Laufradsatz SURLY STRAGGLER Bikepacking (Mavic Crossride)

Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich möchte nächstes Jahr an der French Divide (Bikepacking Rennen durch Frankreich) teilnehmen.
Dafür suche ich nach einem neuen Laufradsatz für mein Surly Straggler.

Vorab: Mit LRS habe ich noch nicht so viel Erfahrung, daher verzeiht mir bitte, wenn ich das ein oder andere noch nicht richtig checke.

Momentan fahre ich einen gebrauchten MAVIC Laufradsatz mit dem ich generell happy bin, jedoch befürchte ich, dass die Felgen ein wenig zu schmal sind für den G-One 45mm, den ich momentan fahre. Auf dem Felgenband meine ich letzt ein 16C gelesen zu haben. Ich weiß natürlich nicht ob sich das auf die Felge oder das Felgenband bezieht und tatsächlich habe ich auch noch nicht verstanden ob 16C = 16mm bedeutet.

Im Netz finde ich unter MAVIC Crossride LRS nur die Angabe, dass die Maulweite 21mm beträgt (hier). Allerdings unterscheidet sich die Nabe im Netz von der Beschriftung deutlich von meinem LRS (s. Anhang). Kann natürlich sein, dass sich über die Zeit das Design verändert hat. Sie unterscheiden sich aber auf jeden Fall bei den Speichen, denn an meinem LRS wurden Messerspeichen verbaut.
Ich müsste nochmal nachmessen, wie breit die Felgen innen tatsächlich sind.

Soviel zur Vorrede, nun zu meinen Anforderungen.
Ich suche nach einem LRS, der natürlich einigermaßen stabil ist und die 2300km auf meist losem Untergrund und Gepäck gut durchhält. Ich selber bin glücklicherweise nicht so schwer (80kg) und werde mit klassischen Bikepacking Taschen unterwegs sein und versuchen nicht zu schwer zu packen. Das heißt das Systemgewicht wird wahrscheinlich bei 110kg liegen und perspektivisch die 120 kg niemals überschreiten.
Gewichtstechnisch würde ich gerne nicht schwerer werden als mit dem jetzigen LRS, also so um die 2000gr.
Mein Budget liegt so bei 500€.
Träumchen wäre ein Freilauf, der eine Klingel ersetzen kann ;)
Klemmbreite 9x 100 mm / 10x 135mm
Kassette: 10fach Shimano XT

Was denkt ihr? Sollte ich den jetzigen LRS weiter fahren, sollte die Maulbreite von den jetzigen Felgen ausreichen oder habt ihr einen Tipp für einen neuen LRS?

Liebe Grüße
Jonas
 

Anhänge

  • IMG_5729.jpg
    IMG_5729.jpg
    418,4 KB · Aufrufe: 58
  • IMG_5730.jpg
    IMG_5730.jpg
    202,3 KB · Aufrufe: 59
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
230
Die zulässigen bzw. empfohlenen Kominationen von Reifenbreite und Felgeninnenweite findest du hier https://www.schwalbe.com/files/schw...020/Reifen_Felgenkombinationen_2020-06_DE.pdf

Überprüf das mal lieber zuerst, bevor du einen möglicherweise passenden Laufradsatz ersetzt, weil du denkst, die Felgen seien zu schmall. Im Text deines Links steht übrigens 19 mm. Ich nehme an, dass das der Text für die vorherige Generation ist und das Datenblatt für das aktuelle Modell ist, welches 21 mm hat. Nehme stark an, dass deiner wohl 19 mm hat, aber wissen tue ich es natürlich nicht.

Was Klemmbreite 15x 100 mm angeht habe ich meine zweifel, ob das stimmen kann, da 15 x 100 mm meines Wissens nach eine Steckachse wäre und das Surly glaube ich Schnellspanner hat. Auf bike-components steht beim Surly Straggler jedenfalls Achssystem: Schnellspanner (9 x 100 mm). Würde ich an deiner Stelle nochmal überprüfen.
Ausführlicher kann ich mich gerade nicht mehr äussern. Entschuldigung also für die knappe Antwort.
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Die zulässigen bzw. empfohlenen Kominationen von Reifenbreite und Felgeninnenweite findest du hier https://www.schwalbe.com/files/schw...020/Reifen_Felgenkombinationen_2020-06_DE.pdf

Überprüf das mal lieber zuerst, bevor du einen möglicherweise passenden Laufradsatz ersetzt, weil du denkst, die Felgen seien zu schmall. Im Text deines Links steht übrigens 19 mm. Ich nehme an, dass das der Text für die vorherige Generation ist und das Datenblatt für das aktuelle Modell ist, welches 21 mm hat. Nehme stark an, dass deiner wohl 19 mm hat, aber wissen tue ich es natürlich nicht.

Was Klemmbreite 15x 100 mm angeht habe ich meine zweifel, ob das stimmen kann, da 15 x 100 mm meines Wissens nach eine Steckachse wäre und das Surly glaube ich Schnellspanner hat. Auf bike-components steht beim Surly Straggler jedenfalls Achssystem: Schnellspanner (9 x 100 mm). Würde ich an deiner Stelle nochmal überprüfen.
Ausführlicher kann ich mich gerade nicht mehr äussern. Entschuldigung also für die knappe Antwort.
Vielen Dank für deine Antwort.
Ja stimmt, im Text steht 19mm, unten dann 21mm bei den Daten. ist mir gar nicht aufgefallen.
Du hast natürlich recht, es sind 9x 100mm.

Danke auch für den link. Ich check am Wochenende mal die innen reite der Felge und werde nochmal berichten.
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
So, ich habe es jetzt endlich geschafft mal nachzumessen.
Gemessen habe ich 19mm, auf dem Felgenband steht 700x18 (s. Anhang).
Nach der Liste oben passt das ja mit dem Reifen. Jetzt ist mir ein anderes Problem aufgefallen und zwar hat die Nabe hinten Spiel. Gibt es die Möglichkeit das zu fixen? Ansonsten bleibt die Frage nach einem neuen LRS bestehen. Das jetzige HR würde ich dann für den Rollentrainer benutzen.

Liebe Grüße
Jonas
 

Anhänge

  • E4F2F717-098E-448C-80AF-61DBA475E80D.jpeg
    E4F2F717-098E-448C-80AF-61DBA475E80D.jpeg
    171,7 KB · Aufrufe: 40
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich versuche es mal so zu beschreiben: Wenn ich das eingespannte Rad am Reifen nach links oder rechts drücke, also 90 Grad zur Laufrichtung, spüre ich ein leichtes Spiel.
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Ich frag hier mal weiter. Ich würde die Naben gerne einmal warten und auch mit neuen Kugellagern ausstatten, wenn nötig.
Ich habe diese Kugellager bei bc gefunden, die sollten passen oder?


Das Thema LRS für die French Divide hat sich übrigens erledigt. Werde die nun doch mit einem Surly Ogre angehen.

LG
Jonas
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
230
Hey, also Spiel hatte ich bisher bei Laufrädern mit Konuslager, weil ich mal vergessen habe das Lagerspiel einzustellen. Das wird bei dir aber nicht das Problem sein, da dein Hinterrad kein Konuslager verwendet. Die Ursache des Spiels kann aber natürlich trotzdem etwas mit den Kugellagern zu tun haben, wenn die durch sind.
Was die richtigen Lager angeht, hätte ich gesagt, dass wenn deine Naben da aufgeführt sind, wird das wohl passen, aber ich weiss leider nicht ob du die Crossride Modell 2013-2017, Crossride Light ab Modell 2016/2017 oder die Crossride Tubeless (Pulse/Quest) Modell 2016/2017 hast. Vielleicht hilft dir das weiter (ich selbst habe schon lange nichts mehr von Mavic und hab da nicht so den Überblick) https://technicalmanual.mavic.com/tech-mavic/technical_manual/data/mavic_tech.php?family=1005
Ansonsten einfach mal bei Bike-Components oder Mavic nachfragen. Bike-Components hat mich bisher immer sehr gut beraten.
Lager Ein- und Auspressen weisst du wie?
Was ist eigentlich der Grund, dass du das Surly Ogre nehmen willst? Zu holprig für ein Gravelbike?
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Vielen Dank. Ich denke ich werde mal die Naben öffnen und dann kann ich ja schon ungefähr messen, welches Kugellager es von den Maßen sein müsste. Mit der Info gehe ich dann an BC.

Lager ein- und auspressen lass ich wahrscheinlich vom Nachbarn machen, der ist Fahrradmechaniker :)

Die Wahl aufs Ogre fiel nun, weil explizit bei der Anmeldung gesagt wurde, dass die Strecke nicht für Gravelbikes ausgelegt ist, sondern das vielmehr ein MTB Event ist. Ich denke es ginge auch mit dem Straggler, das Ogre wird aber ein Stück komfortabler sein, was mir bei so einer Mammuttour dann doch wichtiger ist.
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
230
Und dein Nachbar kann dir nicht auch gleich sagen, welche Lager passen?
Ich habe gestern aus Interesse mal ein Video vom French Divide angeschaut. Ich glaube da ist das Ogre wirklich die bessere Wahl. Auf die Distanz würde ich auch sehr auf Komfort achten. Weisst du zufällig das Verhältnis zwischen Asphalt und nicht asphaltierten Wegen beim French Divide?
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
Und dein Nachbar kann dir nicht auch gleich sagen, welche Lager passen?
Ich habe gestern aus Interesse mal ein Video vom French Divide angeschaut. Ich glaube da ist das Ogre wirklich die bessere Wahl. Auf die Distanz würde ich auch sehr auf Komfort achten. Weisst du zufällig das Verhältnis zwischen Asphalt und nicht asphaltierten Wegen beim French Divide?

Der ist nur schwer zu fassen, daher habe ich erstmal hier nachgefragt :)

Am 24.12. stellen sie wieder das Video vom letzten Jahr online, da freue ich mich schon drauf.
Auf der Website steht 80% Off-, 20% Onroad. Ich habe mit jemandem geschrieben, der sie auch gefahren ist, er bestätigt die Annahme, dass es mit einem Gravelbike durchaus machbar wäre, er aber happy war sein MTB benutzt zu haben. Wenn man die Videos schaut sind auch die meisten auf MTBs unterwegs.
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
230
80%/20% spricht schon sehr stark für MTB. Die Distanz ist ja schon Herausforderung genug und es gibt ja durchaus schnell rollende MTB Reifen, die halt ein kleines bisschen komfortabler sind als ein typischer Gravelreifen...
 
Dabei seit
1. November 2021
Punkte Reaktionen
0
80%/20% spricht schon sehr stark für MTB. Die Distanz ist ja schon Herausforderung genug und es gibt ja durchaus schnell rollende MTB Reifen, die halt ein kleines bisschen komfortabler sind als ein typischer Gravelreifen...


Ja nach schnell laufenden MTB Reifen suche ich auch bereits :D Die 2.2 Race Kings von Conti sollen wohl ganz gut rollen, aber bei Nässe eher Probleme haben.

Bis dahin werde ich aber noch die Extraterrestrial die mit dem Rad kamen fahren. Die sollen ja trotz ihres Gewichts ne ganz gute Performance haben. Nichtsdestotrotz: Gerne her mit Tipps.
 
Dabei seit
3. November 2021
Punkte Reaktionen
230
Ich bin vor zwei Jahren das Hope1000 mit dem Conti Race King Protection gefahren und fand die eigentlich ganz gut. Schnell sind sie auf jedenfall, aber das minimale Profil hat natürlich auch Nachteile. Aber auf Waldautobahn und Asphalt sind sie schon recht schnell.
Dieses Jahr habe ich es mit den Vittoria Mezcal in 29x2.6 probiert, weil ich mir dadurch etwas mehr Komfort als mit den Contis erhofft hatte. Die waren auch nicht übel, aber ich fand die Contis irgendwie besser was den Rollwiederstand angeht. So richtig komfortabel fand ich sie auch nicht und bei Nässe waren sie auf Steinen und Wurzeln eher rutschig. Direkt habe ich die aber nicht verglichen. Ich muss deshalb mal schauen was ich nächstes Jahr nehme. Race King in breiter wäre super, aber das gibt es leider nicht.
 
Oben