LRS für Hornet Spaßbike System vs Eigenbau

Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel
Hallo Leute,
ich bin zur zeit völlig unentschieden!
Im Keller hängt eine neuer Hornet Rahmen, alle Teile incl der 170mm BOS liegen ebenfalls bereit.
Nur über den LRS bin ich mir nicht einig.
Rahmendaten:
Einsatzbereich: Endurotouren/ Bikepark (DH Bike vorhanden)
Systemgewicht: ca 115kg
Fahrweise: rund und manchmal ruppig
Preisbereich: ??? so wenig wie möglich so viel wie nötig :D
Reifenwahl: zwischen 2,3 und 2,5"gerne auch TL
VR/HR: 110/20, 142/12

Bislang in engerer Auswahl:
System: ???????????
Eigenbau: Ryde Trace 29 Sym 36loch, Novatec DH88/ 41SL Nabensatz, DT Swiss Competition, Messingnippel - Summasumarum 230€

Habe Novatec am RR und am Radonneur, super zufrieden. Im MTB Bereich noch keine Erfahrungen, felgen kenne ich nicht.
Ich mag mal Meinungen zum Thema. Lieber selber bauen, vielleicht auch mit anderen Teilen oder auf ein System LRS setzen - wenn ja - was?
 
Dabei seit
9. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
568
Mein Primal mit 160mm habe ich für den härteren Einsatz zunächst mal übergangsweise mit einem günstigen DT E1900 25mm LRS ausgestattet (seinerzeit 235€).
Der LRS hält immernoch und die Reifen darauf sind sowieso nur 2.3er Maxxis, so dass der LRS überraschenderweise ausreicht. Systemgewicht Bike+Biker+Zuladung 100kg.
EX Felgen würde ich bei Deinem Mehrgewicht + Bikepark Ambitionen in Betracht ziehen.
Entweder die 471er mit 25mm oder 511er mit 30mm Innenweite.
TL ist mit allen easy möglich (E1900/EX471/EX511).
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
Schade, niemand eine Idee? Dann werde ich wohl selber bauen - hat ja auch was schöpferisches


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ich hatte zwei Sätze Trace-Felgen (okay, waren die asymmetrischen). Bei beiden gingen die Reifen kaum drauf, obwohl ich sämtliche Tricks beherzigt habe und schon ziemlich viele verschiedene Kombinationen gefahren bin. Hab's sogar geschafft, am Rennrad auf ne Tubeless-geeignete Felge mit sehr flachem Felgenbett trotz dicken Velox-Felgenbands die Reifen draufzuwuchten.

Als wahnsinnig stabil schätze ich die Trace auch nicht ein. Die wurde zwar ursprünglich unter der Bezeichnung "Enduro" verkauft, das haben sie mittlerweile aber geändert, weil sie dafür nicht geeignet ist. Jetzt heißt sie nach der Maulweite "29".

Da würde ich bei den Felgen lieber kein absolutes Sonderangebot besorgen und dafür mehr Freude daran haben, z. B. mit einer Spank Subrosa oder wenn es breiter sein soll einer Spike 35.

Edit: Dann reichen m. E. auch 32 Speichen. 36 sind zwar kein Fehler, aber die Auswahl an Ersatzfelgen ist recht gering, falls mal nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel

Oh, F...ck.
Stimmt wohl - sollen 27,5 werden

Ich hatte zwei Sätze Trace-Felgen (okay, waren die asymmetrischen). Bei beiden gingen die Reifen kaum drauf, obwohl ich sämtliche Tricks beherzigt habe und schon ziemlich viele verschiedene Kombinationen gefahren bin. Hab's sogar geschafft, am Rennrad auf ne Tubeless-geeignete Felge mit sehr flachem Felgenbett trotz dicken Velox-Felgenbands die Reifen draufzuwuchten.

Als wahnsinnig stabil schätze ich die Trace auch nicht ein. Die wurde zwar ursprünglich unter der Bezeichnung "Enduro" verkauft, das haben sie mittlerweile aber geändert, weil sie dafür nicht geeignet ist. Jetzt heißt sie nach der Maulweite "29".

Da würde ich bei den Felgen lieber kein absolutes Sonderangebot besorgen und dafür mehr Freude daran haben, z. B. mit einer Spank Subrosa oder wenn es breiter sein soll einer Spike 35.

Das ist auch der Grund warum ich noch gezögert habe. Ok ich wollte in 36 Loch aufbauen - das hält schon einiges. Aber wenn die Felge labbert macht das keinen Sinn. Vor allem weil ich jetzt nicht das Leichtgewicht bin.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
Mangelnde Steifigkeit dürfte gar nicht mal so sehr das Problem sein. Die haben schon ziemlich viel aus dem Material herausgeholt.
Du hast nur schneller ne Delle reingestanzt als bei einer massiveren Felge.
 
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel
Mangelnde Steifigkeit dürfte gar nicht mal so sehr das Problem sein. Die haben schon ziemlich viel aus dem Material herausgeholt.
Du hast nur schneller ne Delle reingestanzt als bei einer massiveren Felge.
Beziehst Du das auf nen Durchschlag?
Habe schon einige LRS gebaut - beim RR schon bis 94 km/h getestet sowie Kopfsteinpassagen a la Paris Roubaix. Die haben gehalten.
Bei MTB Felgen in diesem Einsatzbereich bin ich mir ein wenig unsicher.
 
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel
Ja, ich meine im Falle eines Durchschlags oder bei einer verunglückten Landung o.ä.

Ich denke auch, bei dem Gewicht und Einsatz fährst du mit einer Spank Subrosa oder Spike 35 länger. Die Ryde ist empfindlich, wenn's rappelt.

Danke Euch erst einmal für die Ratschläge.
Nach langem Suchen ist es eine Dartmoore Raider geworden.
Mit den Naben bin ich noch nicht weiter:
Zur Zeit fünf zur Auswahl:
Novatec X light disc (mein derzeitiger Favorit),
Novatec DH,
Shimano SLX (brauche dann aber nen Bremsscheibenadapter),
Hope Pro4 oder
DT 350.
Ich bin kein Blink-Blink Fan, suche halt einen Nabensatz der das Systemgewicht und den Einsatzbereich aushält.
Shimano Zee oder Saint wären auch cool gewesen, allerdings sind die nur für 10fach und ich benötige 11fach
 
Zuletzt bearbeitet:

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
12.724
Ort
Nordbaden
Ich bin ja Fan der 350. Sind bezahlbar, stabil, variabel, und Ersatzteile bekommt man auch.
Hope mag ich auch, sind halt etwas teurer. Dafür auch in verschiedenen Farben. Allerdings kein Zahnscheibenfreilauf. Dafür wiederum ab Werk mehr Einrastpositionen, also geringerer Auslösewinkel. Lauter - für die einen Vorteil, für andere ein Nachteil, in meinen Augen egal.

Die X-Light würde ich bei dem Einsatzbereich und Systemgewicht eher nicht nehmen. Wenn günstig, dann eher die DH.
 
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel
Ich bin ja Fan der 350. Sind bezahlbar, stabil, variabel, und Ersatzteile bekommt man auch.
Hope mag ich auch, sind halt etwas teurer. Dafür auch in verschiedenen Farben. Allerdings kein Zahnscheibenfreilauf. Dafür wiederum ab Werk mehr Einrastpositionen, also geringerer Auslösewinkel. Lauter - für die einen Vorteil, für andere ein Nachteil, in meinen Augen egal.

Die X-Light würde ich bei dem Einsatzbereich und Systemgewicht eher nicht nehmen. Wenn günstig, dann eher die DH.
damit bestätigst Du eigentlich mein Gefühl welche ich nehmen soll.
Günstig hin oder her - halten muss es, vor allem mein Systemgewicht.
 
Dabei seit
12. Januar 2016
Punkte Reaktionen
68
Ort
Kassel
Dartmoore Raider, DT 350 und Competition sind bestellt. Am WE werde ich das Zeug zusammentüddeln. Danke für die Hilfe


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 
Oben