Lyrik (2016) nutzt Federweg nicht

AngryApe

err..vor 10 metern links!
Dabei seit
19. April 2005
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Stuttgart
Hi,
Ich habe mir eine gebrauchte Lyrik (29er) gekauft, die vermutlich aus zwei teils neuen Gabeln zusammen gestückelt wurde (Standrohre und Casting). Nun haben ich das Problem, dass es nicht möglich ist die letzten zwei cm Federweg zu nutzen, da meiner Meinung nach die Standrohre im Casting an "Endanschlägen" anstoßen (die Kolben könnten noch weiter). Sprich das Casting reicht noch weiter, aber da ist ein Anschlag.

Kann es sein, dass die Teile hier schlicht weg nicht zusammen passen?
 

---

The Sun Is Shining
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
4.056
Standort
KIC 8462852
Casting = untere Rohreinheit
Standrohre = obere Rohreinheit
Kolben = in den Standrohren verbaut

Was könnte jetzt noch weiter und was stößt an?
 

AngryApe

err..vor 10 metern links!
Dabei seit
19. April 2005
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Stuttgart
Kolben könnten noch weiter, aber unteres und oberes Teil schlagen an
 

---

The Sun Is Shining
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
4.056
Standort
KIC 8462852
Hast du das mal genau geprüft also die Gabel mal vollständig zerlegt? Weil da können auch Teile aus der Dämpfung anschlagen. Was sehr schlecht wäre. Vielleicht ist aber nur zuviel Öl drin. Auch dann hat man einen harten Anschlag.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Allgäu / Heilbronn
Und vorallem wie getestet? Beim Fahren oder mal ohne Luftdruck in der Gabel.
Mal die Luft komplett ablassen. Dazu nach dem ablassen noch mal von Hand auseinander ziehen das sich die Pos und neg Kammer wieder ausgleichen und dann erneut die Luft ablassen (das am beseten mehr mals wiederholen bis wirklich keine Druck mehr drin ist).
Dann kannst du die Gabel wirklich leicht bis auf den mechanischen anschlag einfedern.
 

AngryApe

err..vor 10 metern links!
Dabei seit
19. April 2005
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Stuttgart
Hey, danke für die Antworten!
Vielleicht muss ich mein Problem noch mal konkretisieren. Ich habe sogar die komplette Druckstufe / das ganze Innenleben auf der Luftseite ausgebaut und das Problem besteht immer noch. Gleichzeitig lässt sich, wenn die Gabel "auf Anschlag" eingefahren ist, die Kolbenstange auf der Dämpfungsseite noch weiter rein schieben, d.h. hier blockiert auch nichts.
 
Dabei seit
1. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
67
Standort
Allgäu / Heilbronn
Du kannst also wenn das Casting runter ist, den Airshaft und den Dämpfungskolben mehr als ausreichen einschieben.
Wenn du das Casting wieder montierst kannst du die Gabel nicht vollständig einfedern? Hast du dies nach dem Auseinandernehmen noch mal getestet? Falls nich mal noch mal versuchen (vielleicht war zu viel Öl im Casting)
Falls doch, scheinen Casting und Standrohre wirklich nich zusammen zu passen.

Man müsste mal googlen ob die 27,5 und 29er Lyrik unterschiedliche Castings haben (denke schon). Hast du noch ne Seriennummer oder Aufkleber auf dem Casting?
 

AngryApe

err..vor 10 metern links!
Dabei seit
19. April 2005
Punkte für Reaktionen
87
Standort
Stuttgart
@--- Ja, du hast recht, ich meinte einfach die Luftkammer. Und ja, nachmessen wäre schlau um endgültig Gewissheit zu bekommen. Allerdings bin ich mir vom in die Gabel schauen ziemlich sicher, dass da die Standrohre an den "Endanschlägen" im Casting anstoßen. Weiß einer von euch, wie genau diese ausgeführt sind? Mit "Endanschlag" meine ich ich, dass ein paar cm vor dem eigentlichen Ende/Boden des Castings eine rund umherlaufende Begrenzung ist. Sind die verpresst?

@Sub-Zero Ich habe alles im "zerlegten" Zustand getestet, also komplett ohne Schmieröl im Casting. Die Idee mit den Seriennummern ist gut! Ggf. kann ich damit mehr raus finden. Vielleicht hat sich da auch je nach Modelljahr etwas geändert.

Vielen Dank!
 
Oben