Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!

Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wOS9NQUdVUkEtTVkyMDIxLmpwZw.jpg
Das Customizeyourbrake-Programm von Magura wird 2021 weitergeführt – dazu gibt es nun die kraftvolle MDR-C-Bremsscheibe mit Centerlock-Aufnahme und in neuen Durchmessern. Hinzu kommen Shiftmix-Adapter für Shimano I-Spec EV, ein neuer HC Wide Reach-Bremshebel, Scheibenadapter und ein Sensormagnet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!
 

GrazerTourer

mit Alter-Lego-Ego
Dabei seit
8. Oktober 2003
Punkte Reaktionen
7.156
Ort
Graz
Bike der Woche
Bike der Woche
"Neue" Bremshebel erscheinen eher als marketingtechnischer Verzweifelungsakt, da man nichts anderes in der Pipeline hat.

Die MT Trail - habe selber eine - ist Preis-Leistungsmäßig zwar nachwievor eine interessante Bremse, aber ich bezweifel ja, das sie 20 Jahre halten wird. Eine Louise FR von 2003 habe ich nachwievor im Einsatz.

Wenn man als einziger Anbieter am Markt Kunstoff-Gebergehäuse anbietet, dann kann man davon ausgehen, dass man auf dem Holzweg ist. Mir kommt jedenfalls keine weitere Bremse mit Kunststoff-Geber an irgendein Radl.
Zumal man dazu sagen muss, dass man zB die 6000er Shimano Bremse immer wieder um deutlich unter 100 eur als Set bekommt. Das is jetzt vielleicht nicht die stärkste Bremse und "nur" eine mit 2 Kolben, aber die ist von der Haltbarkeit sicher jdent mit den ganz teuren usw.

Ich hab auf einem der Kinder Bikes eine MT4. Die geht wirklich gut, aber Vertrauen tu ich der nicht über Jahre.
 
Dabei seit
28. September 2009
Punkte Reaktionen
931
Liest sich hier genau wie ein Shimano-Thread. Bei den einen ist alles super, die anderen haben nur Probleme.

Ich bin jedenfalls nach Shigura mit M8000 Hebel (unfahrbares Druckpunktwandern), Cura 4 (hat nie funktioniert) und Saint (unergonomisch, verkrampfte Hände und Druckpunktwandern) wieder auf MT5 zurück.

Klar, die haben auch Probleme. Der Druckpunkt ist deutlich weicher als bei andern Herstellern, kann man nicht abstreiten. Wenn es doof läuft braucht man alle 4 Jahre neue weil sie undicht werden oder Anfangen anders rumzuzicken. Aber bis dahin sind sie absolut zuverlässig.
Im Vergleich zu den anderen sind sie eindeutig das geringste Übel...

Das einzige was bei mir noch in Überlegung steht wäre Shigura mit SLX 7120 Hebeln oder SLX7120 komplett. Aber nachdem das wieder Shimano ist und man da Roulette spielt ob man Druckpunktwandern hat oder nicht, schiebe ich die Entscheidung wohl auf, bis auch diese MT5 anfängt zu zicken 🤔
 
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
144
Grundsätzlich wär die ewige Undichtheit der Geber bei Magura ja noch nicht mal das Problem wenn denn die 5 Jahre Garantie ohne wenn und aber bei diesem Defekt, den früher oder später jeder damit haben wird, geben würde.
Hängt meiner Erfahrung nach nur davon ab wie viel die Leute fahren (und Bremsen) - kenn keine MT7/5 Hebel die langfristig dicht sind.

Kosten tun die Teile in der Produktion angeblich auch recht wenig.

Noch besser wärs natürlich wenn Magura endlich einen Weg findet dass man die Dichtung austauschen kann und die 50 cent Teile dann auch anbietet. Das wäre mal eine Innovation nachdem die Probleme ja nun doch schon wirklich ewig bekannt sind.
Offenbar ist das Problem Magura aber komplett egal oder deren Ingenieure finden seit Jahren keine Lösung für das Problem.

Bremsen sind grundsätzlich sehr gut da gibts nichts - aber ich würde jedem empfehlen sie nach spätestens 2 Jahren zu verkaufen und neue zu holen.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.418
Ist es nicht. Lies (noch)mal die Postings von Foreigner.
Ist es doch! Und ja, ich habe den Beitrag von Foreigner gelesen. Was ich in der Tat sehe, ist, dass offensichtlich eine grosse Serienstreuung vorliegt, wenn man die Berichte diverser Fahrer liest. Von Problemlos bis Dauerbaustelle scheint bei Magura alles vorhanden zu sein. Und die Entlüfterei könnte man definitiv schlauer gestalten. Nur, einmal im Jahr an einem verregneten Sonntag 10 Min. länger als bei z.B. Shimano zu investieren, ist für mich verkraftbar.

Kunststoff ist für mich kein Ausschlusskriterium. Wenn ich nur meinen simplen Wassererhitzer ansehe, den ich für das Teewasser brauche. Kunststoff, Wasser, Strom, Temperatursprünge - alles das muss miteinander funktioneren, ohne das es die Sicherungen raushaut oder mich ins Jenseits befördert. Geht alles auch - trotz Plastik:daumen:

Gut möglich, dass Magura dei Serienstreuung in den Griff bekommen muss/sollte. Nur glaube ich nicht, dass das am verwendeten Werkstoff liegt.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.588
Ort
Nordbaden
Deswegen funktionieren die ja auch in der Masse so unglaublich zuverlässig, dass man kaum Maguras mit defekten Gebern oder vom Neurad frisch abgeschraubte einzelne Magurageber im Bikemarkt findet, deren Verkäufer schleunigst Shimanogeber montiert haben...
Noch besser wärs natürlich wenn Magura endlich einen Weg findet dass man die Dichtung austauschen kann und die 50 cent Teile dann auch anbietet. Das wäre mal eine Innovation nachdem die Probleme ja nun doch schon wirklich ewig bekannt sind.
Offenbar ist das Problem Magura aber komplett egal oder deren Ingenieure finden seit Jahren keine Lösung für das Problem.

Vielleicht ist es sogar genau so gewünscht, wie es ist?

Und ja, ich fahre derzeit ne MT5, und noch zickt sie nicht. Deswegen muss ich sie ja trotzdem nicht als sakrosankt ansehen.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.418
Vielleicht ist es sogar genau so gewünscht, wie es ist?
Durchaus möglich! Erinnert mich an die Zeit, wo Opel gleichbedeutend war mit Wasserpumpenschaden. O-Ton der Szene: "Ja, man weiss ja, dass bei Opel die Pumpen den Geist aufgeben". Ja ok, und wieso macht man nichts dagegen?

Aber eben, solange der Schaden als gegebenes Naturereignis hingenommen wurde und als nächstes Fahrzeug wieder ein Opel geordert wurde, hatte der Hersteller zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen...;)
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.588
Ort
Nordbaden
Solange das Zeug gekauft wird, hat Magura aus seiner Sicht alles richtig gemacht. Ich habe ja auch dafür Geld ausgegeben, wenn auch gebraucht. Wenn mir die Dinger den Geist aufgeben, obwohl ich sämtliche Vorsichtsmaßnahmen einhalte, auch die, die nicht in den Servicevideos und Bedienungsanleitungen genannt sind (z. B. dass man vor dem Zurückdrücken der Kolben sicherheitshalber die Entlüftungsschraube am Geber etwas lösen sollte, damit auf den AGB-Deckel nur ja kein Druck draufkommt oder dass man nur Maguras eigenen Bremsenreiniger nehmen sollte, weil man sonst u. U. Dichtungen schrottet oder dass man die angegebenen Drehmomentwerte für die Montage der Bremspumpen am Lenker ja nicht ausreizen sollte), war das allerdings mein letztes Teil, was ich dort gekauft habe.
Meine MT5-Zangen habe ich mit Gebern gekauft, von denen einer der Hebel an der Befestigungsschraube ausgerissen war. Ansonsten waren Null Defekte, Kratzer oder sonst irgendwas an dem Geber zu finden. Ob das dann ein Gewaltbruch durch Kollision war?
 
Dabei seit
15. September 2010
Punkte Reaktionen
144
Ich war mal großer Fan von Magura, weil sie mal super Bremsen hatten. Aber sie haben sich mMn seit Jahren verrannt und jetzt werden ständig neue Hebelchen und Scheiben gebastelt, statt die inzwischen auch schon alte Grundkonstruktion, deren Schwachstellen gut bekannt sind, zu optimieren. Das finde ich für eine innovative, deutsche Firma einfach enttäuschend.
Allein, dass eine Bremse so oft mit anderen Hebeln gefahren wird, dass sich eigenen Namen von Shigura über Trigura bis Forgura entwickeln ist schon echt bezeichnend und sollte eine Hersteller eigentlich auch mal zum Überlegen anregen.

Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen und dass so viele mit anderen Hebeln experimentieren zeigt auch dass das bei weitem keine Einzelfälle sind.

Man sollte auch tunlichst aufpassen dass man das System nicht überfüllt wenn man versucht es best möglich zu entlüften. Eine weitere konstruktive Meisterleistung ist nämlich die Abdeckung des Ausgleichsbehälters. Die diese ist eingeklippst und hat auf einer Seite nur kleine ca. 1 - 1,5 mm lange und breite Füßchen zum einhängen. Aus Kunststoff wohl gemerkt.
Überfüllt man das System und zieht beherzt an, fliegt einem der Deckel um die Ohren.
Den könnte man zwar theoretisch sehr einfach ersetzen - es gibt ihn allerdings nicht als Ersatzteil. Vereinzelt dürften ein paar mit viel Geduld Mitleid und einen Ersatzdeckel beim Magura Kundendienst erhascht haben.

Auch dass Aufgrund der geringen Spaltmaße zur Bremsscheibe und den Problemen mit der Kolbenrückstellung viele das Problem haben die Sättel regelmässig neu auszurichten ist ein Fakt. Mich haben auch schon MTB Guides angesprochen die deswegen gewechselt haben.

Dass Magura offenbar ordentliche Toleranzen hat war mir bisher aber nicht bewusst. Auch meine MT5/7/8 haben zu Beginn das erste Jahr super funktioniert. Die Probleme kamen nach und nach. Ich ging deshalb bisher immer davon aus, dass die Hebel/Geber aufgrund des Materials einfach nicht dauerhaft sauber funktionieren können weil Kunststoff halt irgendwann nachgibt bzw. mit Temperaturschwankungen schlechter zurecht kommt.

Und Magura zeigt seit Jahren keine Ansätze hier irgend etwas zu verbessern.
 

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Wo soll ich denn da anfangen? ;)
Am Nehmer liegt die Entlüftungsbohrung genau "oben" gegenüber dem Leitungsanschluss. Das heißt, das Öl fließt von der Spritze quasi direkt in die Leitung. Der Bremssattel wird beim Entlüften nicht durchströmt.
Noch schlimmer am Geber: Die MT Bremsen sind die einzigen, die ich kenne, bei denen die Entlüftungsbohrung nicht am Ausgleichsbehälter sitzt, sondern am Kolben. Dadurch wird der Ausgleichsbehälter beim Entlüften nicht durchströmt. Beide "toten" Stellen im System kann man also nur passiv durch Unterdruck bilden und Hebelpumpen/-schnalzen-lassen entlüften und hoffen, dass sich alle Bläschen lösen, bzw. dass durch den Unterdruck nicht wieder neue Luft ins System kommt. Die Membran ist je nach Bremse bei den MTs auch nicht toll und oft undicht (was aber auch an den Kunstoff-Gebern liegt, nicht unbedingt an der Membran). Da der Ausgleichsbehälter auch seitlich sitzt und die Schnüffelbohrungen mittig in den Behälter gehen, gibt es viele tote Winkel auch an deutlich höherer Position in der zwangsläufig Luft hängen bleibt.
Wer seine Bremse schnell so einigermaßen entlüften will, kann das mit der Magura gut machen. Wer eine wirklich 100% entlüftete Bremse will, der kann schier verzweifeln. Der schwammig Druckpunkt quasi jeder MT die ich bislang in den Fingern hatte, ist bester Beweis dafür. Ich würde behaupten, ich habe es geschafft, aber der Aufwand dafür ist wirklich groß. Es ist die am schlechtesten entlüftbare Bremse auf dem Markt.

Der Kunststoffgeber ist der nächste Fehler. Ich habe lange genug sowohl in Konstruktion als auch Qualitätssicherung und -Management von technischen Kunststoffteilen (auch faserverstärkt) gearbeitet, um sagen zu können, dass ein faserverstärkter Kunststoff das falsche Material für einen Bremsengeber ist. Gerade im Bereich technischer Kunsstoffteile sind die gewünschten Toleranzen sehr oft frommer Wunsch und Absicht. Meine Meinung: Die notwendigen Toleranzen für so ein Bauteil mit vielen Dicht- und Gleitflächen ist dauerhaft in der Produktion eigentlich nicht erreichbar. Das ist auch der Grund, weshalb manche hoch zufrieden sind und nie Probleme haben, während andere eine Dauerbaustellen-MT haben. Mich würde in dem Zusammenhang auch mal interessieren, wie oft Magura die Werkzeuge erneuert. Carbonfaser-Material ist im Spritzguss sehr abrasiv. Ich denke, wenn sie das einigermaßen oft machen, sparen sie mit dem Spritzgussteil auch nicht wirklich Geld, gegenüber einem geschmiedeten Alu-teil.
Dazu kommt, die nicht gerade hohe Steifigkeit, welche ebenfalls zu einem schwammigen Druckpunkt beiträgt. Etwas verbessert wird es, wenn man die Geber mit dem vorgegebenen (recht hohen) Drehmoment am Lenker festschraubt. Dann sitzt er aber auch so fest, dass sich bei einem Sturz garantiert nichts verdreht, sondern eher abbricht. Dennoch ist er aber weicher als ein ordentliches Aluteil.
Des weiteren sind schneidende Schrauben (bei so einem Kunsstoffteil notwendig) mehr als unschön, bei einem Teil, an dem man gelegentlich herum schraubt.
Der Lüftspalt zwischen Belägen und Scheiben ist dazu bein Magura MT7 sehr klein. Dazu ist die Gängigkeit der Kolben sehr unterschiedlich. Kann man alles gängig machen, sagt aber einiges über die Fertigungsqualität aus und kann sich zum Dauerthema entwickeln. Zwar sind auch bei anderen Herstellern gerade bei 4-Kolbenbremsen nicht alle Kolben perfekt gleich gängig (Rühmliche Ausnahme Hayes), aber Magura stellt da echt das Schlusslicht da, von den Bremsen, die mir unter gekommen sind.
Dementsprechend ist sie auch eher schwierig beim Thema dauerhafter Schleiffreiheit.

Die ach so hohe Standfestigkeit kann ich nur teilweise bestätigen. Ja sie gehört zu den standfesteren, aber auf hohem Niveau gemeckert, hat meine etwas gurgelnde Scheiben (mit Storm HC 203mm) und leichte Druckpunktverhärtung gezeigt. Auch neigen sowohl performance als auch race Beläge zu einer leichten Verglasungstendenz bei solchen Aktionen, selbst wenn sie vorher sehr gut eingebremst waren.
Die Einzelbeläge sind eh nicht gerade sinnig (Kippen).

Bremsleistung der MT7 ist super, aber gerade in Sachen Hebelgefühl und Dosierbarkeit gibt es viel bessere.

Dazu harmonieren die zu hohen Geber nicht gut mit so manchen Schalthebeln. Ist seit Jahren so, wird nicht geändert.

Klappernde Hebel gehören 2020 mMn auch nicht mehr an ein Topmodel für den Preis.
Ist jetzt böses Gebashe, ich weiß. Ich war mal großer Fan von Magura, weil sie mal super Bremsen hatten. Aber sie haben sich mMn seit Jahren verrannt und jetzt werden ständig neue Hebelchen und Scheiben gebastelt, statt die inzwischen auch schon alte Grundkonstruktion, deren Schwachstellen gut bekannt sind, zu optimieren. Das finde ich für eine innovative, deutsche Firma einfach enttäuschend.
Allein, dass eine Bremse so oft mit anderen Hebeln gefahren wird, dass sich eigenen Namen von Shigura über Trigura bis Forgura entwickeln ist schon echt bezeichnend und sollte eine Hersteller eigentlich auch mal zum Überlegen anregen.

Ja da kann ich viel von unterschreiben. 10 MT-7 haben alle unterschiedliche Druckpunkte und die Entlüftung ist auch am Anfang recht kompliziert. Auch die unterschiedlich laufenden Kolben habe ich genauso kennengelernt. Aber wenn man denn die komischen Beläge und Scheiben rauswirft und Trickstuff Power-Beläge und Trickstuff HD Scheiben ranbaut (und die Bremse ordentlich unten entlüftet hat), dann hat man auch eine Bremse, die unheimlich Power (auch im Nassen) hat, die sauber dosierbar ist, bei der man die beien Druckpunkte durch die Verstellmöglichkeiten präzise auf den Punkt einstellen kann, so dass sie absolut synchron laufen. Nach der ganzen Einstellerrei hat man hat man dann ein System, dass jahrelange ordentlich läuft und nie mehr Probleme macht.

Es liegen also Licht und Schatten ganz nah beieinander. Klar wäre es super, wenn sie "out of the box" gleich ordentlich wäre, aber das hat man bei den anderen Herstellern auch bloß nicht... . SRAM und Shimano ganz vorn mit wandernden Druckpunkt, fehlender (oder nicht funktionierender) Druckpunktverstellung, schmelzenden Shimanoscheiben und SRAM-Scheiben, die so weich sein, dass sie sich laufend verziehen und nach jedem harten Einsatz schleifen. Hope das Gleiche, die Scheiben eiern und verziehen sich laufend und sind so dick unten, dass sie bei manchen Bremsadaptern mit den Nieten anschlagen (auch schon erlebt). Oder es fehlen dann bei anderen Herstellern die Druckpunktverstellungen. Das mag manche Leute nicht stören. Aber mich nervt es, wenn jedes Rad den Druckpunkt an anderer Stelle hat (und dazu noch bei den beiden Bremsen an einem Rad - was noch viel schlimmer ist!!!)... . Kurz bis jetzt hatte ich noch nicht eine Bremse, die mal aus der Box funktioniert hat. Man musste immer irgendwas machen... . Aber vielleicht hast Du ja einen Tip für mich, für eine Bremse, die das direkt alles sauber kann! Da würde ich mich freuen! :daumen:
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.588
Ort
Nordbaden
Aber vielleicht hast Du ja einen Tip für mich, für eine Bremse, die das direkt alles sauber kann! Da würde ich mich freuen
 
Dabei seit
17. September 2012
Punkte Reaktionen
633
Ort
Gießen
Ich glaube, dass viele Leute die Reichweite dieses Forums im Vergleich zum Markt massiv überschätzen. Nur weil vielleicht 50 Leute ein Problem mit einem Bauteil haben, bedeutet das nicht, dass es allen anderen Kunden auch so geht. Ich denke, wenn die Probleme so allgegenwärtig wären, wie es hier von manchen behauptet wird, hätte Magura (oder jeder andere x-beliebige Hersteller, dem hier „massive“ Probleme nachgesagt werden) längst die Reißleine gezogen - wie sie das mit der ersten MT-Generation gemacht haben.
Da das nicht der Fall ist, scheint es ein Fall von „Statistik-Schwäche“ mancher Forumsmitglieder zu sein...:rolleyes:
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
9.320
Ort
New Sorg
Ich glaube, dass viele Leute die Reichweite dieses Forums im Vergleich zum Markt massiv überschätzen. Nur weil vielleicht 50 Leute ein Problem mit einem Bauteil haben, bedeutet das nicht, dass es allen anderen Kunden auch so geht. Ich denke, wenn die Probleme so allgegenwärtig wären, wie es hier von manchen behauptet wird, hätte Magura (oder jeder andere x-beliebige Hersteller, dem hier „massive“ Probleme nachgesagt werden) längst die Reißleine gezogen - wie sie das mit der ersten MT-Generation gemacht haben.
Da das nicht der Fall ist, scheint es ein Fall von „Statistik-Schwäche“ mancher Forumsmitglieder zu sein...:rolleyes:


Die Meisten Kunden fahren halt ein paar Bremsbeläge 3 Jahre oder länger. Das sind dann die ohne Probleme und die sind ausreichend für Magura.
Die, die hier diskutieren, verschleißen halt 2-3 paar Bremsbeläge im Jahr was die Systembelastung angeht, und daran muß sich hier eine Bremse messen.
Also ist die Forumsweite ansich irrelevant für uns hier.

Dazu kommen noch die, die alle Jahre was neues brauchen und 1 Jahr gehen die Maguras ja super, deswegen kommen sie nie zu den Problemen :D

Dumm sind sie ja net. Bieten ja zB. auch Aluschellen teuer an, weil sie wissen das das Plastik irgedwann zerbröselt.

G.:)
 
Dabei seit
15. September 2020
Punkte Reaktionen
72
Ort
Bergisch Gladbach
Ich glaube, dass viele Leute die Reichweite dieses Forums im Vergleich zum Markt massiv überschätzen. Nur weil vielleicht 50 Leute ein Problem mit einem Bauteil haben, bedeutet das nicht, dass es allen anderen Kunden auch so geht. Ich denke, wenn die Probleme so allgegenwärtig wären, wie es hier von manchen behauptet wird, hätte Magura (oder jeder andere x-beliebige Hersteller, dem hier „massive“ Probleme nachgesagt werden) längst die Reißleine gezogen - wie sie das mit der ersten MT-Generation gemacht haben.
Da das nicht der Fall ist, scheint es ein Fall von „Statistik-Schwäche“ mancher Forumsmitglieder zu sein...:rolleyes:

Es wird eher so sein, dass der durchschnittliche Nutzer weder einen Vergleich, noch ein Bedürfnis nach ernsthafter Performance hat. Wenn der Vergleich eine rostige Cantilever-Bremse ist und es nur darum geht mit der Hinterradbremse das Rad an der Ampel anzuhalten, dann ist jede (halbwegs) moderne Scheibenbremse super.

Und auch wenn etwas mehr verlangt ist, halte ich eine gut entlüftete MT5 mit anderen Scheiben für eine super Bremse. Aber wenn man mehr als das Doppelte für eine MT7 hinlegt und dafür eine Top-Bremse erwartet, dann geht das einfach nicht mehr auf.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
9.320
Ort
New Sorg
Das Scheibendesigne verstehe ich auch nicht. Das nutzt sich durch die unterschiedlichen Materialmengen am Reibring unterschiedlich stark ab. Sprich man bekommt langsam eine immer welligere Scheibe. Das kann doch nicht gewollt sein???

G.:)
 
Dabei seit
15. September 2020
Punkte Reaktionen
72
Ort
Bergisch Gladbach
Aber immerhin gibt es jetzt einen Griff zum dranbasteln für große Hände, der nur noch 80€ das Paar kostet und nicht mehr 150€ wie die Loic Bruni Edition. Hurra.

Bei Shimano bekommt man für unter 80€ allerdings ein Paar ganze XT Geber und für 150€ XTR?
 

Helselot

freedom on two and four wheels
Dabei seit
25. September 2019
Punkte Reaktionen
664
Ort
Salzburg
Ich bin auch am Überlegen von meiner Guide R auf die MT5 umzusteigen. Mir ist es wichtig, dass die Bremse eine hohe Bremskraft hat und gut zu dosieren ist. 🤔 Irgendwie schon arg, wie teilweise über Magura hergezogen wird. 😳 Möchte mich dadurch nicht verunsichern lassen und mich selbst von der Leistung der Bremse überzeugen. Es gibt auch viele, die damit zufrieden sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.119
Ich möchte nur daran erinnern das 14000 stimmen hier aus dem forum die mt7 auf platz eins des mtb user awards gewählt haben. Beste bremse des jahres.
Das war im april 2020 und ich möchte bei dieser gelegenheit nochmal den gewinner des saturn beglückwünschen! Du hast es Verdient! ❤️
 

Brainspiller

Alles auf Horst!
Dabei seit
3. April 2002
Punkte Reaktionen
107
Ort
Reutlingen
MT5 mit Bruni Hebel Geo ist sehr fein. Passt für mittlere bis große Hände sehr gut und Druckpunkt und Bremskraft treffen wohl einen Sweet Spot. Schleifprobleme hast auch keine weil die MT5 eben mehr Belagabstand hat als die MT7.
MT5 mit HC-W ist super. Leider haben die Geber halt schon auch die genannten Schwächen. Entlüften geht gut wenn man sich die nötige Zeit nimmt. Wenn man auf den Geber stürzt brechen die auch ganz gern. Ist mir neulich passiert.
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.873
Was die Maguras brauchen ist vor allem eine Don´t-Do-List (Nicht ueberfuellen bzw entlueften ohne die Belaege voll zurueck zu druecken, keine 1.8mm Scheiben montieren, Geberschrauben keinesfalls mit Dremo versuchen anzuziehen, entlueften ohne Unterdruck oder mit schlechten Spritzen, nicht durch Fremde und schon gar nicht im Shop entlueften lassen!, kein Shiftmix kaufen, da im Winkel nicht gescheit einstellbar, ...)

Damit bekommt man eine exzellente Bremse zu einem sehr gutem Preis, so lange man sich am typisch rubbelnden Bremsgeraeusch nicht stoert.

Wenn man dann halt Scheiben, auch hier im Thread, empfiehlt, welche bereits im Neuzustand an der Verschleissgrenze der MT liegen, darf man sich dann halt nicht wundern.

Und ja, das schlimme Plastik, damit kann man natuerlich gar nicht bremsen ;) Da kann ich dann SRAM empfehlen, welche vielleicht in den USA funktionieren, wo man in weiten Teilen kaum auf 100tm am Stueck kommt. Oder Shimano, mit einer neuen Ueberraschung bei jedem Bremsversuch. Haben alle Hebel aus echtem Metall!!
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.119
Würden alle die probleme mit magura haben gleich auf die hayes umsteigen, hätten wir das exotenproblem gelöst. Denkt mal darüber nach.
 
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.873
Damit warten wir mal noch ein Paar Jahre und vergleichen dann die Maengellisten, welche sich bis dahin herauskristallisiert haben. Am Anfang ist immer alles "Das Beste ever"
 
Oben