Manitou Mezzer Sterling Limited Edition: Leichte Enduro-Federgabel mit neuer Optik

Manitou Mezzer Sterling Limited Edition: Leichte Enduro-Federgabel mit neuer Optik

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAyMC8xMS9Cb251cy1QaG90by0xLXNjYWxlZC5qcGc.jpg
Mit der Manitou Mezzer Sterling Limited Edition stellt der Federungs-Spezialist aus den USA eine schicke Sonderedition der bekannten Federgabel vor – limitiert auf 250 Stück!

Den vollständigen Artikel ansehen:
Manitou Mezzer Sterling Limited Edition: Leichte Enduro-Federgabel mit neuer Optik
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
4. November 2009
Punkte Reaktionen
877
Ort
Kapfenberg, Österreich
Ich bin in 1999 von Rock shox auf manitou umgestiegen weil Rock Shox damals wirklich Schrott war. Nach 500 km waren die Gabeln schon hin. Nach der ersten Schlag lief das Öl aus der Rock shox Kartusche.
Mein erste Manitou war der SX Ti Carbon. Ich hab sie noch immer und sie funktionier noch immer 1A.
zwischen durch hätte ich viele andere Modelle, welche mit den Black dann deutlich schlechter würde.
Seit 3 Jahren habe ich jetzt ein Mattoc. Die is wirklich super deswegen habe ich beim Fatbike jetzt ein Mastodon und ein Dorado in mein DH bike. Die Dorado Air ist unübertroffen finde ich, in Vergleich zur RS, Fox, usw.
Schade dass die Mezzer nur limitiert wird. Die Farbe ist richtig geil. Jeder hat so seine Vorliebe.
 
Dabei seit
28. Dezember 2016
Punkte Reaktionen
341
Man könnte sich das schwarze Ding ja selbst entlacken und polieren. Winter ist lang
Das einzige Reviews das mir zu der einfällt war aber eher durchwachsen mein ich
 
Dabei seit
24. November 2014
Punkte Reaktionen
317
Ich bin in 1999 von Rock shox auf manitou umgestiegen weil Rock Shox damals wirklich Schrott war. Nach 500 km waren die Gabeln schon hin. Nach der ersten Schlag lief das Öl aus der Rock shox Kartusche.
Mein erste Manitou war der SX Ti Carbon. Ich hab sie noch immer und sie funktionier noch immer 1A.
zwischen durch hätte ich viele andere Modelle, welche mit den Black dann deutlich schlechter würde.
Seit 3 Jahren habe ich jetzt ein Mattoc. Die is wirklich super deswegen habe ich beim Fatbike jetzt ein Mastodon und ein Dorado in mein DH bike. Die Dorado Air ist unübertroffen finde ich, in Vergleich zur RS, Fox, usw.
Schade dass die Mezzer nur limitiert wird. Die Farbe ist richtig geil. Jeder hat so seine Vorliebe.


Eben Dorado :)
Und falls du mal mehr willst, verkaufst du sie nicht, sondern lässt sie von Symion aka DZ Suspension oder in Italien bei rulezman suspension tunen. Die holen noch eine ganze Menge aus den manitou Sachen raus, weil sie beide selbst begeistert das Zeug fahren
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
347
Manitou war zwischenzeitlich Schrott, genauso wie Hayes. Kann man aber bei beiden Firmen nicht mit den aktuellen Modellen und der derzeitigen Qualität vergleichen. Die ist auf Niveau der großen.
Manitou hatte vor ewigen Zeiten Qualitätsprobleme, sich aber auch in den letzten Jahren nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert (Schaftproblem bei der Mattoc, Ölfluss von Pos in Neg Kammer bei frühen Mattocs, Buchsenspiel bei einigen frühen Mezzers).
Ich persönlich bin der Meinung funktional sogar etwas besser als der direkte Wettbewerb. 2020er Lyrik und 36 steckt sie in die Tasche, auch mMn 21er Zeb.
Neue 38 ist vielleicht noch etwas sensibler (auf dem Parkplatz) scheint auf dem Trail aber sonst auf ähnlichem Niveau (nach nur kurzem Eindruck), Mezzer ist aber günstiger und leichter. Einen besseren Vergleich zu 2021er Fox hab ich wahrscheinlich Ende Januar, dann kann ich die neue 36 grip2 fahren.
Wenn sie denn funktioniert... :lol:
Reverse Arc hat Vorteile. Erstens schützt es Dichtungen vor direktem Beschuss, zweitens braucht es für den niedrigeren Bogen weniger Material, das spart Gewicht. Vergleicht man das mit den 2021er Brücken anderer Hersteller, die extra Platz für Variosteuersätze lassen, dann spart das nochmal mehr Gewicht. Die Verbindung ist niedriger und direkter, also theoretisch steifer, oder bei gleicher Steifigkeit leichter. Außerdem ist es Erkennungmerkmal und ich finde es schaut geil aus.
Hat auch Nachteile... Steinchen das zwischen Standrohr und Brücke liegenbleibt... >:(
Ich kann sagen, dass die Mezzer steifer als Lyrik oder Fox 36 ist, auf deren Gewichtsniveau sie aber arbeitet.
Zeb ist definitiv steifer als die Mezzer. Mir too much, ist auf einem Level wo es eher anstrengend wird. Die 38 bin ich nur kurz gefahren, zu wenig im da wirklich was zu sagen. Aber definitiv nicht so steif wie Zeb. Eher ähnlich der Mezzer.
Für solche Vergleiche bin ich zu unsensibel, mir wäre auch die (angebliche) mangelhafte Verdrehsteifigkeit der Dorado nie aufgefallen. Außerdem habe ich jetzt genug genörgelt...:blah: Würde ich ein entsprechendes Rad aufbauen, wäre die Mezzer ein verdammt heißer Kandidat (und deutlich reizvoller als Lyrik o.Ä.). Noch dazu sieht die Sonderedition schon verdammt schick aus :love:
 

slash-sash

bike-geil
Dabei seit
15. April 2006
Punkte Reaktionen
1.416
Ort
Reutlingen
Nur doof dass ich oder Freunde in der weit entfernten Vergangenheit zu oft Probleme mit Manitou Gabeln hatten.
Es soll mal eine Zeit gegeben haben, in der eine Quadra 21R versackende Elastomere hatte, eine U-Turn abgesoffen ist, … usw.! Fox hatte in der Vergangenheit auch diverse Problemchen. Mmmhhh, welche fahre ich denn dann jetzt?! Alle Hersteller hatten in der Vergangenheit etwas, worauf man rum reiten kann.
Fakt ist, Manitou hat alles, was andere Gabeln auch haben; außer ein Marketing und ein Standing. Da haben Fox und RS in den letzten Jahren einfach besser gearbeitet.
Aber, was die Funktionalität angeht, sind die Manitous mindestens ebenbürtig. Zieht man jetzt noch den Preis heran, weiß ich nicht, warum es z.B Fox noch gibt.
Die Dorado Dämpfung ist seit Jahren nahezu gleich und heute immer noch konkurrenzfähig. Fox, RS & Co. erfinden jedes Jahr ihre Knöpfchen neu. Verstehe ich nicht.
Z.B. bei RS sieht man ganz viele getunte Gabeln. Warum bei den Manitous nicht? Ich vage mal zu behaupten, weil sie einfach laufen und ich dank des IRT mit meine Gabel schon „tunen“ kann. Gepaart mit der Super Dorado Dämpfung hat man ein super Gesamtpaket.
Nicht, dass andere Gabeln nicht auch laufen würden. Im Gegenteil. Nur einen Vorteil bei 36, Lyrik und Co. sehe ich nicht.
hat manitou das schaft thema endlich im griff?
Haben das alle anderen Hersteller nicht auch?! Wenn ich hier ins Forum schaue, gibt es da keine Ausnahme. Aber, z.B. einer Fox verzeiht man das komischerweise immer mehr. Keine Ahnung, warum.

Nach Jahren mit anderen Gabelherstellern bin ich mal auf die Mattoc gekommen. Die beste Gabel, die ich bis dahin hatte. Sie war der Käfer unter den Gabeln; sie lief und lief und lief …!
Dann wieder Fox 36, RS Yari mit AWK und jetzt endlich wieder Mezzer.
Hätte ich eher gewusst, dass die Gabel mal so kommen wird, hätte ich sie genommen; in Verbindung mit einem silbernen 77Designz Vorbau. So ist es eine schwarze geworden, die ich mir in Anlehnung an den goldenen 77Designz Vorbau auch ein wenig „vergoldet“ habe.
9DF73179-A66D-4C4A-926C-7F3112D4A3CD.jpeg

Hat auch Nachteile... Steinchen das zwischen Standrohr und Brücke liegenbleibt... >:(
Theoretisch oder dir selber passiert?
Meine anderen Gabeln mit vorderer Brücke hatten/haben nicht weniger Dreck an der Stelle. Habe in den ganzen Jahren nie dein angesprochenes Problem gehabt. Bei anderen Gabeln im Übrigen aber auch nicht.
Ich denke, das Thema ist das selbe, wie die fehlenden Schützer bei der Intend.

Ich glaube, als Nächstes organisiere ich mir noch den Mara Dämpfer. Nen komplette Manitou Fahrwerk hast schon was.


Sascha
 

MarvinM

Hmm...
Dabei seit
1. Mai 2013
Punkte Reaktionen
859
Es soll mal eine Zeit gegeben haben, in der eine Quadra 21R versackende Elastomere hatte, eine U-Turn abgesoffen ist, … usw.! Fox hatte in der Vergangenheit auch diverse Problemchen. Mmmhhh, welche fahre ich denn dann jetzt?! Alle Hersteller hatten in der Vergangenheit etwas, worauf man rum reiten kann.
Fakt ist, Manitou hat alles, was andere Gabeln auch haben; außer ein Marketing und ein Standing. Da haben Fox und RS in den letzten Jahren einfach besser gearbeitet.
Aber, was die Funktionalität angeht, sind die Manitous mindestens ebenbürtig. Zieht man jetzt noch den Preis heran, weiß ich nicht, warum es z.B Fox noch gibt.
Die Dorado Dämpfung ist seit Jahren nahezu gleich und heute immer noch konkurrenzfähig. Fox, RS & Co. erfinden jedes Jahr ihre Knöpfchen neu. Verstehe ich nicht.
Z.B. bei RS sieht man ganz viele getunte Gabeln. Warum bei den Manitous nicht? Ich vage mal zu behaupten, weil sie einfach laufen und ich dank des IRT mit meine Gabel schon „tunen“ kann. Gepaart mit der Super Dorado Dämpfung hat man ein super Gesamtpaket.
Nicht, dass andere Gabeln nicht auch laufen würden. Im Gegenteil. Nur einen Vorteil bei 36, Lyrik und Co. sehe ich nicht.

Haben das alle anderen Hersteller nicht auch?! Wenn ich hier ins Forum schaue, gibt es da keine Ausnahme. Aber, z.B. einer Fox verzeiht man das komischerweise immer mehr. Keine Ahnung, warum.

Nach Jahren mit anderen Gabelherstellern bin ich mal auf die Mattoc gekommen. Die beste Gabel, die ich bis dahin hatte. Sie war der Käfer unter den Gabeln; sie lief und lief und lief …!
Dann wieder Fox 36, RS Yari mit AWK und jetzt endlich wieder Mezzer.
Hätte ich eher gewusst, dass die Gabel mal so kommen wird, hätte ich sie genommen; in Verbindung mit einem silbernen 77Designz Vorbau. So ist es eine schwarze geworden, die ich mir in Anlehnung an den goldenen 77Designz Vorbau auch ein wenig „vergoldet“ habe. Anhang anzeigen 1156391

Theoretisch oder dir selber passiert?
Meine anderen Gabeln mit vorderer Brücke hatten/haben nicht weniger Dreck an der Stelle. Habe in den ganzen Jahren nie dein angesprochenes Problem gehabt. Bei anderen Gabeln im Übrigen aber auch nicht.
Ich denke, das Thema ist das selbe, wie die fehlenden Schützer bei der Intend.

Ich glaube, als Nächstes organisiere ich mir noch den Mara Dämpfer. Nen komplette Manitou Fahrwerk hast schon was.


Sascha
Ja klar haben auch andere Hersteller Probleme- Ich sehe das als Teil des Fortschritts. Allerdings ist das hier ja eher ein persönlicher Punkt den ich angesprochen habe: Ich (und auch mein Umfeld) habe/n schlechte Erfahrungen gemacht und da fällt es mir nun mal schwer, zurück zu Manitou wenn die anderen Hersteller verbreiteter sind. Damit meine ich nicht dass die Gabeln heute nicht funktionieren- und die neue in dem silber wäre tatsächlich auch für mich mit dem silberen 77 Designz Vorbau interessant!

Vor allem finde ich sympathisch, dass Manitou 37mm Standrohre verbaut und es jetzt erst mit den großen Fox und RS groß aufgerollt wurde- ich stehe einer 38 oder einer ZEB kritisch gegenüber: viel mehr Gewicht und ob man so steife Gabeln im Alltag wirklich braucht- ich weiß ja nicht... die letzten Jahrzehnte sind die Pros auch auf 36 und Lyrik viel schneller gefahren als jeder Forist.
 

nobss

69er Bikejunkie
Dabei seit
5. Oktober 2015
Punkte Reaktionen
2.116
Ort
Land der DH-Weltmeisterin
Bei Worldwide Cyclery gibt es aktuell 5 Stück (2x29er/3x27,5er) von nur 250 :daumen: :D

Update 25.11. 10:30Uhr: 29er Version Out Of Stock
 
Zuletzt bearbeitet:

xMARTINx

Echter Nordhäuser!
Dabei seit
7. Dezember 2006
Punkte Reaktionen
9.410
Ort
Goslar
Bike der Woche
Bike der Woche
Früher hatte Manitou wenigstens noch noch einen ansehnlichen Schriftzug, das sieht ja furchtbar aus an der ansonsten schicken Gabel
 
Dabei seit
7. Juni 2011
Punkte Reaktionen
347
Die Dorado Dämpfung ist seit Jahren nahezu gleich und heute immer noch konkurrenzfähig. Fox, RS & Co. erfinden jedes Jahr ihre Knöpfchen neu. Verstehe ich nicht.
Z.B. bei RS sieht man ganz viele getunte Gabeln. Warum bei den Manitous nicht? Ich vage mal zu behaupten, weil sie einfach laufen und ich dank des IRT mit meine Gabel schon „tunen“ kann. Gepaart mit der Super Dorado Dämpfung hat man ein super Gesamtpaket.
Nicht, dass andere Gabeln nicht auch laufen würden. Im Gegenteil. Nur einen Vorteil bei 36, Lyrik und Co. sehe ich nicht.
Die Dorado ist in meinem persönlichen Erfahrungsfeld auch noch mit das Maß der Dinge. Ob ich früher oder später eine Einfachbrücken-Gabel finde, die an deren Performance rankommt? Die Mattoc kam leider nicht ganz ran.
Haben das alle anderen Hersteller nicht auch?! Wenn ich hier ins Forum schaue, gibt es da keine Ausnahme. Aber, z.B. einer Fox verzeiht man das komischerweise immer mehr. Keine Ahnung, warum.
Beim Schaftproblem der Mattoc geht's um sich verdrehende Vorbauten (hatte meine glücklicherweise nicht). Hätte ich von anderen Herstellern so jetzt nicht mitbekommen. Das Problem knackender Kronen scheint deutlich verbreiteter zu sein.
Theoretisch oder dir selber passiert?
Meine anderen Gabeln mit vorderer Brücke hatten/haben nicht weniger Dreck an der Stelle. Habe in den ganzen Jahren nie dein angesprochenes Problem gehabt. Bei anderen Gabeln im Übrigen aber auch nicht.
Ich denke, das Thema ist das selbe, wie die fehlenden Schützer bei der Intend.
Als ich irgendwann im Mattoc-Thread davon gelesen habe, habe ich genauso wie du gedacht. Bis...
br.jpg
Die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte bei reverse-arch etwas höher sein. Realistisch gesehen ist es immer noch superunwahrscheinlich aber eben leider nicht unmöglich.
Meine gehört zur Ausnahme. keine Probleme in bisher 6 Jahren. nur selbst gemachten Service.
Nervig ist allerdings die HexLock und dass man Spezialwerkzeug benötigt um sie auseinanderzunehmen.
Weiß nicht was alle mit der HexLock haben, ich finde die genial. Mit abgedrehter Nuss und passender Kassettennuss hält sich der Aufwand für Spezialwerkzeug in Grenzen. Formula ist schlimmer.
Auch wenn Fox und RS ihre Problemchen haben führen die halt nicht zu Totalausfall= Dorado Effekt oder einem losen Vorbau. Wenn man dann einen Neuanfang startet und direkt in allen Test durch Buchsenspiel auffält ist das halt ein Todesstoß
Den Doradoeffekt als Totalausfall zu bezeichnen ist dann aber auch "dezent" überdramatisiert... :)
 
Dabei seit
23. März 2011
Punkte Reaktionen
2.023
Den Doradoeffekt als Totalausfall zu bezeichnen ist dann aber auch "dezent" überdramatisiert... :)
Wäre für ,ich ein totalausfall wenn man mehrere Stunden in einen uphill investiert nur um Oben festzustellen, dass man keinen Federweg für den downhill hat. Ist jetzt aber auch nur hörensagen
 
Dabei seit
24. November 2014
Punkte Reaktionen
317
Wäre für ,ich ein totalausfall wenn man mehrere Stunden in einen uphill investiert nur um Oben festzustellen, dass man keinen Federweg für den downhill hat. Ist jetzt aber auch nur hörensagen
Altes Problem, lange behiben. Früher häufig. Heute Selten. Davon habe ich echt lange niculhts gehört. Und keine meiner drei mattocs hatte das
 
Dabei seit
24. November 2014
Punkte Reaktionen
317
Die Dorado ist in meinem persönlichen Erfahrungsfeld auch noch mit das Maß der Dinge. Ob ich früher oder später eine Einfachbrücken-Gabel finde, die an deren Performance rankommt? Die Mattoc kam leider nicht ganz ran.

Beim Schaftproblem der Mattoc geht's um sich verdrehende Vorbauten (hatte meine glücklicherweise nicht). Hätte ich von anderen Herstellern so jetzt nicht mitbekommen. Das Problem knackender Kronen scheint deutlich verbreiteter zu sein.

Als ich irgendwann im Mattoc-Thread davon gelesen habe, habe ich genauso wie du gedacht. Bis...
Anhang anzeigen 1156789
Die Wahrscheinlichkeit dafür dürfte bei reverse-arch etwas höher sein. Realistisch gesehen ist es immer noch superunwahrscheinlich aber eben leider nicht unmöglich.

Weiß nicht was alle mit der HexLock haben, ich finde die genial. Mit abgedrehter Nuss und passender Kassettennuss hält sich der Aufwand für Spezialwerkzeug in Grenzen. Formula ist schlimmer.

Den Doradoeffekt als Totalausfall zu bezeichnen ist dann aber auch "dezent" überdramatisiert... :)
Dabei hatte sich ein stein zwischen Brücke und standrohr verklemmt und zu den Kratzern geführt.
Richtig repräsentativ könnte man das nur über eine Studie feststellen. Der Logik nach eolkte es beim reverse arch seltener sein, denn der Reifen schickt entsprechend der rotations richtung dreck und Steine eher von hinten an die gabel ;-)
Ob dann die wahrscheinlichkeit, dass sich ein einmal dort angelangter Stein eher dort verkeilt oder verzieht bei Front /reverse arch ist ein anderer Punkt
 
Oben