Manitou Answer Pro Cartridge Service/Überholung

Dabei seit
27. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Schrauberfreunde,
das ist mein erster Foreneintrag im Internet überhaupt, da ich zu diesem Thema leider nicht genug Informationen gefunden habe.
Ich habe gestern meine Manitou Answer Pro C zerlegt.Teils aus reiner Neugier, teils weil ich mit deren Ansprechverhalten nicht sehr zufrieden war. Ich erwarte nach dem Service keine Wunder, nur ein etwas besseres Fahrverhalten. Es war nur angedacht die Teile zu reinigen, neu einzufetten und vielleicht das Öl zu tauschen. Es fand sich tatsächlich ein wenig Staub und das Fett war schon etwas klebrig wodurch ich glaube, dass so ein kleiner Service schon ein wenig was bringt. Trotzdem interessieren mich einige Sachen die ich durch Recherche im Internet herausgefunden habe.

1) Elastomere
Die Elastomere in der Gabel sahen meines Erachtens gut aus. Überhaupt nicht bröselig. Werden diese nach einer gewissen Zeit hart oder gibt es andere Indikatoren, dass diese verschlissen sein könnten? Ich bitte zu beachten, dass ich diese wenn überhaupt nur kostengünstig austauschen wollte. Sprich: Keine Originalware - Eher Stangenmaterial was ich mir zurechtschneide. In einem Forum im Internet habe ich gelesen, dass Leute ihre Elastomere in Wasser getaucht in die Mikrowelle stecken und sie dann wieder besser werden. Wenn jemand dazu Erfahrungen hat kann er Sie gerne teilen:p.

2) Öl
Glücklicherweise gibt es im Internet eine alte Anleitung für die Gabel:
Leider steht nirgends geschrieben wieviel Öl ich verwenden sollte oder welches. Gibt es da Richtlinien oder kann man überhaupt etwas falsch machen ?

3) Dichtungen
Auch die Staubdichtungen am Gabelschaft sahen recht gut aus. Sollte man diese irgendwo kostengünstig bekommen kann man diese ja trotzdem austauschen. Einfach damit es noch ein wenig besser flutscht 8-).
Kann man unter bekannten Rohrdurchmesser nicht z.B. Dichtungen von SKF nehmen wenn man diese irgendwo günstig findet?
Auf Ebay werden einem zahlreiche Dichtungskits angeboten von denen ich am Ende sowieso nicht weißt ob sie passen.
Weißt dort jemand mehr ?

Das sollte es für das erste mal gewesen sein. Wie gesagt ich erwarte keine Wunder. Ich habe einfach einen kleinen Geldbeutel und Spaß am Schrauben. Wenn ich in wenigen Jahren mal mit dem Studium fertig sein sollte werde ich mir wohl sowieso ein neues Mountainbike zulegen. Das jetzige MTB wird dann immer noch super als Brötchenholrad oder Fahrrad für das "Flache" taugen.

Ich hoffe dass sich ein paar Interessierte melden und mir helfen können.

LG Padi
 
Dabei seit
25. August 2015
Punkte Reaktionen
352
Ort
Leipzig
Würde da in 2 Stufen rangehen, 1 alles säubern neues Öl Fett und wenn die Elastomere noch gut sind die wieder verwenden.
Alles zusammenbauen und testen (fahren).Wenn du nicht zufrieden bist dann kannst du immer noch auf die suche nach neuen Elastos und Staubdichtungen gehen.

Die Idee Wasser und Mikrowelle klingt "strange" kann mir nicht vorstellen das sich dabei was auf Dauer bessert.
 

ArSt

mit Ständer (am Univega)
Dabei seit
10. Januar 2011
Punkte Reaktionen
9.952
Ort
Nähe GAP
In einem Forum im Internet habe ich gelesen, dass Leute ihre Elastomere in Wasser getaucht in die Mikrowelle stecken und sie dann wieder besser werden.
Dieser Tipp wurde mir ohne Wasser auch schon zugetragen. Wichtig war dabei die Verweildauer in der Microwelle, zu lange war kontraproduktiv. Soll auch nicht lange anhalten.
 
Dabei seit
27. April 2020
Punkte Reaktionen
0
Dieser Tipp wurde mir ohne Wasser auch schon zugetragen. Wichtig war dabei die Verweildauer in der Microwelle, zu lange war kontraproduktiv. Soll auch nicht lange anhalten.
Dann war dieser Tipp wohl doch nicht völlig Banane. Sollte ich nach dem schmieren und Ölen keine Verbesserung sehen, kann ich das ja mal ausprobieren
 
Oben Unten