Magura MT5 MT7 Erfahrungen

Dabei seit
6. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
390
Das mache ich ja aber dann kommen beide Kolbenpaare raus und ein paar hängt dann an der scheibe fest und schleift.

Mehrere Male nur die schwergängige Seite ausfahren lassen.
Sollte schnell besser werden.
Nicht Ölen etc.
Wie genau? Also die anderen Kolben zurückhalten und ohne Scheibe rauspumpen? Kann die Bremse dann nicht Luft ziehen?
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
12.092
Standort
Ammersee
Wie genau? Also die anderen Kolben zurückhalten und ohne Scheibe rauspumpen? Kann die Bremse dann nicht Luft ziehen?
Nein: die Scheibe so halten/Belag an die Scheibe drücken, dass die gebenüber Deines Gap liegenden Kolben die Scheibe nicht bewegen können. Dann pumpen und die nicht ausfahrenden Kolben rutschen raus (das Wunder der Hydraulik!).
Ggf. schleift's dann erstmal an der anderen Seite. Dann wiederholen bis es passt.

...Wie genau? Also die anderen Kolben zurückhalten und ohne Scheibe rauspumpen? ...
Schau das Video an!

... Kann die Bremse dann nicht Luft ziehen?
Luft ziehen!? Wie soll das gehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.723
Jetzt muss ich doch mal meinen Kommentar zu diesem Hope-Video, das Robert-Ammersee immer wieder als Vorbild postet, loswerden:

Das Video widerspricht sich selbst. Zu Beginn (ca. 1:00) sieht man, dass selbst bei diesem nagelneuen Hope-Bremssattel nur ein Kolben ausfährt und der andere gar nicht. Im zweiten Schritt hält Mr. Hope den gängigen Kolben mit der Zange fest und pumpt den anderen heraus. Im dritten Schritt montiert er den Bremssattel, justiert ihn schön mittig und pumpt dann - durch Festhalten des gängigen Kolbens! - die Kolben auch noch mittig. Klar, so bekommt man zunächst eine mittig und schleiffrei justierte Bremse.

Was aber, wenn die Beläge verschleißen und die Kolben nachstellen wollen/sollen? Dann stellt ja wieder nur der leichtgängige Kolben nach und der schwergängige stellt weniger oder gar nicht nach - und schon schleift die Bremse wieder.

Generell sind Kolben heute (früher war das anders!) ziemlich schwergängig. Und gleichzeitig sind die Scheiben, erst recht die großen, seitlich so elastisch, dass sich die Kolben nicht daran abstützen und mittig ausrichten können (ganz anders beim Auto oder Motorrad mit den dort sehr seitensteifen Scheiben).

Das heißt also: Der Bremssattel sollte so präzise gefertigt sein, dass beide Kolben symmetrisch nachstellen. Das ist super-schwierig. Auch wir haben früher sehr damit gekämpft. Die großen Hersteller haben das heute recht gut im Griff. Aber wenn die Bremse eine Weile in Gebrauch ist und die Kolben verschmutzen, ist es fast normal, dass die Symmetrie flöten geht.
Noch schwieriger, fast unmöglich, ist ein absolut gleichmäßiges Nachstellen aller Kolben bei Vierkolbenbremsen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
12.092
Standort
Ammersee
... - durch Festhalten des weniger gängigen Kolbens! - ...
Nein. Es wird der gängige Kolben blockiert/gegengehalten das der nichtgängige sich bewegen kann.
Durch das Gegenhalten kommt der nichtgängige Kolben raus und nimmt zwischen Quadring und Kolben Bremsenmedium mit. Die Kolben werden geschmiert. ;)
Kann man dann auch gerne in beide Richtungen machen. Dann sind beide geschmiert.

... Das heißt also: Der Bremssattel sollte so präzise gefertigt sein, dass beide Kolben symmetrisch nachstellen. Das ist super-schwierig. Auch wir haben früher sehr damit gekämpft. Die großen Hersteller haben das heute recht gut im Griff. Aber wenn die Bremse eine Weile in Gebrauch ist und die Kolben verschmutzen, ist es fast normal, dass die Symmetrie flöten geht.
Noch schwieriger, fast unmöglich, ist ein absolut gleichmäßiges Nachstellen aller Kolben bei Vierkolbenbremsen.
Was auch immer das aussagen soll: so, wie im Hope Video beschrieben funktionierts. Und selbst WENN* es unterwegs mal schleifen sollte: die Bremsbeläge sind schneller zentriert als der letzte braucht, zur Truppe aufzuschließen. ;)

*in meiner Praxis noch nicht vorgekommen :ka:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
11. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
2.723
Nein. Es wird der gängige Kolben blockiert/gegengehalten das der nicht gängige sich bewegt.
...
Sorry, da hab ich nicht aufgepasst, aber mir ist schon klar, dass der gängige Kolben blockiert wurde, damit der nicht gängige mobilisiert wird. Keine Sorge, lieber Robert - ich habe verstanden, wie eine Bremse funktioniert ;-)
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
12.092
Standort
Ammersee
Sorry, da hab ich nicht aufgepasst, aber mir ist schon klar, dass der gängige Kolben blockiert wurde, damit der nicht gängige mobilisiert wird. Keine Sorge, lieber Robert - ich habe verstanden, wie eine Bremse funktioniert ;-)
Du hast doch alles rumliegen: schnapp Dir die, die am ungleichmässigsten* zieht und probiere es aus. Wirst Dich wundern. Und auch über den gewonnenen Druckpunkt! ;)

Edit: *Elixir z.B., auf Grund des kleinen AGB ein besonders schwieriger Kandidat, der dann funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. März 2008
Punkte für Reaktionen
5.600
Standort
Wien
Also ich habe da Formula , Elixier u. Schimpanso ( Alles marke Uralt ) in Betrieb . Und noch keine ließ sich mit der Hopemethode zufriedenstellend auf längere Zeit ausrichten . Nach der altbewärten Lichtspaltmethode allerdings laufen die so lange ohne Probleme bis es Zeit ist die Beläge od das Bremsmedium zu wechseln . Dann wird halt gereinigt u. mobilisiert u. eingestellt . ( Nach Lichtspalt )
Ich kann halt die ganzen Probleme von denen hier am laufenden Band berichtet wird auch nicht wirklich nachvollziehen .
Entweder der totalen Unkenntnis wie eine Hydraulik eigentlich funktioniert geschuldet bzw. von mechanischen Dingen keine Ahnung bzw. andere wieder kommen mir wie die Prinzessin auf der Erbse vor .
Die Bremse ist zu stark , zu schwach , der Druckpunkt ist 5mm zu nah beim Lenker bzw. vom Lenker entfernt und dann noch der Druckpunkt ist zu weich od. auch zu hart . Dinge die kein Mensch bei einem Auto od. Motorad beanstandet . Da kauft sich auch keiner einen Polo und mokiert dann weil die Bremsen nicht wie bei einem Porsche funktionieren .
 
Dabei seit
7. Juni 2007
Punkte für Reaktionen
292
Standort
Nordbaden
Generell sind Kolben heute (früher war das anders!) ziemlich schwergängig. Und gleichzeitig sind die Scheiben, erst recht die großen, seitlich so elastisch, dass sich die Kolben nicht daran abstützen und mittig ausrichten können (ganz anders beim Auto oder Motorrad mit den dort sehr seitensteifen Scheiben).
Das hier ist wichtig. Habe ich auch immer wieder festgestellt. Gerade auch nach dem Wechseln der Beläge oder eben auch nach dem Mobilisieren/Reinigen der Kolben. Sind diese ganz zurückgedrückt und werden dann an die Scheibe gepumpt, wird es nichts mit dem Ausrichten. Die "schnellere" Seite drückt die Scheibe einfach weg. Daher gehe ich mittlerweile immer so vor, dass ich mit einem 4er Inbus die Kolben optisch ausrichte und dann erst mit der Scheibe. Das reicht aus, dass durch das geringere Nachstellen die Scheibe nicht mehr weggedrückt wird. Vorsichtig Rauspumpen hilft auch noch dabei.
Das Ganze hilft dann auch, dass die Beläge gleichmäßiger Abnutzen und nix schleift. Wobei Schleifen bei mir heißt, dass das Rad merklich gebremst wird, alles andere wird ignoriert. Vor allem da die Scheiben eh nie 100% gerade sind
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte für Reaktionen
6.982
Ich richte schon ewig nach "Hope" aus. Das mache ich einmal. So läuft es absolut schleiffrei bis zum Belagsende. Dabei war es egal ob Shimano, Sram oder Hope. Auch ob 2 oder 4 Kolben war völlig egal. Schleifen kenne ich nur von Chichi-Scheiben ala Shimano Icetech.
 
Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
36
Servus an die Gemeine,
ich war 10T im Urlaub und ihr habt schon 6Seiten geschrieben.

Meine Trial mit Storm 180mm am VR ist aufm SRAM Adapter montier und es schleift nix. :daumen: Nur kurz zum Thema schleifen.

Aber schaut euch das Bild von der Scheibe nach einem kurzen Regen (~12km gefahren) an.
Das ist doch ein Witz, oder? Die Scheibe ist keine 2Wochen alt...

Sind eure Magura Bremsscheiben auch so empfindlicher gegen Rost ???



Zum Vergleich, mein HR mit einer SRAM Bremsscheibe (4Monate alt)
 
Dabei seit
18. Mai 2008
Punkte für Reaktionen
625
Standort
Schweiz
Habe mir nun auch die mt 7 ans Bike geschraubt....bin noch grad nicht zum fahren gekommen,aber was mir aufgefallen ist dass die Beläge vorallem vorne fürchterlich klappern bei kleinen Schlägen und Vibrationen. Habe hierzu grad nichts gefunden,bin aber doch sicherlich nicht der einzige bei dem das so ist oder!? Und was ich sonst so lese scheint die noch ganz andere Geräusche zu machen? bin gespannt...
 
Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
36
Danke für Eure Feedback.
Ich habe meinem Dealer Bescheid gegeben, der meinte (im O-Ton):
..es ist Flug Rost. Das hat aber auf die Bremsleistung bzw auf die Haltbarkeit keinen Einfluss.. bla bla bla..

Ich werd sie reklamieren.
Bin gespannt, was die Magura dazu sagt.

PS. Könnt ihr mir bitte die Bilder eurer Magura Bremsscheiben posten? (am besten von einer SL, wenn's geht)

Ich bin seit mind. 12Jahren mit hydraulischen Bremsscheiben unterwegs. Von Avid, Hope und Sram, aber sowas wie Magura nie gesehen... :confused: Ein Mist..
 

Robert-Ammersee

Ich will doch nur radeln!
Dabei seit
2. März 2010
Punkte für Reaktionen
12.092
Standort
Ammersee
@aristo111990 Welche Beläge fährst Du? Welchen Reiniger?

Für mich sieht aus als ob sich entweder a., Abrieb (Flugrost) auf der Scheibe ist oder Du b., beim letzten Putzen nicht vernünftig gewässert hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
27. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
36
Ich fahre die 8P Beläge.
Die Bremse habe ich erst eingebremst, und sie hat keine 200km / 600Hm.

Mit dem Putzen wurde ich nicht übertreiben :D Es ist keine Säure von Himmel gefallen sondern nur ein paar Regentropfen. Die SRAM Bremsscheibe am HR (s. vorheriges Bild) habe ich genauso behandelt, die ist aber 4 Monate älter als die Magura und weist keinen Flugrost auf! :lol:

Gestern Abend habe ich die zweite Magura Bremsscheibe (nagelneu und noch nicht montiert) befeucht und nach 12Std. sieht sie so aus

Der Rost am Reibring ist kein Problem, aber man sieht schon am Spider die ersten Rostflecken.
Und das alles nach einer Nacht.

 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
1.542
Ich fahre die 8P Beläge.
Die Bremse habe ich erst eingebremst, und sie hat keine 200km / 600Hm.

Mit dem Putzen wurde ich nicht übertreiben :D Es ist keine Säure von Himmel gefallen sondern nur ein paar Regentropfen. Die SRAM Bremsscheibe am HR (s. vorheriges Bild) habe ich genauso behandelt, die ist aber 4 Monate älter als die Magura und weist keinen Flugrost auf! :lol:

Gestern Abend habe ich die zweite Magura Bremsscheibe (nagelneu und noch nicht montiert) befeucht und nach 12Std. sieht sie so aus

Der Rost am Reibring ist kein Problem, aber man sieht schon am Spider die ersten Rostflecken.
Und das alles nach einer Nacht.

Wie geschrieben, ich hatte solche Probleme noch nie und wie andere bereits geschrieben hatten, würde ich es auch reklamieren.
Vermutlich hat bei Magura billiges Material aus China eingekauft, das zusammenrostet.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte für Reaktionen
8.688
Standort
Nordbaden
Fokussier mal bitte auf die betreffende Stelle der Leitung. Auf den Bildern ist es recht unscharf und schwer zu erkennen. Im Zweifel würde ich tauschen, da ist mir meine Gesundheit zu wichtig.
 
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
26
Standort
FFB
Fokussier mal bitte auf die betreffende Stelle der Leitung. Auf den Bildern ist es recht unscharf und schwer zu erkennen. Im Zweifel würde ich tauschen, da ist mir meine Gesundheit zu wichtig.
Hoffe man erkennt es jetzt besser.
 

Anhänge

Oben