Magura MT Kolben mobilisieren

Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
3
Moin liebe Gemeinde!

Nachdem ich zuletzt nicht dazu imstande war, die Vorderrad-Bremse meiner MT Trail Sport (also Sattel wie MT5) schleiffrei einzustellen, habe ich mich heute mal ans Kolben-Mobilisieren gemacht. Ich habs gemacht wie in diesem Video:
Also alle Kolben rausfahren (dabei einen Maulschlüssel quergelegt als Anschlag für die Kolben), mit Bremsenreiniger und Wattestäbchen und Tuch reinigen, trocknen und mit Hydraulik-Öl beträufeln. Dabei ist mir Folgendes widerfahren bzw. aufgefallen:

1. Auch noch mehreren Durchgängen ließ sich ein Kolben immer erst nach Extra-Einladung zum Rauskommen überreden. Also erst, wenn die anderen drei am Maulschlüssel angekommen waren, bewegte sich der vierte. Vorher bewegt er sich immer nur soweit, wie der Quadring sich mitbewegt. Der Kolben ist inzwischen schon mehr als sauber, trotzdem kommt er nicht zeitgleich mit den anderen raus. Jmd noch ne Idee dazu?

2. Die anderen Kolben bewegen sich sehr ungleichmäßig, sie waren nie auch nur annähernd gleichschnell am Anschlag. Aber das ist wohl normal, Hauptsache, sie bewegen sich überhaupt, oder?

3. Bei einem Durchgang hatte ich die Kolben nach dem reinigen nicht mit Öl beträufelt, sondern trocken wieder reingedrückt. Als ich sie dann wieder rausfahren ließ, waren sie an den Seiten trotzdem sofort durchgehend mit einer Ölschicht bedeckt. Ist das normal oder sollte das nicht eigtl. durch die Dichtungsringe verhindert werden?

Ich freue mich über jeden konstruktiven Hinweis. Wenn jemand von euch die Bremse gerne haben möchte und sich zutraut, des Problems Herr zu werden, werden wir uns bestimmt einig. Ich möchte sie loswerden und wieder zu Shimano wechseln. Aber ich möchte die Bremse natürlich nicht funktionuntüchtig an jemand unbedarften weitergeben.

Gruß und Dank, Sören.
 
Dabei seit
7. März 2008
Punkte Reaktionen
9.350
Ort
Wien
Ich sag mal das ist normal so und die Bremse wird problemlos funktionieren . In Betrieb bewegen sich die Kolben ja auch nur so weit wie es die Quadringe vorgeben .
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.582
Ort
Allgäu
Es ist völlig unmöglich das alle Kolben gleichzeitig gleich weit ausfahren. Es gibt immer einen Kolben bei dem z.b. die Dichtung etwas strammer sitzt und dann fährt er halt erst aus wenn die anderen auf Widerstand stoßen. Das spielt im Betrieb aber keine Rolle. Problematisch wirds erst dann wenn er feststeckt und sich gar nicht bewegt.

3. Bei einem Durchgang hatte ich die Kolben nach dem reinigen nicht mit Öl beträufelt, sondern trocken wieder reingedrückt. Als ich sie dann wieder rausfahren ließ, waren sie an den Seiten trotzdem sofort durchgehend mit einer Ölschicht bedeckt. Ist das normal oder sollte das nicht eigtl. durch die Dichtungsringe verhindert werden?
Wenn du es abwischst kommt es dann wieder oder ist der Kolben dann trocken?
 
Dabei seit
6. Juli 2008
Punkte Reaktionen
59
Putz doch erst mal richtig und zwar nicht mit Wattestäbchen sondern hol die ne dose bremsenreiniger (unter druck) und halt da mal richtig rein. Und das Öl würde ich weglassen. Im schlechtesten FAll kommt irgendwie auf Belag oder Scheibe und du hast das Problem. Aber wie schon gesagt. Ist Bremsleistung da, ist doch völlig egal ob da alle kolben gleichmäßig ausfahren.
 

---

sun is shinning
Dabei seit
16. Juli 2011
Punkte Reaktionen
8.582
Ort
Allgäu
Putz doch erst mal richtig und zwar nicht mit Wattestäbchen sondern hol die ne dose bremsenreiniger (unter druck) und halt da mal richtig rein. Und das Öl würde ich weglassen. Im schlechtesten FAll kommt irgendwie auf Belag oder Scheibe und du hast das Problem. Aber wie schon gesagt. Ist Bremsleistung da, ist doch völlig egal ob da alle kolben gleichmäßig ausfahren.
So ein Unsinn.
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Köln
Verkaufsübliche Bremsenreiniger waschen jegliches Schmiermittel ab, haben selber keine Schmierfunktion und greifen Gummi an. Was verwendest du denn für einen Wunderreiniger? Bremskolben freuen sich auch nach dem Quadring über etwas Schmierung. Soviel zum Bremsenverständnis.
 
Dabei seit
6. Juli 2008
Punkte Reaktionen
59
Ne ist ok. Ich weiß schon wieder warum ich in einem Forum nicht mehr diskutiere. Bin raus. Aber frag mal bei MAgura oder so nach was du an der Bremse schmieren sollst/kannst bzw. Aber ich lass die Experten jetzt mal unter sich. bin raus. Frohes Schmieren ;)
 
Dabei seit
29. September 2001
Punkte Reaktionen
6.599
Ort
Köln
Ne ist ok. Ich weiß schon wieder warum ich in einem Forum nicht mehr diskutiere. Bin raus. Aber frag mal bei MAgura oder so nach was du an der Bremse schmieren sollst/kannst.....

Ist wohl auch besser für alle.

Ich habe mal Magura gefragt, wie man die Bremsen reinigen soll.

Bremse und Bremsscheiben mit Wasser, Spülmittel und Bürste reinigen.

Nur die Bremsscheiben mit Bremsenreiniger oder Spiritus gründlich entfetten.

Ein wenig des Bremsenmediums auf die Kolben bei der Mobilisierung zu geben ist üblich und nach Entfernung der überschüssigen Flüssigkeit nicht schädlich.
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
3
Moin alle.
Danke für die Antworten.

Nachdem die Kolben 2 Tage im Gehäuse steckten, habe ich sie heute nochmal angeguckt und siehe da, sie kamen trocken aus dem Gehäuse wieder raus. War sicher nur so, weil nach dem Ölen auch etwas Öl unter die Quadringe gerät und sie dann erstmal nicht mehr richtig dichten. Technisch erklären kann ich mir auch nicht, warum man die Kolben ölen sollte. Habs gemacht, weil ich das mehrfach so gesehn habe, aber mich auch schon gefragt, inwiefern das eigentlich förderlich sein soll. Mir scheint das aber kein entscheidender Aspekt zu sein, da man mit oder ohne Ölen ans Ziel kommt.

Der letzte Kolben hat sich nun auch auf einmal etwas zugänglicher gezeigt und möchte wieder mitspielen. Soweit so gut. Aber richtig glücklich bin ich nicht, weil nicht zuverlässig reproduzierbar immer alle Kolben ausfahren. Im Gegensatz zu Einigen hier bin ich nämlich sehr wohl der Meinung, dass ein widerstandsloses Rausfahren der Kolben entscheidend für eine gute Performance der Bremse ist, insbesondere für das Zentrieren.
Denn die Kolben haben nach dem Zurückdrücken einen großen Leerweg zurückzulegen, bis die Beläge an der Scheibe anliegen. Etwa zwei Mal Pumpen mit dem Hebel muss ich da schon. Ist dann schon doof, wenn sich nur zwei oder drei Kolben Richtung Bremsscheibe bewegen, denn dann wird man im Ergebnis dezentral oder sogar schief anliegende Bremsbeläge haben und das schleiffreie Einstellen ist unmöglich, so wie ich das erlebt habe. Auch doof, wenn bei Belagverschleiß nicht alle Kolben nachrücken, denn auch das führt zu ständig wieder auftauchendem Schleifen und ungleichmäßigem Verschleiß.
Wenn sich ein Kolben also trotz mehr Spielraum nicht weiter bewegt, als der Quadring zulässt, führt das meines Erachtens fast zwingend zu oben genannten Problemen.

Im Übrigen möchte ich noch ergänzen, dass es gar nicht so schwer ist, trotz unterschiedlicher Meinungen wertschätzend miteinander zu kommunizieren. Bitte seid doch so lieb.
 

Geisterfahrer

unplugged
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
16.023
Ort
Nordbaden
Natürlich müssen sich alle Kolben bewegen.
Dass aber alle gleichzeitig synchron ausfahren, wirst Du nur mit größtem Zufall mal erleben, wie oben schon richtig geschrieben wurde. Bei Vierkolbenbremsen ist die Chance noch geringer, dass alles absolut gleichmäßig läuft. Wenn ein Widerstand in Form der Bremsscheibe anliegt, sollten dann aber auch die unwilligeren Kolben nachkommen. Nur wenn das nicht der Fall ist, liegt ein wirkliches Problem vor.
Hast Du die Bremse gerade frisch verbaut?
Dann hast Du jetzt zwei Möglichkeiten: Weiter viel Zeit und Mühe reinstecken, um letztlich doch nicht zum Ziel zu kommen oder einfach mal mit dem Rad zu fahren.
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
3
Nein, ich hatte die Bremse letzten Frühling verbaut. Dann bin ich eine Woche gefahren und habe mir beide Handgelenke im Park gebrochen. Dieses Jahr habe ich dann die ersten warmen Tage genutzt, um das Bike wieder fit zu machen und habe schon ein paar Runden gedreht. Da haben die Bremsen auch schleiffrei funktioniert. Erst, als ich dann die Beläge wechseln wollte, weil mir das ewige Gerubbel und Gequietsche auf die Nerven geht und ich mir da Besserung erhoffe, konnte ich sie partout nicht schleiffrei einstellen. Dann ist mir der störrische Kolben aufgefallen.

Du hast natürlich recht, jetzt sollte ich es als nächstes wieder versuchen mit dem Zentrieren und wieder fahren, bevor ich hier weiter mecker.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte Reaktionen
236
Ort
Ulm + Sonthofen
Du hast natürlich recht, jetzt sollte ich es als nächstes wieder versuchen mit dem Zentrieren und wieder fahren, bevor ich hier weiter mecker.

Guter Vorsatz! Eine Magura ist niemals nach einer Woche eingefahren, außer Du fährst auch nachts durch. Dafür sind die Scheiben zu hart.
Am Anfang rubbeln und quietschen sie gerne, das lässt aber nach wenigen Wochen Normalbetrieb nach. Das Einfahren kann man auch durch die üblichen 30 Bremsungen auf fast Stillstand beschleunigen. Ob die Kolben beim Mobilsieren leicht unterschiedlich ausfahren ist im Fahrbetrieb egal, solange keiner hängt. Dafür stehen sie zu dicht an der Scheibe.
Ich kann Dein Grübeln aber nachempfinden, hab´s auch immer gerne, wenn die Sachen mathematisch perfekt funktionieren. Inzwischen habe ich das aufgegeben, das Bike fährt genauso gut, aber der Kopf ist von Perfektionismus befreit - macht mehr Spaß auf dem Trail.
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
8.827
Eine Magura ist niemals nach einer Woche eingefahren, außer Du fährst auch nachts durch.
Das les ich hier öfter, grad wenns um die Beläge von Magura geht.
Ich weiß aber nicht, warum. Ich fahr bei mir rechts azsm Hof die steile Straße 300 Meter hoch und lass dann laufen. Das ganze mach ich höchstens 2mal , dann is die Bremse voll da. Egal ob vorne oder hinten, egal welche Beläge
Keine Ahnung wo ihr immer 1 Woche die Bremse einfahren müsst, an der Ostseeküste entlang?? In Niedersachsen durch die Rapsfelder?
Ich verstehs einfach nicht, sorry..:ka:
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
3
Am Anfang rubbeln und quietschen sie gerne, das lässt aber nach wenigen Wochen Normalbetrieb nach.

Du machst mir Hoffnung.

Ich kann Dein Grübeln aber nachempfinden, hab´s auch immer gerne, wenn die Sachen mathematisch perfekt funktionieren. Inzwischen habe ich das aufgegeben, das Bike fährt genauso gut, aber der Kopf ist von Perfektionismus befreit - macht mehr Spaß auf dem Trail.

Danke für die verständnisvollen Worte. Aber bitte versteht mich nicht falsch. Mir geht es natürlich nicht darum, dass alle Kolben nanometergenau gleich ausfahren. Ich habe (hatte) nur Angst, dass ich beim Justieren des Sattels wieder keinen Erfolg haben werde. Und dass das am Ende daran liegt, dass dann doch mal wieder irgendein Kolben die Arbeit verweigert und die Beläge sich schief zur Scheibe ausrichten.

Werde spätestens am Wochenende dazu kommen. Dann berichte ich.
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte Reaktionen
236
Ort
Ulm + Sonthofen
Keine Ahnung wo ihr immer 1 Woche die Bremse einfahren müsst, an der Ostseeküste entlang?? In Niedersachsen durch die Rapsfelder?
Ich verstehs einfach nicht, sorry..:ka:

Glückspilz, ist mir mit neuen Maguras noch nie passiert. Klar, etwas verzögern tun sie nach kurzem Einbremsen schon (Alb+Allgäu), volle Kraft (und rubbelfrei) war bei mir aber in der Regel erst nach einigen längeren Touren. Schneller gehts nur, wenn eine Komponente (Scheibe oder Belag) schon eingefahren ist.
 
Dabei seit
8. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
8.827
Glückspilz, ist mir mit neuen Maguras noch nie passiert. Klar, etwas verzögern tun sie nach kurzem Einbremsen schon (Alb+Allgäu), volle Kraft (und rubbelfrei) war bei mir aber in der Regel erst nach einigen längeren Touren. Schneller gehts nur, wenn eine Komponente (Scheibe oder Belag) schon eingefahren ist.
Ja ok, Scheiben sind schon älter und keine Magura, vielleicht liegts daran:)
 
Dabei seit
17. März 2019
Punkte Reaktionen
3
Hab ganz vergessen, hier noch zu posten, wie es weitergegangen ist.

Gibt aber auch nicht viel zu erzählen. Da ich dann doch festgestellt habe, dass zwei Kolben weiterhin ölig aus dem Gehäuse kommen, habe ich Kontakt zum Verkäufer aufgenommen, der mich zu zu Magura weiterverwies. Da bin ich also dran, um den undichten Sattel repariert bzw. ersetzt zu bekommen.
 
Oben Unten