Liteville 301 MK15

Dabei seit
5. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
39
Standort
Köln
Hmmm, gar nicht schlecht - 13,85 Kg inkl. Pedalen wäre ja “nur” 350 g mehr als mein altes MK8-XL. Weißt Du welche Ausstattungsvariante das ist?
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.226
das rad ist in der instagram story vom lv testzentrum zu sehn. kann man nicht teilen. muss man abonnieren und anschaun.
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte für Reaktionen
204
Standort
Düsseldorf
danke, aber 3,6 kg für einen L rahmen ist doch wohl ein witz. ich liebe ja mein MK13 in XL, aber 3,6 kg sind doch albern.

ich bleibe bei meinem MK13 und wenn ich noch ein 301 kaufen soll, muss liteville in der nahen zukunft ordentlich etwas tun/ändern.
 

dogdaysunrise

BND|ORE
Dabei seit
11. März 2009
Punkte für Reaktionen
878
Hat sich das Rahmendreieck leicht verkleinert? Das ist jetzt schon der zweite L Rahmen, den ich mit einem XL verwechsle, weil der Spalt zwischen Oberrohr und Sitzrohrverstärkung größer aussieht.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte für Reaktionen
2.749
Standort
Pfälzerwald
autsch, 3,6kg..... ist ja schon ganz schön pummelig geworden!
mein MK8 hat ziemlich genau 700g weniger
 

pro-wheels

www.komking.de
Dabei seit
26. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
359
Standort
Bruchsal
Bike der Woche
Bike der Woche
autsch, 3,6kg..... ist ja schon ganz schön pummelig geworden!
mein MK8 hat ziemlich genau 700g weniger
von der Haptik wirkt er stabiler und die Wandungen sind gefühlt etwas stärker... ob es auch so ist ......
der verbaute Dämpfer ist auch sicherlich 200gr schwerer als der damalige DT Swiss / Monarch / Fox und sicherlich auch kein Vergleich mehr.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
101
Standort
Ulm + Sonthofen
... der RS Super Deluxe ist bei mir gerade mal 150g schwerer als der Deluxe. Allein daran wird es nicht liegen. Der Ziegelstein ums Tretlager herum schaut verdächtig aus.
 

RaceFace67

blackforestviller
Dabei seit
29. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
579
Standort
Baden
Puh, also die Gewichte sind in der Tat schockierend... 27,5" machte ja schon Pummelchen, aber 29" haut's jetzt ganz raus. Entweder ich bleibe beim Hardtail und dem guten alten Mk12 - oder es wird nen anderes Fully. Schön isses, aber das Gewicht...
 
Dabei seit
29. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
306
Standort
Schweiz
Mein Mk11 XXL (auch 29”) wog inkl. (Fox-)Dämpfer, Schaltaussenzug, Variospin und Innenlager 3.45kg.
Mit dem RS M+ wiegt es jetzt wahrscheinlich auch 3.6kg, ist aber auch ein XXL.
Früher stand irgendwo +50g pro Rahmengrösse.
Für 160mm, in der Annahme dass mehr Federweg rabiatere Fahrten überstehen muss als weniger Federweg, ist es wahrscheinlich nicht sooo schlimm. Für ein Bike mit 130mm würde ich es mir bestimmt ein paar mal durch den Kopf gehen lassen.
Zugegeben, ich habe noch nicht mit der Konkurrenz verglichen. Abgesehen davon, ich hätte lieber wieder 140mm
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.226
In der Bike wurde das 130mm mit 140mm auf dem Prüfstand gemessen. Verwirrend.
 

RaceFace67

blackforestviller
Dabei seit
29. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
579
Standort
Baden
Mag subjektiv sein, aber für mich ist es bald „ zu universell“. Versch. Federwege und Radgrössen, gar vorn und hinten. Liegt halt daran, dass es eine kleine Firma ist, aber mir wäre ein Bike lieber das für (m)einen Einsatzzweck gedacht ist 160, 27,5 V+H. Bei meinem Sattelauszug kommt das vorverlagerte Sitzrohr durch den krasseren realen Winkel halt doch arg nach hinten. Den Steuerrohr-Spacer für 27,5“ finde ich potthässlich, Spezialwerkzeug benötigt er auch. Innenverlegte Züge kann ich nicht verstehen. Die Kosmetik wirkt da das praktische nicht auf.

Der Unimog ist auch an seiner UNIversalität gescheitert. Er konnte quasi alles, aber für die drei Zwecke die eine Gemeinde so hatte könnten die sich beim Preis des Unimogs halt drei einzelne andere Fahrzeuge leisten, die das was sie machten halt doch noch einen Ticken besser konnten. Und die konnten dann alle drei parallel laufen.

Für mich ist das mk15 ein Behelf zwischen zwei Epochen, so wie es auch mein mk12 war. Das Mittel von einem Trend in den nächsten zu gleiten ohne krassen Cut. Kann ich bei einer kleinen Firma wie gesagt verstehen, macht es aber für mich als Kunden in dem Preissegment unsexy und zu einer Art Provisorium. Die nächste Ohrfeige kommt dann in zwei Jahren, wenn man auf 29“ komplett wechselt. So wie beim mk14 „plötzlich“ das erfunden Poweryoke (oder wie es eben hieß, das Sitzrohr mehr zu neigen aber nach vorn zu versetzen) scaledSizing (bis zum mk15) ablöste.
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.226
Das mk14 ist doch dann Bike deiner Wahl. Zug geht auch aussen und es werden eine Menge Bikes frei die nicht Mal 2 Jahre gefahren wurden weil viele jetzt auf 29 wechseln.
 

RaceFace67

blackforestviller
Dabei seit
29. Dezember 2006
Punkte für Reaktionen
579
Standort
Baden
Hatte ich auch fast schon überlegt, aber die Züge gehen da z.T. auch schon innen (Kettenstrebe), habe da schon die Anschlüsse am Sattel gesehen, bei einer TS gibt das eine MegaSchlaufe weil die Leitung weiter hinten raus kommt. Durchs Unterrohr laufen sie da auch schon, mit der Klappe da. Nervt. Beim Entlüften ist außen verlegt einfach geil: hängen lassen und gut ist.

Außerdem passt in den nur die „alte“ Eightpins rein. Meine läuft am H3, aber Ersatzteile später? Dauerhaltbarkweit? Wenn das Konzept komplett umgeworfen wurde?
Die NGS2 geht jedenfalls nicht rein.

Und das PowerYoke mit dem Sitzrohr weiter vorn und mehr nach hinten zeigendem Rohrwinkel, welcher bei meinem Sattelauszug Mist ist hat es auch.

Neee, leider grad auch schon nicht mehr mein Bike.
 

uphillking

Soulbiker
Dabei seit
2. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
216
Standort
auf dr Alb
Für das MK16 dann noch Gepäckträger-Ösen, Schutzblechhalter und Seitenständer-Bohrung sowie eine Lupine-Aufnahmemöglichkeit im Steuerrohr.

Wenn schon universell dann richtig :-(
 
Zuletzt bearbeitet:

playbike

over 30 years of biking
Dabei seit
28. August 2001
Punkte für Reaktionen
33
Was ist den Deiner Meinung nach noch so alles verschlimmbessert worden??
Ich spreche für meine Anforderungen, hab ich sicherlich schon mal hier im Forum geschrieben:
-zu viel Hydroforming, mag einfache klare Formen
-kein haltbares Eloxal mehr seit MK8
-zu schwer, das 301 war bekannt für seine exzellenten STW Werte
-zu abfahrtslastig
-zu viel Systemintegration, das ging schon bei anderen schief
-optisch von der Seite eine Katastrophe
-nur noch noch die kl. Flasche beim L Rahmen
-zu teuer
-...

wie gesagt, ein der Zeit angepasstes MK7 wäre meine Welt

Aber wenn ich mir diesen Thread ansehe, geht es wohl mehreren so.
Auch von der Euphorie und das sehnliche warten aufs neue MK ließt man wenig.
Aber viel. bin ich mittlerweile auch zu alt dafür und nun als Canyon Fahrer gehöre ich eh gesteinigt ;-)
 

525Rainer

motivierter anfänger
Dabei seit
12. September 2004
Punkte für Reaktionen
4.226
Ich kann mir vorstellen das liteville schon Erfahrungen damit hat wenn sie auf wünsche mancher Kunden reagieren. Ist nur eine Vermutung aber ich denke das 101 war so ein Produkt. Am Ende muss es sich halt auch rechnen.
Ich hab selber eher Vorlieben die konträr zur Allgemeinheit stehn. Die Sache mit der zugverlegung kann ich noch nachvollziehn. Das mit dem Sattelauszug eher nicht. Ich denke ich hab mehr als du und das 301 ist das einzige Bike das sowas überhaupt ermöglicht.
 
Dabei seit
3. November 2015
Punkte für Reaktionen
204
Standort
Düsseldorf
mir gefällt das MK15 auch nicht und ist für mich keine option. ein bischen riecht es nach verzweiflung (der hässliche klotz unten am sitzrohr unterstreicht das in meinen augen).

liteville "muss" einen 29" rahmen bringen und um den erwartungen an ein 301 gerecht zu werden, bei dem geraden sitzrohr und der typischen hinterbaufederung am oberrohr bleiben. außerdem muss das sitzrohr wegen der 8pins eh gerade bleiben. nicht einfach es allen (und sich selbst) recht machen zu wollen.
 
Oben