Light & Motion Seca 2200 Stirnlampe im Test: Komm nur, Winter!

Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Könntet ihr auch mal eine einfache Chinaleuchte testen? Ich habe mir letzten Winter eine solche bestellt, für 30€ sie ist besser verarbeitet als ich es erwartet hätte und steht den Markenleuchten meiner Freunde kaum nach, wenn überhaupt. ist auch super zum angeln geeignet da mehrere Montagemöglichkeiten bestehen, ein Stirnband war auch dabei.

Da ich sie ja ohnehin nicht täglich benutze würde ich eh nie mehr als 100€ ausgeben. Für diesen Betrag bekommt man umgelabelte Chinaleuchten mit dem Auftrag einer anderen Marke

Ich denke die Zielgruppe ist auch größer als für eine knapp 500€ teure Lampe. Der Warenwert wird in beiden Fällen nur ein paar Euro betragen.

Wäre mal interessant wie sich dieser absurde Preis rechtfertigen soll.
 

tobsinger

bike maniac
Dabei seit
28. Juni 2005
Punkte Reaktionen
392
Ort
MUC
So absurd sind die Preise nicht. Sie sind halt höher als Deine China Lampe.
Wenn Du Dir den Hausbesuch anschaust und siehst dass die alles inhause machen sogar die Reflektoren und Du dir überlegst, dass Du selber sicher auch nicht für 3,50€/h arbeitest, dann ist der Preis ganz u gar nicht absurd. Die China Lampen sind halt aus Stangenmaterial und unter Arbeitssituationen entstanden, die Du sicher selber auch nicht erfahren möchtest.

Es liegt an jedem selber, ob er sich das leisten will und damit eine kleine Firma im Westen unterstützt oder, ob Du doch lieber in China kaufst. Ich meine das ganz wertfrei, wir und der ganze Westen sind halt Hochlohnländer, da kommen dann auch Hochpreisprodukte raus.

Ich muss dazu sagen, ich habe mir vor Jahren auch eine Chinalampe für 70,00 gekauft. Die hat keine Winter gehalten. Ich habe sie dann entsorgt und mich geärgert. Heute würde ich eine Lupine kaufen. Die könnte ich zur Not wenigsten zu Lupine schicken und reklamieren.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
So absurd sind die Preise nicht. Sie sind halt höher als Deine China Lampe.
Wenn Du Dir den Hausbesuch anschaust und siehst dass die alles inhause machen sogar die Reflektoren und Du dir überlegst, dass Du selber sicher auch nicht für 3,50€/h arbeitest, dann ist der Preis ganz u gar nicht absurd. Die China Lampen sind halt aus Stangenmaterial und unter Arbeitssituationen entstanden, die Du sicher selber auch nicht erfahren möchtest.

Es liegt an jedem selber, ob er sich das leisten will und damit eine kleine Firma im Westen unterstützt oder, ob Du doch lieber in China kaufst. Ich meine das ganz wertfrei, wir und der ganze Westen sind halt Hochlohnländer, da kommen dann auch Hochpreisprodukte raus.

Ich muss dazu sagen, ich habe mir vor Jahren auch eine Chinalampe für 70,00 gekauft. Die hat keine Winter gehalten. Ich habe sie dann entsorgt und mich geärgert. Heute würde ich eine Lupine kaufen. Die könnte ich zur Not wenigsten zu Lupine schicken und reklamieren.

Schon klar dass die Produktion im Westen teurer ist aber es geht hier um 500€ bei 200€ wäre es noch mit höheren Lohnkosten plausibel zu erklären. Ich wüsste auch nicht welchen vorteil ich oder auch Deutschland davon hat wenn ich ein Amerikanisches produkt anstelle eines chinesischen kaufe. Wir sprechen hier aber von einer Fahrradlampe zum Preis eines kompletten Bi-Xenon Scheinwerfers. Ich denke das ein oder andere Teil aus China wird sich aber auch in dieser Lampe finden. Ich bezahle für Qualität auch gerne etwas mehr aber irgendwann ist der Punkt erreicht an dem es einfach indiskutabel wird mit der Preispolitik.

Jeder von uns gibt jedes Jahr tausende Euros fürs Bike, Zubehör, Urlaube usw aus. Wir sind eine kaufkräftige Zielgruppe, was zur preispolitik beiträgt, aber trotzdem auch wenn ich es mir leisten kann werde ich z.b niemals 150€ für eine Bike-Hose zahlen oder 80€ für ein Trikot da absolut nichts diese Mondpreise rechtfertigt.

Meine China-Lampe ist immer noch Top, trotz stürzen, und der Akku hält auch noch gut. Jeder soll kaufen was er will und eine High-End Lampe sollte doch einen Vergleich mit einer China-Lampe sicher nicht fürchten müssen, oder? Ich will doch durch einen Test nur wissen wie groß der Unterschied wirklich ist. Für 500€ kann man auf jeden Fall viele China-Lampen kaufen, auch wenn nachhaltig wohl anders geht.

ich habe meine Lampe ja auch mit großer Skepsis bestellt und mir gedacht, was solls, im schlimmsten Fall sind 30€ weg und wenn sie kacke ist kaufe ich eben eine "richtige". Ich war ja selbst überrascht dass die Lampe so gut funktioniert.
 
Dabei seit
11. April 2006
Punkte Reaktionen
223
Ort
Franken
Meine MJ808 hält jetzt schon 3 Jahre bei täglicher Benutzung in der dunklen Jahreszeit. Besser kann eine 500,-€ ihren Dienst auch nicht verrichten. Der Preisunterschied ist einfach zu eklatant. Wenn die Lampe aus europäischer Produktion das dreifache kosten würde, würde ich die kaufen. Aber das 17-Fache????
 

RoedeOrm

Laser 142862
Dabei seit
21. März 2004
Punkte Reaktionen
73
Ort
Frankfurt am Main
Sind diese China Lampen eigentlich verzollt so billig oder ist es Schmuggelware?
Und interessieren würde mich der Unterschied schon auch mal. Ich fahre Hope Lampen am MTB und bin superhappy damit, hat aber ordentlich gekostet.
Der Argumentation mit Trikots und Hosen kann ich aber für meinen Teil nicht folgen. Ich habe Trikots und Hosen in allen Preisklassen durch (von Aldi bis Assos) und festgestellt, dass in beiden Fällen die teureren Sachen immer auch klar die besseren sind.
 
Dabei seit
5. Mai 2009
Punkte Reaktionen
64
Ort
Kersbach/Forchheim
Könntet ihr auch mal eine einfache Chinaleuchte testen? Ich habe mir letzten Winter eine solche bestellt, für 30€ sie ist besser verarbeitet als ich es erwartet hätte und steht den Markenleuchten meiner Freunde kaum nach, wenn überhaupt. ist auch super zum angeln geeignet da mehrere Montagemöglichkeiten bestehen, ein Stirnband war auch dabei.

Da ich sie ja ohnehin nicht täglich benutze würde ich eh nie mehr als 100€ ausgeben. Für diesen Betrag bekommt man umgelabelte Chinaleuchten mit dem Auftrag einer anderen Marke

Ich denke die Zielgruppe ist auch größer als für eine knapp 500€ teure Lampe. Der Warenwert wird in beiden Fällen nur ein paar Euro betragen.

Wäre mal interessant wie sich dieser absurde Preis rechtfertigen soll.

Test 1:
http://forums.mtbr.com/lights-night-riding/2013-budget-light-shootout-886062.html

Test 2:
http://reviews.mtbr.com/2014-mtbr-bike-lights-shootout-lumen-measurements

Test 3:
http://reviews.mtbr.com/2014-mtbr-bike-lights-shootout-tunnel-beam-patterns

Test 4:
http://forums.mtbr.com/lights-night...bca2-xt40-x3-beam-shot-comparison-978711.html

Mtbr ist nach wie vor die beste Seite im Netz, wenn es um Bike-Lampentests geht. ;)
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Sind diese China Lampen eigentlich verzollt so billig oder ist es Schmuggelware?
Und interessieren würde mich der Unterschied schon auch mal. Ich fahre Hope Lampen am MTB und bin superhappy damit, hat aber ordentlich gekostet.
Der Argumentation mit Trikots und Hosen kann ich aber für meinen Teil nicht folgen. Ich habe Trikots und Hosen in allen Preisklassen durch (von Aldi bis Assos) und festgestellt, dass in beiden Fällen die teureren Sachen immer auch klar die besseren sind.

ich kaufe einfach die Sachen vom Vorjahr und gebe immer so bis 75€ für Hosen und bis 50€ für Trikots aus. Mit extremen Low-budget Produkten wie denen von Aldi die wohl eher für Trekkinradfahrende Rentner konzipiert sind habe ich keine Erfahrung. Das diese Qualitativ schlechter sind glaube ich dir sofort. Die Aldi Kleidung ist wie gesagt wohl eher für eine andere Zielgruppe, wenn wir die "zweckentfremden" ist es klar dass schnell die Nähte Platzen.

ich wollte jetzt auch nicht über Bekleidung reden sondern wollte nur irgendein beliebiges Beispiel für überzogene Preise nennen.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Sind diese China Lampen eigentlich verzollt so billig oder ist es Schmuggelware?
Und interessieren würde mich der Unterschied schon auch mal. Ich fahre Hope Lampen am MTB und bin superhappy damit, hat aber ordentlich gekostet.
Der Argumentation mit Trikots und Hosen kann ich aber für meinen Teil nicht folgen. Ich habe Trikots und Hosen in allen Preisklassen durch (von Aldi bis Assos) und festgestellt, dass in beiden Fällen die teureren Sachen immer auch klar die besseren sind.

Die stammen oft von Zwischenhändlern und werden von Deutschland aus verschickt. Für den Einfuhrzoll ist somit der Verkäufer verantwortlich. Mein Rücklicht kam z.b aus der Schweiz für 2,25€ inkl Porto, frage mich auch wie das geht. Die gleichen Rücklichter kosten im Laden 10€
 

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte Reaktionen
3.712
Ort
Am dunklen Walde
So absurd sind die Preise nicht. Sie sind halt höher als Deine China Lampe.
Wenn Du Dir den Hausbesuch anschaust und siehst dass die alles inhause machen sogar die Reflektoren und Du dir überlegst, dass Du selber sicher auch nicht für 3,50€/h arbeitest, dann ist der Preis ganz u gar nicht absurd. Die China Lampen sind halt aus Stangenmaterial und unter Arbeitssituationen entstanden, die Du sicher selber auch nicht erfahren möchtest.

Es liegt an jedem selber, ob er sich das leisten will und damit eine kleine Firma im Westen unterstützt oder, ob Du doch lieber in China kaufst. Ich meine das ganz wertfrei, wir und der ganze Westen sind halt Hochlohnländer, da kommen dann auch Hochpreisprodukte raus.

Ich muss dazu sagen, ich habe mir vor Jahren auch eine Chinalampe für 70,00 gekauft. Die hat keine Winter gehalten. Ich habe sie dann entsorgt und mich geärgert. Heute würde ich eine Lupine kaufen. Die könnte ich zur Not wenigsten zu Lupine schicken und reklamieren.

So ganz kann ich das nicht glauben dass sie alles im Haus machen! Wo werden die Akkus produziert(gillt natürlich auch für andere Lampenhersteller) ???
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
120
Wir haben zu Studiumszeiten im ganzen Freundeskreis auch Lampen aus China bestellt. War zum Start super, allerdings sind ~50% der Akkus innerhalb der ersten zwei Jahre kaputt gegangen, warum auch immer, haben einfach keinen Strom mehr von sich gegeben. Zusätzlich hat mich bei den Teilen immer genervt, dass man bei ausnahmslos allen Modelle zwischen hellem und dunklem Modus einmal über das dämliche Geblinke musste. Wer fährt 500+Lumen Lampen mit blinken...? Davon abgesehen haben alle Lampenköpfe problemlos funktioniert, davon ist nie einer gestorben.
Trotzdem ist die Dichte an Lupinen und Hope-Modelle nach Studiumsende deutlich gestiegen. Den meisten war es schlussendlich das Geld doch wert, aber zum Start würde ich immer ein Chinamodell oder besser gleich 2 empfehlen, aufrüsten geht später immer noch!
 
Dabei seit
5. Mai 2009
Punkte Reaktionen
64
Ort
Kersbach/Forchheim
Wir haben zu Studiumszeiten im ganzen Freundeskreis auch Lampen aus China bestellt. War zum Start super, allerdings sind ~50% der Akkus innerhalb der ersten zwei Jahre kaputt gegangen, warum auch immer, haben einfach keinen Strom mehr von sich gegeben. Zusätzlich hat mich bei den Teilen immer genervt, dass man bei ausnahmslos allen Modelle zwischen hellem und dunklem Modus einmal über das dämliche Geblinke musste. Wer fährt 500+Lumen Lampen mit blinken...? Davon abgesehen haben alle Lampenköpfe problemlos funktioniert, davon ist nie einer gestorben.
Trotzdem ist die Dichte an Lupinen und Hope-Modelle nach Studiumsende deutlich gestiegen. Den meisten war es schlussendlich das Geld doch wert, aber zum Start würde ich immer ein Chinamodell oder besser gleich 2 empfehlen, aufrüsten geht später immer noch!
Mein Tip ist bei den China-Lampen: Nur den Lampenkopf kaufen und sowohl Ladegerät als auch Akku separat hier in Deutschland besorgen.
Ich nutze da immer LiPo-Akkus aus dem RC-Bereich. Die sind günstig zu haben und Probleme gibt es mit denen auch keine.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Wir haben zu Studiumszeiten im ganzen Freundeskreis auch Lampen aus China bestellt. War zum Start super, allerdings sind ~50% der Akkus innerhalb der ersten zwei Jahre kaputt gegangen, warum auch immer, haben einfach keinen Strom mehr von sich gegeben. Zusätzlich hat mich bei den Teilen immer genervt, dass man bei ausnahmslos allen Modelle zwischen hellem und dunklem Modus einmal über das dämliche Geblinke musste. Wer fährt 500+Lumen Lampen mit blinken...? Davon abgesehen haben alle Lampenköpfe problemlos funktioniert, davon ist nie einer gestorben.
Trotzdem ist die Dichte an Lupinen und Hope-Modelle nach Studiumsende deutlich gestiegen. Den meisten war es schlussendlich das Geld doch wert, aber zum Start würde ich immer ein Chinamodell oder besser gleich 2 empfehlen, aufrüsten geht später immer noch!


Was war es euch wert? hat es sich gelohnt? Hält der Akku jetzt länger als zwei Jahre? Ist die Lampe heller, die Lichtausbeute besser, der Lichtkegel ein anderer? Ist die Leuchtdauer insgesamt länger?

Aktuell scheinst du ja hier der erfahrenste Tester zu sein ;-)

Weder habe ich eine High-End Lampe genutzt, noch kennen ich jemanden persönlich der eine solche besitzt, habe also keine Vergleichsmöglichkeiten. Der Akku wird wohl immer der Schwachpunkt bleiben.

Wäre dir echt dankbar wenn du ein kurzes Fazit deiner Erfahrungen zum Besten geben könntest.
 
Dabei seit
6. Juli 2011
Punkte Reaktionen
243
by the way:
wenn ihr mal wieder bei aldi sportsachen seht, schaut euch mal an wo die hergestellt werden.
(albstadt) :bier:

ist auf jeden fall bei mir im süden des landes so.
 
Dabei seit
15. Juni 2005
Punkte Reaktionen
120
Was war es euch wert? hat es sich gelohnt? Hält der Akku jetzt länger als zwei Jahre? Ist die Lampe heller, die Lichtausbeute besser, der Lichtkegel ein anderer? Ist die Leuchtdauer insgesamt länger?

Aktuell scheinst du ja hier der erfahrenste Tester zu sein ;-)

Bei meiner Lupine Piko war nach drei Jahren mal ein Akkustecker leicht ausgenudelt, sodass ich ein, zweimal Wackler hatte. Licht ging danach aber immer wieder an, also nicht im Wald verloren gegangen. Der dreijährige Akku wurde von Lupine innerhalb von fünf Tagen ohne jeden Kommentar gegen einen neuen getauscht. Alle anderen Lampen funktionieren ohne jeden Makel. Wobei Akkus natürlich altern. Wieviel habe ich nicht getestet. Einziger Grund, warum ich derzeit mal wieder über eine neue Lampe nachdenke: die neue Piko ist im Laufe der Jahre von 550 Lumen auf heute 1500 gewachsen... Aber das möchte ich Lupine nicht negativ auslegen. ;-)

Die Lichtverteilung zwischen den teuren und billiger Lampen war eher unterschiedlich als besser/schlechter, würde ich in Teilen aber auch als Geschmackssache bezeichnen. Mir war am Kopf ein ausreichend heller Spot immer ganz passend, weil ich es dann angenehmer find mit den Augen zu folgen. Ging mit den Chinabrennern super. Am Lenker finde ich ein breites Leuchtfeld mit weichen Hell-Dunkel-Übergängen gut, weil dann die Lenkerbewegung nicht so stark zu flackern führt, natürlich auf Kosten der Reichweite. War seinerzeit eher eine Hope-Domäne. Am Rennrad bspw. am Nürburgring wegen den Geschwindigkeiten dann wieder mehr Spot, also die Chinateile.

Habe aber auch keine Übersicht mehr wie die aktuellen Angebote aus Asien gerade aufgestellt sind. Das Interesse ist dann nach der Piko plus einem passenden Gegenstück am Lenker ziemlich erlahmt.

Insofern gleicher Tipp: Kauf zwei Billigheimer und geh damit fahren. Falls einer ausfällt, kommst du trotzdem mit Licht heim. Und wenn du merkst, dass du sie häufig nutzt und was dir persönlich gefällt, dann kommt ein Markenteil meist irgendwann von allein zurück ins Interesse.
 
Dabei seit
11. Mai 2009
Punkte Reaktionen
440
--- Einziger Grund, warum ich derzeit mal wieder über eine neue Lampe nachdenke: die neue Piko ist im Laufe der Jahre von 550 Lumen auf heute 1500 gewachsen... Aber das möchte ich Lupine nicht negativ auslegen. ;-)

Gegen die aktuelle Piko R (mit Funktaster) ist nix zu sagen. Klein und schön hell. Hab ich nur noch nicht.
 
Dabei seit
20. Juni 2007
Punkte Reaktionen
2.175
Ort
zu hause
Könntet ihr auch mal eine einfache Chinaleuchte testen? Ich habe mir letzten Winter eine solche bestellt, 1)für 30€ sie ist besser verarbeitet als ich es erwartet hätte und steht den Markenleuchten meiner Freunde kaum nach, wenn überhaupt. ist auch super zum angeln geeignet da mehrere Montagemöglichkeiten bestehen, ein Stirnband war auch dabei.

Da ich sie ja ohnehin nicht täglich benutze würde ich eh nie mehr als 100€ ausgeben. Für diesen Betrag bekommt man umgelabelte Chinaleuchten mit dem Auftrag einer anderen Marke

Ich denke die Zielgruppe ist auch größer als für eine knapp 500€ teure Lampe. 2)Der Warenwert wird in beiden Fällen nur ein paar Euro betragen.

3Wäre mal interessant wie sich dieser absurde Preis rechtfertigen soll.

zu1) dann hast du noch keine Hope oder Lupine in der Hand gehabt, oder hast schlicht nicht den Blick für Verarbeitung, Materialgüte etc. Solche Aussagen redet man sich halt gerne ein, wenn man spart.

2) Nein, der Warenwert ist nicht der gleiche. Geht bei den Akkus los. Hope und Lupine verwenden die teuersten Zellen am Markt. In den Chinalampen ist oft einfach der billigste Schund drin, der unter Gottes Sonne rumläuft. Geht beim Material des Aluminiums und der Kabel weiter. Mach mal so einen China Lampenkopf auf und vergleich den Klingeldraht, der da drin is, mit dem was hope, Lupine und co verwenden. Das sind Welten. Steuerelektroniken sind auch ne ganz andere Hausnummer.

3) Och, Fertigung in Europa, versus Fertigung in Asien vielleicht?


Mit den Funzeln ist das ein leidiges Thema und ich kenne viele die die gleiche Entwicklung durchgemacht haben wie ich.

Zuerst ne billige Chinafunzel gekauft, cool is voll hell, aber irgendwie hält der Akku nicht so lange wie angegeben und 2000 Lumen hat die auch nie. Spreche jetzt konkret von der yinding irgendwas dual LED Funzel. Darauf folgte der baugleiche Bruder von Radon, Die lampe hat 130 statt 55 gekostet und der Akku war schonmal von Samsung und nicht von %&$%§$. Die ist auch ok gewesen. Dazwischen hatte ich noch viele andere Billigheimer Lampen

tja und nun? liebäugle ich mit der neuen Wilma. Hätte ich die von Anfang an gekauft wäre ich preismäßig aufs gleiche raus gekommen. Hinzu kommt der bilderbuchartige Service von Lupine, Upgrademöglichkeiten, Ersatzteilservice und die beste Lichtausbeute am Markt.

Ich habe Trikots und Hosen in allen Preisklassen durch (von Aldi bis Assos) und festgestellt, dass in beiden Fällen die teureren Sachen immer auch klar die besseren sind.

seh ich haargenauso. Es gibt viele tolle Hosen und dann gibt es Assos. Einmal angehabt und alles andere ist fad und doof.
 
Dabei seit
4. Juli 2016
Punkte Reaktionen
3
Ich such grad auch meine erste Lampe. Die Piko 4 steht bei mir weit oben. Zuerst hatte ich die Led Lenser Xeo19r im blick. Nach etwas vergleichen bin ich bei der Lupine gelandet. Optisch unauffällig, leicht, Preis für mich auf der ersten Blick ok. Würde glaub keinen Lila Schein für ne Lampe in die Hand nehmen. Kommt denk ich auf den Einsatz drauf an. Die Seca gefällt mir echt gar nicht. Ebenso die Led Lenser, seitdem ich die Piko gefunden habe :) Warte nur noch auf einen guten Preis.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
zu1) dann hast du noch keine Hope oder Lupine in der Hand gehabt, oder hast schlicht nicht den Blick für Verarbeitung, Materialgüte etc. Solche Aussagen redet man sich halt gerne ein, wenn man spart.

2) Nein, der Warenwert ist nicht der gleiche. Geht bei den Akkus los. Hope und Lupine verwenden die teuersten Zellen am Markt. In den Chinalampen ist oft einfach der billigste Schund drin, der unter Gottes Sonne rumläuft. Geht beim Material des Aluminiums und der Kabel weiter. Mach mal so einen China Lampenkopf auf und vergleich den Klingeldraht, der da drin is, mit dem was hope, Lupine und co verwenden. Das sind Welten. Steuerelektroniken sind auch ne ganz andere Hausnummer.

3) Och, Fertigung in Europa, versus Fertigung in Asien vielleicht?


Mit den Funzeln ist das ein leidiges Thema und ich kenne viele die die gleiche Entwicklung durchgemacht haben wie ich.

Zuerst ne billige Chinafunzel gekauft, cool is voll hell, aber irgendwie hält der Akku nicht so lange wie angegeben und 2000 Lumen hat die auch nie. Spreche jetzt konkret von der yinding irgendwas dual LED Funzel. Darauf folgte der baugleiche Bruder von Radon, Die lampe hat 130 statt 55 gekostet und der Akku war schonmal von Samsung und nicht von %&$%§$. Die ist auch ok gewesen. Dazwischen hatte ich noch viele andere Billigheimer Lampen

tja und nun? liebäugle ich mit der neuen Wilma. Hätte ich die von Anfang an gekauft wäre ich preismäßig aufs gleiche raus gekommen. Hinzu kommt der bilderbuchartige Service von Lupine, Upgrademöglichkeiten, Ersatzteilservice und die beste Lichtausbeute am Markt.



seh ich haargenauso. Es gibt viele tolle Hosen und dann gibt es Assos. Einmal angehabt und alles andere ist fad und doof.


Dein Textverständnis ist aber sehr bescheiden. Ich sagte dass der Warenwert in beiden Fällen nur ein paar Euro betragen dürfte und nicht dass er identisch sei.

Aluminium ist übrigens ein Element, also was du dir bei dem "Material des Aluminiums" vorstellst kann ich nicht mal erahnen. Evtl noch die Legierung, jedoch wird diese an den Einsatzzweck gebunden, die gleiche sein.

Die Akkus sowie die LED´s selbst werden aber trotzdem immer noch aus Asien kommen. Wenn es dir das Wert ist, nur für ein Gehäuse aus dem Westen ein paar hunderter mehr auszugeben, bitte schön.

Als ich schrieb das meine China Lampe den Markenlampen meiner Freunde z.b von Sigma nicht groß nachsteht bezog ich mich auf Lichtausbeute und Akkulaufzeit denn eine Lampe soll für mich primär Licht erzeugen. Ich streichele sie nicht täglich und geile mich an der tollen Verarbeitung und Materialanmutung auf noch brauche ich ein Statussymbol. Ich will einfach nur Licht.

Mein Firmenwagen ist auch (angeblich) Made in Germany, besteht aus den gleichen Teilen der selben Zulieferer wie alle anderen Autos auch, ist extrem oft kaputt und immer wenn ich im Rahmen der Mobilitätsgarantie auf den Pannendienst warte kann ich mich an den tollen Spaltmaßen des Armaturenbretts erfreuen, ein Auto das zuverlässig fährt wäre mir aber lieber. Z.b aus Japan. Mit Hauptsache aus Europa Parolen kann ich gar nichts anfangen.

Die Rahmen und Gabeln kommen doch auch fast alle aus Taiwan.

Teurer ist nicht automatisch besser, das sieht man doch in jedem Bikepark, der mit dem teuersten Rad ist meistens auch der schlechteste Fahrer ;-)

Da ja unterm Strich der Akku das entscheidende Bauteil zu sein scheint spricht doch wirklich nichts dagegen einen hochwertigen Akku einzeln dazu zu kaufen und alles ist gut. Evtl kosten die 500€ Lampen ohne Akku dann auch nur noch 50€?
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Bei meiner Lupine Piko war nach drei Jahren mal ein Akkustecker leicht ausgenudelt, sodass ich ein, zweimal Wackler hatte. Licht ging danach aber immer wieder an, also nicht im Wald verloren gegangen. Der dreijährige Akku wurde von Lupine innerhalb von fünf Tagen ohne jeden Kommentar gegen einen neuen getauscht. Alle anderen Lampen funktionieren ohne jeden Makel. Wobei Akkus natürlich altern. Wieviel habe ich nicht getestet. Einziger Grund, warum ich derzeit mal wieder über eine neue Lampe nachdenke: die neue Piko ist im Laufe der Jahre von 550 Lumen auf heute 1500 gewachsen... Aber das möchte ich Lupine nicht negativ auslegen. ;-)

Die Lichtverteilung zwischen den teuren und billiger Lampen war eher unterschiedlich als besser/schlechter, würde ich in Teilen aber auch als Geschmackssache bezeichnen. Mir war am Kopf ein ausreichend heller Spot immer ganz passend, weil ich es dann angenehmer find mit den Augen zu folgen. Ging mit den Chinabrennern super. Am Lenker finde ich ein breites Leuchtfeld mit weichen Hell-Dunkel-Übergängen gut, weil dann die Lenkerbewegung nicht so stark zu flackern führt, natürlich auf Kosten der Reichweite. War seinerzeit eher eine Hope-Domäne. Am Rennrad bspw. am Nürburgring wegen den Geschwindigkeiten dann wieder mehr Spot, also die Chinateile.

Habe aber auch keine Übersicht mehr wie die aktuellen Angebote aus Asien gerade aufgestellt sind. Das Interesse ist dann nach der Piko plus einem passenden Gegenstück am Lenker ziemlich erlahmt.

Insofern gleicher Tipp: Kauf zwei Billigheimer und geh damit fahren. Falls einer ausfällt, kommst du trotzdem mit Licht heim. Und wenn du merkst, dass du sie häufig nutzt und was dir persönlich gefällt, dann kommt ein Markenteil meist irgendwann von allein zurück ins Interesse.
 
Dabei seit
20. April 2010
Punkte Reaktionen
184
Cool, danke dir für die Übersicht. Da ich die Lampe auf dem Trail nur wenige male im Jahr benutze ist es für mich wirklich totaler Quatsch mehrere hundert Euro mehr auszugeben. Dann sind die Unterschiede offensichtlich wirklich nicht so groß was den praktischen Nutzen anbelangt.

Ein Test wird hier im IBC für eine Chinalampe eh sehr unwahrscheinlich sein da keiner der Hersteller für eine solchen Produktplatzierung wie den obigen "Artikel" bezahlen wird
 
Oben