LITEVILLE 301 MK8 aufbau

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.128
wie der titel schon sagt will ich mir in den kommenden wochen und monaten ein liteville 301 mk8 mit 140 mm federweg aufbauen. (war auch schon in einem anderen thread damit, passt dort aber nicht hin).

mein ziel ist es bei rund 11,5 kg gesamtgewicht (inkl. pedale) und einer max. investition von 3.500 euro zu bleiben. das ist ein ziel, und nicht in zement gemeißlt. ich nehme dafür auch gebrauchte oder auslaufmodelle von diversen komponenten in kauf. außerdem hab ich zeit auf schnäppchen zu warten!

im anhang hab ich schon mal eine liste mit einem möglichen aufbau.

ich muß dazusagen das ich vom bereich hardtail über racefully und jetzt tourenfully komme.
daher bin ich jetzt also nicht so der experte was zB federgabeln im bereich 140-150 mm angeht (außerdem fahr ich seit 5 jahren lefty´s). ausch laufräder ... bis jetzt bin ich mit CC bzw. tourenlaufräder unterwegs. meine max reifenbreite waren so nobby nic 2,25 oder mountainking 2,4! ich denke das diese reifendimension auch für dieses projekt genügen wird, ich hab nicht vor ein "vertrider" zu werden, aber die felgen?

was haltet ihr von meiner aufbauliste. sie ist noch nicht 100% fertig, es fehlen noch ein paar gewichtsdaten von diversem kleinkram und ein paar preise.

offene oder zu diskutierende punkte sind glaube ich:

- die gabel, ist das die "richtige"? welche würdet ihr empfehlen (preis/leistung muß stimmen)?
- laufräder ? passt diese wahl, oder gibt es alternativen um die ich nicht rumkomme?
- wie krass wird der unterschied zu einem 160 mm aufbau sein. ich bilde mir ein das die 20mm mehr rein preis/leistungstechnisch nix bringen? also ich meine das es teurer wird (hpsl. die federgabel halt) aber die 20 mm nicht viel mehr performance bringen werden. das wird es wohl eher an der fahrkunst liegen?

mein profil:
- ca. 70.000 hm / Jahr.
- 1 x AX / Jahr.
- 1 x 3-5 Tage Rundtour Dolomiten/Alta Rezia/sonst wo in Alpen.
- sonst, zu hause großteils schotterpisten (nicht so viele trails bei uns).

was haltet ihr davon?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Fürth
die liste sieht doch sehr gut aus.
nur drei kleine anmerkungen:
- gabel: absenkfunktion nicht gewünscht?
- flaschenhalter: mir gefällt der specialized rib cage (farben schwarz/rot) am liteville optisch besonders gut. deshalb schlag ich dir den einfach mal vor.
http://www.specialized.com/at/de/bc/SBCEqProduct.jsp?spid=41536&menuItemId=9040&eid=5102
kosten ca. 10,-, gewicht 34g.
- sattelstütze: ich nehme an, die p6 ist wegen dem partskit dabei. ansonsten gäbe es noch eine deutlich leichtere und auch sehr schicke sattelstütze:
http://www.tuning-bikes.de/product_info.php?cPath=51_82&products_id=1000&osCsid=c6695578b1d9987e7a889db88945a123
allerdings max 400mm lang und nur bis 80kg zugelassen im mtb-bereich.

grüße
silver
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.128
zur gabel:
bin mir nicht sicher. eine überlegung ist jetzt eine 140mm gabel ohne absenkfunktion. würde theoretisch zur geo passen.
die andere überlegung (wie in der liste) wär eine gabel mit 150mm und absenkfunktion (hab mich beim modell verschaut, die ist ja nur mit spacer oder so absenkbar). da müsste ich wohl so eine
Rock Shox Revelation RLT Ti Dual Position Air Federgabel Modell 2011 nehmen.

allerings stellt sich mir folgende frage:
ich hätte dann 120 mm vorne zum bergauffahren, 150 mm vorne zum bergabfahren. bergab also 10 mm mehr wie hinten, also auch die geo mehr "aufgestellt" was ja bergab durchaus sinnn ergibt.
was mach ich aber dann auf wellig-flachen-bergabpassagen mit gegenanstieg. bräuchte ich da nicht genau die 140 mm?

flaschenhalter von spec gefällt mir gut. wird aber sicher als letztes kommen, vermutlich noch nach tacho :daumen:
sattelstütze ist vom parts kit one, richtig. zur zeit bringe ich außerdem stattliche 97kg auf die waage (nicht nass und voll mit ohne kleidung) :mad:
 

dkc-live

User ohne Titel
Dabei seit
16. September 2006
Punkte für Reaktionen
658
Standort
In der Heide
warum keine lefty? ein kumpel fährt eine 140 er lefty max in seinem liteville. na gut die brücke ist selbst gefertigt.

ansonster schöner aufbau
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.128
ja lefty wär eh cool. aber die sind schwer um vernünftiges geld zu bekommen. ich will ja eigentlich nicht mehr als 3,5k€ ausgeben. und die brücke selbst fertigen... naja! abwohl ich gehört habe das es die lefty´s ja jetzt auch schon für den aftermerket gibt ... guter tipp, muß ich gleich mal meinen freund "google" fragen....
 
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Fürth
zur gabel:
bin mir nicht sicher. eine überlegung ist jetzt eine 140mm gabel ohne absenkfunktion. würde theoretisch zur geo passen.
die andere überlegung (wie in der liste) wär eine gabel mit 150mm und absenkfunktion (hab mich beim modell verschaut, die ist ja nur mit spacer oder so absenkbar). da müsste ich wohl so eine
Rock Shox Revelation RLT Ti Dual Position Air Federgabel Modell 2011 nehmen.

allerings stellt sich mir folgende frage:
ich hätte dann 120 mm vorne zum bergauffahren, 150 mm vorne zum bergabfahren. bergab also 10 mm mehr wie hinten, also auch die geo mehr "aufgestellt" was ja bergab durchaus sinnn ergibt.
was mach ich aber dann auf wellig-flachen-bergabpassagen mit gegenanstieg. bräuchte ich da nicht genau die 140 mm?

flaschenhalter von spec gefällt mir gut. wird aber sicher als letztes kommen, vermutlich noch nach tacho :daumen:
sattelstütze ist vom parts kit one, richtig. zur zeit bringe ich außerdem stattliche 97kg auf die waage (nicht nass und voll mit ohne kleidung) :mad:
bzgl. der geo für die ebene brauchst du dir bei den 150mm der gabel keine gedanken machen. das macht keinen großen unterschied. der lenkwinkel wird nur minimal flacher und wenn dir die front dann tatsächlich zu hoch sein sollte (was ich stark bezweifle), dann kannst du das ja mit einem spacer weniger am gabelschaft oder einem anderen vorbau (oder negativ montiert) ausgleichen.
aber, wie gesagt, ich bezweifle, daß dir die geometrie mit einer 150mm gabel "unkorrekt" vorkommen wird.

sattelstütze: ok, ist durchgefallen. kommt für dich nicht in frage. :D

dann taucht bei mir aber eine andere frage auf: warum willst du bei deinem systemgewicht nur eine 185er bremsscheibe vorne montieren? meinst du, die reicht dir auch in den alpen? oder montierst du dann einfach für die touren eine größere ran?
 

Chicane

Altes Kamuffel
Dabei seit
29. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Schaumburg
Beim LRS würde ich den Hope Pro 2 + Flow vorschlagen anstatt dem Fun Works. Sind einfach bewährt, dafür 100 g schwerer sofern man den Hoops Fertigsatz nimmt.

Ansonsten fehlen ja einige Gewichte bzw. sind falsch. Tubelesskit + 120, Elixir CR mit 185er Scheiben + Adapter = ~900, Kassette 12-36 wiegt ~350, Innenlager ist beim Rahmen inkludiert?
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.128
ja bremsscheibe genügt mir 185. bin vor ein paar jahren noch mit V-Brake die AX gefahren, dann mit xt-160er ... auch ohne probleme. kurz hatte ich mal am prophet vorne und hinten 205er scheiben - jetzt am rush und rzOne20 seins 180er. hab mit den 180ern auch schon einiges durch, immer ohne probleme! das genügt mir, ausserdem gehe ich davon aus das ich im frühjahr <90 und kommenden sommer so im bereich 85 kg sein werde :)



@silver-racer: du hast ja auch ein liteville, oder? hast du ne teileliste wie deins aufgebaut ist?
 
Dabei seit
17. Mai 2007
Punkte für Reaktionen
8
Hi, bin wie Du vom Tourenrad zur AM Liega gewechselt. Meine Eindrücke. wollte zuerst mal den schweren Fat Albert in 2,4 runterwerfen, nun nach 3 Touren, bleibt er ganz sicher. Der Grip ist unglaublich und supersonic und co sind meiner Meinung nach zu wenig stabil um die zu 1400mm passenden Schläge zu verdauen.. aber für den Marathon wird es definitiv wieder meine alten 2,25 NN oder RR da die meisten Strecken ja technisch primitiv sind.
Absenkung vorne: Kostet halt Gewicht und kann kaputt gehen. Ich mag es lieber etwas quirliger => 140 statt 150mm wäre meine wahl und ich bin sehr überrascht wo man mit 140 ohne Absenkung hoch kommt. (habe Barends). Beim Absenken der Gabel kommt meine Kurbel dem Boden so nahe, dass Wuzeln fast immer zum Aufsetzen führen.

Die KCNC ISt genial, aber bei mir verbogen sich die Sattelstreben bei Meiner Freundin (ca. 0,5 mal Dein Gewicht) hält die sämtliche "Belastungen" aus...leicht ist die, aber mir wäre die P6 lieber. Verkaufe gerade auf Ebay die Liteville-Variante in Carbon, da mir das Warten auf Rahmen und diversen Teilen echt gereicht hat. Leichter Lenker und Vorbau stehen auch zum Verkauf.

Und dann hab ich gebraucht die EX1750 LRS gekauft, würde sagen laut Küchenwaage sind das eher 1800 Gr. Laut Whizzwheels kannste die Flow gleichsetzen und 40gr pro LRS sparen. Die Crest wäre genauso breit leicht aber eher bis 60 kg und nicht mit verbeult leicht. Also imho keine Alternative.

Habe mir ne Variosattelsütze eingebaut und war bisher mehr als skeptisch für so einen Firlefanz...als eigentlich eher roadie... aber definitiv an so nem Rad nicht mehr ohne. Hab die Joplin gebraucht gekauft. tut. Also mal die Reverb betrachten.

Da ich beim MTB eigentlich gerne Touren fahre mit No Problem Ausstattung würde ich noch die Fox Vanilla RLC FIT ins Auge fassen. Ja mit Stahlfeder und 1900 Gramm aber fuhr sich genial und gibt es nächstes Jahr nicht mehr, also evtl ein Schnäppchen irgendwo.

Griffe liebete ich auch, hab aber nun auf Syntace Moto gewechselt, einfach definierteres Griffgefühl auch bei Nässe, leider wieder schwerer....

=> Also ohne Carbon Clavicula´s, XTR, XX Teile, AX Lightnesss, Tune Sättel und RocketRonReifen, CArbonfelgen,...landetet ich bei meinen Berechnungen immer eher bei 12 - 12,5 kg, mit Pedalen und Variostütze bei 13 kg. Schluck. Fährt sich aanders als mein Santa Cruz superlight (aber auch dort Stahlgabel), aber bergauf geht es genauso gut, nur weniger schnell, im Trail gerade ähnlich, bergab mit dem AM genial mit dem SL geht es auch irgendwie.

Am Ende lag ich bei meiner LV Planung bei der Variante man Nehme LV 301 + Part Kit, dazu ein Canyon AM8.0, baue die Teile um (fast alles passt), verkauft Canyonrahmen und unpassende Teile in Ebay und liegt dann bei ca. 3500 € mit neuerster Technik.

Also hab ich mir das AM8 für mich und meinen Dad im Auslauf gekauft und bin das Rad von meinem Vater gefahren., das LV auf der Eurobike und um ehrlich zu sein, mir war es keine x Monate Wartezeit + mind. 1500e mehr wert. Der Unterschied mag unter best. Fällen erfahrbar sein aber da ich 80-90% der zeit nicht diese Weg für den Unterschied habe und dann wohl auch nicht die fahrerischen Fähigkeiten mich ausgerechnet dort im Grenzbereich der Bikes zu bewegen, blieb ich beim Canyon AM8 2010. Hätte ich vor 3 Monaten ehrlich nie gedacht. Danke an Liteville, dass Ihr nicht liefern konntet.

Die Haltbarkeit ist sicherlich die große Frage, werde Sie Dir in 5 Jahren beantworten...
 

rzOne20

Asphalt ist Teufelswerk
Dabei seit
3. November 2009
Punkte für Reaktionen
2.128
Beim LRS würde ich den Hope Pro 2 + Flow vorschlagen anstatt dem Fun Works. Sind einfach bewährt, dafür 100 g schwerer sofern man den Hoops Fertigsatz nimmt.

Ansonsten fehlen ja einige Gewichte bzw. sind falsch. Tubelesskit + 120, Elixir CR mit 185er Scheiben + Adapter = ~900, Kassette 12-36 wiegt ~350, Innenlager ist beim Rahmen inkludiert?
LRS schau ich mir an.
ok, tubelesskit hab ich glaub ich vergessen...wird aber wohl mehr sein, eher so bei 140-150g?
bremsen: ja haben die adapter 150 g? aber ok, nehm ich dazu.
bei der kassette auch 100g daneben....:confused:
Innenlager: meinst du da das kurbel/tretlager? ich dachte es ist bei der kurbel dabei?

:mad: die hersteller spinnen wohl mit ihren werksangaben. sind die ständig besoffen oder was. sollte man die nicht irgendwie belangen können? bei den reifen sehe ich es ja ein das schwankungen von plus minus 50g drinn sind, aber bei solchen bauteilen aus metall??? :mad:
 

Chicane

Altes Kamuffel
Dabei seit
29. Juni 2005
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Schaumburg
Tubelesskit je nachdem wieviel Milch man verwendet. Bei den Flows brauchst du ja nur Felgenband + Ventile.

375 für die Elixir sind ohne Adapter und mit 160er Scheiben, deshalb mit 185 mind. 900g komplett.

Die X9 Kurbel wiegt mit Innenlager 880g, zumindest angegeben.

Beim F119 Vorbau kannst auch noch gleich was draufrechnen, das Insert auf 1 1/8" ist nicht mit dabei ;)
 
Dabei seit
14. August 2006
Punkte für Reaktionen
11
Standort
Fürth
ja bremsscheibe genügt mir 185. bin vor ein paar jahren noch mit V-Brake die AX gefahren, dann mit xt-160er ... auch ohne probleme. kurz hatte ich mal am prophet vorne und hinten 205er scheiben - jetzt am rush und rzOne20 seins 180er. hab mit den 180ern auch schon einiges durch, immer ohne probleme! das genügt mir, ausserdem gehe ich davon aus das ich im frühjahr <90 und kommenden sommer so im bereich 85 kg sein werde :)



@silver-racer: du hast ja auch ein liteville, oder? hast du ne teileliste wie deins aufgebaut ist?
gut, wenn dir die 180er reicht, ... wollte es nur angemerkt haben. ;)

ja, ich hab auch das 301 mk8. allerdings wird dich die teileiste wenig interessieren, weil meins für enduro-bikebergsteiger-touren aufgebaut ist. soll heißen, ich bin stolz, daß ich schon auf 14,5kg runter bin und die aktuellen teile mein gewicht und die trails momentan trotzdem aushalten, ohne wieder kaputt zu gehen. mit den teilen würdest du also wahrscheinlich nicht glücklich werden. :)
(aber wenn es dich trotzdem interessiert, schick ich dir natürlich die liste.)
 
Oben