Marathon Race-Speed, > 2000hm, wie geht ihr das an???

Dabei seit
5. Juni 2015
Punkte Reaktionen
9
Hi,
ich fahr seit 2011, bin 45 Jahre und nehme meist die Langdistanzen, bis heute ca. 20 Rennen. Ergebnisse pendeln sich mittlerweile am Ende des 1. Drittels ein (AK).
Frage: wie teilt man sich die Rennen am besten ein
 

ctwitt

witt-training
Dabei seit
14. April 2005
Punkte Reaktionen
46
Ort
BaWü
Nach 20 Langstreckenrennen solltest Du da so langsam ein Gefühl für entwickelt haben. Im ersten drittel schadet es oft nicht etwas langsamer zu fahren als man könnte. Gilt aber nur für Rennen bei denen es nicht auf Windschatten ankommt. Bei bestimmten Rennen wie dem Grand Raid z. b. Muss man am Ende noch Körner haben. Da beginnt das Rennen erst nach über 100 km.
 
Dabei seit
7. August 2005
Punkte Reaktionen
1.027
Die ersten 20min. Vollgas, danach seinen Rhythmus finden und alle 20min. ein Gel. Anschließend ca. 250ml trinken.

1h vor dem Start noch einen Riegel essen und ordentlich warm fahren. Das funktioniert bei meinen Langdistanz-Marathons ( ca. 110 km ) sehr gut.
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
497
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
auf jeden Fall am Anfang nicht überpacen, Rennen einteilen, Essen, Trinken und auch den Marathon genießen! Ich geh mittlerweile lustig auf die 60 (!) zu und pack in der 2. Hälfte eines Marathons immer noch viele von denen, die am Anfang los gebrettert sind, als ob das Ziel schon hinter der ersten Verpflegung kommt. Sicher ist meine Zielsetzung auch eine andere: Distanz mit einer ordentlich Zeit bewältigen und durchziehen.
 
Dabei seit
5. Juni 2015
Punkte Reaktionen
9
ja, das mit dem überpacen hab ich auch immer im Kopf, bei kleineren Events also wenig Teilnehmer kein Problem, aber bei Großveranstaltungen muss ich vor, wenn ich nicht im Stau stecken will und da bin ich nie sicher nicht am Anfang doch etwas übertrieben zu haben.
Wenn ich höre wie viel hier beim Rennen gegessen wird hab ich echt Defizit, da komm ich höchstens auf 5 Gels oder Riegel.
Das Problem sind da nicht Rennen wie zB. Scharzwaldbikemarathon wo man oft mal Windschatten fahren kann, es sind eher Rennen wie zB SalzkammergutTrophy, ich hab da einfach nicht die Zeit/Luft zu, ständig was essen.
Aber OK, wenn das normal ist scheint es ja auch zu helfen
 
Dabei seit
11. August 2006
Punkte Reaktionen
497
Ort
Rettenberg/Oberallgäu
vor allem permanent und ausreichend Trinken. Ich hab bei Marathons oder Etappenrennen immer 1 Tüte Seeberger Trailmix dabei, schmeckt lecker, und mit den Nüssen und den Trockenfrüchten hat da so eine Tüte ordentlich Kalorien. Die mümmel ich so ab Minute 30 immer ein schwache Handvoll rein. Wenns mal richtig lang wird, auch diese Gel-Gummis dazu. Ich fahr an sich ganz selten die Verpflegungsstellen an (meist nur im Vorbeifahren einen Becher abziehen, der gereicht wird). Spart Zeit und Stress im Gedrängel. Hab allerdings auch schon Lehrgeld bezahlt, was das betrifft und mir das Futter ausgeht und nix mehr kommt.
 

Schwarzwa.biker

Kurzmarathonfan
Dabei seit
26. April 2007
Punkte Reaktionen
144
Ort
Südschwarzwald
Hi piff paff puff


Verstehe ich es richtig, dass du bei 110 Km Marathons nur 5 Gels und sonst nichts isst ? Falls ja wäre das echt relativ wenig wobei es auch noch ein großer Unterschied ist ob es 20 g, 40 g oder 100 g Gels sind.

Grüße :)
Schwarzwaldbiker

ja, das mit dem überpacen hab ich auch immer im Kopf, bei kleineren Events also wenig Teilnehmer kein Problem, aber bei Großveranstaltungen muss ich vor, wenn ich nicht im Stau stecken will und da bin ich nie sicher nicht am Anfang doch etwas übertrieben zu haben.
Wenn ich höre wie viel hier beim Rennen gegessen wird hab ich echt Defizit, da komm ich höchstens auf 5 Gels oder Riegel.
Das Problem sind da nicht Rennen wie zB. Scharzwaldbikemarathon wo man oft mal Windschatten fahren kann, es sind eher Rennen wie zB SalzkammergutTrophy, ich hab da einfach nicht die Zeit/Luft zu, ständig was essen.
Aber OK, wenn das normal ist scheint es ja auch zu helfen
 

k.nickl

Radfahren ist kein Ponyhof.
Dabei seit
19. Mai 2009
Punkte Reaktionen
244
Ort
südlich des Hauptalpenkammes
Warum 15 Gels wenn 7 Riegel reichen?

Vergleicht man die, nennen wir sie mal Energiedichte, also Kcal/g, komme ich bei einem
High5 Gel: 91Kcal/40g = 2,275Kcal/g entspricht auf 100g Portionen: 227Kcal
High5 Riegel: 195Kcal/60g = 3,25Kcal/g entspricht auf 100g Portionen: 325Kcal

D.h. 15Gels * 91Kcal = 1365Kcal bei 600g Ballast vs. 7 Riegel * 195Kcal = 1365Kcal bei 420g Ballast.

Davon mal abgesehen hast du in den Riegel auch die ein oder anderen Fasern bzw Faserstoffe mehr gegenüber den Gels.
Wenn du beim nächsten Stuhlgang kein Plutonium produzieren willst könnten solch Fasern von Vorteil sein.
 
Dabei seit
5. Juni 2015
Punkte Reaktionen
9
...ja zB Salzkammergut A Strecke waren es genau 3 Gels und 3 Riegel, die hatte ich mir eingepackt, zuzsätzlich einige Bananenstücke (ich halte nie an). Allerdings bin ich diese Strecke nur auf ankommen gefahren und habe strikt auf meinen Puls geachtet und wollte das Rennen einfach nur genießen.
Das Essen ist für mich purer Stress, das Zeug unter Belastung runter zu bekommen krieg ich echt nur schwer hin, ich vertrage auch nur Produkte von PowerBar.
Trinken ist auch so eine Sache aber das habe ich mittlerweile weitgehend im Griff, ich muss wohl anfangen das Essen zu trainieren :winken:
 
H

Haferstroh

Guest
Wo bekommt ihr die 23.564 Gels für 100km-Langdistanzen her während des Rennens? Da müsste ja jeder mit Rucksack fahren weil die wenigsten Veranstalter Gels reichen.
 
Dabei seit
28. August 2009
Punkte Reaktionen
6.388
Ort
Lkr Garmisch-Partenkirchen
Riegel kriege ich beim Rennen auch nicht runter. Da ist immer alles so hektisch ...

und wo ist das Problem mit Gels? Bei einer geplanten Zufuhr von ~50 g Kohlenhydrate / Stunde brauche ich für ein 4 bis 5 Stunden Rennen 200 - 250 g. Für die erste Stunde habe ich den Bedarf in der Trinkflasche.

200 oder 250 g Maltodextrin (+ andere Kohlenhydrate) lassen sich sehr einfach gelöst in 2 oder 3 Softflasks einfüllen und in der Trikottasche transportieren. Ich kaufe mir keine Gels. Oder wenn ich mit dem HT fahre, dann habe ich zwei Trinkflaschen. In die eine kommt mein "Gel" rein.

Wo ist das Problem?
 
Dabei seit
2. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
53
Ort
Braunschweig
Mache ich genauso. Konzentriertes Malto/Fruchtzucker/wenig Salz Gemisch in die Trinkflasche. Entweder eine zweite mit normalem Getränk/ISO oder an den Verpflegunsstellen Wasser trinken.
3 bis 5 Gels, je nach Streckenlänge.
Mache aber auch nicht so richtig lange Dinger mehr. Und bis 4/5 Stunden komme ich gut durch damit.
 
H

Haferstroh

Guest
Bisschen Isobrause in den Schoppen, dazu reichlich Malto 19 rein und die daraufhin sich bildenden Klumpen nicht weiter beachten und den Rest mit Mineralwasser ohne Gas, fertig.
 
Dabei seit
6. April 2015
Punkte Reaktionen
206
Ort
Mainz
Ich mische auch selbst. Auf eine 670ml Trinkflasche ca. 32gr. Maltodextrin, ca. 16 gr. Traubenzucker und eine Messerspitze Salz. Ich weiß was drin ist bzw. alles nicht drin ist, kaufe keine teuren Gels oder Riegel mehr und es ist vor allem isoton. Wenn es eine längere Strecke ist, kann man ohne Probleme eine 3. Flasche vorgemischt ohne Wasser ins Trikot stecken und an einer Verpflegungsmöglichkeit mit Wasser anmischen.

Die Idee einer "Energie"-Softflask finde ich gut! Man müsste halt messen, wieviel gr. KH pro Schluck entnommen/zugeführt werden.
 
Dabei seit
16. April 2013
Punkte Reaktionen
1.631
Ich mische auch selbst. Auf eine 670ml Trinkflasche ca. 32gr. Maltodextrin, ca. 16 gr. Traubenzucker und eine Messerspitze Salz.
Der Körper konnte pro Stunde 1g/kg Körpergewicht Glucose und 0.5g/kg Körpergewicht Fructose aufnehmen oder?

Und je mehr man im Rennen aufnehmen kann desto mehr Dampf auf der Kurbel.

Also da geht vielleicht noch was.
Muss man nur aufpassen ob das mit Malto 19 noch isoton ist oder ob Malto 12 benötigt wird
 
Dabei seit
6. April 2015
Punkte Reaktionen
206
Ort
Mainz
Meine Angaben beziehen sich auf Malto 12 ;-)

Fructose und Traubenzucker sind nicht das Gleiche.


Der Körper kann bis zu 100gr. Kh/h aufnehmen. Selbst wenn man mehr zuführt, wird nicht mehr resorbiert. Es kann sogar sein, dass man Probleme bekommt.

100gr. Kh sind ca. 400 k/cal. Wenn man sich anschaut, wieviel Energie man pro Stunde verbraucht, sieht man, dass man nicht so viel Kohlenhydrate zu sich nehmen kann wie man umsetzt. Deswegen ist es wichtig mit gut gefüllten Glykogenspeichern an den Start zu gehen bzw. einen guten Fettstoffwechsel aufzubauen.
 
Dabei seit
2. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
53
Ort
Braunschweig
Genauso ist es!
Mache mir da auch nicht mehr imme so ein Kopf wegen der Berechnung. Habe verschiedene Mischungen ausprobiert und nehme die.
Wichtig für mich ist das auch immer noch Einfachzucker wie Fruckzucker drin ist. Gibt mir schnellen Power, so bilde ich mir es zumindestens ein.
Richtigen Einbruch hatte ich schon lange nicht mehr.
 
Oben