Laufräder für Schwergewicht 27,5"+ MTB & 28" Crossrad jeweils defekt HR --> Frust!

Dabei seit
12. April 2008
Punkte Reaktionen
1.019
Ort
OF & AB
Hallo Zusammen,

vorweg ich besitze 2 Bikes und bei beiden HR Laufräder sind Speichen entweder aus der Felge raus gerissen oder aus der Nabe und die Räder eiern nur so vor sich hin. Es betrifft auch nur die HR. Die VR sind Langstreckenläufer.... da ist alles gut! ;)

Im Moment bin ich recht gefrustet und ich war kurz davor alles hin zu schmeißen. Vor gut 4 Monaten kehrte ich wieder zu diesem tollen Sport zurück. Seitdem habe ich mit dem Rauchen aufgehört und hatte 8 kg an Gewicht verloren. Ich machte Fortschritte in der Kondition und ich hatte fast schon wieder soviel Spaß wie früher...

Mein jetziges Körpergewicht ist bei 120 kg bei 185 cm Körpergröße. Da sind wir dann bei einem Systemgewicht von ca. 140 kg. Die Räder sind aber nur bis 120 kg Systemgewicht ausgelegt. D.h. ich schleppe mindestens 20 kg zuviel mit mir herum. Aber wie Gewicht verlieren wenn die Bikes mein Gewicht nicht aushalten? Beim Kauf war mir das nicht bewusst.

Diese beiden Bikes sind es:
1. Cannondale Cujo 3 Modell 2017
http://www.cannondale.com/de-DE/Europe/Bike/ProductDetail?Id=dc7bfb98-944e-4757-8874-fa68db986037
Die Rahmengröße liegt bei 47 cm. Naben Vr. 110 Hr 141 mm Scheibenbremse
Mit diesem Bike fahre ich gewöhnliche MTB Touren hier bei mir aber so richtig schweres Gelände eher nicht. Paar Trails der Kat. 0 und 1 sind dabei aber das meiste ist Waldautobahn. Einmal bin ich in meiner Heimat schwereres Gelände gefahren.

2. Kona Dew Modell 2016
http://2016.konaworld.com/dew.cfm
Die Rahmengröße liegt bei 55 cm. Naben Vr. 100 Hr 135 mm. Felgenbremse.
Mit diesem Bike gestalte ich meinen Alltag für Besorgungen und auch auf Arbeit fahre ich mit dem Bike.

Das Cannondale wurde bei einem örtlichen Händler gekauft und bei der Erstinspektion sind 2 Speichen wieder in die Felge gesetzt worden und das Laufrad wurde zentriert. Seitdem bin ich ca. 100 km gefahren aber kein schweres Gelände. Jetzt sind mir heute wieder 2 Speichen aus der Felge raus gerissen auf ebener Strecke auf Asphalt macht es "Peng". Das war deutlich zu hören. Dem Händler habe ich eben eine Mail geschrieben. Unabhängig davon denke ich, ist es Zeit das ich mich nach neuen Laufräder fürs HR umschaue welche mein Systemgewicht von aktuell 140 kg aushalten. Das betrifft beide Bikes. Hier hätte ich gerne Unterstützung bei der Auswahl der geeigneten HR Laufräder. Budget ist schwierig. Ich habe jetzt einiges in den Sport investiert und zuletzt jetzt an Bekleidung für den Winter damit ich ganzjährig fahren kann. Evtl. kann ich noch Geld locker machen von meiner Familie aber damit möchte ich nicht spekulieren. Von daher eher sparsam bzw. soviel das ich nicht gleich wieder Speichenbruch erleide. Mangels Budget erstmal nur die HR...

Das Kona wurde bei einem Online Händler bestellt und hier ist eine Speiche aus der Nabe raus gebrochen. Aktuell ist das Laufrad beim Händler in der Reparatur. Am 22.09. bekomme ich es voraussichtlich wieder zurück. Hier bin ich mit dem hinteren Laufrad gegen einen ca. 5 cm hohen Randstein geknallt. Den habe ich in der Dunkelheit zu spät gesehen auf dem Heimweg von der Arbeit.

Hoffe, es kann mich jemand unterstützen. Sorry für den vielen Text. Ich wollte es so genau wie möglich beschreiben. Mir würde es auch helfen, wenn erstmal nur ein Rad neu "befelgt" wäre damit ich meine Runden drehen kann.
 
Dabei seit
28. September 2014
Punkte Reaktionen
5
Für das Kona empfehle ich dir DT Swiss TK 540 Felgen mit DT Competition Speichen und ProLock Messingnippeln.
Die Felgen sind zugelassen bis 130kg Fahrer(!)gewicht.
Damit bin ich selbst (damals 100 kg) schon mit Trekkingrad (+16 kg), Kind im Römer Kindersitz (+20 kg) und zwei Satteltaschen mit Einkäufen (+10 kg) ohne Probleme über französische Feldwege geholpert.
Wichtig für die Stabilität der Laufräder ist ein guter Aufbau mit möglichst gleichmäßiger und angemessen hoher Speichenspannung. Das kann eine gute Werkstatt beim Fahrradhändler oder noch besser ein Laufradbauer wie z.B. Whizz Wheels (allerdings nicht ganz billig).
Der Flanschausriss an der Nabe deutet für mich auf eine ungleichmäßige Speichenspannung hin - normal sind Standard-Naben stabil genug.

Für das Hardtail evtl. Felge DT 533d, ebenfalls mit DT Competition Speichen. Zugelassen bis 130 kg Systemgewicht, aber für den All Mountain - Einsatz; d.h. für Fahrten mit dem Hardtail auf S0/S1-Trails sollte da noch massig Reserve bestehen.
 
Dabei seit
13. März 2012
Punkte Reaktionen
319
wenn es von der Stange und günstiger sein soll, mittlerweile werden von DT Swiss auch Laufradsätze für Ebikes verkauft, die sind bis 145KG oder gar 160kg Systemgewicht zugelassen.
 
Dabei seit
12. April 2008
Punkte Reaktionen
1.019
Ort
OF & AB
Danke für die bisherigen Antworten!

@fatzefitze
Für das Kona und für das MTB welche Naben würdest du empfehlen?
Für das MTB passt die Felge DT 533d nicht. Die ist nur für Reifen bis 2,5" ausgelegt. Ich habe jedoch 3"+ Bereifung. Meine jetzige Felge ist 40 mm breit. Glaube auch, dass die Nabe nicht einfach sein wird zum finden. Wenn ich in diversen Shops schaue finde ich hier Nabenbreiten von 142 mm. Meine Nabe ist laut Hersteller 141 mm breit. Macht der eine mm den Kohl fett?
Bei Whizz Wheels habe ich geschaut komme aber hier auf einen Preis von ca. 400 € pro Laufrad ohne genau zu wissen ob es passt jedenfalls beim MTB wäre es der Fall.

Denke, dass es für das Kona einfacher wird ein passendes Laufrad zu finden da 0815 und 135 mm Nabenbreite kein Sondermaß ist.

@Altmetal
Ich gehe davon aus, du hast meinen Text nur oberflächlich gelesen. Mit bekannt werden des Felgenproblems habe ich meine Fahrweise geändert in Richtung Piano. Finde aber hier vor Ort auch nicht wirklich schweres Gelände vor. DH gibt es hier in östlich von Frankfurt/ Main eigentlich keine. Die paar Trails sind Kat. 0 und 1. Randsteine habe ich hohe ausgelassen und niedrige bin ich langsam gefahren.

@maxito
Das ist ein sehr guter Ratschlag. Da werde ich mal schauen.
 
Dabei seit
23. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
516
@Altmetal
Ich gehe davon aus, du hast meinen Text nur oberflächlich gelesen. Mit bekannt werden des Felgenproblems habe ich meine Fahrweise geändert in Richtung Piano. Finde aber hier vor Ort auch nicht wirklich schweres Gelände vor. DH gibt es hier in östlich von Frankfurt/ Main eigentlich keine. Die paar Trails sind Kat. 0 und 1. Randsteine habe ich hohe ausgelassen und niedrige bin ich langsam gefahren.
Möglicherweise. Hatte das auch nicht sarkastisch gemeint. Sorry wenn das so angekommen sein sollte.
Ich hatte die Freundin meiner Gattin vor meinem geistigen Auge. Ziemlich sicher adipös, hat das HR an ihrem Kettler-Trekkingrad (17mm Rodi-Felge mit Deore-Nabe) jedoch noch nicht kaputt gekriegt. Deine Schäden waren ja ziemlich massiv.
 
Dabei seit
28. September 2014
Punkte Reaktionen
5
Danke für die bisherigen Antworten!

@fatzefitze
Für das Kona und für das MTB welche Naben würdest du empfehlen?
Für das MTB passt die Felge DT 533d nicht. Die ist nur für Reifen bis 2,5" ausgelegt. Ich habe jedoch 3"+ Bereifung. Meine jetzige Felge ist 40 mm breit. Glaube auch, dass die Nabe nicht einfach sein wird zum finden. Wenn ich in diversen Shops schaue finde ich hier Nabenbreiten von 142 mm. Meine Nabe ist laut Hersteller 141 mm breit. Macht der eine mm den Kohl fett?
Bei Whizz Wheels habe ich geschaut komme aber hier auf einen Preis von ca. 400 € pro Laufrad ohne genau zu wissen ob es passt jedenfalls beim MTB wäre es der Fall.

Denke, dass es für das Kona einfacher wird ein passendes Laufrad zu finden da 0815 und 135 mm Nabenbreite kein Sondermaß ist.

Sorry, dass das MTB Plus-Size-Reifen hat, hatte ich wohl überlesen. Damit kenne ich mich leider gar nicht aus, auch nicht mit der Nabenbreite von 141mm.

Zum Kona: Ich habe in genanntem Laufrad eine DT Swiss 370 Nabe verbaut. Ist nichts speziell auf hohe Belastung optimiertes o.ä.
Kann mir nicht vorstellen, dass Whizz Wheels für ein solches oder ähnlich gelagertes Hinterrad 400 Euro aufruft - habe selbst einen Rennrad-Laufradsatz (also 2 komplette Räder) mit DT Swiss 350er Naben (deutlich teurer als 370er) und der hat damals < 500 Euro gekostet. Frag doch einfach mal an, die beraten dich auch sicher sehr gut.
 
Oben