Lenkerbreite, ein Thema für sich......

kungfu

hate zombies
Dabei seit
23. April 2003
Punkte Reaktionen
39
Ort
OG

Hammer-Ali

Ich habe nix dagegen überholt zu werden. Leider..
Dabei seit
14. November 2016
Punkte Reaktionen
7.130
Ort
Hamburg
Wohl wahr. Mit der Hörnchenlösung von @rstablo hätte ich bergauf die breite und bergab die schmalere Griffposition.
Genau das Gegenteil von dem was ich gerne hätte.
An meinem Ratt waren beim Kauf auch solche Ergons mit Minihörnchen dran. Mir hat das nie und nirgends getaugt und war froh als die Dinger runter waren. Aber so unterschiedlich sind halt die Geschmäcker.
 
Dabei seit
1. Februar 2012
Punkte Reaktionen
1.313
Wohl wahr. Mit der Hörnchenlösung von @rstablo hätte ich bergauf die breite und bergab die schmalere Griffposition.
Genau das Gegenteil von dem was ich gerne hätte.
Ich sag nur SQLAB Innerbarends

Wenn einem auf den Radwanderwegen die Leute mit ihren Hardtails (oft auch E-Bikes) wie ans Kreuz geschlagen entgegenkommen, weil sie nach "Mode" jetzt breite Lenker fahren müssen, stimmt auch was nicht.
Nicht jeder Lenker, jede Lenkerform ist für alles optimal
 
Zuletzt bearbeitet:

sharky

1529, 2015, 2020?
Dabei seit
14. Mai 2002
Punkte Reaktionen
11.226
Ort
ausgewandert
Das ist gang und gäbe, selbst bei Herstellern hochwertigster Carbonkomponenten.
Hier bei Beast
https://beast-components.de/wp-content/uploads/2017/05/BEAST-Technologie-1.jpg
oder hier bei Bike Ahead
https://www.bike-magazin.de/typo3temp/pics/2_8e2d3830d4.jpeg
naja, die machen das jeden tag. ich möchte nicht mit dem winkelschleifer ansetzen. da ist mir die handsäge lieber :)
aber jeder wie er mag. man macht es ja nicht jeden tag und im ergebnis passts auch von hand ;)


zum thema inner barends: seien wir doch konsequent und gehen gleich in die vollen:

1574777326093.png
 
Dabei seit
21. Juni 2013
Punkte Reaktionen
7.454
naja, die machen das jeden tag. ich möchte nicht mit dem winkelschleifer ansetzen. da ist mir die handsäge lieber :)
aber jeder wie er mag. man macht es ja nicht jeden tag und im ergebnis passts auch von hand ;)
Klar , Du kannst das machen wie Du willst. Die Reaktion:
ich bin mir nicht ganz sicher, ob du mich gerade verarschen willst oder das tatsächlich ernst meinst :eek:
sah halt für mich so aus, als ob Dus Dir nur schwer vorstellen kannst, dass das überhaupt möglich sei ;)
 
Dabei seit
5. Mai 2019
Punkte Reaktionen
1.840
Gut „proxxon“ war wohl wirklich missverständlich weit gegriffen. Ist bei mir ein sammelbegriff ähnlich wie dremel. Ich habe mehrere geräte, am besten macht sich für mich jedoch der wp/e. Drehzahlbereich von 800-2800rpm und winkelkopf. Die normalen dremel Gehen auch dafür, die minimum 5000rpm machen mir persönlich aber zuviel dreck.
 

BikinPie

in the Midland
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
22
Ort
Wiggertal
Ich habe eben extra nachgemessen. Mit 52 cm kann ich nicht dienen ;) . Meine ausrangierten Lenkstangen aus der besagten Zeit hatten/haben durch die Bank 56 cm.

Auf der anderen Seite: bei 80 cm kommst Du - fahrend oder schiebend - doch durch keine normale Tür mehr ohne Probleme durch. Das ist - fahrend - mit 68 cm ja schon teilweise schwierig. Und wie verstaust Du das Rad im Auto?

Ich kann mich an einen Holzsteg mit Geländer (über einen Bach in Region) erinnern, der mit 56 cm schon nicht einfach zu befahren war. MIt 68 cm werde ich demnächst die Probe aufs Exempel machen. Mit 80 cm dürfte es mir wie Dir bei Deinen 2 Bäumen ergehen. Ganz entgegen dem Mythos über die immer schwieriger werdenden XC-Kurse: Nicht alles, was früher fahrbar war, ist es auch heute noch! ;)

Ebenfalls Größe 178 cm.
Beste Grüße

Ok ....der "Kinderlenker" hat 550....Punkt für Dich.
Ich hatte noch nie das Bedürfnis durch eine Türöffnung zu fahren ?
Wie komme ich mit der Affenschaukel durch Türen?
Variante 1: hinter dem Bike stehend das Bike im den wheeli bringen und Lenker zu Seite drehen. Variante 2: VR durch die Türe schieben und bevor der Lenker anstösst eindrehen....
Ins Auto auch kein Prob: VR raus und in den Skoda Octavia (Spiesser Porsche) werfen....
Oder auf Träger für Anhängerkupplung.....
Et voila auch mit 800er Lenker ist ein Leben möglich... ?
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte Reaktionen
2.424
Moin, ich bin gerade auf der Suche nach der richtigen Lenkerbreite.
Hängt ja von vielem ab......
Ich fahre Tour/Marathon auf einem Scalpel Rahmengröße L. Bin 186 cm groß und habe eher breite Schultern.
Von der Wohlfühlbreite bin ich bei 700mm bis 710mm, frage mich ob das bei Lenkern mit mittlerweile über 800mm sein kann, oder ob ich irgendwas komplett falsch einstelle. Welche Lenkerbreite fahrt ihr bei um die 180 cm Körpergröße und meinem Anwendungsbereich.
Bei 720mm habe ich schon das Gefühl zu breite Liegestützen zu machen und die Handgelenke knicken zu Lenkermitte ab.
Freue mich auf eure Erfahrungen.
Gruss
k.
Ich bin 1,87 groß, habe ziemlich breite Schultern und fahre zwischen 700 und 750 mm Breite Lenker. Der 700er ist ideal, wobei er 12° backsweep hat, was ihn noch angenehmer macht. Der 750er hat 9°, der 740er 8°. Der 750er ist für mich angenehmer als der 740er, der mir die Hände in eine etwas unangenehme Position nach außen dreht. Ich denke, dass die enorm breiten Lenker eine Mode sind, so wie es die enorm schmalen Ende der 90er waren (560er an meinem Bike, auf Empfehlung des Händlers).
 

GravityFan

Der Grottenolm
Dabei seit
13. September 2011
Punkte Reaktionen
220
Ort
Düsseldorf
Meine Erfahrungen zur Lenkerbreite (bei 181cm Körpergröße, 178cm Spannweite):

Meine Lenkerbreiten in cm (chronologisch)
680
725
750
780
800

Jetzt wieder zurück auf 780 (Enduro) und 760 (Hardtail)

Alle Jahrelang gefahren. Am meisten die 800er.
Ich habe gemerkt, dass ab 780mm Breite bei mir kein signifikanter Vorteil hinsichtlich Stabilität eintritt, aber ab 760mm mein Bewegungsspielraum deutlich eingeschränkt wird. Ich kann praktisch den Lenker nicht mehr gut zur Brust/Hüfte ziehen (z.B. beim Bunnyhop) oder die Arme ohne unnatürliche Bewegungen in der Schulter nach vorne schieben. Daher bin ich diesen Sommer nach Jahren von 800mm zurück auf 760mm gegangen. Auf dem Trail kam dann schnell die Erkenntnis: "Warum zum Henker bin ich all die Jahre mit 800mm rumgegurkt?" Ich konnte direkt merken, wie viel mehr Bewegungsfreiheit und "Federweg" ich in den Armen hatte. Pumpen und Abziehen, aber auch Stufen in steilem Gelände wegdrücken/Gewicht verlagern funktioniert deutlich leichter. Persönlich merke ich bei 760 einen leichtes Defizit in der Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten (ist aber ohne Probleme auszugleichen und steht in keinem Verhältnis zu dem Vorteilen). Nur habe ich noch instinktiv relativ weit an den Rand der Griffe gepackt. Vermutlich wäre bei mir das Optimum bei 765/770. Daher habe ich am Enduro erstmal nur auf 780mm gekürzt und werde das noch weiter ausprobieren.
Für diejenigen, die das aber einfach mal testen wollen, reicht es ja schon Bremse/Shifter usw. sowie Griffe nach innen zu verschieben (falls die Griffe das aufgrund von geschlossenem Ende etc. nicht zulassen, irgendwo billig-Griffe dafür holen oder mal wieder in der Grabbelkiste wühlen). Nur nicht vergessen die Lenkerendstopfen draufzulassen, das kann sonst bei Stürzen gefährlich werden!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
17. Mai 2012
Punkte Reaktionen
1.960
Nach einigem hin und her habe ich festgestellt das bei mir (1,93m) der Sweetspot irgendwo bei 760 bis 800mm liegt. Breiter finde ich nicht nur wegen dem Hängenbleiben unsinnig sondern fährt sich für mich auch nicht gut.
Ich hatte vor einiger Zeit irgendwo einen Testbericht gesehen bei dem der Tester den "schmalen" 780mm Lenker kritisiert hat. Kann ich wenig nachvollziehen. Zumal der Auslieferungszustands eines Komplettbikes ja für eine möglichst breite Zielgruppe sein sollte.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
5.210
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Das ist echt keine Mode. Wobei ich das auch gedacht habe bis ich es probieren musste(Neurad). Nach der ersten Fahrt war klar, das taugt voll. Aber für CC und Marathon natürlich zuviel des Guten.
Ging mir genauso. Beim alten noch von 540mm auf 610 gewechselt konnte doch 760 ohne Hörnchen niemals funktionieren.
Schon bei der ersten Ausfahrt habe ich gemerkt, dass 760mm sehr gut passen zu 29" + 130mm Federgabel.
Ich wollte dann dennoch kürzer werden und habe mir einen 740er gebraucht geschossen, der dann doch 750mm lang war. Am Ende habe ich es einfach gelassen. Ich glaube nicht wirklich, dass es einen riesen Unterschied macht. Ggf. nehme ich den originalen Lenker noch her und lürze mal auf 730. Es passt dann es halt besser durch Engstellen. Aber die Kräfte am 29"er wollen halt beherrscht werden und das geht breiter halt besser.
Hätte nie gedacht, dass es ohne Hörnchen geht. Letztes Wochendende 8h ohne Probleme. Ich drehe im glattem Uphill einfach regelmäßig die Hände (auf Ergon GA3) in Hörnchen-Position und lasse sie da eine Weile liegen.
 
Oben