Magura MT5 MT7 Erfahrungen

Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
351
Standort
Mainz
Servus Leute,

ich habe am Wochenende meine MT7 mit HC3 Hebeln an das Bike meiner Frau montiert. Am linken Hebel ist mir aufgefallen das der Hebel Spiel hat. Das nervt gewaltig. Muss der komplette Bremsgriff getauscht werden, oder reicht der Bremshebel?
Ich habe es mal versucht in einem Video zu zeigen was ich meine.


Danke für eure Hilfe

Grüße aus Stuttgart

Stefan
mach mal ein foto von der stelle, wo der hebel auf das gehäuse trifft.


Bei Sram und Hope geht das auch. Bei Magura ja auch, musst nur die Plastiknase abbrechen....
welche plastiknase?
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.112
Wenn ich eine Magura kaufe, weiß ich ja worauf ich mich einlasse. Die sind halt am Geber einfach etwas empfindlicher, als zb Shimano oder Hope. Dafür bremsen die Dinger halt ordentlich. Ich persönlich komme mit dem Magura Geber sogar ergonomisch besser klar als mit Shimano. Muss jeder selbst wissen...
Die Bremskraft ist unbestritten. Das ist richtig. Glaub da kommt sonst nur noch TS mit...
 

toastet

Quäl dich, Du Sau!
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
1.531
Nö, in der Konfiguration mit den kurzen 1-Finger-Hebeln ist da ne Saint und andere Shimano 4-Kolben Bremsen gleich auf bzw. vorne, ne Code hat mehr Power. Vorne liegt man da nur mit der MT7 mit 2-Finger-Hebel, entfernt man den ist ja selbst ne MT5 viel kraftvoller.

bremsentest-freeride-01-18-auszug.jpg
 
Dabei seit
4. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
186
Standort
Ulm + Sonthofen
... und wenn man beim (nicht allzu oft fälligen Entlüften) etwas Vorsicht walten lässt, dann halten die Dinger auch. Durch normalen Fahrbetrieb oder Abflüge habe ich jedenfalls noch keinen Geber kaputt bekommen.

Ich kann mit auch nicht vorstellen, dass bei dem HC3-Anschlag etwas gebrochen ist, aber gut, wie werden sehen ...
 

maxracingshox

Es gipt keine Kartoffeln mer!
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
1.316
Standort
Ebbelwoi
Dabei seit
31. März 2013
Punkte für Reaktionen
3.038
Daran erkennt man die Aussagekraft solcher Tests 🙈🙉🙊
Bin bisher noch keine aktuelle Code gefahren. Bin aber eine MT5 mit HC Hebeln, Shimano Zee und Saint gefahren. Anfangs bin ich die MT5 mit HC Hebeln, original Belägen und alten Magura Storm Scheiben von der Louise FR gefahren. Höhere Bremspower, mit weniger Handkraft als bei der Zee/Saint mit gleichzeitig besserer Dosierbarkeit. Die MT5 fühlt sich viel analoger an, als die Zee/Saint. Die Shimano kennt meines Erachtens nur An oder aus (sehr digitales Gefühl.

Jetzt hab ich die MT5 mit Trickstuff Power Belägen und Dächle HD 203/180mm Scheiben ausgerüstet. Was soll ich sagen: Noch mehr Power als vorher.

Dass die Geber nicht ganz optimal sind von der Haltbarkeit, liest man öfters, Probleme hatte ich damit bisher noch nicht. Zum Glück.

Die Zee hatte bei mir immer das Problem des Druckpunkt wanderns, hauptsächlich hinten. Der Hebel kam beim los lassen immer weiter nach vorne weg vom Lenker. Selbst nach mehrmaligem Entlüften, immer dasselbe Problem. Mit der Magura hatte ich das bisher nicht.
 
Dabei seit
21. Juli 2018
Punkte für Reaktionen
66
Also dass die Code R stärker als die MT7 sein soll kann ich nicht bestätigen, denn ich habe von der Code auf die MT7 gewechselt.
Zudem ist die MT7 viel modulierbarer. Dass die Nasen beim Anblick bereits am Hebel abbrechen, stimmt leider. Schon bei der Auslieferung kam ein Hebel mit abgebrochener Nase an. Naja, jedoch habe ich das bei den HC3 nicht beobachten können, nur bei den Standard HC1 und den Loic Bruni-Hebeln (ja leider auch bei den teueren...)
 
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
754
Standort
München
Nö, in der Konfiguration mit den kurzen 1-Finger-Hebeln ist da ne Saint und andere Shimano 4-Kolben Bremsen gleich auf bzw. vorne, ne Code hat mehr Power. Vorne liegt man da nur mit der MT7 mit 2-Finger-Hebel, entfernt man den ist ja selbst ne MT5 viel kraftvoller.

Anhang anzeigen 979780
Dein Test ist aus der Freeride. Muss man da jetzt noch mehr dazu sagen? 😄
Andere "Fachmagazine" behaupten das Gegenteil.
Ich bin von Guide Rsc, zu Shimano 8020, zu Mt7. Die Mt7 hat von allen 3 Bremsen im Auslieferungszustand definitiv die meiste Kraft und lässt sich am schönsten dosieren. An den Shimanos nervt das oben schon erwähnte Druckpunktwandern weg vom Lenker. Bei der 8020 noch einigermaßen vertretbar. Am Arbeitsrad habe ich aktuell eine 8120, da ist es einfach nur noch schlimm. Völlig inakzeptabel. Die Guides wurden alle noch innerhalb der Garantie getauscht. Den Zauber hab ich 3 mal mitgemacht, dann bin ich ausgestiegen. Bei allen 3 Modellen ist die Dichtung im Bremssattel aufgequollen. Wahrscheinlich einfach Pech. Die neuen Sram sollen aber wohl ganz gut sein. Kollege ist von seiner Code recht angetan. Gefühlt ist meine mt7 trotzdem stärker, trotz hc1 Hebeln.
Alles nur mein Empfinden und meine Wahrnehmung. 🤷‍♂️
 
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Heidelberg
Da hier ja endlich mal differenzierte Erfahrungen gepostet werden, berichte ich auch mal:

Habe an drei Rädern eine MT5 installiert und jetzt am (nicht mehr) neuen Enduro eine MT7. Vorher Formula, Avid Trail und Shimano XT.
  • Die Avid Trail war über 5 Jahre unauffällig, aber natürlich bei weitem nicht so stark wie die Magura.
  • Die XT ist innerhalb kürzester Zeit rausgeflogen, wegen massiven Druckpunktwanderns. Das Schlimmste finde ich Shimanos Reaktion: Das wäre nur ein Entlüftungsproblem. Der Techniker auf dem Festival hat dann selber entlüftet, ohne dass es besser wurde. Wir hatten das Problem übrigens an vier verschiedenen Rädern.
  • Die MT5 haben super Power und sind völlig unauffällig
  • Die MT7 Geber sind leider ziemlich over-engineered und dadurch anfällig.
    • Die Sollbruchnase ist ein Witz und in einem Hebel ist dann später die Feder ausgeleiert. Außerdem sind die Griffweiteneinstellungen zu lose und verstellen sich von alleine. Magura hat mir allerdings zwei Ersatzhebel geschickt.
    • Einen Geber habe ich gerade wegen - vermutlich - undichter Primärdichtung eingeschickt. Die MT7 musste aber innerhalb eines Jahres auch mehr einstecken als alles anderen Bremsen
Meine Einschätzung: Die MT5 - evtl. mit den 1-Fingerhebel - ist für mich die Bremse der Wahl. Super günstig, super Performance. Die MT7 hat die geringeren Toleranzen, aber den empfindlicheren Geber. Und dafür den doppelten Preis?!?
SRAM würde ich eine Chance geben, wenn es robust und sorglos sein soll.
Shimano muss erst zu seinen Fehlern stehen und sie angehen, bevor ich die wieder ausprobieren würde

Und wie schon @Erroll schreibt: Alles nur mein Empfinden und meine Wahrnehmung. 🤷‍♂️
 
Dabei seit
12. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
146
Standort
Heidelberg
Wie meinst Du das?
Mehr These als echte Recherche: Die MT7 hat geringere Toleranzen im Vergleich zur MT5 insbesondere im Bremssattel. Dadurch haben die Kolben weniger Leerweg und die Übersetzung der Bremse kann höher gemacht werden, ohne dass es am Hebel mehr Leerweg gibt. Deshalb ist die MT7 auch empfindlicher, was schiefe Sättel oder unrunde Scheiben angeht.
 

maxracingshox

Es gipt keine Kartoffeln mer!
Dabei seit
7. Juli 2008
Punkte für Reaktionen
1.316
Standort
Ebbelwoi
Mehr These als echte Recherche: Die MT7 hat geringere Toleranzen im Vergleich zur MT5 insbesondere im Bremssattel. Dadurch haben die Kolben weniger Leerweg und die Übersetzung der Bremse kann höher gemacht werden, ohne dass es am Hebel mehr Leerweg gibt. Deshalb ist die MT7 auch empfindlicher, was schiefe Sättel oder unrunde Scheiben angeht.
Ah, verstehe, dem ist tatsächlich nicht so, wenn man Herrn Liedler glauben darf :)
P.S. Meine MT5 Sättel haben schon geringeres Lüftspiel, als alle meine anderen Bremsen, daher würde es mich wundern, wenn die MT7 noch geringeres Lüftspiel hätte...
 
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
754
Standort
München
Du nicht, ich schon. Wie dumm muss man für so eine Aussage sein. Ist kein subjektives Empfinden sondern reine Laborwerte.
Schade, dass du auf so einem Niveau reagierst. Scheint als hättest du meine Aussage oben aber wohl einfach nicht richtig verstanden. Ich wollte hier auch gar keinen digitalen Schwanzvergleich anzetteln, lediglich erwähnen, dass ein anderes Magazin (in dem Fall das Enduro Magazin) andere Testwerte ermittelt hat. Diese decken sich mit meiner persönlichen Erfahrung. Was davon jetzt stimmt, wer weiß...? ;)
 
D

Deleted 522212

Guest
10 Tests, 11 Werte. Bei anderen Laborprüfungen sind Saint und die MT7, MT5 die mit der meisten Bremskraft. Sram, naja, bremst auch.
Rein subjektiv ist das eh bei jedem anders. Jeder hat auch unterschiedlich viel Kraft und empfindet das schon dadurch anders.
Fakt ist aber, die Magura leben von den langen Hebeln. Mit dem kurzen HC Hebeln verlieren die schon einiges. Immer mit definierter Handkraft im Labor.
 

toastet

Quäl dich, Du Sau!
Dabei seit
3. Juni 2012
Punkte für Reaktionen
1.531
Schade, dass du auf so einem Niveau reagierst. Scheint als hättest du meine Aussage oben aber wohl einfach nicht richtig verstanden. Ich wollte hier auch gar keinen digitalen Schwanzvergleich anzetteln, lediglich erwähnen, dass ein anderes Magazin (in dem Fall das Enduro Magazin) andere Testwerte ermittelt hat. Diese decken sich mit meiner persönlichen Erfahrung. Was davon jetzt stimmt, wer weiß...? ;)
Mit dem Niveaulimbo hast Du doch angefangen, zumal das ja hier nix neues ist von dir, da dein Ton hier im Forum halt grundsätzlich so abwertend und besserwissend ist.
Aber wurscht, kommen wir zu deinen komplett anderen Ergebnissen laut Enduro. Was soll so ein Test mit 40NM Handkraft? Selbst bei seichtem Gefälle nutzt man schon um die 50NM um überhaupt eine Verzögerung zu erreichen und nicht nur Beläge zu schleifen, bei mehr Speed oder Fahrergewicht auch entsprechend mehr. Die 80NM sind schon hoch gegriffen, aber nicht unrealistisch, auch wenn die meisten wohl bei 60-70NM maximal landen werden. Aber weniger macht da einfach keinen Sinn und gibt entsprechend 0 Aufschluss für die Realität. Zumal mich interessieren würde, wo du die komplett gegenläufigen Testergebnisse siehst? Im Endeffekt bestätigt sich doch nur das aus der Freeride mit wenigen Abweichungen. Da komplett andere Testbedingungen (halbe Handkraft) wäre was anderes halt auch merkwürdig.

Lustigerweise kommt die Mountainbike auf ähnliche Ergebnisse wie die Bike/Freeride. Die Testen wohl am realistischsten mit 60NM Handkraft.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.857
Standort
Bornheim
Du nicht, ich schon. Wie dumm muss man für so eine Aussage sein. Ist kein subjektives Empfinden sondern reine Laborwerte.
Sind aber dennoch schwachsinnige Werte.. würde bremse und Beläge vernünftig eingebremst? Usw...
Mt5 und mt7 so weit auseinander obwohl ein Grunde baugleich? Kann nicht sein bei einem vernünftigen aussagekräftigen Test!
 
Dabei seit
11. April 2007
Punkte für Reaktionen
754
Standort
München
Mit dem Niveaulimbo hast Du doch angefangen, zumal das ja hier nix neues ist von dir, da dein Ton hier im Forum halt grundsätzlich so abwertend und besserwissend ist.
Interessant. Du bist der erste, der mir das so rückmeldet. Sollte dir diesbezüglich etwas auf der Seele brennen, darfst du mir sehr gerne eine PN schreiben. :bier:
Aber wurscht, kommen wir zu deinen komplett anderen Ergebnissen laut Enduro....
Ich muss ehrlich gestehen, dass ich den Test nicht zu 100% zerpflückt habe. Unterm Strich hast du sicherlich recht. Ich bin von der gemessenen Maximalkraft ausgegangen und diese bestätigt mein Fahrgefühl beim Vergleich der beiden Bremsen.
Und nochmal, ich wollte dich oben in keinester Weise angreifen. Ich traue nur den "Fachmagazinen" einfach nicht, deswegen habe ich deinen verlinkten Test in Frage gestellt.
 
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.474
Wenn überhaupt ein Magazin Messwerte gescheit ermittelt, dann sind es die Jungs von der bike bzw freeride. Die Mountainbike ist auch nicht schlecht, aber der Münchner Prüfstand scheint mir einen Tick aussagekräftiger zu sein. Enduro-Magazin - naja...
 
Oben