Leichtes XC für zu Hause oder Fully für Trails im Urlaub

D

Deleted 612415

Guest
Moin.

hatte bisher ein billiges Hardtail und hatte damit immer meinen Spaß. Wobei ich sagen muss, dass es mir auf den offiziellen “Radwegen” öfter fast den Umwerfer abgescheppert hat, als auf unbefestigten Wegstücken. Und naja, hier gibt es keine Trails.
keine Berge. Jetzt wollte ich mal was besseres kaufen, so 1500 Euro um den Dreh.

ich habe auch auf einen Urlaub gespart und würde dieses Jahr mal in die Berge fahren. Also Süddeutschland/Schweiz. Ich würde das in Zukunft öfter machen, wenn ich merke ich fahre gerne Trails. Würde aber eigentlich gerne bei einem Fahrrad bleiben.

Für meine Strecken hier, wäre ein XC wahrscheinlich besser. Würde auch versuchen gleich ein Carbon-Rad zu bekommen. Wenn man in der Preisklasse sowas bekommt… Weil ich schon gerne schnell fahre und das auch oft erstmal irgendwo hinschleppen muss um ne spannende Strecke zu haben.

Weiß allerdings, dass ein Fully was Trails angeht schon mehr Bock macht. Habe nur die Befürchtung, dass mir das mehr am Gewicht und die doch etwas andere Schaltungsübersetzung dann eventuell auf den Sack geht, wenn ich hier wieder Flachland fahre. Und das tue ich dann ja fast das ganze Jahr.

wie seht ihr das? wäre es ratsam ein XC auch durch Trails zu scheuchen, wenn man Anfänger ist? Oder sollte man da eher was “trailoptimierteres” fahren?

danke!
 
D

Deleted 612415

Guest
es klingt jetzt wahrscheinlich hart, aber dein Budget ist zu gering um dir Gedanken darüber zu machen ob XC oder Fully, Wenn du mit XC ein Hardtail meinst kann was man brauchbares finden aber ein Fully ist ausgeschlossen
Oh ok alles klar gut. Dann Brauch ich mir darüber wenigstens nicht den Kopf zerbrechen^^
danke!
 
Dabei seit
3. Mai 2018
Punkte Reaktionen
1.022
Brauchbare Fullys fangen bei ungefähr dem doppelten von deinem Budget an. Da bleibt nur (XC) Hardtail. Im Urlaub würde ich mir dann ein Fully leihen.
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
940
gib uns doch mal deine Körpermaße, Größe , Schrittlänge gemessen mit richtig Druck in den Eiern, so wie wenn du auf dem Sattel sitzt.
Und du musst dir bewusst sein daß mit 1500 zwar etwas brauchbares zu finden sein wird du aber im unteren Preissegment bist
Am besten du liest dir mal den Guide durch und beantwortest die Fragen und postet es dann hier.


 
Dabei seit
3. November 2013
Punkte Reaktionen
12.799
Ort
Albtrauf
Fast im Budget, Carbon, akzeptable Ausstattung und gerade in allen Größen lieferbar

 
D

Deleted 612415

Guest
Größe, Gewicht , Schrittlänge ? 1,73m 70kg 78,5cm
Evtl Wohnort ? umgebung Hamburg
Budget ? ~1500
Welche Anforderung stellst du an dein MTB , wo möchtest du fahren?
zu 90% Waldwege, Fahrradwege, Straße, Schotter, Feldwege
Trails nur im Urlaub, da hier nicht vorhanden.
aber ich mein ich würde ganz klar mit so Anfänger-Trails beginnen. Das würde doch auch jedes Hardtail gut packen oder?
Welche Bikes bist du bereits Probe gefahren ?
Ghost Kato Essential 29 M
Specialized Rockhopper Sport 650B
noch eins von Specialized… ist schon ewig her, kann mich nicht an den Namen erinnern. War n 26er glaub ich.
Hast du bereits Erfahrung mit MTBs ?
Hatte bereits 2, Das 26er Specialized und son billiges Baumarkt Ding. bin aber aufgrund meiner Lokalisation nie Trails gefahren.

das lector gefällt mir. Für meinen hauptsächlichen use case zu Hause eigentlich super. Vielleicht erwische ich das ja nochmal günstig. Oder ich kratze irgendwoher noch was zusammen. Mal sehen.
bekäme ich damit im Urlaub zusätzlich auch noch meine Anfänger trails gefahren? Oder ist der federweg vorne dafür zu kurz? Mit dem Standard Hardtail sollten ja so Anfänger trails ja auch kein Problem sein. oder ist es als Trail Einsteiger nicht unbedingt empfehlenswert Gleich ein teures Carbon Rad in die Kurve zu scheuchen? Wegen eventuellen Stürzen und so. ^^

danke für eure antworten und eure Mühe!
 
Dabei seit
14. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
940
das lector gefällt mir. Für meinen hauptsächlichen use case zu Hause eigentlich super. Vielleicht erwische ich das ja nochmal günstig. Oder ich kratze irgendwoher noch was zusammen. Mal sehen.
bekäme ich damit im Urlaub zusätzlich auch noch meine Anfänger trails gefahren? Oder ist der federweg vorne dafür zu kurz?

Auch mit einem HT kann man sehr gut leichte Trails fahren, hier reichen 100-120 mm Federweg.
Für deinen Einsatzzweck und Budged kommt eh nichts anderes in Frage, mach dir da mal keine Sorgen.
Wenn du im Urlaub bist kannst du dir ja auch mal ein Fully mieten um Trails zu fahren, kostet normalerweise um die 50 Euro pro Tag, das ist auch nicht die Welt.
Wenn dir das Ghost zusagt, dann klappere doch mal die Händler in deiner Gegend ab. Ghost Händler gibt es wie Sand am Meer, jedoch die meisten ohne Webshop. Einfach vorbei fahren, würd ich sowieso machen um mal Probe zu fahren.
Orbea Alma wäre auch noch ein schönes Bike


oder Radon Jeleaus Alu


oder Ghost Nirvana


sind jetzt nur ein paar spontane, vielleicht helfen andere mit Vorschlägen ja noch mit.

Bei 1500,- hab ich jetzt auf den ersten Blick mal gesehen, daß die Gabel bei den Modellen eigentlich oft die schlechteste Komponente ist, wenn du da noch mal 200 drauf legst hast auch da eine sher gute Komponente, wäre für mich zu überlegen


noch eins


 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten