Leicht, teuer, gut? Die Formula R1 Racing im Test

Leicht, teuer, gut? Die Formula R1 Racing im Test

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxNC8wNi9Gb3JtdWxhLVIxLVJhY2luZy5qcGc.jpg
Die Scheibenbremse hat es nicht leicht: Während sie als sicherheitsrelevantes Bauteil einwandfrei und leistungsstark funktionieren muss, soll sie andererseits klein, kompakt und leicht sein. Eine Bremse, die in diesem Spannungsfeld besonders gut positioniert sein soll, ist die Formula R1 Racing Modelljahr 2014. Mit 22mm messenden Kolben, kompakten Hebeln mit auf Zug arbeitenden Geberzylindern und leichten, zweiteiligen Bremsscheiben mit Aluminium-Träger soll sie ein Gewicht von schlanken 267g auf die Waage bringen und dennoch stark genug für lange, steile Abfahrten sein. Wie sich die Formula R1 Racing in der Praxis schlägt, haben wir im Fahrbericht für euch getestet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Leicht, teuer, gut? Die Formula R1 Racing im Test
 
Dabei seit
17. März 2004
Punkte Reaktionen
1.315
Shimano hat nicht nur in Sachen "Finish" bzw. "Oberflächen" eine Benchmark gesetzt - aber egal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. April 2009
Punkte Reaktionen
70
Ort
Karlsruhe
Erstmal ein Lob an die Redaktion: sehr schöner und ausführlicher Test.
Ein paar Anmerkungen meinerseits:
Fahre schon mehrere Jahre fast ausschließlich Formula Bremsen (The One, Mega, aktuell R1) und finde, dass die Bremsen schon damals was die Verarbeitung angeht das Maß aller Dinge bei den bezahlbaren Bremsen (Cleg etc ausgenommen) waren. Im Vgl zu meiner alten Elixir waren die Formulas um weiten besser.
Der Deckel für den Ausgleichsbehälter am Bremshebel gefällt mir nicht. Sieht nach Plastik aus?
Der Leitungsabgang ist bei Formula soweit ich das in Erinnerung habe bei allen Bremsen auf der Außenseite

Die alte R1 war in meiner Variante, ohne Kevlar, am VR mit 180g noch leichter als die von euch getestete. Wisst ihr zufällig ob die Kolben bei der neuen R1 vergrößert wurden?
 

KainerM

Web 2.0 Aussteiger
Dabei seit
2. Juni 2007
Punkte Reaktionen
581
Formula-Bremsen werden schon seit langer Zeit unterschätzt, abgesehen von der Geräuschkulisse sind das starke sorglosbremsen.

Und der Faktor "Gewicht" wird was die Standfestigkeit angeht eben falls völlig falsch eingeschätzt - sieht man hier mal wieder sehr schön.

Leitungsausgang außen finde ich unproblematisch - XTR bspw hats nicht anders. Um auf den Leitungsausgang zu stürzen muss man sich nämlich echt bemühen.
 
Dabei seit
9. August 2012
Punkte Reaktionen
1.683
Ort
Maintal, Heidelberg, Pfalz
Ui! Für solch edel hergestellte Bauteile würde ich auch tiefer in die Tasche greifen. Meine Avid-und Shimano-Bremsen sehen dagegen aus, als hätte ich sie mir aus dem Kaugummiautomaten gezogen.

Noch besser wäre die Formula, wenn man sie mit Olivenöl betreiben könnte...
 
Dabei seit
2. Mai 2012
Punkte Reaktionen
16
Ort
49451 Holdorf
Sehr interessanter Testbericht. :daumen:
Fahre seit 3 Jahren Formula R1, RX Kombi und bin sehr gut damit zufrieden.
Die neue R1 schaut sehr vielversprechend aus. Danke für den Test.
 

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.869
Ort
SU
Eigentlich ein schöner Test, ein paar Dinge stoßen mir da allerdings etwas sauer auf. Habe leider immer etwas das Gefühl, dass bei Formula "irgendwelche" negativen Punkte gefunden werden.

Das kontinuierliche und vor allem spürbare Schleifen ist Formula jedoch vollständig losgeworden
Ich scheine dann bei meinen Formula Bremsen (The One, Rx1, R1) irgendwas falsch gemacht zu haben. Denn die Schleifen nur, wenn die Scheibe einen Schlag hat. Die Bremsen sind in der Zeit bei mir mit verschiedensten Rahmen, Gabel und Laufradkonfigurationen gefahren worden und es gab nie Probleme. Und das die Scheibe im Wiegetritt an den Belägen Schleift liegt wohl eher an dem Flex der anderen Komponenten als an der Bremse. Klar, wenn ich nun einen 1mm Spalt zwischen Beläge und Scheibe packe ist es klar das da nichts schleift.

Leitungsabgang auf der Außenseite der Bremszange
Um den Leitungsabgang beim Sturz zu treffen bzw. auf dem Trail, und dann auch noch zu beschädigen, dafür muss man sich echt anstrengen.
Hier als negativer Punkt erwähnt, bei der XTR ist das allerdings egal ?

Und der von euch angezeigte Preis ist leider auch nicht wirklich aktuell. Liegt z.b bei Bike-Components bei gut unter 300€ ...
 

mystical_meo

i9 Driver :D
Dabei seit
6. Mai 2007
Punkte Reaktionen
16
Servus ihr Leut!

Endlich mal ein Bericht, welcher m.E. nach Formula ins rechte, verdiente Licht rückt.
Der Bericht ist auch super geschrieben.

Was hier noch stärker verdeutlicht werden sollte ist, dass die R1 Racing gar nicht für euren Testeinsatz bedacht ist. Sondern liegt die Auslegung vorrangig im XC bis max. All Mountain Bereich. Im Grunde wart ihr im Formula T1 Sektor unterwegs. Dies unterstreicht allerdings nur zunehmend die Qualtität und Leistung einer R1 Racing. Die performe Diagonale zur Saint krönt das Ganze mit einem Sahnehäuptchen. Wenn auch noch ein deutlicher Unterschied besteht.

In der Haptik/Beschaffenheit kann sagen wer will, erreicht eine Shimano bei weitem nicht die einer Formula. Das sind tatsächlich Welten. Kaugummiautomatfeeling würde ich nicht unbedingt sagen, aber doch bestehen sehr große Unterschiede. Eine Cleg ist auch verdamt edel, nur wiederum auf eine andere Art. Das ist eher Fräs/Eloxalkunst in Perfektion.

Ich selbst fahre sehr zufrieden die Oro Puro, 2x Oval und eine Saint. Wie oft habe ich "Formulahater" eines besseren Belehren können. Denn schlussendlich stellte sich meist heraus, dass Fehler beim Anwender lagen. Vor dem Erscheinen der ECT Technik (andere Quadringe, welche Super ist) neigten die Bremsen zu häufigem Schleifen. Aber sehr oft musste ich die Postmountaufnahme (sei es an der Gabel oder Adapter) nachfräsen um eine exakte Ausrichtung des Sattels zu ermöglichen und schon war, sofern die Scheiben möglichst Plan waren, dem "zingzing" bzw. dem Schleifen der Rücken gekehrt. Ähnlicher Aufwand galt den doch sehr häufigen, fehlerhaften - hin und wieder sogar fatalen - Entlüftungsvorgängen oder den trockenen Quadringen (ATE Bremspaste). Wem das "Auf-Zu-Digital" nicht zusagte, war mit organischen Belägen schnell beholfen. Die richtige Einbremsprozedur, sowie ein Ausbrennen der (Neu-)Beläge krönte die Bekehrung. Allesamt dachten, sie fuhren eine neue, ganz andere Bremse. "... Nein, DAS ist eine Formula"

Ich kann mich auch nur wiederholen. Trickstuff (nein, bekomme weder Geld noch Sponsoring, oder pflege gar Bekanntschaft) hat mit Ihren Scheiben und Belägen feines Zeug an Lager. Klarer Tip von mir.

Mir persönlich muss Material taugen. Da interessiert es nicht welcher Brand dahinter steht. Taugt es, bleibt es am Rad. Wenn alle Fehlerquellen beseitigt sind und ein Mangel noch immer vorliegt, fliegt das Material eben raus. Daher behaupte ich mal eine recht objektive Meinung zu äußern.

Danke an euch, das ICB-Team. Toll wie ihr 2014 Gas gebt!
Das Testbike ist auch absolut nach meinem Gusto!!!

[URL='http://www.mtb-news.de/forum/t/leicht-teuer-gut-die-formula-r1-racing-im-test.707091/#post-12052891']@Fabian93[/URL]
:daumen:

Gruß Franco

(PS.: Eine Oval hat noch etwas mehr Bremspower als eine Saint. Die Saint bleibt feiner Dosierbar)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tobias

Supermoderator
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
28. August 2001
Punkte Reaktionen
2.163
Ort
München / Bodensee
Eigentlich ein schöner Test, ein paar Dinge stoßen mir da allerdings etwas sauer auf. Habe leider immer etwas das Gefühl, dass bei Formula "irgendwelche" negativen Punkte gefunden werden.

Danke für dein Feedback!

Zum Schleifen: Ich habe selbst eine The One (2011) gefahren, die hat sich mit verschiedenen, wirklich sauber laufenden Scheiben nicht schleiffrei einstellen lassen. Im Forum wird das Thema hoch und runter diskutiert und Formula protokolliert selbst, dass der Lüftspalt zu klein gewesen ist.

Zum Leitungsabgang: Richtig, bei der XTR ist es auch so gelöst und ich habe es nicht kritisiert. So wie du hätte ich das nie als Problem gesehen. Bis vor ein paar Monaten, da ist es an der XTR eines geworden. Daher die Erkenntnis, dass ich den innen angeschlagenen Leitungsabgang in der Tat (und für die Zukunft) besser finde. Insgesamt muss ich aber sagen, dass dieser Test für die R1 sehr positiv ausfällt. Ist eine gute Bremse.

@mystical_meo vollkommen korrekt - die R1 Racing ist nicht direkt eine Enduro-Bremse :) Aber sie hat sich wacker geschlagen und es ist mit dem Rad wesentlich leichter gewesen, ihre Qualitäten auf die Probe zu stellen. War auch so mit Formula abgesprochen. Eine interessante Kombination ist in der Tat die T1 Bremszange mit 24mm Kolben zu installieren wie beim Specialized Camber. Das hatte schon Power!
 
K

Kerosin0815

Guest
Bin ich eigentlich der einzige der seine The One alle paar Monate entlüften muss??

Ja..kann gut sein.Habe diese probleme nicht.

Zitat des Testers:

Ein wichtiger Punkt gleich vorneweg: Die Foren-Weisheit sagt, dass Formula-Bremsen in der Regel mit einer lauten Geräuschkulisse verbunden sind....

Die Foren-Weisheit...da muss ich mal lachen.Das ist das IBC Typische gebashe was halt gegen Avid,Formula und Fox zb angesagt ist.
Das hat nix mit "Weisheit" zu tun sondern ist die verfestigte IBC Foren Meinung.
In den US/UK Foren wird das längst nicht so dramatisiert wie hier.

Ansonsten bin ich sehr positiv überrascht das ein Formula Produkt tatsächlich mal positiv bewertet wird :daumen:
Überhaupt finde ich die Verarbeitung und Haptik der Formulas um einiges höherwertiger wie die Bremsen aus Japan zb.
Großer Pluspunkt bei Formula ist auch das du wirklich jedes Teil einzeln bekommst.
 

Fabian93

STD`ler
Dabei seit
5. Februar 2009
Punkte Reaktionen
1.869
Ort
SU
Die Foren-Weisheit...da muss ich mal lachen.Das ist das IBC Typische gebashe was halt gegen Avid,Formula und Fox zb angesagt ist.
Das hat nix mit "Weisheit" zu tun sondern ist die verfestigte IBC Foren Meinung.
In den US/UK Foren wird das längst nicht so dramatisiert wie hier.
Es gibt einfach überall die Schwachmaten die alles nachplappern was sie hören. Dazu dann noch einige Leute die beim Schrauben bzw. entlüften wohl zwei linke Hände haben.
Habe eine meiner Formulas als "defekt" gekauft, sollte angeblich den Druckpunkt nicht halten bzw. kein vernünftiger Druckpunkt durch entlüften zu erzeugen sein. Habe dann die Leitungen auf die richtige Länge gebracht, einmal gescheit entlüftet und habe seitdem eine absolute Sorglosbremse.

Ein Problem in Sachen Qualität/Dichtheit/Kundenzufriedenheit usw. ist scheinbar die Deutschlandvertretung des Herstellers. Im Bekanntenkreis ist es mehrfach vorgekommen, dass absolut schlecht entlüftete bzw. schon wieder defekte Bremsen aus einer RMA zurückgesendet wurden. Oder einfach eine falsche Bremse oder zwei verschiedene Bremsen zurückkommen Und das bei Leuten die gesponsort werden und Rennen fahren, d.h absolut auf die Bremse angewiesen sind.

@Tobias: Habe das vorhin auch wohl etwas überspitzt ausgedrückt, der Test gefällt mir eigentlich nämlich richtig gut.
Ich freue mich weiterhin darauf, von dir/euch solche Test wie diesen hier zu lesen. Macht weiter so :daumen:
 

GoldenerGott

Fuchstrail Mountainbiker
Dabei seit
26. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.158
Ort
Heppenheim
Toller Test mit dem jeder einschätzen kann, ob das Produkt für den persönlichen Anwendungsfall/Geschmack geeignet ist oder nicht. So ausführlich müssten Testberichte eigentlich immer sein und deshalb habt ihr den einschlägigen Printmedien gegenüber einen deutlichen Vorsprung.
 
Dabei seit
24. November 2009
Punkte Reaktionen
22
Ort
Hannover
Die Bremse wurde sehr ausführlich getestet und beschrieben.
Was mir aber sehr NEGATIV aufstößt, ist der dann gezogene Vergleich.
Formula siedelt dieses Produkt ganz klar im Race Bereich (XC, Marathon oder sonst wie) an. Warum werden dann als Vergleich Saint, XO Trail oder XTR Trail herangezogen. Solche Argumentationen sind nicht besonders seriös und zeigen ein sehr verschobenes Bild, vom Produkt und vom Test.... Schade
 
K

Kerosin0815

Guest
Die Bremse wurde sehr ausführlich getestet und beschrieben.
Was mir aber sehr NEGATIV aufstößt, ist der dann gezogene Vergleich.
Formula siedelt dieses Produkt ganz klar im Race Bereich (XC, Marathon oder sonst wie) an. Warum werden dann als Vergleich Saint, XO Trail oder XTR Trail herangezogen. Solche Argumentationen sind nicht besonders seriös und zeigen ein sehr verschobenes Bild, vom Produkt und vom Test.... Schade

Ist auch das einzig negative was mir am Test aufgefallen ist.
Der vergleich/verweis zur Saint zb ist unfair und unsinnig.
 

mystical_meo

i9 Driver :D
Dabei seit
6. Mai 2007
Punkte Reaktionen
16
Die Bremse wurde sehr ausführlich getestet und beschrieben.
Was mir aber sehr NEGATIV aufstößt, ist der dann gezogene Vergleich.
Formula siedelt dieses Produkt ganz klar im Race Bereich (XC, Marathon oder sonst wie) an. Warum werden dann als Vergleich Saint, XO Trail oder XTR Trail herangezogen. Solche Argumentationen sind nicht besonders seriös und zeigen ein sehr verschobenes Bild, vom Produkt und vom Test.... Schade

Vielleicht verstehst Du da etwas Grundlegendes falsch.
Es wird durch Tobi kein direkter Vergleich oder ein Fazit gezogen. Voraus die Saint, gefolgt von XO Tail und XTR, werden diese eher als Messlatte genannt. Wieso? Zumal sich diese Bremsen mehrfach bewehrt und als jeweilige Spitze(n) der einzelnen Brands dienen, braucht man einen Anhaltspunkt um eine einzelne, getestete Bremsanlage zu kategorisieren. Tobi erwähnt auch in folgendem Zitat...

Diesen Artikel im Newsbereich lesen...

Die Scheibenbremse hat es nicht leicht: Während sie als sicherheitsrelevantes Bauteil einwandfrei und leistungsstark funktionieren muss, soll sie andererseits klein, kompakt und leicht sein. Eine Bremse, die in diesem Spannungsfeld besonders gut positioniert sein soll, ist die Formula R1 Racing Modelljahr 2014. Mit 22mm messenden Kolben, kompakten Hebeln mit auf Zug arbeitenden Geberzylindern und leichten, zweiteiligen Bremsscheiben mit Aluminium-Träger soll sie ein Gewicht von schlanken 267g auf die Waage bringen und dennoch stark genug für lange, steile Abfahrten sein. Wie sich die Formula R1 Racing in der Praxis schlägt, haben wir im Fahrbericht für euch getestet.

... ganz deutlich, das weniger Bremskraft zur Saint und XO Trail vorliegt. Aber zur XTR fast heranragt.

Du darfst m.E. nicht den Fehler begehen und diverse Stellen aus dem Kontext reißen.

Ich hab es zuvor erwähnt ... Saint hat definitiv (deutlich) mehr Bremspower. T1 ist Stärker und eine Oval sowieso. Eine XT hat auch m.E. ein Stück mehr Bremsleistung. Und diese zieht mit der XTR gleich, bzw. empfand ich die XTR einen hauch schwächer bzw. früher am Limit - im Vergleich zur XT.

Gruß
Franco
 

jeahbikes

Dickes Brett
Dabei seit
21. August 2012
Punkte Reaktionen
43
Sauberer Test - das Teil ist ja mal nur noch Porno!

[h3]Bremsleistung[/h3]
Die Formula R1 Racing soll nicht die stärkste, sondern die leichteste hydraulische Scheibenbremse der Welt sein. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf haben wir uns auf die ersten Ausfahrten gemacht und schnell festgestellt, dass die 203mm Scheibe an der Front sehr wohl viel Bremsleistung zur Verfügung stellen kann - wenngleich auch weniger als die teils wesentlich schwereren Shimano Saint [ Test ] oder eine Sram X.0 Trail [ Test ]. Im direkten Vergleich zur Shimano XTR Trail Scheibenbremse [ Test ] mit identischer Scheibengröße zeigt sich, dass die Formula gut mithalten kann, was die absolute Bremsleistung angeht. So lässt sich das Fahrrad mit einem Finger spielerisch auf das Vorderrad bringen und die Bremskraft reicht, um in unaufmerksamen Momenten über den Lenker zu gehen.

[...]

Testweise haben wir die 180mm Scheibe vom Hinterrad an das Vorderrad montiert und einen spürbaren Abfall der Bremsleistung festgestellt. Für den All-Mountain- und Trail-Einsatz ist diese Kombination jedoch noch immer gut ausreichend - auch wenn in steilen Passagen der Wunsch nach mehr Bremskraft aufkommt. Eine 160mm-Scheibe haben wir in diesem Test nicht probiert, von den Erfahrungen mit der 180er Scheibe geschlossen ist jedoch davon auszugehen, dass die 160mm-Option für den XC-Einsatz noch immer ausreichen sollte - dem Einsatzbereich, für den die Bremse eigentlich auch ausgelegt ist. In Kombination mit 29“-Laufrädern würden wir jedoch in jedem Fall eine 180mm Scheibe am Vorderrad empfehlen, da das Mehrgewicht überschaubar ist und der Sicherheitsgewinn spürbar sein sollte.

[...]

Die Bedienkräfte der Bremse sind gefühlt etwas höher als bei der Shimano XTR Trail, doch liegen die absoluten Fingerkräfte voll im Rahmen. So ist zwar die notwendige Fingerkraft zur Erreichen der maximalen Bremskraft spürbar höher als bei der Downhill-Referenz Shimano Saint, doch die Dosierbarkeit der Bremse leidet darunter nicht - und die R1 Racing will auch kein Downhill-Wurfanker sein.

Formula siedelt dieses Produkt ganz klar im Race Bereich (XC, Marathon oder sonst wie) an. Warum werden dann als Vergleich Saint, XO Trail oder XTR Trail herangezogen. Solche Argumentationen sind nicht besonders seriös und zeigen ein sehr verschobenes Bild, vom Produkt und vom Test.... Schade

Hmm... irgendwie kann ich dir nicht folgen? Wenn ich die Passagen da oben lese dann sehe ich, dass hier kein unseriöser Vergleich mit verschobenem Bild gemacht wird. Für mich ist das extrem nützlich und die Ausführungen zur Scheibengröße sind sehr wertvolle Informationen. Angenehm differenziert. Zumal die XTR Trail sich nur durch die IceTec Beläge von der normalen unterscheidet, oder? Sehe dein Problem also nicht - finde den Test immernoch extrem gut. Allein die Bilder von dem Teil!

EDIT: Da war einer schneller - absolut richtig. Die Informationen sind für mich als Kunden extrem wertvoll.
 
Dabei seit
24. November 2009
Punkte Reaktionen
22
Ort
Hannover
Ich bemängel einfach das bei einer Race Bremse, nur die DH Bremsen als "Vergleich" herangezogen wurden.
Das eine DH Bremse mehr Bremskraft und Standfestigkeit hat, ist wohl vorauszusetzen.
Warum keine XTR Race, XX, Hope Race, MT8, Kill Hill usw. als vergleich. Es ist doch schließlich eine Race Bremse.
Genauso wird hier doch niemand eine SID mit einer 180er FOX vergleichen.

Interessant ist doch, ob ich mir lieber die R1 oder eine andere Race Bremse ans Bike Schraube (egal an welches)

Wie ich auch schon schrieb, "Die Bremse wurde sehr ausführlich getestet und beschrieben" und das meine ich auch so Tobis!
Weil es sich hier eben nicht um eine Labortest handelt, sondern um einen Alltagstest.
 

mystical_meo

i9 Driver :D
Dabei seit
6. Mai 2007
Punkte Reaktionen
16
Ich bemängel einfach das bei einer Race Bremse, nur die DH Bremsen als "Vergleich" herangezogen wurden.
Das eine DH Bremse mehr Bremskraft und Standfestigkeit hat, ist wohl vorauszusetzen.
Warum keine XTR Race, XX, Hope Race, MT8, Kill Hill usw. als vergleich. Es ist doch schließlich eine Race Bremse.
Genauso wird hier doch niemand eine SID mit einer 180er FOX vergleichen.

...

Warten wir mal ab, ob Tobi sich dazu noch äußern wird. Ich vermute, dass er noch nicht alle(s) gefahren ist und sich lediglich auf
ihm und der Öffentlichkeit bekannte(res)s Material bezieht. Denn Du hast durchweg Alternativen genannt, die nicht so oft anzutreffen sind und warscheinlich eine Minderheit darstellen.

XTR Race unterliegt ganz klar der XTR Trail und folglich der R1 Racing. Hope Race ist m.E. auch 'ne Ecke schwächer.
XX, MT8 und Kill Hill durfte ich noch nicht Bremsen, daher halte ich mich hier zurück :D

Gruß
Franco
 
Dabei seit
18. Juni 2005
Punkte Reaktionen
8
Etwas seltsam, die R1 als Downhillbremse zu testen... da kommt's ja nun wirklich auf jedes Gramm an :rolleyes:
Aber gut, mtb-news kann eben nur Downhill, da wundert das weniger.
 
Oben Unten