschwer, weiß man aber nicht.
Kassette ist übrigens nie dabei, die musst du immer extra kaufen und montieren.

Gebrauchtes Rennrad ist vielleicht bei dir tatsächlich die bessere Idee.
Was mich gewundert hat: Habe mein Specialized gewogen (mit MTB-Reifen) und es wog ca. 13 kg ... Hätte echt gedacht, dass ein 20 Jahre altes Rad gewichtsmäßig deutlich schwerer ist als moderne MTBs. Sind das die Felgenbremsen/Gabeln?
Ich hab' ein altes MTB aus 1992 mit Federgabel und Cantibremsen, das wiegt 7,4kg. O.k, da sind auch viele leichtere Teile dran und alles ist selbst zusammengesteckt. Normal waren vor 20 Jahren Gewichte für MTBs aus dem Laden, zwischen 9 und 15kg, je nach Preis.
 
Dabei seit
9. Mai 2022
Punkte Reaktionen
1
Danke, das ist genau, was ich wissen wollte/musste.

Das mit der Kassette am Hinterrad dürfte wohl der ausschlaggebende Faktor sein (neben den Kosten). Wenn's da nicht genau passt, vermurkse ich mir wohl recht fix die Kette UND die Kassetten, wenn ich das richtig verstanden habe, was ich so gelesen habe.

7,4 kg sind natürlich ein Traum, mit Federgabel (?!?) haha (aber ohne Räder, oder?) – Ich werd dann wohl fürs Erste erstmal Straßenreifen aufziehen und Touren fahren. Mal sehen, wo meine Radreise hingeht. Vielleicht finde ich ja noch heraus, was mehr Spaß macht: 50 km durch die Eifel oder 10 km rauf und runter durch den Wald :p

Am schlausten wäre es wahrscheinlich, dem Specialized eine zeitgemäße Gabel zu verpassen und eben geduldig ein Rennrad zu suchen. Oder eben im Lotto gewinnen .... Deinem 7,4 kg Rad solltest du einen Namen geben und es serienreif machen :p – Besseres Gravelbike gibt's nicht, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.257
Ort
Köln
Das mit der Kassette am Hinterrad dürfte wohl der ausschlaggebende Faktor sein (neben den Kosten). Wenn's da nicht genau passt, vermurkse ich mir wohl recht fix die Kette UND die Kassetten, wenn ich das richtig verstanden habe, was ich so gelesen habe.
Nö, so lange allen Komponenten die gleiche Zahl in ihrer Bezeichnung haben, geht da nichts kaputt.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.154
Ort
Nähe GAP
aber ohne Räder, oder?
Ne, komplett. Macht doch sonst keinen Sinn.
Litespeed-2018.JPG
Für Gravel geht das Teil nicht, weil falscher Lenker und Laufradgröße.
Hierfür reichts aber: :D
aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMy8yMzE3LzIzMTc3OTQtZXFxMTAzZzVub3FtLWNpbWc2NDE1LW9yaWdpbmFsLmpwZw.jpg
 

Sickgirl

Natural Born Biker
Dabei seit
31. Juli 2004
Punkte Reaktionen
4.694
Ort
Stuttgart
@ArSt er hat aber Felgenbremsen, wenn die Felgen gleich breit und alle Laufräder sauber in die Mitte zentriert sind passen die Bremsen.

Btw ich habe ein Rad mit drei Laufradsätzen da passt alles ohne Schaltung oder Bremssattel zu verstellen
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.154
Ort
Nähe GAP
@Sickgirl, hast Recht: Ich hab' hydraulisch gelesen und Felgenbremse übersprungen.
Damit ist das Spiel natürlich leichter, aber treib mal schnell genau gleich breite Felgen auf. Und die weiteren Teile + Einspeichen kostet heute ja auch fast nichts. :rolleyes:
Kannste vergessen.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
698
Ort
Thüringen
Bei Felgenbremsfelgen gibt es in der Breite ja nicht soviel Auswahl, 19c oder 17c, arg viel mehr gibt es da ja nicht.

Eine Quelle für günstige Felgenbremlaufräder https://www.taylor-wheels.de/laufraeder/26-zoll-laufraeder/?p=1&o=7&n=12&delivery=1&f=11

für 1 Euro macht er auch die bei ihm gekaufte Kassette drauf
Für 26 Zoll gibt noch ein bissel mehr breiten für Felgenbremsen. Wie es da Moment mit der Lieferbarkeit aussieht, kann ich allerdings nicht sagen.
 
Dabei seit
9. Mai 2022
Punkte Reaktionen
1
Also die Bremse ist (glaube ich) kein großes Problem, solange ich die Höhe nicht verstellen muss. Horizontal, beim Abstand zwischen Bremsklotz zur Felge, hab ich recht viel Spielraum.

Würds mir bzgl. der neuen Kassette reichen, wenn ich einfach eine neue Kette draufmache oder gibt das Probleme, wenn die eine Kassette neu und die zweite Kassette alt ist?

Über Mavic X139 find ich im Netz leider nichts genaues von wegen der Breite. http://www.reifenbreiten-datenbank.de/felgen-Mavic-X139.html hat 559x19 Ich bräuchte ja möglichst die gleiche Breite an der Felgenflanke. 19c/17c scheint das Innenmaß zu sein. Breite an der Flanke variiert doch bestimmt, oder?
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
8.887
Ort
Wien
Hat allerdings ein altes Modell der Magura HS 11(?) und Rockshox Judy SL (keine Ahnung welches Modell)
Verstehe ich nicht . Hast jetzt Felgen od. Scheibenbremsen?
Z.B.
Laufradsatz für Felgenbremse
Scheibenbremse
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
698
Ort
Thüringen
Danke, hab so etwas in der Art: https://m.ebay-kleinanzeigen.de/s-a...he-felgenbremse-retro-mtb/2070093807-217-7982 – Vorbesitzer hat Fahrrad beim Umzug verschenkt und ich hab's dann nach Jahren in der Garage entdeckt, nix genaues weiß man nicht xD

BTW Warum zum Teufel wollte der 120€ dafür?!
Ich vermute mal, weil sie fast in neuwertigen zustand sind und wegen der Farbe. Neu kosten 2 maguara hs 22 so 120 € allerdings nur in Schwarz.
 
Dabei seit
9. Mai 2022
Punkte Reaktionen
1
Kleines Update:

Auf dem MTB komme ich jetzt mit 42er Conti Contact Speed hinten und 47er Michelin Country Rock vorne sehr sehr gut klar. Läuft auf allen Untergründen wunderbar. Nur wenn's auf Waldwegen richtig berghoch geht, versagt das System, aber das ist ja sowieso grausam.

So gesehen bin ich jetzt gut ausgerüstet für den Anfang. Die Straßenreifen auf dem MTB machen echt was aus – und runter kommt man ja immer.

IMG_20220606_180705.jpg


Außerdem hab ich mir statt LRS ein altes RR geleistet (und bin prompt technikkompatibilitätstechnisch wieder ins Fettnäpfchen getappt, aber das ist eine andere Geschichte.)

Danke jedenfalls für die Tipps!
 

Anhänge

  • IMG-20220529-WA0001.jpg
    IMG-20220529-WA0001.jpg
    606,9 KB · Aufrufe: 13
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten