Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Hall zusammen,

ich bin langsam am Verzweifeln. Ich habe letzten Herbst mein Radon Swoop AL 8.0 bekommen, auf das ich ewig warten musste. Die Bremse hat - vorne wie hinten - von Anfang an gerattert. Verstärkt hat sich das ganze zum Ende des Bremsvorgang hin. Ich war so dumm und habe mir gedacht, dass sich das gibt, wenn die Bremse ordentlich eingebremst ist. Jetzt wo der Winter vorbei ist und wieder einige tausend Tiefenmeter dazugekommen sind, merke ich, dass das natürlich vollkommener Unsinn war.
Das Problem ist keineswegs leichter geworden - gerade im steilen, technischen Gelände lässt sich die Bremse dadurch nicht mehr ordentlich dosieren.
Der Radon Service lässt mich hier komplett im Stich. Ein Servicepartner (der direkt vor Ort wäre) darf das nicht begutachten/austauschen. Die erwarten von mir, dass ich das komplette Rad einschicke - was bedeuten würde, dass ich bei der aktuellen Lage mindestens ein Monat ohne Bike wäre, obwohl es hier gleich mehrere Servicepartner gäbe.

Ich habe also probiert, das Problem selbst in den Griff zu bekommen:
  • neue Bremsscheiben (Trickstuff Dächle HD)
  • neue Bremsbeläge
  • Bremsbeläge mit Fasen versehen
  • Bremsscheibe entgratet
  • Steuersatz, Bremssattel, etc. kontrolliert und alles mit Drehmomentschlüssel genauestens festgezogen
  • die Bremse natürlich korrekt eingebremst (30 mal von 30 km/h bist knapp vor Stillstand)

So hört und fühlt sich das ganze an (Video ist nicht von mir):

Ich bin mit meinem Latein am Ende - und mit allen Forenbeiträgen, die ich so gefunden habe. Ich trauere meiner Zee so hinterher, die ich mit meinem alten Rad verkauft habe...

Hat noch jemand andere Ideen, wie man das in den Griff bekommen könnte?
 
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Windach
Meine Vermutung wäre, dass die Bremsklötze zu tief auf den Reibring treffen, d.h. ein Teil der Bremsklötze trifft auf die Arme, die vom äußeren Reibring Richtung der 6 Befestigungsschrauben gehen.

Schau doch mal, ob die Arme etwas angeschliffen sind.

Wenn ja, dann Sattel entsprechend einstellen.
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
scheibe.jpeg


@AlexoAlexei
Ganz leicht sind sie das. Kann wirklich dort das Problem liegen? Dann müsste ich mal Unterlegscheiben irgendwo raus kramen.
Ich befürchte nur, dass dann außen ein Rand vom Belag übrig bleibt. Momentan schließt der Belag mit der Scheibe außen ziemlich genau ab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Windach
Wenn Dein Steuersatz nicht locker ist und es von der Bremse ausgelöst wird, dann bleibt nach Deiner Wechselarie ja nicht viel an Möglichkeiten.

Eines fällt mir noch ein, aber das hört sich eigentlich anders an und zwar:
Die Bremsscheibe schlägt mit den Wellen an dem Bremssattel ( dem U-Bogen).

Aber ich würde die Scheibe auf die Bremsbacken so einstellen, dass der Arm keinesfalls mitbenutzt wird.

Ist das eine 160er Scheibe? Wenn 180, was ist da für ein Adapter verbaut?
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Das stimmt, viele Möglichkeiten gibts wirklich nicht mehr. Leider 😬

Vorne ist es ein Adapter von 180 auf 203, hinten 180 ohne Adapter - das Problem gibts bei beiden Bremsen (das hätte ich vllt. gleich dazu schreiben sollen).

Die Bremsscheiben kommen nirgends an den Sattel, das habe ich schon überprüft.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.387
Ort
Nordbaden
In nem anderen Thread hat mal jemand etwas schwächere Beläge (Magura Comfort) verbaut und das Problem in den Griff bekommen. Ist aber leider alles immer irgendwie stochern im Nebel...
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Das ist dann auch nicht die richtige Lösung, wenns nur nicht mehr ruckelt, weil die Bremse weniger greift 😬 Vor allem kann ich die Bremsleistung wirklich gut gebrauchen
 
Dabei seit
18. Dezember 2019
Punkte Reaktionen
15
Bei mir ist nach tausch auf die Formula Bremsscheibe herrliche Ruhe und das rattern ist komplett weg. Shimano rt 76 ging auch gut, nur passt da die bremsfläche nicht so ganz.
Ich hab allerdings sie mt7, ist aber bei der mt5 eig das selbe
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Ja, das stimmt schon. Bei mir gehen die Reibespuren weiter auf den Arm der Scheibe. Ich probiere es mit einer Unterlegscheibe und gebe dann Bescheid, ob es was gebracht hat! Hoffentlich liegen hier noch irgendwo zwei Stück herum, die passen. Sonst gehts morgen erst mal in den Baumarkt
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Bei mir ist nach tausch auf die Formula Bremsscheibe herrliche Ruhe und das rattern ist komplett weg. Shimano rt 76 ging auch gut, nur passt da die bremsfläche nicht so ganz.
Ich hab allerdings sie mt7, ist aber bei der mt5 eig das selbe
Ich dachte auch, dass es mit einer anderen Scheibe besser sein könnte. Kann leider nicht alle durchprobieren, das wird teuer 💸
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
431
Ort
Thüringen
Ja, das stimmt schon. Bei mir gehen die Reibespuren weiter auf den Arm der Scheibe. Ich probiere es mit einer Unterlegscheibe und gebe dann Bescheid, ob es was gebracht hat! Hoffentlich liegen hier noch irgendwo zwei Stück herum, die passen. Sonst gehts morgen erst mal in den Baumarkt
Wenn du Unterlegschreiben drunterlegst drauf achten das die Schrauben noch lang genug sind. ;) Das problem dabei ist wenn die Beläge in die arme greifen das der Belag sich da reinzieht kann also durchaus davon kommen.
 
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Windach
Was du noch vor der Unterlegscheibe versuchen kannst, ist den Sattel ganz nach oben zu schieben. Da ist etwas Luft und wenn die Schrauben im Loch ganz hinten sind, dann reicht das vielleicht schon. Hatte ich bei meiner MT8 an der Federgabel, hatte auch gerattert aber nicht im Ansatz so schlimm wie bei dir.
 
Dabei seit
9. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
35
Dass das hier immer noch diskutiert wird.
Das rattern ist laut Magura und diversen Händlern vollkommen normal.
Es fahren Tausende Räder so rum.

Hier zu hören:

usw usf.

Bei manchen rubbelts, bei manchen nicht.
Scheinbar weiß nicht mal Magura wo das Geräusch herkommt, sonst hätten sie längst ne Lösung.
Ich hatte es auch an zwei Rädern, unter anderem an meinem Swoop 9.0. Meine Lösung dazu lautet Deore und Zee.

Ich probiere es mit einer Unterlegscheibe
Obacht! Laut deinem Bild ist der Belag schon am oberen Rand bündig mit der Scheibe.
Wenn du jetzt Unterlagscheiben drunterlegst steht der Belag über und es bildet sich ein Grat.
Wenns dumm läuft hast du irgendwann keine Bremsleistung mehr weil Grat auf Grat.
 
Dabei seit
3. Oktober 2005
Punkte Reaktionen
84
Ort
Windach
Dann werden wir uns jetzt bei Dir entschuldigen. Tut mir echt leid, dass du die Diskussion lesen musstest. Und weil tausende, ach was, sagen wir gleich zigmillionen Maguras rattern, stottern und noch viel mehr lassen wir es gut sein und gehen ins Bett...

Es soll Maguras geben, da konnte Abhilfe geschaffen werden, da war man so dreist und hatte ein paar billige Versuche der Abhilfe unternommen.
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
Update: Habe es jetzt mit einer Unterlegscheibe probiert. Das Problem besteht immer noch und es ist jetzt tatsächlich so, dass der Bremsbelag übersteht. Ich werde das also wieder zurückbauen, damit nicht genau das passiert, was beschrieben wurde - dass irgendwann Bremsbelag auf Bremsbelag trifft.

@Matze1089 Wow, hast du da eine fertige Sammlung mit ratternden Maguras? 😄

Wenns nur laut wäre, dann würds mich nicht so stören. Aber es leidet die Dosierbarkeit - Stichwort Hinterrad versetzen.

Wenn ich es nicht in den Griff bekomme, kommt wieder eine Zee her. War das eine unkomplizierte Bremse im Vergleich! Hat mit jedem Bremsbelag, jeder Scheibe funktioniert, war problemlos schleiffrei einzustellen, super einfach zu entlüften und von der Leistung der der MT5 ebenbürtig + viel wertiger (vor allem der Hebel).

Aber wenns geht, würde ich schon lieber das mit der Magura noch hinbekommen. Kann ja bei einem Neurad irgendwie nicht sein, dass die Bremse nicht richtig funktioniert.
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
431
Ort
Thüringen
Normalerweise sollte die Reibringgröße auch zum Belag passen. Nen Rattern an der Bremse ist definitiv nicht normal ich würd so nen Bike definitv nicht an nen Kunden verkaufen.
 
Dabei seit
22. April 2016
Punkte Reaktionen
26
Ort
Innsbruck
@spetznas
Der Reibring von der originalen Scheibe (Storm HC) schaut genauso aus. Auch dort gehen die Reibespuren bis auf die Stege. Nachgemessen ist der Ring genauso breit wie bei der Trickstuff Scheibe.
Im Originalzustand ist ja alles vom Adapter, über den Bremssattel, bis zur Bremsscheibe und dem Belag von Magura. Sollte also kompatibel sein, könnte man meinen 😐
 
Dabei seit
9. Oktober 2020
Punkte Reaktionen
35
Die einzige Scheibe bei der der Reibring zu den Belägen passt ist die MDR-P.
Bei allen anderen Original Magura Scheiben bremst der Belag auf den Stegen mit.
 
Dabei seit
31. Juli 2013
Punkte Reaktionen
133
Kannst auch mal gucken ob auf den Kontakt fläschen Gabel / Ramen zum Adapter / Bremse unebenheiten oder Lack sind. Evtl. sind die nicht richtig plan gefrässt ?!
Habe vor Kurzem auf Shigura umgebaut und sowohl mit RT66 als auch HC Storm ein, im gegensatz zu Dir, leichtes rubbeln gehabt. Nach wechel auf Dächle HD ist es jetzt weg.

Was auch sein kann und deine Bemühumngen Saboieren würde, wenn Du leicht schief abgefahrene Beläge hast und z.B. mit den neuen Scheiben Testest. hier mal die Beläge pro sattel von links nach rechts tauschen.
Jedenfalls viel erfolg.
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte Reaktionen
5.564
Bei ner 4 Kolben kanns doch sein, dass das eine Pärchen etwas anders ausfährt, wie das andere und dadurch die Beläge in Fahrtrichtung nicht ganz parralel zur Scheibe sind und sich die Scheibe etwas verwindet.
Dann würden die Kanten der Beläge die Stege erwischen.

Es bremsen viele nach innen über den Reibring, ohne dass sie ruckeln.:ka:
 
Dabei seit
8. September 2018
Punkte Reaktionen
431
Ort
Thüringen
Bei ner 4 Kolben kanns doch sein, dass das eine Pärchen etwas anders ausfährt, wie das andere und dadurch die Beläge in Fahrtrichtung nicht ganz parralel zur Scheibe sind und sich die Scheibe etwas verwindet.
Dann würden die Kanten der Beläge die Stege erwischen.

Es bremsen viele nach innen über den Reibring, ohne dass sie ruckeln.:ka:
Kann genauso gut sein das 1 paar der Kolben denn Belag mehr drückt als das andere, dann würde der andere teil immer etwas in der Luft hängen und entsprechend ruckeln.
 

krokerleguane

NoName
Dabei seit
30. November 2004
Punkte Reaktionen
20
Hi,
probier erstmal die grünen Sport Beläge. Das war nach langer Probiererei bei mir die Lösung.
Ich habe 3 verschiedene Scheiben vorher probiert und verschiedene andere Beläge nix war zielführend.
Die grünen Beläge funktionieren bei mir jedenfalls mit meiner Brakestuff 220er Scheibe vorne und mit meiner MDR-P 220er vorne sowie mit meiner E-Stop 180er Scheibe hinten.

Über 6 Wochen lang hab ich 3x zwischen meiner anfangs/stock am Rad verbauten XT und meiner MT7 hin und her gewechselt und wollte schon aufgeben.... aber meine Beharrlichkeit hat sich für mich gelohnt, denn die Rückmeldung der MT7 vor allem im schwierigen steilen technischen Trail ist "von mir gefühlt" deutlich besser als bei der XT.... So war es immer ein hin und her... "sorglos XT" aber doch nie ganz zufrieden oder doch wieder ein neuer Versuch mit der MT7 .....

Ich muss jedoch dazu sagen, dass ich 90 kg nackig hab und 29" Laufräder... für leichtere Fahrer und/oder Leute, die nicht so extrem im steilen technischen Trail unterwegs sind ist das vielleicht gar kein so großes Thema, dass die XT nicht reicht. (bitte keine Diskussion, darüber: Ich sag einfach: "Mir persönlich hat sie nicht gereicht")😉
Grüße Berthold
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben