Liteville 301Mk8 vs Nukeproof Mega

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.984
Ort
Pfälzerwald + Vorderpfalz
Mein kleiner subjektiver Vergleich des 301Mk8 (140er Wippe) mit dem Mega (150mm, Modeljahr 2012)
vs.
beide Bikes waren bzw. sind mit der gleichen Gabel (Lyrik U-Turn 2009, 160mm) und mit dem gleichen LRS bestückt, da das 301 jetzt im Zuge des Neuaufbaus beides komplett an das Mega abgetreten hat.
generelle Ausstattung: Im 301 ist einen 190mm RS Monarch 4.2HV mit LH Tuning verbaut, im Mega ist ein 200mm Monarch RT3 HV. Das 301 hat einen 45mm Vorbau & 740mm Lenker, das Mega einen 50mm Vorbau & 785mm Lenker. Das 301 hatte mit der Lyrik 13,8kg, das Mega bringt damit 14,85kg auf die Waage. Das ~1kg Mehrgewicht kommt nur vom Rahmen (+700g), der am Mega noch fehlenden Kefü und der dort verbauten RS Reverb (~300g zur Syntace P6 Carbon). Auf dem 301 fahre ich eine 3x9 Übersetzung(22/32/44 & 11-34), auf dem Mega eine 2x10 (22/36/Grinder & 11-36), Die restliche Ausstattung ist mehr oder weniger gleichwertig

Fahreindruck (auf ein paar meiner Hometrails im Pfälzerwald)
Bergauf: auch mit der schweren Lyrik eindeutig das Steckenpferd des 301. Das 301 ist einfach spritziger, agiler und wendiger. Gefühlt auch "schneller". Trotzdem klettert das Mega angesichts des Gesamtgewichts erstaunlich gut. Das hatte ich so gut jedenfalls nicht erwartet. Das ganz leichte wippen lässt sich per Plattform eliminieren, ebenso im 301, das mit dem Monarch ähnlich "stark" wippt. Bei beiden aber eigentlich nicht störend, nur das Wissen dass es da ist "stört" ;)
Allerdings hat mir die 160mm Lyrik im 140mm 301MK8 nicht wirklich gefallen. Obwohl nur 1cm mehr als die vorher und nun auch wieder verbaute Revelation U-Turn griff ich öfter zur Absenkung (vorher eigentlich nie) und aufgrund des höheren Gewichts und der Geoänderung wurde das 301 mir dann zu träge. Nur die bessere Steifigkeit der Lyrik gefiel mir gut.
Das Mega braucht mit der gleichen 160er Gabel bergauf eigentlich keine Absenkung, die Front bleibt selbst in >20% Steilstücken völlig ruhig. Beim 301 war da etwas mehr Unruhe drinnen, wenn auch auf niedrigem Level. Mit der 150mm Revelation oder die Lyrik um ~2cm abgesenkt ist vorne dann aber auch Ruhe. Bei langen Anstiegen bemerkt man irgendwann auch das höhere Gewicht des Mega. Spätestens bei Tragepassagen wird das zu einem Thema.
Insgesamt bin ich über die doch recht guten Klettereigenschaften des Mega wie gesagt angenehm überrascht. Ich komme damit bei mir hier im Pfälzerwald alles hoch, das ich mit dem 301 auch hoch fahre, nur eben (noch) etwas langsamer. Hier hilft mit Sicherheit etwas die 2x10 Übersetzung bzw. das vordere 22er KB zusammen mit dem 36er hinten. Die etwas engere Abstufung der 10x Kassette kommt mir bergauf auch entgegen, damit hat mich 10x ebenfalls angenehm überrascht.
Mit dem 301 macht das Gas geben am Berg aber mehr Spaß (sofern man das in den Beinen hat :D), da wird jeder Tritt direkt in Vortrieb verwandelt
Das Mega macht bergauf einen gemäßigteren behäbigeren Eindruck und verbraucht auch ein paar Körner mehr

Bergab: in schnellen Passagen verlangt das 301 etwas mehr Aufmerksamkeit/Arbeit, ist dafür in engen Passagen, Kehren, etc. auch spürbar wendiger. Aber auch mit dem Monarch und der damit besseren Federwegsausnutzung (gegenüber dem DT) ist es kein Bügeleisen geworden. Das VR vor Hindernissen anheben gelingt auch einfacher als mit dem Mega. Als Hinterradversetz-Legastheniker bekomme ich beim 301 das HR wenigsten so ein bisserl versetzt, beim Mega klebt das aber wie Patex am Boden :(
Dafür scheint das Mega wenn es schneller und heftiger wird, vor nichts Angst zu haben. Etwas, das es so auch durchaus an den Fahrer weitergibt. Ich bin jedenfalls auf Anhieb Absätze u.ä. gesprungen und runter, die ich so mit dem 301 bisher immer verweigert habe.
Allerdings kehrt sich das Blatt bei langsamen aber sehr steilen Abfahrten. Wo bergauf die tiefe Front des Mega noch für Ruhe gesorgt hat (Rahmen ist mit internem Steuersatz für 160-180mm freigegeben) bekommt man jetzt z.B. bei Treppenabfahrten fast schon Überschlagsgefühle. Mal sehen wie das nach dem Gabelumbau auf 170mm ist.
Mit dem Mega habe ich auf unseren teils sehr schnellen Trails jedenfalls Verlangen nach ein paar mehr Protektoren :D

Ebene: wie bergauf....das 301 lässt sich besser beschleunigen, das Mega ist gefühlt etwas träger. Da kommt beim 301 scheinbar mehr Power am Hinterrad an als beim Mega und insgesamt macht der Hinterbau im Mega einen etwas weniger steifen Eindruck als der des 301.

Verarbeitung: beim 301 wie zu erwarten sehr gut, einzig die Eloxalschicht scheint eine der dünneren empfindlichen Sorte zu sein.
Beim silber (farblos?) eloxierten Mega fällt auf, dass wohl beim vorbereiten/brüsten des Rahmens wenig Zeit war. Hier hätte hier und da etwas mehr Sorgfalt nicht geschadet. Das ist aber allenfalls ein kleiner optischer Makel der unter der obligatorischen Dreckschicht eh nicht auffällt. Die Schweißnähte selbst sind sauber gezogen, der Hinterbau gerade, Sitzrohr ausreichend ausgerieben, das Tretlagergewinde sehr sauber geschnitten und auch das Steuerrohr ist sehr gut vorbereitet. Preis/Leistung passt jedenfalls.

Fazit für mich: Das Mega ist genau das, was ich von ihm erwartet habe. Eine Bergab Kiste die (in Grenzen) auch noch voll Touren tauglich ist. Das 301MK8 (mit 140mm Wippe) ist und bleibt ein genialer AM Tourer, der auf der anderen Seite wenn es sein muss bergab aber auch mal ordentlich was wegstecken kann.
Mit dem 301 würde ich jederzeit einen AlpenX fahren wollen, mit dem Mega nur wenn es sein muss, was u.a. auch am fehlenden Platz für Flaschenhalter (o.ä.) liegt.
Auch für Bikebergsteigen o.ä. ist IMHO das 301 aufgrund des geringeren Rahmengewichts und der besseren Wendigkeit die bessere Basis. Das ist aber bei mir im Mittelgebirge nicht wirklich ein Thema :D

Mein 301Mk8 macht z.Zt. noch eine kleine Diät, sprich es bekommt einen neuen leichten LRS und leichtere Reifen und dann freue ich mich schon auf schöne lange Touren oder schnelle Feierabendrunden. Das Mega darf immer dann raus wenn mir nach viel und schnell Bergab ist oder mal wieder eine Lift/Shuttle Tour (z.B. Ischgl) auf dem Plan steht und es darf auch meine ersten Bikepark Versuche begleiten

inwieweit das nun aktuelle 301MK10 anders ist als das MK8 wird sich zeigen
Anhand der bisher verfügbaren Daten (& Bilder) könnte das mit seinem geringen Gewicht, den leicht veränderten Winkeln und dem 200mm Fox Dämpfer (kashima :kotz:) durchaus am Anfahrtspotential des Mega kratzen. Aber ein Blick auf die jeweiligen Rahmenpreise genügt mir um zu wissen was für mich als zufriedener MK8 Fahrer richtig war ;) :D


und kein Vergleich ohne Äpfel mit Birnen...... :lol:
mit (m)einem AM Hardtail (im meinem Fall auch was englisches mit US Einflüssen) mit 150mm Gabel geht auch vieles sehr gut, das mit den beiden Fullys geht. Und auch damit hat man viel Spaß und trotz dass es in den einzelnen "Extremen" natürlich nicht mithalten kann, würde ich damit auch jederzeit einen AlpenX fahren oder es auf irgendwelche Berge hoch tragen um runter zu fahren ;)


Eindrücke gesendet by mei Popometer :p


Gruß Björn
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2006
Punkte Reaktionen
9
Servus Björn,
schöner und interessanter Bericht... Merci..
und schickes Mega !:daumen:

Bist du dein LV mal mit 160er Wippe gefahren ?
Wie ist da der Unterschied?

Viel Spaß und hau rein
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.984
Ort
Pfälzerwald + Vorderpfalz
nein, mit der 160er Wippe bin ich es nicht gefahren
u.a. da es mit der 140er und der 150er Gabel eigentlich genau das Bike ist wie ich es (damals) haben wollte = rel. leicht, spritzig, agil aber trotzdem voll tourentauglich

Das Vorhaben "ein Bike für alles" sehe ich für mich als gescheitert !
Irgendwo muss man immer einen Kompromiss machen
 

pHONe^dEtEcTor

G3N3R4L^5H3RM4N
Dabei seit
12. Februar 2004
Punkte Reaktionen
10
Ort
Bayreuth
Die beiden kann man imho nicht wirklich vergleichen!
Das Mega ist dem 601 viel näher, selbst wenn ein 301 mit 160mm Wippen daneben stehen würde...

Die Kurbelgarnitur am Mega ist richtig nice, hatte ich genauso :lol::

 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.984
Ort
Pfälzerwald + Vorderpfalz
Die beiden kann man imho nicht wirklich vergleichen!
Das Mega ist dem 601 viel näher, selbst wenn ein 301 mit 160mm Wippen daneben stehen würde...
Die Kurbelgarnitur am Mega ist richtig nice, hatte ich genauso
lol2.gif
:
das 301 und das Mega sind tatsächlich nur von den Federwegen vergleichbar
fahren tun sich beide doch recht unterschiedlich
das 601 wäre auch eine Option gewesen, war mir aber zu teuer auch angesichts dass das 301 im Stall bleibt und mir die alte Lyrik für ein 601 zu kurz wäre (selbst mit gepimpten 170mm)
zumal wenn 601, dann wäre nur das titangrau elox von tf-bikes.at in Frage gekommen = viel zu teuer
der Kommentar meiner Frau zum weiteren (neuen) Bike ist hier eh nicht zitierbar
lol2.gif

Die silberne XT Kurbel lag halt noch im Keller und schwarze Grinder sind gerade nicht lieferbar..... :D

Schöner Vergleich. Liest sich echt interessant.
Danke !
:D
stimmt ;)
 

Hagen3000

I'm just a man
Dabei seit
3. August 2010
Punkte Reaktionen
66
Ort
a place you've never been before
Jau, auf jeden Fall interessant zu lesen! :daumen:Habe ja auch gerade mein 301 durch ein neue Enduro-Bike ersetzt. Ein direkter Vergleich würde mir allerdings schwerfallen, da ich die letzten Monate nur 601 gefahren bin.


Die beiden kann man imho nicht wirklich vergleichen!
Das Mega ist dem 601 viel näher, selbst wenn ein 301 mit 160mm Wippen daneben stehen würde...

http://fotos.mtb-news.de/p/949825

Sehe ich prinzipiell ähnlich. Und man muss sagen, dass das 601 in der 165er-Variante mit Lyrik, Deville etc. schon quasi sowas wie die Edelversion der einschlägig bekannten aktuellen Mid-Travel-Enduros ist. Je nach Aufbau bietet das Bike aber jede Menge Potenzial nach oben in Richtung Freerider/Mini-Downhiller (und da kann es seinen Gewichstvorteil auch richtig aussspielen). Das was ein 'kleines' 601 kann, können einige aktuelle Enduros (für teilweise fast die Hälfte des Geldes) IMHO mindestens genau so gut...
 

biker-wug

Bergfahrradfahrer
Dabei seit
25. April 2002
Punkte Reaktionen
1.098
Ort
Ellingen Bayern

Hagen3000

I'm just a man
Dabei seit
3. August 2010
Punkte Reaktionen
66
Ort
a place you've never been before
Wie kannst Du es wagen??? :eek::eek::eek: ;););)

Jehova! :lol:

Transition Covert? Oder gegen was hast getauscht?

yup, und auch nach dem ersten Wochenende bis jetzt sehr zufrieden mit dem Geschoss. Ich nenne es immer "Mega-Killer" wenn wir alleine zusammen in der Garage sind :D

Transition Covert? Oder gegen was hast getauscht?

Das sagt er jetzt, wo mein 601 sozusagen ein kleines ist....:lol:

naja, es ist ja kein schlechtes Rad. Sicher im entspechenden Aufbau eines der besten Enduros, die man sich vorstellen kann. Nur eben leider auch eines der teureren. Wenn ich noch eine bisschen Kohle mehr und nicht gerade auch mal Lust auf was anderes gehabt hätte, würde ich mir vielleicht auch einfach zwei 601 aufbauen: Ein leichtes Enduro im "Helium-Style" und eine dicken Freeride-Bock mit Stahlfeder, Totem etc. :)
 

biker-wug

Bergfahrradfahrer
Dabei seit
25. April 2002
Punkte Reaktionen
1.098
Ort
Ellingen Bayern
2 601 wäre der Obertraum, aber da spielen bei mir auch die Finanzen nicht mit. Wobei ich dann wahrscheinlich eher zu nem fetten 601 und nem schicken MK10 tendieren würde.
Oder Mega, Covert, was in die Richtung.....

Naja, man muss ja träumen dürfen....

Das Covert find ich übrigens optisch schöner als das Mega!!
 

Hagen3000

I'm just a man
Dabei seit
3. August 2010
Punkte Reaktionen
66
Ort
a place you've never been before
Na warte mal ab, bis mein Mega das hört. :streit::i2:

Haha, wollte dich doch nur ein bisschen ärgern ;) Das Mega ist schon richtig geil, wenn es mir persönlich von der Geo besser taugen würde, wäre es auch erste Wahl gewesen. Chris hat sein 2012er übrigens gestern bekommen - so muss ich wenigstens nicht auf unser nächstes Wiedersehen warten für ein Duell Covert vs. Mega :cool:
 

Livanh

Chief Armchair
Dabei seit
30. Mai 2001
Punkte Reaktionen
1.028
Ort
Xibalbá
Allerdings kehrt sich das Blatt bei langsamen aber sehr steilen Abfahrten. Wo bergauf die tiefe Front des Mega noch für Ruhe gesorgt hat (Rahmen ist mit internem Steuersatz für 160-180mm freigegeben) bekommt man jetzt z.B. bei Treppenabfahrten fast schon Überschlagsgefühle. Mal sehen wie das nach dem Gabelumbau auf 170mm ist.

Höhrt sich ein bisschen nach zu breitem Lenker an. Irgendwann schränkt ein breiter Lenker die Bewegungsfreiheit nach hinten deutlich ein, abhängig natürlich von der Körpergröße/Armlänge. Der Schritt von 74 auf 78 ist doch sehr groß, also entweder dran gewöhnen oder doch etwas kürzen.

78er Breite ist zwar äusserst spassig, auf technischeren Sachen aber einfach zuviel des Guten. Auch bei schnellem Tempo seltsam wenn man immer soweit vorne ist und das VR mal verspringt/rutscht.
 

Bjoern_U.

Bergaufschleicher
Dabei seit
5. September 2009
Punkte Reaktionen
4.984
Ort
Pfälzerwald + Vorderpfalz
Höhrt sich ein bisschen nach zu breitem Lenker an. Irgendwann schränkt ein breiter Lenker die Bewegungsfreiheit nach hinten deutlich ein, abhängig natürlich von der Körpergröße/Armlänge. Der Schritt von 74 auf 78 ist doch sehr groß, also entweder dran gewöhnen oder doch etwas kürzen.

78er Breite ist zwar äusserst spassig, auf technischeren Sachen aber einfach zuviel des Guten. Auch bei schnellem Tempo seltsam wenn man immer soweit vorne ist und das VR mal verspringt/rutscht.

Die unbelastete Front am Mega ist mit der 160er Lyrik und der internen Steuersatzschale deutlich tiefer als die beim 301 bzw des Ragley, die beiden sind etwa gleich hoch. Das "zu tief" Gefühl bekomme ich auch nur in sehr steilen (Teil) Stücken. Ein testweise mal enger greifen brachte keine Verbesserung.
Klar ist der 785mm Lenker in engen technischen Passagen so eine Sache zumal das OR beim Mega auch recht kurz ist. Aber komischerweise kommt mir der 740er auf dem 301 fast zu breit vor, während sich der 785er beim Mega eigentlich genau richtig anfühlt (bis auf bei steil bergab eben)
Wenn ich fürs 301 einen neuen LRS habe, werde ich das mit der Lenkerbreite mal genauer vergleichen.
Die Hülse für die 170mm sollte diese Woche ein trudeln. Mal sehen ob es damit dann besser ist
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
19. Juni 2006
Punkte Reaktionen
9
Das Transition Covert find ich auch sehr schön.... aber fährt sich das so anders wie ein 301, hat ja auch nen 190/50mm Dämpfer oder ? müsst doch ähnlich sein.....
Würd mich einfach mal interssieren.
 

Hagen3000

I'm just a man
Dabei seit
3. August 2010
Punkte Reaktionen
66
Ort
a place you've never been before
Das Transition Covert find ich auch sehr schön.... aber fährt sich das so anders wie ein 301, hat ja auch nen 190/50mm Dämpfer oder ? müsst doch ähnlich sein.....
Würd mich einfach mal interssieren.

Ja, war als 'gebranntes Kind' vom 301 mit dem kurzen Dämper auch erst skeptisch aber es ist von der Charakteristik ein komplett anderes Rad als das 301. Es will auf jeden Fall schnell, aktiv und aggressiv gefahren werden, während ich die Stärken des 301 eher im langsameren, technischen Fahren sehe. Hinterbau ist im Gegensatz zum 301 halt sehr linear, was dazu führt, dass man den Dämpfer vom Druck her SEHR genau abstimmen muss. Hier sind 20% Sag wirklich passend und nicht wie beim 301 eher 30% nötig um den ganzen Federweg zu nutzen.

Gemein hat es bzw. der Hinterbau mit dem 301, dass es halt prinzipiell eher von der strafferen Sorte ist. Es verhält sich dann aber im Verlauf des Federwegs vollkommen anders und gibt den Federweg sehr gleichmäßig frei mit sehr präzisem Feedback des Untergrunds. Insgesamt ist es vom Charakter wohl eher mit einem 601 im Enduro-Aufbau mit 165mm vergleichbar, wobei das 601 halt denke ich schon noch etwas softer daherkommt (Geo auch sehr ähnlich, nur mit etwas mehr Reach).

Da ich das 601 in einem sehr abfahrtslastigen Aufbau und mit 190mm Federweg fahre ist mein Covert mit mit 2-fach, Lyrik Reverb etc. für mich eine ideale Ergänzung für ausgedehnte Enduro-Touren bei denen man es bergab dennoch ordentlich krachen lassen will. Im Gegensatz zum Highspeed-Bügeleisen 601 ist das Covert dabei äusserst verspielt, quirlig und agil. Manche Sachen über die man mit dem 601 einfach drüberbrettert überspringt man mit dem viel agileren Covert dann z.B. ohne Weiteres. Soweit, so gut - wie man wohl merkt finde ich das Rad ganz gut :D :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten