Long Travel Enduro oder Freerider auf dem Fachhandel

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.214
Ort
Heidelberg
Nicht im Modelljahr 2017 - klar, vielleicht findest du noch irgendwo eines rumstehen...aber auf der Website ist es nur noch archiviert gelistet.

Ist aber auch egal, denn du wolltest Ja kein reines Parkbike - und ein Bike mit Stahlfederdämpfer ohne Climb Switch IST ein reines Parkbike.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
376
Nein es geht nicht nur um Mittelgebirgs-Bikeparks bin diesen Jahr z.b in Saalbach-Hinterglemm gefahren und auf Teils wie die X Line kommt mein jetziges Bike deutlich ab die Grenzen.
Mittelgebirgs-Bikeparks vs X Line - noch viel lernen du musst... ;)

Was spricht denn gegen 2 Räder? Also dein jetziges behalten und noch einen "Brot und Butter" - DHler dazu? Vom Versender für ~2k oder gebraucht aus dem Abverkauf der Verleihflotte von Parks. Selbst mit einem Carbon-Tues für 3k würdest du dein Budget nicht ausreizen und zumindest mir würde da glaube ich wenig fehlen. Wie bist du denn sonst mit deinem jetzigen Rad zufrieden? und wie äußert sich ein "deutlich an die Grenzen kommen"? (Bei mir gibt eher selten das Rad das Limit vor, sondern meist liegt das an mir).
 
Dabei seit
24. Oktober 2016
Punkte Reaktionen
0
Mittelgebirgs-Bikeparks vs X Line - noch viel lernen du musst... ;)

Was spricht denn gegen 2 Räder? Also dein jetziges behalten und noch einen "Brot und Butter" - DHler dazu? Vom Versender für

~2k oder gebraucht aus dem Abverkauf der Verleihflotte von Parks. Selbst mit einem Carbon-Tues für 3k würdest du dein Budget nicht ausreizen und zumindest mir würde da glaube ich wenig fehlen. Wie bist du denn sonst mit deinem jetzigen Rad zufrieden? und wie äußert sich ein "deutlich an die Grenzen kommen"? (Bei mir gibt eher selten das Rad das Limit vor, sondern meist liegt das an mir).
Ja das Limit liegt meist an einen selbst aber ich bin die x Line auch schon mit einen gaint reign gefahren und das ging schon deutlich enspannter .
:)
 
Dabei seit
26. März 2013
Punkte Reaktionen
18
Ort
Essen NRW
Schon mal was von Litevil 601 gehört das kann man glaube ich sogar mit verschiedenen Laufradgrößen fahren das ist zb. bei Bike Components zu bekommen das ist in deinem Preissegment.Schau mal rein könnte was sein für dich oder wie ich Rose Soul Fire.
 
Dabei seit
16. Juli 2013
Punkte Reaktionen
223
Mittelgebirgs-Bikeparks vs X Line - noch viel lernen du musst... ;)

Was spricht denn gegen 2 Räder? ....
DH (200mm), und? Trailbike?
Meine Erfahrung mit 180er Freerider (17kg) und 150mm Trailbike (13.5kg): oft wünscht man sich, man hätte die andere Kiste auch mitgenommen :) - gerade wenn man nach Saalbach& Co fährt. Ich habe letztes Jahr beide hergegeben und ein Enduro angeschafft; und: ich habe seit dem nie zurückgesehen und etwas vermisst.
Hängt aber ganz klar von den Ambitionen ab.
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
376
DH (200mm), und? Trailbike?
Das bereits vorhanden Scott Genius? (schwirrt mir als AM im Kopf rum).
Will auch gar nicht behaupten, dass das der Weisheit letzter Schluss ist, nur eine Möglichkeit von vielen. Welche Variante die Beste ist muss der TE selbst entscheiden. Von der Sicherheit die der DHler vermittelt habe ich jedenfalls auch auf anderen bikes profitiert. Habe aber auch in Saalbach weder mit dem DHler das Enduro vermisst, noch andersherum. Da sind wohl die Geschmäcker verschieden (Wenn ich in Saalbach mit dem Freerider das Trailbike vermissen würde, würde ich vermutlich zuhause auf dem Enduro das Trailbike vermissen, aber ich wohne auch nicht im Abenteuerland ;)) Wenn ich mich momentan für ein bike entscheiden müsste und noch keines hätte, wäre vermutlich ein 29er Enduro das Mittel der Wahl. Allerdings vor dem Hintergrund bereits gefahrener Räder (die Erfahrung auf dem DHler möchte ich wie gesagt nicht missen). Wenn weniger Parkbesuche geplant wären, dann vermutlich "nur" ein Trailbike (also z.B. 1Woche Saalbach im Jahr und vielleicht noch 1/2 Wochenenden irgendwo anders).
 
Dabei seit
25. April 2016
Punkte Reaktionen
62
Also wenn es öfters in den Park geht, dann hol dir nen Dhler...

Fürs Parkgeballer ist ein Enduro einfach zu schade... ebenso verkraftet das eine verhaune Landung nicht so gut wie ein dhler...

Man sollte sich von dem gedanken verabschieden, dass ein Bike alles kann... du wirst immer abstrichte machen müssen.

Eigentlich kann man grob sagen, wenn es gut berg auf geht, geht es in der regel nicht so gut berg ab und umgekehrt.
Überigens, willst du einen 180mm freerider auch nicht bergauf treten... das ist der totale Sackgang... frag meine Freundin...(Ghost Northshore)

Ansonsten machst du alles richtig... PROBE FAHREN!!! :)
 
Dabei seit
5. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
256
Ort
Bad Grund
Dann schmeiße ich doch mal das Drössiger XEA Raff in den Raum. Auf der Homepage ist noch das alte Modell, aber das neue ist deutlich flacher und länger, Größe M bei Drössiger ist etwas länger als das Propain Tyee in L. Und die gibts im Fachhandel. Gibts (wahrscheinlich) nur in einer Ausstattung (Lyrik RC SA, Vivid Air R2C, Zee, DT Swiss Spline1700, Muddy Mary), Farbe frei wählbar, kostet 2999€
 

Nico Laus

Trolly Designs
Dabei seit
25. Januar 2007
Punkte Reaktionen
1.637
Ort
Bielefeld
artikel575140dbc8cb0_1.jpg
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.214
Ort
Heidelberg
Das war mal.
Ein leicht aufgebautes Alutech Sennes FR bspw. geht wunderbar bergauf.

Ist halt ein Versenderrad.

Es geht bergauf...aber ganz sicher nicht wunderbar leicht. Klar, wenn man die Druckstufe komplett zu dreht, kann man den Hinterbau einigermaßen ruhig bekommen- aber das kann ja nicht der Sinn der Sache sein, dass man oben erstmal sein Fahrwerk neu einstellen muss...
 
Dabei seit
9. September 2010
Punkte Reaktionen
21
Ort
Euskirchen, Weidesheim
Bike der Woche
Bike der Woche
Also abgesehen von dem etwas weniger "coolen" Namen:

Wie wäre es mit einem WME von Conway ?
Da würdest du etwas brauchbares für dein Budget bekommen.


Ist das irgendwie unbeliebt?
Oder denkt man einfach nicht daran?
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.214
Ort
Heidelberg
Das Conway WME ist laut diverser Tests (zB Freeride) sogar für ein Enduro bemerkenswert uphillorientiert - trotz des Federwegs. Eine Erfahrung, die ein Bekannter von mir auch bestätigen kann. Deshalb passt es mM nach schlicht nicht in das hier geforderte Anforderungsprofil - genau so wenig wie andere "klassische Enduros".
 

Muckal

#IBCexit
Dabei seit
12. November 2011
Punkte Reaktionen
4.639
Ort
Niederbayern
Was spricht dagegen sich eins der zahlreichen 160er Enduros zu holen, dazu nen günstigen, stabilen LRS und lernen smoother (gibts da ein passendes deutsches Wort dafür?) zu fahren?
 

fone

Kompetenzkompetenz
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
10.875
Ort
Oberland
Ja doch, war mir aber egal.

Ich hab mich nur gefragt, ob der Unterschied vom Genius zum Reign echt so groß ist.
 

pat

/|\
Forum-Team
Dabei seit
14. Januar 2002
Punkte Reaktionen
3.791
Ort
Zentralschweiz
Also wenn es öfters in den Park geht, dann hol dir nen Dhler...

Fürs Parkgeballer ist ein Enduro einfach zu schade... ebenso verkraftet das eine verhaune Landung nicht so gut wie ein dhler...

Man sollte sich von dem gedanken verabschieden, dass ein Bike alles kann...
Ganz meine Meinung. :daumen:

Der DHler braucht auch nicht das neueste Racegerät mit 650b, ellenlangem Radstand und knappen 15 kg zu sein. Ein robuster bewährter 26er, gebraucht und in gutem Zustand, taugt bestens als Parkbike. Macht Spass, ist alleweil schnell genug und schont das Enduro.
Ich habe immer wieder viel Spaß, wenn ich das "alte" Demo ausführen kann. :i2:
 
Dabei seit
30. Mai 2010
Punkte Reaktionen
17
Ort
Düsseldorf
Also wenn es öfters in den Park geht, dann hol dir nen Dhler...

Fürs Parkgeballer ist ein Enduro einfach zu schade... ebenso verkraftet das eine verhaune Landung nicht so gut wie ein dhler...

Man sollte sich von dem gedanken verabschieden, dass ein Bike alles kann... du wirst immer abstrichte machen müssen.

Bin diese Saison von einem Canfield Jedi auf ein Radon Swoop umgestiegen und kann dir nicht zustimmen.

Klar die Freerider von 2010~ waren ein halbgarer Kompromiss, genauso schwer wie ein DHler aber auch nicht besser bergaufzutreten, die Allmountains darunter hatten so bescheidene Federelemente und Geometrien das man damit auch nur XC fahren konnte.

Das ist heute zum Glück nicht mehr so, moderne Enduros (keine Clownsgeo, 1x11, Pike, etc) schaffen 80-90% von dem was ein DHler leistet aber wiegen deutlich weniger und lassen sich gut bergauf treten.

Ich habe diese Season (Wibe, Malmedy, Hürtgenwald, etc) den DHler nicht vermisst und bin mit dem Swoop sehr zufrieden. Passt nur nicht ganz in deine Preisvorstellung (nur ~2500€ )

[Edit link]
http://www.radon-bikes.de/bikes-2016/mountainbike/superenduro/swoop-170/swoop-170-90-1x11/
 
Zuletzt bearbeitet:

fone

Kompetenzkompetenz
Dabei seit
15. September 2003
Punkte Reaktionen
10.875
Ort
Oberland
Dich hab ich doch gar nicht gemeint ;) Und das selbe hab ich mich auch gefragt...gut, die Geo am Reign ist doch deutlich moderner.
Das Reign ist natürlich begaborientierter, aber ob sich der Tausch wirklich lohnt? Ach, du schreibst ja eh auch, klassische Enduros passen eigentlich nicht. :daumen:


Gefällt, das Swoop. Aber ich persönlich trau meinem DH-Radl schon deutlich mehr zu als meinem Enduro.
 
Oben