Marathon-Training für Faule / zeitlich limitierte

Dabei seit
7. April 2021
Punkte Reaktionen
114
Hi
ich bin kein Racer, mir fehlt eindeutig das Quäl-mich-Gen.
2016 habe ich zum Wiedereinstieg in mtb meinen letzten Marathon gemacht (mit 6 Monate Vorbereitung mit wenig Zeit/ Woche). Träume aber immer wieder davon, wieder die 120km beim Schwarzwald-Bike-Marathon zu machen.
Ich will jetzt auch gar nicht so gezielt darauf hintrainieren, mit Wochenplänen und so. Dafür habe ich einfach zu wenig Ausfahrten, die ich wirklich für Training nutzen kann. Oft halt mit Frau oder Freunden, beides eher langsam und sozial-orientiert.

Jetzt die Frage:
gibt es sinnvolle Trainings-Elemente, die man nach Lust und Laune einbauen kann, die einen dann auch ein wenig nach vorne bringen. *
Ideen:
1. 10x 2 Min Sptint mit 5 Min Erholungpause mit langsamen Rollen
2. Tour mit 30 Min Hochlast-Anteil, danach normal weiter
3. Kurze knackige Tour (90 Min) mit Marathon-Tempo + 10%

* oder ist es sinnlos, wenn man einfach strukturlos rangeht: also einfach fahren und wenn alleine, dann halt etwas schneller?
@JensDey: ich habe mich jetzt durch rund 100 posts zu Deiner Frage geclickt und dabei selber ein paar interessante Tipps gelesen. Vielleicht weisst Du mittlerweile schon alles, ich gebe Dir aber trotzdem noch meinen Senf dazu.
Wenn Du relativ wenig Zeit zum Trainieren hast (4 Stunden/Woche SIND wenig, glaube es mir) und diese noch z.T. mit "social biking" verbringst wirst Du sicher nicht viel schneller aber zumindest ausdauernder. Dir wird aber immer eine gewisse Tempohärte fehlen. Generell sollte deine Ausdauer aber bereits reichen um die 120 Km zu überleben. Dann musst Du aber während dem ganzen Rennen dein Tempo fahren, d.h. keine Rhytmuswechsel, schnelleren Leuten nicht nachfahren (es sei denn um vom Windschatten zu profitieren), v.a. sich nicht vom ohnehin für die meisten zu hohen Anfangstempo anstecken lassen. Erstelle Dir eine realistische Marschtabelle mit etwas Reserve zur Sollzeit, klebe sie aufs Oberrohr, denke immer nur von einem Fixpunkt (Kilometer-/Zeitabschnitte, der nächste Berg etc.) zum nächsten und zieh das Ding unbeirrt durch, egal was rund um dich herum passiert, inklusive Sturz oder Reifenschaden...
Und zum Training, denn das wolltest du ja eigentlich wissen: Intervalltraining wird dich "schneller" machen, aber das geht definitiv nicht im Wohlfühlbereich, in dem wirst du nämlich nur "müder". Eine Alternative dazu ist sogenanntes "Fahrspieltraining", google mal, es gibt viele Infos dazu. Ganz ohne Qual geht das nicht aber es ist sicher spassiger und lässt sich in Deine Art zu Biken besser einbauen.
Hoffe ich habe Dir ebenfalls ein bisschen geholfen bei deinem Projekt und hoffe, du ziehst es durch.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
5.196
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
@JensDey: ich habe mich jetzt durch rund 100 posts zu Deiner Frage geclickt
tapfer
und dabei selber ein paar interessante Tipps gelesen.
Gut
Vielleicht weisst Du mittlerweile schon alles, ich gebe Dir aber trotzdem noch meinen Senf dazu.
Danke
Erstelle Dir eine realistische Marschtabelle mit etwas Reserve zur Sollzeit,
Das kenne ich ja bereits vom letzten mal. Habe auch sauber über-paced, weil es am Anfang so gut lief.
Dafür war es am Ende dann die Punktlandung. Man darf es halt nicht völlig überreizen.
Und zum Training, denn das wolltest du ja eigentlich wissen: Intervalltraining wird dich "schneller" machen, aber das geht definitiv nicht im Wohlfühlbereich, in dem wirst du nämlich nur "müder". Eine Alternative dazu ist sogenanntes "Fahrspieltraining", google mal, es gibt viele Infos dazu.
Schaue ich mir an. Alternativ zu Intervalle.
Ganz ohne Qual geht das nicht
Das habe ich wohl zu früh missverständlich dargestellt. Es ist klar, dass ich mich auch mal quälen muss, sonst gibt es keine Verbesserung.
Meine Frage ging ja auch in die Richtung, wenn man ohnehin zeitlich limitiert ist und auch die Regelmäßigkeit leidet, ist es überhaupt sinnvoll richtige Trainingselemente einzubauen oder ist es dann egal und man kann einfach fahren. So, wie du es beschreibst.
aber es ist sicher spassiger und lässt sich in Deine Art zu Biken besser einbauen.
spaßig einbauen ist das Stichwort!
Hoffe ich habe Dir ebenfalls ein bisschen geholfen bei deinem Projekt und hoffe, du ziehst es durch.
Jeder Input hilft: allein das Feedback und positive Worte motivieren.

Ich ein relativ einfaches Trainingselement gefunden, welches bei mir im Sommer immer gut funktioniert: 3 Kilo runter.
Ich glaube schon, dass er das durch zieht. :daumen:

Auf jeden fall würde ich mich freuen, wenn er uns Berichtet, wie es gelaufen ist und wie er sich gefühlt hat.
Ich werde es mit hoher Wahrscheinlichkeit angehen. Werde aber erst in der Woche vorher anmelden. Bis dahin werde ich noch 2 Tests machen: 1x 2.000hm und 1x eine Wochenende mit 1.800+1.200. Dann werde ich zusammen mit der Wettervorhersage entscheiden. Wenn es regnet, werde ich die 120 eher nicht machen, weil der nasse Boden zu viel Geschwindigkeit und Energie kostet. Das ist noch mal eine andere Herausforderung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bener

Premium Tester
Dabei seit
6. Juni 2004
Punkte Reaktionen
23.363
Ort
Hemsbach
Bike der Woche
Bike der Woche
Ich hab mir das Buch ziemlich spontan wegen Deiner Erwähnung gekauft und hab die ersten 70 Seiten easy lesen können.

Noch bin ich nicht bei den konkreten Trainingsplänen angelangt und ich werde das Buch wohl ohne zu Überspringen von vorn nach hinten durchlesen, aber alles, was ich bisher lesen durfte, spricht dafür, dass es eigentlich genau das ist, was @JensDey braucht... :daumen:
 
Dabei seit
6. September 2010
Punkte Reaktionen
469
Ort
"das" Pfälzer Dorf
... Ich werde es mit hoher Wahrscheinlichkeit angehen. Werde aber erst in der Woche vorher anmelden. Bis dahin werde ich noch 2 Tests machen: 1x 2.000hm und 1x eine Wochenende mit 1.800+1.200. Dann werde ich zusammen mit der Wettervorhersage entscheiden. Wenn es regnet, werde ich die 120 eher nicht machen, weil der nasse Boden zu viel Geschwindigkeit und Energie kostet. Das ist noch mal eine andere Herausforderung.

Du kannst die Ambitionen wieder reduzieren :D:D

ich wollte eben mal schauen , ob ich mich auch dort anmelde und hab dabei gesehen, daß 2021 eine "light"-Ausführung kommt. Die Strecken 90 und 120 km fallen für dieses Jahr aus.
 

JensDey

Beide Seiten haben unrecht!
Dabei seit
20. Januar 2016
Punkte Reaktionen
5.196
Ort
Ilvesheim -> zwischen Mannheim / Heidelberg
Ich hatte das auf FB gesehen, aber nicht weiter verfolgt, weil ich damit so gar nicht gerechnet hatte.
Dann kann ich meine Ambitionen ganz einstellen, weil 60km nicht wirklich interssant sind. Ich denke, da werden hauptsächlich Locals mitfahren. Für 60km nehme ich keine Übernachtung.

Dann kann ich den Muskelfaserriss im Beinbeuger in Ruhe auskurieren.
 

Cpt_Oranksch

Retourenkönig und Stornostar
Dabei seit
10. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
11.418
Bike der Woche
Bike der Woche
Dann kann ich den Muskelfaserriss im Beinbeuger in Ruhe auskurieren.
Kann ich nur empfehlen, sonst werden aus einem schnell mal drei, so wie bei mir. :D

Hatte inzwischen 3x Oberschenkelbeuger und 3x Wade. Jedesmal weil ich zu früh angefangen habe, bzw. zu stark belastet habe, wieder gerissen.:lol:
 
Dabei seit
7. April 2021
Punkte Reaktionen
114
Du kannst die Ambitionen wieder reduzieren :D:D

ich wollte eben mal schauen , ob ich mich auch dort anmelde und hab dabei gesehen, daß 2021 eine "light"-Ausführung kommt. Die Strecken 90 und 120 km fallen für dieses Jahr aus.
Gut habe ich hier reingeschaut, hatte den Schwarzwald Bike MA auch im Blick (90 oder 120 K) und werde auf die light Version auch verzichten. Es gibt ja mittlerweile recht viele Veranstaltungen, welche unter "Corona-Bedingungen" ablaufen. Etwas gewöhungsbedürftig mit der Maske im Startblock aber ansonsten fast wie in den alten Zeiten. Verstehe den Veranstalter, dass er keine Risiken eingehen will. In anderen Ländern ist allerdings schon wieder fast "business as usual", v.a. in Italien. Maske und Zutrittsbeschränkungen gabs zwar auch am Hero, spätestens am Ziel war es dann aber ziemlich vorbei mit den Vorgaben. In knapp 2 Wochen findet das Dolomiti Superbike statt. Das Konzept ist ähnlich wie beim Hero, denke aber dass es auch dort ziemlich pragmatisch ablaufen wird.
 
Dabei seit
7. April 2021
Punkte Reaktionen
114
Es sind halt noch 2,5 Monate bis dahin. Wir werden noch viele Reduzierungen der Einschränkungen erlben bis dahin, aktuell wöchentlich.
Aber, sie brauchen halt auch Planungssicherheit.
Damit liegst Du sicher richtig. Ich lebe in der Schweiz, hier lief es ziemlich locker ab mit den Massnahmen. Es gab nie Ausgangsbeschränkungen, Biken war nie ein Problem und die Bergbahnen waren den ganzen Winter lang geöffnet. Halt zum Skifahren aber MTBs hätten sie auch transportiert ;-)Das Problem im Frühling war eher der viele Schnee, die Bikeparks (wenn man sowas mag) waren lange zu.
 
Oben