Licht am Rad

Welche Betriebsart(Licht) ?


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    89
M

Minimalistich

Guest
Hallo ,
ich wollte hier eine kleine Umfrage starten und zwar ob man sich den
Son-Nabendynamo mit Son-Scheinwerfer und B+M-Rücklicht holen sollte oder ob man sich lieber eine Batterie/Akku Lichtkombi ranbauen soll . Werde vorwigend ganzjahres unterwegs sein , bitte das zu berücksichtigen . Auch längere Touren im Dunklen geplant ca. 4 h dunkel und dann hell werdend .

Minimalistich
 

Nemohinano

Käptn Nemo für euch...
Dabei seit
29. März 2011
Punkte für Reaktionen
7
Standort
vienna
ich fahre mit batterie.
das problem ist wenn es sehr matschig (und/oder sehr nass) wird kann man die lampe oft nicht mehr abdrehen das heisst batterien raus. (ist mir schon bei vielen herstellern passiert)
 
M

Minimalistich

Guest
Will dazu noch sagen das es sich eher um ein Stadt/alltagsrad handelt und nicht um ein Mtb wie fälschlicherweise angenommen wurde .
 

Nemohinano

Käptn Nemo für euch...
Dabei seit
29. März 2011
Punkte für Reaktionen
7
Standort
vienna
oh... wenn das so ist würde ich trotzdem BATTERIEBETRIEB nehmen.
`n traffo sieht einfach immer ******** aus. ausserdem hätte ich das gefühl das mich das ein bisschen ausbremst (obwohl es warscheinlich eh nicht stimmt)
 

neo-bahamuth

MisanthroperMountainbiker
Dabei seit
3. August 2004
Punkte für Reaktionen
235
Standort
Augusta Vindelicorum
In einem MTB-Forum nach Dynamolicht fragen. Wahnsinn.
Als würde man in nem Lotus Elise Forum nach einer Klimaanlage fragen.
 
Dabei seit
13. August 2005
Punkte für Reaktionen
159
Standort
LB
Nu ja, son SON 20R würde ich nicht als hässlich bezeichnen, da gibt es andere Naben, die auch nicht viel dünner sind und der Widerstand hält sich in Grenzen. Ich hatte mal einen am Rad und gemerkt habe ich da nichts von. Evtl. merkt man es, wenn man Rennen fährt oder Leute, die schon den Widerstand vom nach vorne gerichteten Lichtstrahl merken.
Nachteilig ist der nur, wenn man den berg hoch kricht, da kommt nicht viel raus und ein 28R währe besser. Aber ab 20 km/h tun die sich nicht mehr viel.
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
47.996
Standort
im Heckengäu
Weder am Rad noch am Helm :daumen:

Kommen mir auf asphaltierten Verbindungswegen die Grünen im Auto entgegen,
schauen diese demonstrativ von mir weg in die andere Richtung - weil sie selbst wohl auch MTB fahren!

Es lebe der zivile und uniformierte Ungehorsam! :D
 

dickerbert

Seriöser Troll
Dabei seit
23. März 2007
Punkte für Reaktionen
807
Erwischt: Ihr habt keine Reflektoren in den Speichen. Na die sollen mich so mal anhalten :D

 

Al_Borland

fährt nur, wenn es sein muss
Dabei seit
21. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
598
Standort
Kolkwitz
Ich bin ja ungerne Spielverderber, aber die Reifen haben Reflexstreifen. ;)

Wenn es sich um ein Stadt-MTB handelt, dann würde ich eher auf Nabendynamo in Verbindung mit vernünftiger Lichtquelle setzen. So ne Anlage ist bei richtiger Pflege und Wartung immer einsatzbereit. Um die Akkus kümmert man sich eben doch nicht 24/7, so dass sie einen im Bedarfsfall schon mal im Dunkeln stehen (bzw. fahren) lassen.
 
R

RyoBerlin

Guest
Batterie = Illegal, bzw. alleinig nicht ausreichend gem. § 67 StVZO
Dynamo = Legal

Frage erledigt ^^
 

Sentilo

… too old to die young
Dabei seit
18. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.070
Standort
München
Der SON-Nabendynamo sieht mal nicht soo schlecht aus. Zusammen mit dem SON-Edelux-Scheinwerfer hätte man 'ne Lösung dicht am Lupine-Standard, vor allem von der Qualität her. Die meisten Batterielichter sehen dagegen richtig arm aus.



 

Al_Borland

fährt nur, wenn es sein muss
Dabei seit
21. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
598
Standort
Kolkwitz
Der SON-Nabendynamo sieht mal nicht soo schlecht aus. Zusammen mit dem SON-Edelux-Scheinwerfer hätte man 'ne Lösung dicht am Lupine-Standard, vor allem von der Qualität her...
Vor allem preislich ist man gut auf Lupine-Niveau! Für die Stadt etwas zu viel des Guten für meinen Geschmack. Da tut es auch was aus dem Hause Shimano als Dynamonabe und als Lichtquelle was Gutes von BuMM (Cyo).
 

Sentilo

… too old to die young
Dabei seit
18. August 2009
Punkte für Reaktionen
1.070
Standort
München
Kann ja noch kommen ...

Wäre doch mal hübsch, eine hochwertige, dezent integrierte Sorglos-Beleuchtung für die Ganzjahresbiker statt des billigen Batterie-G'lumps.
 
Dabei seit
5. September 2004
Punkte für Reaktionen
703
Standort
Planet Erde
Wenn man nicht bei der Eisdiele vorbei will:
08/15 Felge mit Nabendynamo (40..80€)+Cyo o.ä.
Zuverlässig, kein ständiges Aufgelade/leere Akkus, kann am Rad dran bleiben und man hat jederzeit akzeptables Licht dabei.
Günstig und funtioniert.
Wenn unbedingt die Eisdiele auf dem Weg liegen muß, dann meinentwegen ein Son+eine Schnickschnacklampe, erhöht aber nur das Diebstahlrisiko und bringt keine nennenswerten Vorteile:(

Für den Alltagsgebrauch taugen die meisten Akkulampen nicht viel (wegen Aufladen) und man muß sie immer mit rumschleppen, wenn man mal absteigt.

Der Nikolauzi
 
Dabei seit
8. Januar 2004
Punkte für Reaktionen
22
Standort
berlin
Als Ganzjahresfahrer fallen bei mir pro Weg etwa 15-18km OHNE Straßenbeleuchtung an. Früher mit Wilma, völlig ausreichendes Licht. Allerdings haben "liebe" Kollegen die Lampe ausprobiert und waren dann zu doof, sie wieder abzuschalten. Natürlich lief der Akku leer, dann ohne Licht Heimfahrt--das war suboptimal.
Jetzt fahre ich mit einem Stressless-Bike, mit Shimano-Nabendynamo und Triple E3, die reicht auch aus. Die Wilma ist jetzt für die ganz duklen Touren dabei.
 
Oben