• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Magura MT5 MT7 Erfahrungen

Dabei seit
13. März 2013
Punkte für Reaktionen
28
Nochmal zum Thema Verschleiss. Wir fahren am Tandem auch die MT5 mit 203er Scheiben im StormSL-Design und sind sehr zufrieden. Kein Schleifen auch nicht in Kurven und sehr gute Bremsleistung bei geringen Handkräften. Das die Energie am Ende irgendwo hin muss ist ja auch klar. Die letzten Beläge am Hinterrad haben exakt 16h durchgehalten. Das waren ca. 211km bei 7119hm :), zur Hälfte regnerisch. Wie gesagt, nagelneue, originale 8.1 Magura Performance Beläge - nichtmal einen Tag.
Nur mal für die, die hier über den Verschleiss unglücklich sind.
Mich stört es nicht und am Tandem ist es wichtig, dass die Bremsen gescheit funktionieren. War natürlich auch ein Sonderfall, normalerweise halten die Beläge schon ein, zwei Tage länger. ;)

 
Dabei seit
7. November 2013
Punkte für Reaktionen
195
Nochmal zum Thema Verschleiss. Wir fahren am Tandem auch die MT5 mit 203er Scheiben im StormSL-Design und sind sehr zufrieden. Kein Schleifen auch nicht in Kurven und sehr gute Bremsleistung bei geringen Handkräften. Das die Energie am Ende irgendwo hin muss ist ja auch klar. Die letzten Beläge am Hinterrad haben exakt 16h ....
Bei dem zweiten Pärchen hast du aber schon auf Metall gebremst oder?!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

rebirth

MitGlied
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
369
Standort
Oberfranken Lkr. Bbg
Dabei seit
15. Mai 2012
Punkte für Reaktionen
53
Ich fahre die MT5 intensiv seit ca. einem Jahr. Meine Erfahrungen:

- Die Nehmer sind vermutlich falsch dimensioniert. Probleme mit nicht voll genutzten Bremsbelägen gibts nicht nur mit Specialized sondern auch mit YT. Anfangs hatte ich mein Capra in Verdacht, hab das Rad eingeschickt, YT hat nachgemessen und gesagt die PM-Aufnahme stimmt. Siehe http://www.mtb-news.de/forum/t/magura-mt5-mt7-erfahrungen.749971/page-65#post-14008252 und http://www.mtb-news.de/forum/t/yt-industries-capra-27-5.732961/page-78#post-13663898
- Bremskraft und Dosierbarkeit sind sehr gut
- Die (normalen/großen) Hebel sind für mich unergonomisch, Shimano finde ich viel besser
- Bremsbeläge wechseln ist fummeliger als mit anderen Bremsen (bezogen auf 9.1 mit der Klammer statt den Ösen) - und irgendein Werkzeug/Reifehnheber braucht man ohnehin um die Kolben ganz zurückzudrücken.
- Meine Bremsscheibe ist am Ende ihrer Lebenszeit (keine Schublehre zur Hand). Wenn wenig Bremsbelag drauf ist können die Bremsbeläge verrutschen, das führt dazu dass das Rad abrupt bremst (nicht blockiert). Zuletzt war das vor einer Spitzkehre, mich hats beim Hinterrad versetzen fast überschlagen, und ich fahre oft in alpinem und ausgesetztem Gelände. Dass statt den fummeligen gebogenen Klemmen nicht schraubbare Ösen verwendet werden (wie bei den einzelnen 8.1er) ist mir ein Rätsel. Selbst wenn ich die Bremsscheiben über Verschleiß fahre ist das Verrutschen ein kritischer Design-Fehler.
- Verschleiß der Performance-Beläge ist sehr schlecht, ein Paar hält bei mir 15-20k Tiefenmeter
- Während meinem letzten bike-urlaub ließ der Druckpunkt die letzten Tage kontinuierlich leicht nach, zum Ende hin sehr abrupt. Ich stand am Abend 600hm überm Quartier und konnte plötzlich ohne irgendeine Bremswirkung den Hebel bis zum Lenker durchziehen (bei der Abfahrt bis dorthin konnte man mit kurz pumpen den Druckpunkt noch gut vor den Lenker bringen). Am (letzten) Tag danach war ich mit Leihrad unterwegs, was da undicht geworden ist muss ich mir noch ansehen.
- Die Bremse ist schwer schleiffrei zu kriegen
 

rebirth

MitGlied
Dabei seit
20. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
369
Standort
Oberfranken Lkr. Bbg
Du hast recht, magura baut ganz ganz schlechte bremsen!
Deswegen tue ich dir einen gefallen und biete dir an mir den schrott zu schicken. Als gegenleistung bekommst du eine, vom neurad abgebaute, guide rs + die passenden bremsscheiben. was sagst du dazu?
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Ich habe ein Problem beim Entlüften: ich habe gestern versucht, meine neue MT5 nach Vorgabe von Magura zu entlüften (Profi-Entlüftungskit). An beiden Bremsen hatte ich das Problem, dass ich beim Zurückziehen der Spritze (Unterdruck) große Mengen Luft ins System gezogen habe (im Schlauch der Spritze war eine Blasenkette sichtbar). Erst durch die Verwendung einer zweiten Spritze, die ich zudem feste in die Entlüftungsöffnung am Bremshebel gedrückt habe, konnte ich vernünftig entlüften. Ich habe allerdings durch die beiden Spritzen nur mit Überdruck gearbeitet. Ich tippe, dass die Spritze / die Profi-Flasche oben am Bremshebel nicht dicht genug abschließt und ich dort Luft ziehe.

Gibt es einen Trick, die Bremse nach Vorgabe zu entlüften, ohne Luft ins System zu ziehen? Habe ich unten an der Spritze zu feste gezogen? Ich bin gerade etwas ratlos.

Olli
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.180
Standort
Bornheim
Du ziehst die Luft unten an der Spritze am Übergang Spritze Schlauch rein.
Nur wenn du oben eine Spritze drauf hast mit leichtem! Überdruck, kannst du unten unterduck erzeugen und öl läuft nach. Mit der Flasche kann man nur autotypisch von unten nach oben durchdrücken! Sehr praktisch wenn z.b. der komplette schlauch und Geber getauscht wurde, und man mal eben 2 Spritzen durchdrücken möchte! Beim Spritzenwechsel oben verschließen nicht vergessen.
Danach denn nachfolgenden trick zum Geber entlüften nutzen!

An sonsten für Luft um Geber oder nach dem Kürzen funktioniert der magura trick mit der angebohrten Spritze hervorragend.(Video auf magura HP)
Aber achte darauf das die Kolben wirklich 100% zurück gedrückt sind! Sonst gibt es beim nächsten Belagswechsel unter Umständen das Böse erwachen, und der Geber verabschiedet sich, wegen der überfüllung....
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.212
Ich fahre die MT5 intensiv seit ca. einem Jahr. Meine Erfahrungen:

- Die Nehmer sind vermutlich falsch dimensioniert. Probleme mit nicht voll genutzten Bremsbelägen gibts nicht nur mit Specialized sondern auch mit YT.
.
.
.
- Die Bremse ist schwer schleiffrei zu kriegen
Dann müßten ja alle Nehmer eine "Randproblem" haben! Bei mir ist nix, die Scheibe schließt vorne wie hinten bündig mit den Belägen außen ab.

Ich hab jetzt schon mehrere MT5 eingestellt, ist wirklich babyleicht, die schleiffrei zu bekommen.
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
494
Hallo @Graf Kroko und alle Anderen

Nachdem mich gerade mein 785er XT nervt (nach zwei Jahren geht jetzt die Belagnachstellung mit halb abgefahrenen Belägen nicht mehr), habe ich mir eine MT5/4 bestellt. Mit den neuen 1 Finger Hebeln (waren für 10min bei BC lagernd) und Shiftmix Shimano. Nur mit diesen beiden "Zusätzen" (ca. 100€ Aufpreis ;-() konnte man meiner Meinung nach überhaupt über Magura nachdenken.
Natürlich habe ich hier fast alle Threads zum Thema gelesen.
Als Bremsscheiben, lernt man hier im Forum, sind die "normalen" Storm wohl die Unproblematischsten. Nach Auskunft von BC werden diese gerade aus dem Programm genommen und durch die HC ersetzt. Nun gut, also HC.
Man lernt außerdem, dass die Hakenbremsbeläge der HT5 im Prinzip genauso gut funktionieren, wie die Einzelbeläge der MT7. Jetzt liest man weiter oben von der Möglichkeit eines Verkantens, bei weit heruntergefahrenen Einteilbelägen, was ich mir durchaus vorstellen kann. Also lieber doch 8.P. Aber 40€ für einen Satz Bremsbeläge?
Thema Entlüften: Schaut auf den Videos bei Magura ganz vernünftig aus. Es gibt wohl einen Grund warum im Video mit zwei Spritzen und nicht mit dem Profi-Entlüftungskit gearbeitet wird. Das Hin- und Herpumpen konnte ich mir mit dem Profi-Entlüftungskit auch nicht richtig vorstellen. Aber genau die Frage von @Graf Kroko war genau meine Erste. Ist die oben eingesteckte Spritze dicht genug, sodass seitlich keine Luft reinkommt? Wenn es unten der Übergang Spritze Schlauch ist, hilft ja vielleicht ein Kabelbinder drum rum.
Ich bin gespannt wie sich Magura im Verhältnis zu Shimano schlagen wird. Herausfinden werde ich das erst in 2 Wochen, wenn ich aus dem Familienurlaub in Finale zurück bin. Solange muss die XT noch arbeiten ;-).

Gruß
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Dass ich die Luft unten zwischen Spritze und Schlauch rein ziehe kann ich ausschließen, da die Blasenkette schon im Schlauch sichtbar ist und aus der Bremszange kommt. Da ich das Phänomen hinten und vorne habe, das System gestern Abend auf der ersten Ausfahrt dicht war und der Druckpunkt stabil ist schließe ich Undichtigkeiten der Bremse aus.

Kolben ganz zurück: ich habe zum Entlüften die Transportsicherungen zwischen die Kolben gesteckt, damit sind die Kolben aber nicht 100%ig zurückgedrückt. Da dieses Vorgehen von Magura progagiert wird sehe ich hier kein Problem.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.180
Standort
Bornheim
Dass ich die Luft unten zwischen Spritze und Schlauch rein ziehe kann ich ausschließen, da die Blasenkette schon im Schlauch sichtbar ist und aus der Bremszange kommt. Da ich das Phänomen hinten und vorne habe, das System gestern Abend auf der ersten Ausfahrt dicht war und der Druckpunkt stabil ist schließe ich Undichtigkeiten der Bremse aus.

Kolben ganz zurück: ich habe zum Entlüften die Transportsicherungen zwischen die Kolben gesteckt, damit sind die Kolben aber nicht 100%ig zurückgedrückt. Da dieses Vorgehen von Magura progagiert wird sehe ich hier kein Problem.
Das Luft Phänomen kommt sehr wohl vom Übergang Schlauch Spritze, in Kombination von nicht nach laufenden öl, das ausgasen wird erst im Schlauch sichtbar.... Im System sind etwa 15bis20ml öl, da kannst du nicht so viel Unterdruck erzeugen das du von oben Luft durchziehst... Habe es selber das gleiche Phänomen gehabt.... und mit Spritze oben, sei es mit Überdruck oder einfach ohne Kolben aufgesetzt tritt das Phänomen nicht auf...
Und ja die Spritze sitzt oben dicht, wenn sie vernünftig aufgesetzt wurde! Dort zieht sich keine Luft bei unterdruckerzeugung rein(unten zu nur Geber entlüften)!

Zum Kolben zuruckdrücken, dann darfst du die Kolben aber auch nur mit der Transportsicherung zuruckdrücken, drückst du beim Belagswechsel dann ganz zurück z.b. mit dem Werkzeug von parktool oder dicken schraubenziegern, imbusschlüsseln, viel Spass ist ne riesen Sauerei und kostet dich nen neuen Geber...
 

EggheadSpecial

stützrad-frei seit 85`
Dabei seit
30. Juli 2015
Punkte für Reaktionen
978
Standort
Wien
Das sollte auch nicht Deine (und meine) Erfahrung in Frage stellen.
Eine eiernde Disc mit 2mm Stärke ist halt schwerer schleiffrei zu bekommen als eine die plan ist mit 1,8mm...
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.212
Das sollte auch nicht Deine (und meine) Erfahrung in Frage stellen.
Eine eiernde Disc mit 2mm Stärke ist halt schwerer schleiffrei zu bekommen als eine die plan ist mit 1,8mm...
Manchmal auch gar nicht, wenn die Aufnahmen schief sind (kommt öfter vor, als ich gedacht hab). Aber dafür gibt es ja dann Fräser und einen Seitenschlag aus der Bremsscheibe rausbiegen ist auch kein Hexenwerk. Die Voraussetzungen müssen schon geschaffen sein, dann klappt's auch mit schleiffrei.
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.180
Standort
Bornheim
Hallo @Graf Kroko und alle Anderen

Nachdem mich gerade mein 785er XT nervt (nach zwei Jahren geht jetzt die Belagnachstellung mit halb abgefahrenen Belägen nicht mehr), habe ich mir eine MT5/4 bestellt. Mit den neuen 1 Finger Hebeln (waren für 10min bei BC lagernd) und Shiftmix Shimano. Nur mit diesen beiden "Zusätzen" (ca. 100€ Aufpreis ;-() konnte man meiner Meinung nach überhaupt über Magura nachdenken.
Natürlich habe ich hier fast alle Threads zum Thema gelesen.
Als Bremsscheiben, lernt man hier im Forum, sind die "normalen" Storm wohl die Unproblematischsten. Nach Auskunft von BC werden diese gerade aus dem Programm genommen und durch die HC ersetzt. Nun gut, also HC.
Man lernt außerdem, dass die Hakenbremsbeläge der HT5 im Prinzip genauso gut funktionieren, wie die Einzelbeläge der MT7. Jetzt liest man weiter oben von der Möglichkeit eines Verkantens, bei weit heruntergefahrenen Einteilbelägen, was ich mir durchaus vorstellen kann. Also lieber doch 8.P. Aber 40€ für einen Satz Bremsbeläge?
Thema Entlüften: Schaut auf den Videos bei Magura ganz vernünftig aus. Es gibt wohl einen Grund warum im Video mit zwei Spritzen und nicht mit dem Profi-Entlüftungskit gearbeitet wird. Das Hin- und Herpumpen konnte ich mir mit dem Profi-Entlüftungskit auch nicht richtig vorstellen. Aber genau die Frage von @Graf Kroko war genau meine Erste. Ist die oben eingesteckte Spritze dicht genug, sodass seitlich keine Luft reinkommt? Wenn es unten der Übergang Spritze Schlauch ist, hilft ja vielleicht ein Kabelbinder drum rum.
Ich bin gespannt wie sich Magura im Verhältnis zu Shimano schlagen wird. Herausfinden werde ich das erst in 2 Wochen, wenn ich aus dem Familienurlaub in Finale zurück bin. Solange muss die XT noch arbeiten ;-).

Gruß
Dichtigkeit sie Antwort vorher. Kabelbinder erhöht das Problem nur da er nicht komplett umlaufend aufliegt... Verkanten ist nur ein Problem wenn die pm Aufnahme nicht maßhaltig ist! Das Problem ist das irgendwann der überstehende Rand auf beiden Seiten aufeinander aufliegt und sich dadurch die Beläge verkanten.
Also eventuell unterlagsscheiben nutzen, irgendwo hatte ich glaube sogar Original von magura Scheiben zum toleranzausgleich gefunden.
Zu den Belägen, die originalen verbrauchen und dann auf 8.x umsteigen, lassen sich problemloser ausrichten und brauchen weniger einbremszeit... Die originalen brauchen gerade auf neuen Scheiben einiges an einbremszeit!
 
Dabei seit
20. Oktober 2010
Punkte für Reaktionen
494
Hallo Ihr

Also Schleiffreiheit ist doch über die Auslegung/Konstruktion des Herstellers und dessen Mut definiert.
Aus der Kombination der Reibpaarung Nehmerkolben/Dichtung und Einflussparametern wie Temperatur, Verschmutzungsgrad, Veränderung der Oberflächenrauhigkeiten über Alterung, Verschleiß, Rückstellmomente (abhängig auch von dem bewegtem Volumen an Flüssigkeit), Scheibenebenheit/Dickentoleranz usw. ergibt sich ein typischen Luftspalt.
Je nachdem ob ein Hersteller mutig ist und glaubt die Einflussfaktoren im Griff zu haben, traut er sich einen kleinen Luftspalt konstruktiv zu, und fällt dann irgendwann von den Einflussfaktoren überwältigt auf die Nase oder er legt den Luftspalt großzügiger aus und lässt sich Dinge wie Servo Wave einfallen, um den Leerweg am Hebel trotz größerem Luftspalt annehmbar zu halten.
Die Scheibendicke an sich sollte bei der ganzen Sache im Bereich von 1,5mm-2mm eigentlich eine untergeordnete Rolle spielen.

Gruß
 
Dabei seit
4. August 2007
Punkte für Reaktionen
13
Standort
bei Köln
Zum Kolben zuruckdrücken, dann darfst du die Kolben aber auch nur mit der Transportsicherung zuruckdrücken, drückst du beim Belagswechsel dann ganz zurück z.b. mit dem Werkzeug von parktool oder dicken schraubenziegern, imbusschlüsseln, viel Spass ist ne riesen Sauerei und kostet dich nen neuen Geber...
Welche Alternative habe ich, um die Kolben beim Entlüften zurück zu halten?
 
Dabei seit
16. Mai 2014
Punkte für Reaktionen
1.180
Standort
Bornheim
Z.b. passenden imbus Achtung 2 Stück... Oder den bleedblock von Trickstuff wobei ich die Dimension davon nicht kenne, nach meinen Erfahrungen kommt jetzt immer ein imbus rein... Ist außerdem härter genau wie der bleedblock und lässt so ein besseres und realistischeres Gefühl beim Entlüften zu. Aber mal ehrlich so oft entlüftet man ja auch nicht... Wobei ich beim nächsten Belagswechsel testweise oben erstmal ne Spritze aufsetze, habe keine Lust erneut den geber zu ersetzen... Wobei beim nächsten Mal kommt shigura drauf...
 
Oben