Li-Ionen-Akku

Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
34
Ort
Markdorf
Hallo,

leider gibt das die Suchfunktion nicht her:

irgendjemandem hatte ich vor ein paar Wochen eine fertige MAX1665-Platine versprochen für DREI Lithium-Zellen. Ich habe die Teile jetzt alle zusammen, nun suche ich den Interessenten.

Bitte melden (PM)!

Gruß

Jürgen
 
Dabei seit
21. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8
hey leute, batteryspace ist ja schon bekannt, aber hab noch was günstiges gefunden!!! könnt ihr die akkus für die trailtech-hid(hab die topeak moonshine, aber ist die selbe nur anderer schalter) empfehlen und wer hat bock mitzubestellen???

http://www.batteryspace.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=1287

oder

http://www.batteryspace.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=1331

und die noch extra...

http://www.batteryspace.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=1328


was sagt ihr dazu??? :confused:
 
Dabei seit
21. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
8
Lenzman schrieb:
Also ich würde mitbestellen. Es gab schon einige positive Äußerungen zu diesen Batterypacks .


klingt gut...fahre aber in 3 stunden für ne woche in den urlaub...melde mich dann bei dr per PM wenn ich zurück bin...ciAO seb
 
Dabei seit
19. Juli 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Freiburg
Hallo night riders !

Nach dem Motto "Meiner ist zwar nicht grösser, hält aber länger" ;) -

Hat schon mal jemand diese Liion Akkus aufgemacht oder daran gebastelt:
"Akku für Sony NP-F960 7,2V 6500mAh CCD/DCR/DSR/GV ..." ca. 40 Eurosen
http://www.oege-energy.de/catalog/p...=2677&osCsid=29f9d657d1f81b896d0dab79373f1301
Diese oben gibts auch beim E um einiges Guenstiger, waere das ein
'besserer ?' Ersatz für die BP 941 / 945 Packs, die anscheinend oftmals
nur 5500mAh haben aber mit 6000mAh feilgeboten werden oder gibts da
einen Haken :confused: ? - Es gibt die 6500er naemlich auch schon mal
um die 25 Tacken !

Anscheinen gibt es inzwischen auch 2400 mAh -Einzelzellen:
http://www.batteryspace.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=945
Damit würde es doch noch länger (öfter :D ) klappen , oder ?
Der Preis stimmt allerdings nicht mehr - 12 Zellen wuerden >100 E kommen,
wenn z.B. mit der Sammelbest. von Storcky (hier im Fred) geordert wird.

Beim E werden derzeit 2200mAh - sagt jedenfalls der Feilbieter -
für unter 6 (neu) abgegeben. Die Marke ist scheinbar Mitzubishi - kennt diese
Zellen jemand ? "LiIon Einzellzellen incl. Z-Lötfahnen 3,7V/2200mAh" - oder
3 Monate lang unter folgendem Link:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=79523&item=5223102957&tc=photo

Bin mit Lampenbau noch relativ unerfahren und suche gerade geeignete
Komponenten für 1 HID (13W) und 1 LED Kerze (3W) mit LiIon Antrieb zusammen.

Gruss aus dem Schwarzwald,
warp 1
--------------------------
(Schieb mich an, Scotty !)

PS: Gibst hier Menschen, die mir gegen entspr. Unkostenbet. Bratbeck-Platinen,
Strom- und Spannungsbegrenzerplatinen (z.B. LM10xx, bzw. LT17xxAET)
abgeben können ? PM oder mail freut mich sehr ! :love:
Habe naemlich beim Umdrehen all der Fred'S ein bischen die Übersicht
verloren...
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
48°40'53" 8°51'9" ( net weit von hier)
warp_1 schrieb:
Es gibt die 6500er naemlich auch schon mal
um die 25 Tacken !
Das hört sich gut an. Da könnten 2200er Zellen verbaut sein!

warp_1 schrieb:
Anscheinen gibt es inzwischen auch 2400 mAh -Einzelzellen:
http://www.batteryspace.com/index.asp?PageAction=VIEWPROD&ProdID=945
Damit würde es doch noch länger (öfter :D ) klappen , oder ?
Der Preis stimmt allerdings nicht mehr - 12 Zellen wuerden >100 E kommen,
wenn z.B. mit der Sammelbest. von Storcky (hier im Fred) geordert wird.
Naja den 2400ern würde ich noch nicht nachlaufen. Die sind noch etwas überteuert gegenüber den 2000ern oder den 2200ern. Da ist es wie mit den aktuellen Prozessoren: die letzten 10% kosten 50% Aufschlag :mad:

warp_1 schrieb:
Beim E werden derzeit 2200mAh - sagt jedenfalls der Feilbieter -
für unter 6 (neu) abgegeben. Die Marke ist scheinbar Mitzubishi - kennt diese
Zellen jemand ? "LiIon Einzellzellen incl. Z-Lötfahnen 3,7V/2200mAh" - oder
3 Monate lang unter folgendem Link:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=79523&item=5223102957&tc=photo
Da sind die Canonakkus um 25€ aber günstiger.
Dort bekommst Du 6 2200er oder 2150er fürs Geld


warp_1 schrieb:
(Schieb mich an, Scotty !)
[/Quote)
Ha! Selber trepple! :D

warp_1 schrieb:
PS: Gibst hier Menschen, die mir gegen entspr. Unkostenbet. Bratbeck-Platinen,
Tja wer hätts gedacht? Bratbeckplatinen gibts bei Bratbeck... :lol: Einfach mal nach dem Namen suchen und ne PN absetzen.

warp_1 schrieb:
Strom- und Spannungsbegrenzerplatinen (z.B. LM10xx, bzw. LT17xxAET)
abgeben können ? PM oder mail freut mich sehr ! :love:
Habe naemlich beim Umdrehen all der Fred'S ein bischen die Übersicht
verloren...

Da kann Dir enweder JuergenH oder Raymund weiterhelfen.

Sodele! Ich hoffe Dir wurde ausreichend geholfen :D
Gruß Armin
 
Dabei seit
6. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Ich kann dir einen LT1764 inklusive Platine, Widerstände und Kondensatoren abgeben - ich habe noch einige von den Dingern hier rumliegen. Dieser funktioniert dann mit den 10W-HIDs von Trailtech bzw. Welch Allyn. Allerdings
müsstest du mir noch bescheid geben, auf welche Spannung der LT eingestellt sein soll - hängt von deinem Ballast ab. Notfalls kann ich dir das auch bestückt + getestet schicken falls du kein SMD Löten kannst/willst.

Bei Interesse oder weiteren Fragen bitte PM schicken - ich kann dir evtl. auch wegen der Schutzschaltung für 3 oder 4 Zellen bzw. wegen eines Tiefentladeschutzes helfen. Woher willst du dir die HID-Teile besorgen?

Grüße Thomas
 

Lo2Co

total schlapp
Dabei seit
8. November 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
Essen
Hallo Photonen- und Ionen-Freunde!

Der Max1665x scheint nirgends, werder für Geld noch für gute Worte, zu haben sein. Reichelt hat nur die 2 und 3 Zellen Variante. Auch auf telefonische Nachfrage konnten sie mir keinen für 4 Zellen anbeiten :( Komisch.

Da meine Schutzschaltung dummerweise abgeraucht ist (verpolt bloß nie die Spannung) überlegte ich mir Alternativen:

Atmel µC gesteuerte Spannungsüberwachung war die erste Idee.
Problem: Es gibt die Controller zwar mit intergrierten AD Wandlern, aber man muss immer gegen Masse messen. 10bit Auflösung sind dann einfach zu wenig. Außerdem stört der Stromverbrauch.
-> Idee verworfen.

Nächste Idee, die ich gestern endlich mal in der Praxis getestet hab:
Klassischer 4fach OpAmp LM324 als Komperator verschaltet.
Der macht die Akkuspannung problemlos mit und die Schaltung braucht nur minimal Strom (1,6-1,8mA)
Jeder Zellenblock wird mit einer eigenen Referenzspannung verglichen und sobald einer unter eine einstellbare Schwelle sinkt, schaltet der Mosfet die Last ab.
-> Vorteile: Bauteilkosten nahe nix, Bauteile fast in jeder Wühlkiste zu finden
-> Nachteile: Viele Bauteile zu bestücken, größeres Platinenlayout, Mosfet "kippelt" evtl. am Abschaltpunkt (ließe sich aber noch durch RS-Flipflop umgehen). Erstmal nur Entladeschutz, doppelter Bauteilaufwand für Überladeschutz.

So wie es aussieht, werde ich die Schaltung mal als SMD layouten und ordentlich aufbauen. Schaltplan kann ich später vielleicht mal posten.
Ich überlege noch, ob ich auch einen Überladeschutz realisieren soll, oder ob ich nicht gleich eine externe Ladeelektronik baue, die sich um jede Zellengruppe einzeln kümmert.

Gruß,
Daniel

PS: Hab hier auch noch zwei selbstgeätzte Bratbeck-Platinen, die bis auf den Max schon bestückt sind. Wer will, mag sich melden.
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
48°40'53" 8°51'9" ( net weit von hier)
Lo2Co schrieb:
Hallo Photonen- und Ionen-Freunde!


Ich überlege noch, ob ich auch einen Überladeschutz realisieren soll, oder ob ich nicht gleich eine externe Ladeelektronik baue, die sich um jede Zellengruppe einzeln kümmert.

Gruß,
Daniel

Genau das hab ich auch schon überlegt. :daumen:
Dann kommt aber das Problem auf mich zu, dass ich vier galvanisch voneinander getrennte Speisespannungen benötige! :mad:
Oder hast Du eine andere Idee?

Gruß Armin
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
34
Ort
Markdorf
Hallo,

ihr das-Rad-nochmal-Erfinder! Das hatten wir schon mal:

o Ladeschaltung mit vier separaten Reglern

o Entladeschutzschaltung mit vier Komparatoren (=LM339), die jeweils eine eigene Referenz haben.

Ich werde mal versuchen, die Beiträge zu finden. Ansonsten poste ich die Schaltungen nochmal.

Gruß

Jürgen


P.S.: GEFUNDEN: http://www.mtb-news.de/forum/showpost.php?p=1420319&postcount=216

Seite 9 in diesem Thread, Posting 216 ff


PPS @Lo2co: beim Schaltungs-Entwickeln bin ich immer gerne dabei. Ich habe Target3001.
 
Dabei seit
25. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich hab mir jetzt 2 Maxim bestellt und möchte nun die Platinchen dazu. Sind die noch von Bratbeck zu bekommen? Ich hab ihm eine Mail geschickt, aber er antwortet nicht.
Hat schon jemand die Schaltung aus dem vorherigen Tread gebaut, würde mich mal interessieren ob das funktioniert.

Gruß Michael
 

Lo2Co

total schlapp
Dabei seit
8. November 2002
Punkte Reaktionen
1
Ort
Essen
Hm, ich wusste schon, dass wir irgendwann mal darüber diskutiert haben... Aber der Thread ist nunmal so unübersichtlich, da macht man es schneller neu ;)
Irgendwie bestand ja kein Bedarf an anderen Schutzschaltungen, da es mit dem Max eine optimale Lösung gab.

So, hier wie versprochen der Schaltplan zum Endladeschutz:
http://www-stud.uni-essen.de/~sm9001/beleuchtung/li_prot/Li_prot_sch.png

Da ich keine passenden Z-Dioden da hatte, hab ich einfach eine rote LED zweckentfremdet. Funktioniert sogar recht gut.

Hab auch mal ein normales und ein SMD-Layout gemacht. So groß sind die Größenunterschiede doch nicht:
http://www-stud.uni-essen.de/~sm9001/beleuchtung/li_prot/Li_prot_brd_smd.png
http://www-stud.uni-essen.de/~sm9001/beleuchtung/li_prot/Li_prot_brd_thr.png

@Bergnafahre
Ja, das Problem hatte ich auch. Ich dachte einmal es gelöst zu haben, aber der nette Herr Kirchoff meinte, da stimmt was mit dem Strömen nicht :D
Also werd ich wohl ein extra Ladegerät mit vier (bzw. zwei mit zwei Sekundärwicklungen) getrennten Trafos bauen. L200 oder LM317 helfen da schnell und billig weiter.

@JuergenH
Ich bastel gerne an solchen Sachen. Ich verwende dafür allerdings immer Eagle. Mit Target hab ich noch nie gearbeitet:ka:

Gruß
Daniel
 
Dabei seit
6. Dezember 2004
Punkte Reaktionen
0
Lo2Co schrieb:
Nächste Idee, die ich gestern endlich mal in der Praxis getestet hab:
Klassischer 4fach OpAmp LM324 als Komperator verschaltet.
Der macht die Akkuspannung problemlos mit und die Schaltung braucht nur minimal Strom (1,6-1,8mA)
Jeder Zellenblock wird mit einer eigenen Referenzspannung verglichen und sobald einer unter eine einstellbare Schwelle sinkt, schaltet der Mosfet die Last ab.
-> Vorteile: Bauteilkosten nahe nix, Bauteile fast in jeder Wühlkiste zu finden
-> Nachteile: Viele Bauteile zu bestücken, größeres Platinenlayout, Mosfet "kippelt" evtl. am Abschaltpunkt (ließe sich aber noch durch RS-Flipflop umgehen). Erstmal nur Entladeschutz, doppelter Bauteilaufwand für Überladeschutz.

Zwei dumme ein Gedanke - allerdings bin ich zur Lösung einen anderen Weg gegangen: Ich habe eine Schutzschaltung mit dem MAX1666 entworfen, Platinen für einen Prototyp bekomme ich in ca. 3Wochen. Die Unterspannungsabschaltung spricht bei 2,9V an, die Überspannungsabschaltung bei 4,3V (beides einstellbar). Eine Überstromaschaltung ist möglich und kann durch 0207-Melf-Widerstände eingestellt werden (Bereich 1,3 - 26A). Reicht das nicht aus, so kann diese auch deaktiviert werden. Die Dauerstrombelastbarkeit variiert je nach verwendeten Mosfets zwischen 5 und 10A - mit Kühlkörper sollte auch mehr möglich sein. Die Testplatine ist 50mm lang und 25mm breit. Wenn ich die Schaltung ausgiebig getestet habe melde ich mich wieder - bis dahin warte ich auf Post von Leiton ;) .

Grüße Thomas
 
Dabei seit
7. Januar 2004
Punkte Reaktionen
34
Ort
Markdorf
Hi Superfisch,

Respekt, wenn du es schaffst, mehr als eine MAX1666-Platine mit den bis zu 20 Pins im 0,6mm-Raster erfolgreich zum Funktionieren zu bringen. Ich mache viel, um nicht zu sagen, fast alles in SMD, aber unterhalb SO-Gehäuse mit 1,27mm Pinabstand gehe ich nicht. Da ist der Ausschuss einfach zu hoch und zu teuer. Das lohnt sich nur, wenn man solche Sachen automatisch bestücken lassen kann.

Trotzdem drücke ich dir die Daumen :daumen: .

Gruß

Jürgen
 

user_1024

Waldautobahndrängler
Dabei seit
21. Januar 2005
Punkte Reaktionen
2
... mal wieder eine Frage an die Akkuexperten :winken:

-Wieso haben eigentlich verschiedene Li-Io Akkus (Camcorder/Handy) drei bis vier Pole?

-Kann man zum Laden und Entladen alles außer + und - einfach ignorieren?

+_____:confused:_____:confused:_____-
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte Reaktionen
0
user_1024 schrieb:
... mal wieder eine Frage an die Akkuexperten :winken:

-Wieso haben eigentlich verschiedene Li-Io Akkus (Camcorder/Handy) drei bis vier Pole?

-Kann man zum Laden und Entladen alles außer + und - einfach ignorieren?

+_____:confused:_____:confused:_____-
[/QUOTE

]
Kann verschiedene Gründe haben, entweder sind die einzelnen Zellen getrennt herausgeführt oder es gibt einen getrennten Lade Entladeanschluss wenn die Ladeelektronik eingebaut ist wie auch bei den meisten Handyakkus.
 

user_1024

Waldautobahndrängler
Dabei seit
21. Januar 2005
Punkte Reaktionen
2
Kaffeemann schrieb:
Kann verschiedene Gründe haben, entweder sind die einzelnen Zellen getrennt herausgeführt oder es gibt einen getrennten Lade Entladeanschluss wenn die Ladeelektronik eingebaut ist wie auch bei den meisten Handyakkus.

Also wenn ein Nokia Akku folgende Anschlüsse aufweist:

+_____ :ka: _____ :confused: _____-

dann kann ich an + und - einen Verbraucher dranhängen und :ka: ist + vom Laden und :confused: ist - vom Laden?!?
Habe ich das richtig verstanden? oder baue ich so einen Knallfrosch? :lol:
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
961
Ort
Planet Erde
Manche/Viele Akkus haben - (GND) 2 mal rausgeführt und manche ebenfalls als vierten den Temp Sensor, damit das Ladegerät weiß, wenn's zu warm wird.
Laptopakkus haben dann noch oft eine Schnittstelle(z.B SPI, µLAN, etc), mit der man die Daten des Akkus auslesen kann (Kapazität, Zeit, Strom, etc...)
Normalerweise (!) ist aber + und - als Standard herausgeführt, der Rest ist 'nice to have'.

Der Nikolauzi
 

user_1024

Waldautobahndrängler
Dabei seit
21. Januar 2005
Punkte Reaktionen
2
nikolauzi schrieb:
Manche/Viele Akkus haben - (GND) 2 mal rausgeführt und manche ebenfalls als vierten den Temp Sensor, damit das Ladegerät weiß, wenn's zu warm wird.
Laptopakkus haben dann noch oft eine Schnittstelle(z.B SPI, µLAN, etc), mit der man die Daten des Akkus auslesen kann (Kapazität, Zeit, Strom, etc...)
Normalerweise (!) ist aber + und - als Standard herausgeführt, der Rest ist 'nice to have'.

Der Nikolauzi

Kann ich denn mit einem normalen Multimeter oder sonstwie herausfinden, was sich hinter den Anschlüssen :ka: und :confused: verbirgt?
 
Dabei seit
27. Februar 2004
Punkte Reaktionen
0
Ort
48°40'53" 8°51'9" ( net weit von hier)
user_1024 schrieb:
Kann ich denn mit einem normalen Multimeter oder sonstwie herausfinden, was sich hinter den Anschlüssen :ka: und :confused: verbirgt?

Hi
Einer der Anschlüsse ist meistens über einen Thermistor mit Minus verbunden.
Das kannst Du mit einem Ohmmeter rausmessen.
Am anderen Anschluss misst Du eher Mist! :D
Achja der Thermistor(Temperaturabhängiger Widerstand) hat bei Raumtemperatur etwa 6-7 KOhm.

gruß Armin
 
Dabei seit
9. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Radolfzell am Bodensee / bei Konstanz
*mal den thread hochschieb*

hi.
ich spiel gerade mit dem gedanken mir ein Li-Ionakkupack zu basteln.

da ich keine sooo langen nightrides mach würd es mir wohl reichen wenn ich so 90-120min licht hab.
ich hab mir überlegt ein akkupack zusammenzu basteln bei dem ich 4 einzelzellen in reiheschalte. damit hab ich ja 14,4v und 2000mAh (=2Ah), richtig?
wenn ich nun 2 bzw 3 von diesen 4erpäckchen parallel schalte dann bekomm ich ein gesammtakkupack mit 14,4v und 4 bzw 6 Ah, immer noch richtig?
oder hab ich da einen denkfehler drinn?
4Ah sollten doch eigentlich ausreichen um eine 20W und evtl 10W Halogenlampe für die gewünschte dauer zu befeuern. oder hab ich mich da verrechnet? 6Ah sollten also auf jedenfall ausreichen. (zumindest wenn ich mich nicht verrechnet hab.)

hab noch ein bild angehängt wie ich mir das vorgestellt hab.
die grüne gestrichelte linie ist nur als alternative zu sehen. denke ist verständlich wenn man den text gelesen hat. oder?

Akkupack.jpg



wäre nett wenn mir da jemand behilflich sein könnte.
danke
 

Anhänge

  • Akkupack.jpg
    Akkupack.jpg
    22,3 KB · Aufrufe: 44
Dabei seit
8. November 2004
Punkte Reaktionen
0
@ pongi

Prinzipiell alles richtig. Mit 14,4 V und 4 Ah brennt eine 12 V / 20 W Halogen (die dann ca. 2 A, also ca. 30 W zieht) ziemlich genau 2 h lang. Mit 6 Ah brennen die 20 W und die 10 W zwei h lang.

Grüße,
Joey
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte Reaktionen
961
Ort
Planet Erde
Aber auch nur prinzipiell richtig:
Für LiIon Akkus brauchst Du ja eine Schutzschaltung (->suche:Bratbeck).
In Deiner Schaltweise benötigst Du aber 2/3 Schaltungen.

Mach's einfach: Schalte 2 oder 3 Zellen parallel zu einem Pack und davon 4 Packs in Serie. Eine Schutzschaltung dran und fertig :daumen:
Vor dem Zusammenschalten aber alle Zellen auf ein Niveau laden, sonst brutzelt's!

In den 5.6-6Ah Packs sind 6 Zellen drin (und jeweils 3 schon parallel!), also 2 Packs.

Der Nikolauzi
 
Dabei seit
9. Mai 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Radolfzell am Bodensee / bei Konstanz
meinst du so:

so müssten es ja auch 14,4V @ 6Ah sein.
wenn ich nur 2erpäckchen mach werden es 14,4v @ 4 Ah

Wieviel Akkus bekommt man denn einigermassen bequem in eine trinkflasche?
ach noch was: wie wird denn die bratbeckplatine angeschlossen? in reihe zwischen lampe und akku oder?
parallel würde ja wenig sinn machen
 

Anhänge

  • akkubauplan2.jpg
    akkubauplan2.jpg
    27,9 KB · Aufrufe: 41
Oben Unten