Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!

Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8wOS9NQUdVUkEtTVkyMDIxLmpwZw.jpg
Das Customizeyourbrake-Programm von Magura wird 2021 weitergeführt – dazu gibt es nun die kraftvolle MDR-C-Bremsscheibe mit Centerlock-Aufnahme und in neuen Durchmessern. Hinzu kommen Shiftmix-Adapter für Shimano I-Spec EV, ein neuer HC Wide Reach-Bremshebel, Scheibenadapter und ein Sensormagnet.

Den vollständigen Artikel ansehen:
Magura-Neuheiten für 2021: Individuelle Anpassungen und mehr Optionen!
 
Dabei seit
15. Mai 2019
Punkte Reaktionen
9
An meinem ersten DH Rad war werkseitig die Guide R verbaut die mir zu schwach war. Nach langem Überlegen hatte ich mich für die MT7 entschieden, wenn schon denn schon.
Die hier vielfach beschriebenen Probleme mit dem Entlüften und wanderndem Druckpunkt habe auch ich gehabt. Selbst durchgeführt,?Shop, Freunde rangelassen, ... nach sehr kurzer Zeit immer wieder die gleichen Probleme.Keine Frage, in den Momenten wo die Bremse funktioniert ist sie unglaublich gut. Leider sind die selten. Aus meiner Sicht hat eine Plastikbremse in dieser Preisklasse und für den eher rauen Einsatzzweck Enduro/DH nichts verloren, wie schon weiter oben sehr detailliert und ausführlich beschrieben wurde spielen Fertigungstoleranzen eine große Rolle. Das ärgert mich am meisten, aus Techniknahem Umfeld kommend weiß ich es eigentlich besser und habe mich blenden lassen. Auch Temperatur spielt eine Rolle, wenn dann noch 2 Bauteile toleranzbedingt so gerade eben an der Grenze zu funktioniert noch sind, dann kann es 20min später und 1000hm+ Eben gerade nicht mehr funktionieren. Ne Bremse für 300€ die permanent gewartet und entlüftet und betreut werden muss ist absurd. Vergleich mit PKW: nachjustieren alle 500km / 10 Betriebsstunden würde kein Mensch akzeptieren, beim Fahrrad ist es okay?? Ich fahre jetzt die 3. Saison was anderes, außer Bremsbeläge wechseln keinerlei Wartung, seit verbau nicht neuerlich entlüftet, permanent gleichbleibender und satter Druckpunkt.

Der obigen Fehleraufzählung ergänze ich noch:
  • radiales Spiel der Hebel weil deren Bohrung etwas zu groß für den Bolzen sind der den Hebel am Geber befestigt. Phänomen auch mit nachgerüstete
  • Hebel bleibt nicht in Position, sondern fällt nach vorne. Vermutliche Ursache: Hebel im Bereich der BAT Schraube verschlissen, so dass auch neue BAT Schraube keine Besserung brachte.
  • aufgrund schon beschriebener Probleme mit unterschiedlich ausfahrenden Kolben am Nehmer sehe ich keinen Sinn an Shigura Experimenten.
  • wenigstens die Plastikschrauben sollten werkseitig als Ersatzteil beiliegen. Ich kenne mehrere Magura Fahrer alle hatten das Vergnügen diese für relativ viel Geld (10€ oder so) nachkaufen zu müssen.

Für mich ein typisches Beispiel für german overengineering. Wenn alles zusammen passt ist das vermutlich ein absolutes Highend-Produkt, aber Alltagstauglichkeit und Langlebigkeit ist inakzeptabel.

Alles in allem ein teures und frustrierendes Experiment. Der Hersteller wird von mir keine weitere Chance bekommen.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.105
Damit warten wir mal noch ein Paar Jahre und vergleichen dann die Maengellisten, welche sich bis dahin herauskristallisiert haben. Am Anfang ist immer alles "Das Beste ever"

Die zuverlässigste und mängelfreieste bremse (hope) hat mir am ende auch nix gebracht weil sie einfach keine kraft hatte. Übertrifft in sachen qualität sicher jede magura.
die summe der eigenschaften muss passen. Da kann die hayes schon mal nicht punkten weil vielen eine riesenauswahl an belägen, ersatzteilverfügbarkeit und vor allem optik wichtig ist. Da ist man bei magura besser aufgehoben mit den bunten ringen an den kolben und einer vielzahl an tuningmöglichkeiten. Die es wohl auch braucht.
Wir hatten gestern ein bike mit mt5 mit am trail. Hab es angetestet und wenn sie läuft könnt ich mich schon damit anfreunden. Sind halt völlig andere hebelgeometrien.
Auch hab ich in meinem leben erst eine bremse entlüftet, ich denke das würd nicht gehn ohne erfahrung bei magura.
 
D

Deleted 426828

Guest
Wo soll ich denn da anfangen? ;)
Am Nehmer liegt die Entlüftungsbohrung genau "oben" gegenüber dem Leitungsanschluss. Das heißt, das Öl fließt von der Spritze quasi direkt in die Leitung. Der Bremssattel wird beim Entlüften nicht durchströmt.
Noch schlimmer am Geber: Die MT Bremsen sind die einzigen, die ich kenne, bei denen die Entlüftungsbohrung nicht am Ausgleichsbehälter sitzt, sondern am Kolben. Dadurch wird der Ausgleichsbehälter beim Entlüften nicht durchströmt. Beide "toten" Stellen im System kann man also nur passiv durch Unterdruck bilden und Hebelpumpen/-schnalzen-lassen entlüften und hoffen, dass sich alle Bläschen lösen, bzw. dass durch den Unterdruck nicht wieder neue Luft ins System kommt. Die Membran ist je nach Bremse bei den MTs auch nicht toll und oft undicht (was aber auch an den Kunstoff-Gebern liegt, nicht unbedingt an der Membran). Da der Ausgleichsbehälter auch seitlich sitzt und die Schnüffelbohrungen mittig in den Behälter gehen, gibt es viele tote Winkel auch an deutlich höherer Position in der zwangsläufig Luft hängen bleibt.
Wer seine Bremse schnell so einigermaßen entlüften will, kann das mit der Magura gut machen. Wer eine wirklich 100% entlüftete Bremse will, der kann schier verzweifeln. Der schwammig Druckpunkt quasi jeder MT die ich bislang in den Fingern hatte, ist bester Beweis dafür. Ich würde behaupten, ich habe es geschafft, aber der Aufwand dafür ist wirklich groß. Es ist die am schlechtesten entlüftbare Bremse auf dem Markt.

Der Kunststoffgeber ist der nächste Fehler. Ich habe lange genug sowohl in Konstruktion als auch Qualitätssicherung und -Management von technischen Kunststoffteilen (auch faserverstärkt) gearbeitet, um sagen zu können, dass ein faserverstärkter Kunststoff das falsche Material für einen Bremsengeber ist. Gerade im Bereich technischer Kunsstoffteile sind die gewünschten Toleranzen sehr oft frommer Wunsch und Absicht. Meine Meinung: Die notwendigen Toleranzen für so ein Bauteil mit vielen Dicht- und Gleitflächen ist dauerhaft in der Produktion eigentlich nicht erreichbar. Das ist auch der Grund, weshalb manche hoch zufrieden sind und nie Probleme haben, während andere eine Dauerbaustellen-MT haben. Mich würde in dem Zusammenhang auch mal interessieren, wie oft Magura die Werkzeuge erneuert. Carbonfaser-Material ist im Spritzguss sehr abrasiv. Ich denke, wenn sie das einigermaßen oft machen, sparen sie mit dem Spritzgussteil auch nicht wirklich Geld, gegenüber einem geschmiedeten Alu-teil.
Dazu kommt, die nicht gerade hohe Steifigkeit, welche ebenfalls zu einem schwammigen Druckpunkt beiträgt. Etwas verbessert wird es, wenn man die Geber mit dem vorgegebenen (recht hohen) Drehmoment am Lenker festschraubt. Dann sitzt er aber auch so fest, dass sich bei einem Sturz garantiert nichts verdreht, sondern eher abbricht. Dennoch ist er aber weicher als ein ordentliches Aluteil.
Des weiteren sind schneidende Schrauben (bei so einem Kunsstoffteil notwendig) mehr als unschön, bei einem Teil, an dem man gelegentlich herum schraubt.
Der Lüftspalt zwischen Belägen und Scheiben ist dazu bein Magura MT7 sehr klein. Dazu ist die Gängigkeit der Kolben sehr unterschiedlich. Kann man alles gängig machen, sagt aber einiges über die Fertigungsqualität aus und kann sich zum Dauerthema entwickeln. Zwar sind auch bei anderen Herstellern gerade bei 4-Kolbenbremsen nicht alle Kolben perfekt gleich gängig (Rühmliche Ausnahme Hayes), aber Magura stellt da echt das Schlusslicht da, von den Bremsen, die mir unter gekommen sind.
Dementsprechend ist sie auch eher schwierig beim Thema dauerhafter Schleiffreiheit.

Die ach so hohe Standfestigkeit kann ich nur teilweise bestätigen. Ja sie gehört zu den standfesteren, aber auf hohem Niveau gemeckert, hat meine etwas gurgelnde Scheiben (mit Storm HC 203mm) und leichte Druckpunktverhärtung gezeigt. Auch neigen sowohl performance als auch race Beläge zu einer leichten Verglasungstendenz bei solchen Aktionen, selbst wenn sie vorher sehr gut eingebremst waren.
Die Einzelbeläge sind eh nicht gerade sinnig (Kippen).

Bremsleistung der MT7 ist super, aber gerade in Sachen Hebelgefühl und Dosierbarkeit gibt es viel bessere.

Dazu harmonieren die zu hohen Geber nicht gut mit so manchen Schalthebeln. Ist seit Jahren so, wird nicht geändert.

Klappernde Hebel gehören 2020 mMn auch nicht mehr an ein Topmodel für den Preis.
Ist jetzt böses Gebashe, ich weiß. Ich war mal großer Fan von Magura, weil sie mal super Bremsen hatten. Aber sie haben sich mMn seit Jahren verrannt und jetzt werden ständig neue Hebelchen und Scheiben gebastelt, statt die inzwischen auch schon alte Grundkonstruktion, deren Schwachstellen gut bekannt sind, zu optimieren. Das finde ich für eine innovative, deutsche Firma einfach enttäuschend.
Allein, dass eine Bremse so oft mit anderen Hebeln gefahren wird, dass sich eigenen Namen von Shigura über Trigura bis Forgura entwickeln ist schon echt bezeichnend und sollte eine Hersteller eigentlich auch mal zum Überlegen anregen.

Hach, jetzt sind die ganzen Top Bremsenkonstrukteure wieder am Start :rolleyes:
Ich gehe mal davon aus, das du gerade an der perfekten Bremse arbeitest und das du sie zeitnah auf den Markt bringen wirst. Deine Bremse wird überirdisch sein und die Referenz für Jahrzehnte darstellen.

Oder etwa doch nicht ? Wusste ichs doch...

Meckern ist einfach...ein gutes Produkt selbst entwickeln etwas anderes. Los trau dich, mach es evtl auf dem Weg des Crowdfunding etc. Wir sind gespannt.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.105
Hach, jetzt sind die ganzen Top Bremsenkonstrukteure wieder am Start :rolleyes:
Ich gehe mal davon aus, das du gerade an der perfekten Bremse arbeitest und das du sie zeitnah auf den Markt bringen wirst. Deine Bremse wird überirdisch sein und die Referenz für Jahrzehnte darstellen.

Oder etwa doch nicht ? Wusste ichs doch...

Meckern ist einfach...ein gutes Produkt selbst entwickeln etwas anderes. Los trau dich, mach es evtl auf dem Weg des Crowdfunding etc. Wir sind gespannt.

Sowas hats schon mal gegeben. Aus dem forum. Herausgekommen ist die drt.
Überlass ich dir zu beurteilen was die bessere konstruktion ist.
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte Reaktionen
212
Zuletzt bearbeitet:

Frostfalke

Querwaldexplorer
Dabei seit
13. August 2017
Punkte Reaktionen
3.852
Gerade bei der Magura ist echt easy mit der Entlüftung, du brauchst eigentlich nur ne gescheite Spritze mit Löchlein und musst dann am Bremsgriff entlüften, wird z.B. hier prima erklärt: https://www.mtb-news.de/news/magura-mt-bremsen-geber-entlueften-mit-tibor-simai/.

Jein. Wenn Du mal komplett neu befüllst oder etwas wechselst (z. B. Bremssattel), dann kommst mit der Schraube oben nicht hin. Dann kannst nur unten am Sattel mit Unterdruck und viel Klopfen entlüften und oben zu lassen. Sonst macht man sich tot. Die Schraube oben ist nur für mal zwischendurch um eine schon aufgestiegene Blase zu erwischen. Blasen im Bremssattel bekommst damit nicht oder nur mit viel Aufwand.
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte Reaktionen
212
Jein. Wenn Du mal komplett neu befüllst oder etwas wechselst (z. B. Bremssattel), dann kommst mit der Schraube oben nicht hin. Dann kannst nur unten am Sattel mit Unterdruck und viel Klopfen entlüften und oben zu lassen. Sonst macht man sich tot. Die Schraube oben ist nur für mal zwischendurch um eine schon aufgestiegene Blase zu erwischen. Blasen im Bremssattel bekommst damit nicht oder nur mit viel Aufwand.

Ich spreche auch nur vom schnellen Entlüften gegen kleine Blasen im System, weder von einem kompletten Aufbau oder einem Satteltausch. Wenn man seine Bremse z.B. noch nie entlüftet hat, ist das wohl einer der ersten Schritte sich selbst zu helfen und sich mit dem Bremse und Thema etwas vertraut zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.105
Ich spreche auch nur vom schnellen Entlüften gegen kleine Blasen im System, noch von einem kompletten Aufbau oder bei einem Satteltausch. Wenn man seine Bremse z.B. noch nie entlüftet hat, ist das wohl einer der ersten Schritte sich selbst zu helfen und sich mit dem Bremse und Thema etwas vertraut zu machen.

Das meinte ich ja. Man muss sich mit der bremse in der werkstatt vertraut machen. Nicht jeder ist der typ dazu. Ich wechsel beläge schnell und zuverlässig. Und zwar meisst unterwegs. Zu mehr hab ich keine lust. Kabelbinder und leitungsschlaufen sind mir egal.
Wenn ich lese, mehrfaches entlüften mit 5 achsabklopfen des sattels brachte die bremse dann nach stunden im die grundfunktion 🤔
 
Dabei seit
24. Juli 2012
Punkte Reaktionen
1.326
Ort
ODW
Eine taugliche Bremse habe ich endlich mit SLX-Geber, MT5 Zange und Swissstop E-Bike Belägen hinbekommen. Druckpunkt besser als MT5, Modulation und Bremskraft ähnlich MT5, Servowave-Effekt kaum mehr spürbar dank der harten Beläge. Nur das "Spielzeug"-Gefühl beim Shimano-Hebel stört etwas.
Die restlichen original MT5 haben alle unterschiedliche Ansprechverhalten in Bezug auf Druckpunkt und Bremskraft, das ist bei der Shigura stets stabil.
 
Dabei seit
9. April 2016
Punkte Reaktionen
212
Das meinte ich ja. Man muss sich mit der bremse in der werkstatt vertraut machen. Nicht jeder ist der typ dazu. Ich wechsel beläge schnell und zuverlässig. Und zwar meisst unterwegs. Zu mehr hab ich keine lust. Kabelbinder und leitungsschlaufen sind mir egal.
Wenn ich lese, mehrfaches entlüften mit 5 achsabklopfen des sattels brachte die bremse dann nach stunden im die grundfunktion 🤔

War ich eigentlich auch nicht, aber bei den Wartezeiten und Preisen aktuell, da kann man die Leitungskürzung (bei einer befüllten) und das Entlüften auch selbst versuchen. Am besten, wenn sie eh schon im Eimer ist ;-). Viel Hexenwerk war das dann doch nicht, besonders das Kürzen der Leitungen und, wenn überhaupt danach nötig, die Schnellentlüftung. Vielleicht aber zu zweit, denn mit vier Händen geht es viel sicherer.
 
Dabei seit
12. Januar 2019
Punkte Reaktionen
1.417
--> Hayes Dominion... es gibt keinen anderen Bremsenthread mit weniger Problem-Berichten.
Kann es sein, dass die Marke Hayes weniger vertreten ist als Magura? Ist jetzt keine Ironie, sondern meine vermutlich zutreffende Annahme.

Mir geht es um Statistik, die mit Vorsicht zu geniessen ist, wenn sie nicht von gleichen Mengen ausgeht.
 
Dabei seit
6. August 2018
Punkte Reaktionen
6.094
@Sespri , da hast du sicher recht. Aber schaut man sich das teardown bei nsmb.com mal an, und generell aus maschinenbautechnischer Sicht den Aufbau der Geber und Nehmer, dann sieht man da gleich weniger Baustellen. Da sind ordentliche Gewinde drin, es werden normale Schrauben verwendet usw.

Wenn ich ein Bauteil entwerfe verwende ich auch selten selbstschneidende Schrauben. Diese dürfen aber über die Lebensdauer des Bauteils (in Plastik) nur in Ausnahmefällen geöffnet werden und sind NIE im Falle einer turnusmäßigen Wartung zu lösen. Verwende ich Spritzguß oder 3D-Druck kommen da entweder Gewindetonnen/Helicoils rein oder die Gewinde in ein metallisches Bauteil.
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
10.105
Kann es sein, dass die Marke Hayes weniger vertreten ist als Magura? Ist jetzt keine Ironie, sondern meine vermutlich zutreffende Annahme.

Mir geht es um Statistik, die mit Vorsicht zu geniessen ist, wenn sie nicht von gleichen Mengen ausgeht.

In einem forum bilden sich nur einzelstimmen ab. Statistiken die du selber führst funktionieren nicht. Kein hersteller gibt dir zahlen.
Du kannst vom forum profitieren wenn du die stimmen mit der realität abgleichst. in kombination klappt es ganz gut.
 
D

Deleted 410405

Guest
Nun , ich rede von bezahlbarer Großserie die auch ua im OEM Markt besteht. Von Lieferfähigkeit ganz zu schweigen. Und da sehe ich die DRT nicht :)

Wenn man das mal ausklammert, dann ja.
Aber die DRT funktioniert und hängt nicht ständig an den Entlüftungsspritzen.

Wenn ich hier die ganzen kritischen Beiträge so durchlese, könnte ich das auch glatt auf meine MT7 übertragen.
Kurz und knapp beschrieben... zickig, launisch und unzuverlässig.
 
D

Deleted 426828

Guest
Wenn man das mal ausklammert, dann ja.
Aber die DRT funktioniert und hängt nicht ständig an den Entlüftungsspritzen.

Wenn ich hier die ganzen kritischen Beiträge so durchlese, könnte ich das auch glatt auf meine MT7 übertragen.
Kurz und knapp beschrieben... zickig, launisch und unzuverlässig.
Meine Maguras (Marta SL, MT5 und Trail) funktionieren alle einwandfrei und das ohne Entlüftungsorgien etc. Völlig unauffällig das ganze. Habe auch noch eine Hope E4 im Betrieb, auch OK.
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2.113
Ort
Land der DH-Weltmeisterin
Jein. Wenn Du mal komplett neu befüllst oder etwas wechselst (z. B. Bremssattel), dann kommst mit der Schraube oben nicht hin. Dann kannst nur unten am Sattel mit Unterdruck und viel Klopfen entlüften und oben zu lassen. Sonst macht man sich tot. Die Schraube oben ist nur für mal zwischendurch um eine schon aufgestiegene Blase zu erwischen. Blasen im Bremssattel bekommst damit nicht oder nur mit viel Aufwand.

Musste vor kurzem ein Leitung an einer meiner MT5 tauschen.
Befüh(l)len nach Anleitung von Magura durchgeführt, hat 1A geklappt und ich bin Happy mit dem Ergebnis :dope:

@danimaniac Schreibfehler sind für ume :D und ja du musst die Bremse schon fühlen :D :o:mexican::aetsch::bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
9. Juni 2012
Punkte Reaktionen
1.871
Das entlueften der MTs ist nun auch kein solches Kunststueck wie hier teilweise dargestellt. Wenn man hier liest, dass jemand an seiner Hayes mit Winkelmesser anrueckt, dann sind wir bei der MT davon wirklich noch weit entfernt.
Man muss ein paar mal durch ziehen an der Spritze Unterdruck aufbauen, das wars. Und das mache ich ehrlich gesagt eh auch bei allen anderen Modellen, weil es einfach 1min Zusatzaufwand ist.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.582
Ort
Nordbaden
@beutelfuchs: Ist halt immer die Frage, welchen Anspruch jemand an das Ergebnis legt.
Ich hab's auch so gemacht wie Du und fand's unproblematisch. Lästig (aber auch nicht mehr) ist nur, dass beim Abnehmen der Spritze unten Öl raus läuft. Der Druckpunkt ist okay, Leerweg nicht zu lang, die Bremse tut sauber. Reicht mir.
Wahrscheinlich geht es aber noch einiges härter, wie foreigner in seinem Beitrag im verlinkten Thread beschrieben hat, das verursacht dann allerdings riesigen Aufwand.
 
Oben