Liteville Mk7 vs MK14 vs Nicolai G13

Dabei seit
22. März 2006
Punkte Reaktionen
0
Liebe Alle,
mein MK7 kommt langsam in die Jahre und ich würde mir gerne ein neues Bike zulegen. Ich würde gerne bei einem Aluminium Bike bleiben. Ich bin 176 cm gross, hatte mich aber damals entschieden ein L-Rahmen zu kaufen. Mir kam das M irgendwie zu kurz vor. Als Gabel habe ich die Pike 454 (mit Stahlfeder) drin.

Das bike geht gut bergauf, insbesondere technische Uphills haben mir immer Spass gemacht. Das Design finde ich genial. Leider empfinde ich das Bike aber auch als “nicht sehr verzeihend”. Es kam oft vor das dass Vorderrad ohne Vorankündigung weggerutscht ist und ich mich ab und an gerade so gerettet habe. Ich hatte hierüber in diesem Forum schonmal geschrieben. Mittlerweile nehme ich es langsamer, auch bedingt das ich bergab leider etwas verkrampft auf dem Bike sitze. Bei einer Beratung im Fahrrad-Laden hatte mich ein Mitarbeiter gefragt welches Bike ich fahre. Als ich Liteville sagte, hielt es kurz inne und sagt: Schon ein cooles Bike, hatte einer der früheren Versionen, muss aber sagen, ich habe mich mit keinem anderen Bike so oft aufs Maul gelegt. Musste lachen, weil ich nachvollziehen konnte, was er meinte. Er empfiehlt mir vehement ein Scott Bike, insbesondere das neue Genius…..

Nun sind wir bei Liteville bei MK14. Ich werde es bei Gelegenheit bestimmt mal Probefahren. Wird leider noch etwas dauern, da es keinen Händler in der Nähe hat. Da ich bei Alu bleiben will und meine Bikes relativ lange fahre, habe ich mir auch Nicolai online angeschaut, insbesondere das G13. Leider hat es auch hier keinen Händler in der Nähe. Wäre was komplett anderes/neues für mich und was sehr interessantes. Die Geometrie soll sehr viel Sicherheit vermitteln und sehr gut für techn. Uphill sein. Das einzige was mich hier stört, das man aufgrund der Rahmenkonstruktion keinen Flaschenhalter montieren kann.

Nun meine Fragen an Euch. Falls unter Euch einige den grossen Sprung von Mk4-8 auf MK14 gemacht haben, wie sind Eure Erfahrungen? Gibt es hier wirklich riesige Unterschiede? Und, hat es unter Euch Leute die ein Nicolai mit Geolution Geometrie gefahren sind/fahren und einen direkten Vergleich zum Liteville MK14 haben?
Danke für Euren Input!!!
Grüsse,
mikosale
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.992
Ort
Leipzig
Ich hatte mal ein Mk3, das war schon extrem steilwinklig und kipplig.
Meine Nachfolger Bikes siehst du bei meinen Fotos. Liteville kam für mich danach nicht mehr in Frage, auch wenn viele Bekannte eins fahren. Von der Geo her sollte das aktuelle aber ein großer Fortschritt sein. Halt sehr konservativ.

Einen krasseren Gegensatz als ein G13 kann ich mir kaum vorstellen.

Da ich mir grad kurz überlegte ein G15 zuzulegen, habe ich mich damit etwas beschäftigt - ja, ich denke für technische Uphills und Ballertrails mit schnellen Kurven gibt es sicher nix besseres. Solltest du aber enge Spitzkehren umsetzen wollen oder auf winkligen Flowtrails unterwegs sein, ist das Nicolai sicher nicht ideal.
In meiner Größe wäre es nochmal 6-8cm länger als meine eh nicht grad kurzen Ffwd und Fanes - das kann ich 99% aller Gelegenheiten nicht gebrauchen. Würde ich woanders wohnen, schon.
 
Dabei seit
22. März 2006
Punkte Reaktionen
0
Danke für Dein Feedback!!! Beeindruckend wieviel Bikes Du schon gefahren bist. Es stimmt, das Nicolai wäre schon ein starker Kontrast, aber darum auch interessant. Auf Twintynineinches.de war der Tester recht begeistert. Mal schauen ob jemand hier den direkten Vergleich hatte.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
7.992
Ort
Leipzig
Da würde ich mal prinzipiell im G13/G15 Fred fragen.
Grundsätzlich ist aber das wesentliche in den div Tests (bikeradar) gesagt - dass man nämlich aktiv die Front belasten muss (so wie bei meinem Ffwd auch), sonst fährt man aus jeder Kurve raus.
Dafür kann man schön über beide Räder kontrolliert driften ohne den Fuss raustun zu müssen (an meiner Fanes merke ich den Unterschied deutlich zwischen längster Kettenstrebenposition und kürzester).
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
9.533
Ich hatte mal ein Mk3, das war schon extrem steilwinklig und kipplig.
Meine Nachfolger Bikes siehst du bei meinen Fotos. Liteville kam für mich danach nicht mehr in Frage, auch wenn viele Bekannte eins fahren. Von der Geo her sollte das aktuelle aber ein großer Fortschritt sein. Halt sehr konservativ.

Einen krasseren Gegensatz als ein G13 kann ich mir kaum vorstellen.

Da ich mir grad kurz überlegte ein G15 zuzulegen, habe ich mich damit etwas beschäftigt - ja, ich denke für technische Uphills und Ballertrails mit schnellen Kurven gibt es sicher nix besseres. Solltest du aber enge Spitzkehren umsetzen wollen oder auf winkligen Flowtrails unterwegs sein, ist das Nicolai sicher nicht ideal.
In meiner Größe wäre es nochmal 6-8cm länger als meine eh nicht grad kurzen Ffwd und Fanes - das kann ich 99% aller Gelegenheiten nicht gebrauchen. Würde ich woanders wohnen, schon.

Du hast alles gesagt. Man sagt aber das man sich an diese lange Geo nach einigen Wochen gewöhnen soll und man dann alles fahren kann was vorher auch ging. Bleibe da aber skeptisch. Bin aber noch kein wirklich langes Bike gefahren. Denke man sollte solch spezielle Bikes ausgiebig!!! Probefahren.
Liteville find ich furchtbar, fast wie Cube Bikes. Glaub es war mk10 oder11, keine Ahnung. Total hoch und stelzig.
 
Dabei seit
15. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
87
Ort
Bergisches Land
Zum LV kann ich nichts beitragen.
Hatte damals ein Cube AMS (2006 er) und danach 2014 ein Cube Stereo 140.
Im Vergleich zum G16 tatsächlich komplett anders. Man sitzt wirklich viel höher und es fühlt sich kippeliger an auf den Cubes.
Weiß aber nicht wie weit die LV da vergleichbar sind.
Bin selber 176cm und fahre das G16 in S. Gr. M hatte ich auch probiert. Hätte auch gepasst, aber das S fühlte sich besser an.
Habe die Reverb 170 bis auf 2 cm eingesteckt und fahre sie dann voll ausgefahren in passender Länge.
Nach einer kurzen Eingewöhnung fühlt man sich sehr sicher auf dem Bock und auch wenn es mal etwas enger ist komme ich problemlos überall rum.

Aber ne Probefahrt schadet sicher nicht.
War letztes Jahr am 21.12. bei Nicolai und habe da G16 in S und M Probe gefahren und mir direkt die Firma angesehen und meine Farbentscheidung noch mal vor Ort überdacht und angepasst. Kann ich nur empfehlen.
 
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte Reaktionen
783
Es kam oft vor das dass Vorderrad ohne Vorankündigung weggerutscht ist....[] Mittlerweile nehme ich es langsamer, auch bedingt das ich bergab leider etwas verkrampft auf dem Bike sitze.

Sorry, dazu muss ich jetzt schon fragen:
Ist das mit dem Sitzen ernst gemeint? Falls ja würde ich dir sehr stark von einem G13 oder ähnlich langen Bikes abraten. Das Bike bzw. dieses Art von Geometriekonzept braucht grundsätzlich eine sehr aktive Fahrweise und man muss viel mit seiner Körpersprache auf dem Rad arbeiten. Vor allem die Front muss immer wieder stark und aktiv belastet werden. Man gewöhnt sich dran, keine Frage, und man bekommt dadurch mit der Zeit automatisch eine viel abfahrtsorientierte Grundposition. So zumindest meine Erfahrung.

Falls du aber eher verkrampft, zurückhaltend, passiv unterwegs bist solltest du dir eventuell was anderes als Favorit aussuchen.
Zumindest wenn du keine Möglichkeit hast das G13 zu testen...

Ein Liteville bin ich noch nie gefahren und werde das in naher Zukunft auch nicht machen. Einzig aber aus dem Grund, da die Bikes auf mich keinerlei Anziehung ausüben.
Wenn du allerdings grundsätzlich mit den Eigenschaften deines 301 zufrieden warst, dann sehe ich keinen Grund davon wegzugehen.
Zumal das MK14 nicht mehr viel mit der MK7 zu tun hat. Bei anderen Herstellern hätten sie das Bike einfach umbenannt und du würdest dir guten Gewissens den Nachfolger kaufen, ich denke du bist nur verunsichert, da es eben auch offiziell "nur" eine Weiterentwicklung ist.

Die beiden Geometrien habe ich mir mal gerade angeschaut und hier ein Auszug bei Größe L:
Lenkwinkel: 66° MK14 und 70° MK7 --> Je nachdem welchen Federweg an deiner Gabel evtl sogar noch steiler
Kettenstreben: 432mm MK14 und 425mm MK7
Oberrohr: 636mm MK14 und 600mm MK7

Man kann schon sagen, dass vor allem beim Lenkwinkel WELTEN zwischen MK7 und MK14 liegen.
Dass sich die 70° des MK7 stelzig anfühlen können ist mehr als nachvollziehbar. Die 66° des MK14 sind aber absolut Stand der Technik und lassen sich ganz anders fahren. Bei Geometrieverstellung sind es meistens 0,5° Winkeländerung die teilweise auch schon einen spürbaren Einfluss haben. Bei 4° Änderung ist das ein ganz anderes Fahrrad.
Die etwas längeren Kettenstreben kommen dir im Uphill sicher auch noch etwas entgegen beim MK14.

Die Geometrie des MK14 sieht durchgehend sehr gut und modern aus, von stelzig dürfte da überhaupt nichts mehr übrig sein.
Das Tretlager ist mit 350mm Höhe angegeben, welches etwas höher ist als bei manchen anderen.
Das finde ich aber in Hinblick darauf, dass du gerne technische Uphills fährst nur hilfreich. Das tiefe Tretlager meines Nicolai G16 war da teilweise schon etwas nervig...

Zudem finde ich das Konzept der 8Pins Sattelstütze super.

Lange Rede kurzer Sinn:
Spontan würde ich dir raten der Marke eventuell treu zu bleiben und dir das MK14 mal genauer anzuschauen
 

berkel

Bikemessie
Dabei seit
11. Mai 2002
Punkte Reaktionen
457
Ort
Basel
Ich hatte mal ein LV Mk4, das war von der Geo ziemlich altbacken. Da sind schon Welten zu aktuellen Geometrien. Wobei ich da keinen Zusammenhang mit dem wegrutschenden VR sehe (das ist eher ein Problem bei extrem langen/flachen Geometrien), da vermute ich bei dir ein Fahrtechnikproblem.
Ein Kumpel fährt ein aktuelleres 301 (Mk12?), da bin ich aber nur mal drauf rumgerollt. Jetzt hat er sich ein YT Jeffsy dazu gekauft welches ihm sehr gut taugt (ich weiß nicht ob er da das 301 noch fährt).

Nach deinen Schilderungen sehe ich ein G13 nicht als geeignete Wahl (ich bin mal ein GPI probe gefahren). Solche Bikes brauchen Geschwindigkeit und einen aktiven Fahrstil um Spaß zu machen. Klar bieten die viel Fahrsicherheit, aber sie sind auch träge wenn man das nicht durch Körpereinsatz wett macht. Zum tourenmäßigen rumrollern ist das mMn nix.

Was spricht denn gegen das Genius (ist Carbon, aber warum nicht?)? Das könntest du doch bei deinem Händler probefahren? Das vorherige Modell (27,5"+) bin ich mal gefahren und fand das von der Geometrie sehr angenehm zu fahren (ähnlich meinem Banshee Prime).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
22. März 2006
Punkte Reaktionen
0
Ich finde dieses Forum echt klasse. Vielen Dank für Euren Input!! Auch wenn ich um eine Testfahrt nicht herumkommen werde, helfen mir Eure Beiträge wirklich sehr!!!!!

Es scheint das nach Eurer Einschätzung die Geolution Geometrie eher ungeeignet zu sein scheint, für jemanden wie mich der eher auf längeren Touren unterwegs ist. Es stimmt 95% meiner Touren sind nicht hoch-anspruchsvoll. Es kommt aber doch schon vor das ich mit Kollegen in Davos/Alpen unterwegs bin und da wünsche ich mir schon gerne mehr Reserven und mehr Sicherheit. Das man aktiver fahren muss, würde mich nicht abschrecken, es bräuchte wahrscheinlich einfach mehr Zeit, wie ihr geschrieben habt.

@justanicename: Was fährst Du mit dem G16? Bist du sehr abwärts orientiert oder nutzt das Bike auch für Touren, falls es Dein einziges Bike ist?

@Joey12345: Vielen Dank für Deinen Beitrag!!! Nein, keine Sorge, bergab sitze ich nicht : ) Ich bike seit ca. 13 Jahren, hatte aber erst 2 Bikes. Darum habe ich wenige vergleiche und kenne mich mit den Geometrie Angaben nicht so gut aus bzw. kann schlecht einschätzen, was sie de facto bedeuten. Dein Vergleich der Geometrien ist wirklich sehr interessant und wenn der Winkel so viel ausmacht, sind die Bikes vielleicht doch sehr unterschiedlich, was den Kauf eines Nachfolgers oder eine Probefahrt befürwortet. Den das Bike/Konzept gefällt mir immer noch sehr gut. Und ein Flaschenhalter kann montiert werden. Zum Tretlager (guter Punkt!): Vor kurzem hatte ich in Davos eine Giant Reign geliehen. Ich war extrem überrascht wie oft ich mit dem Tretlager aufgesetzt bin und es hatte mich nach einer Zeit sehr genervt. Von meinem Liteville kannte ich das garnicht. Die 8Pins Sattelstütze finde ich vom Konzept auch cool. Bin aber skeptisch, wenn es um komplette neue Teile geht, die nicht lange getestet wurden. Bei mir müssen Sachen ewig lange halten, darum lege ich Wert darauf, das alles lange robust und zuverlässig ist.

@berkel: Das Genius ist bestimmt ein sehr gutes Bike, was eigentlich von der Art gut passen würde. Ich kann mich einfach mit Carbon nicht anfreunden, keine Ahnung warum!? Wie geschrieben, ich wechsle meine Bike selten und ich brauche wirklich was robustes. Kann mir einfach nicht vorstellen, das man so ein Bike ewig lange fährt. Man legt sich doch ab und zu mal hin und ich habe keine lust mir Gedanken zu machen, ob da was gerissen ist oder nicht. Das TwinLoc Prinzip finde ich hingegen sehr interessant. Die Vorstellung das Bike den Gegebenheiten mit einem Klick anzupassen ist sehr cool. Und, die bikes gefallen mir eigentlich vom aussehen gut, aber die Lackierungen überhaupt nicht. Nur das extrem teuere hat eine einheitliche schwarze Lackierung.

@SJ-Alex: Mit den Reifen habe ich nicht viel experimentiert. Hatte die Nobby Nic sehr lange, jetzt die Mountain King. Die Nobby Nic empfand ich bei Nässe extrem schwierig. Bber grundlegend hat das nicht sehr viel geändert.

Wie ihr seht, ich bin nicht der grosse Experimentierer und wahrscheinlich auch nicht der beste Biker. Im Grunde, brauche einen sorglos, klassischen Allrounder, der einen Fahrfehler nicht sofort bestraft ; )
 
Zuletzt bearbeitet:

SJ-Alex

🚵
Dabei seit
20. Juli 2013
Punkte Reaktionen
45
Ort
Chiemgau
@mikosale - versuch mal zumindest vorne den Maxxis Minion DHF mit min. der MaxxTerra Mischung , bei der Witterung mom. evtl. auch den Shorty. Ich fand deine benannten in artgerechten Terrain bewegt, insbesondere bei Nässe nicht so prickelnd. Nur so ein Gedanke ;)
 
Dabei seit
15. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
87
Ort
Bergisches Land
@justanicename: Was fährst Du mit dem G16? Bist du sehr abwärts orientiert oder nutzt das Bike auch für Touren, falls es Dein einziges Bike ist?

Sorry, schulde Dir noch ne Antwort @mikosale
Ich nutze es auch für Touren (30 bis 70 KM). Ansonsten sowohl leichtere Trails bis hin zu richtigen Enduro Abfahrten. Also alles was es gibt. Ich setze es sogar viel mehr dafür ein wofür es eher nicht gebaut ist, also die eher harmlosen Genussrunden ohne massives DH Geballer. Da würde oft auch weniger Federweg reichen. Geht für mich super.
Hoffe das hilft als Info.
 
Dabei seit
6. Mai 2006
Punkte Reaktionen
0
Hallo Mikosale,
Solltest du noch auf der Suche sein.... hier kommt mein Senf dazu ...smile
Ich bin letze woche ein G16 gefahren, und es hat höllisch spass gemacht.
Nicolai ist ab diesem Jahr in Deutschland unterwegs,um mit Dir auf Deinem Hometrail zu testen-
Coole Sache.....
einfach bei Nicolai melden.....
cheers
 
Oben Unten