• Der MTB-News Kalender 2020 ist jetzt für kurze Zeit verfügbar. Jetzt bestellen.

Marathontaugliches All Mountain gesucht

Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
56
Also ich weis nicht. Als Erstes ist es doch eine Definitionssache.

Ich suche "ein ähnliches" Bike mit Schwerpunkt Touren- keine Rennen.
So gut wie jeder Hersteller hat für 2020 Allmountains im Programm.
Also Bikes mit 140/150mm Federweg und um die 13kg.

Die Enduros beginnen dann bei 160mm und haben meist um oder über 14kg im Gepäck.
Und deren Fahrer haben eigentlich immer Bikepark, Full Face Helm und Protektoren im Profil.

Ich fahre so im Bereich Bikepark Geißkopf (um den Park mache ich einen großen Bogen, seh nur immer die Jungs beim Pommes oder Currywurstessen im Landshuter Haus).
Auf den Trails ringsum sehe ich die Enduro Biker eher selten.

Aber nachdem ich auch Interesse an so nem Bike habe, würde ich wenn Schwerpunkt nicht Marathons/Rennen sind da durchaus die 140er Allmountains um die 13kg ins Feld führen.
Ich finde da z.b. das kommende Bulls Wild Ronin für extrem interessant (sollte auch um die 4000 Euro zu haben sein).
 
Dabei seit
25. August 2016
Punkte für Reaktionen
686
Ich finde da z.b. das kommende Bulls Wild Ronin für extrem interessant (sollte auch um die 4000 Euro zu haben sein).
Preis Wild Ronin SL: 7.999 € (UVP)
Preis Wild Ronin Team: 4.499 € (UVP)
Preis Wild Ronin RS: 2.999 € (UVP)
Preis Wild Ronin: 2.499 € (UVP)
 
Dabei seit
4. Juni 2015
Punkte für Reaktionen
707
Warum ist AM tot?
Durch andere Kategorien ersetzt worden?
Heute nennt man sie Enduro. Damit all jene, die ein Top 29er Bike mit 140 mm Federweg, das seinerzeit, vor ca. 3 Jahren als All Mountain verkauft wurde haben, denken, sie bräuchten unbedingt ein neues Bike.
 

garbel

Einer von den Gelben
Dabei seit
31. August 2004
Punkte für Reaktionen
1.207
Für die Schwerpunkte "bergauf" und "marathon" würd ich aber auch kein AM/Trailbike nehmen. Irgendwas mit 100, max. 120 mm und Gewicht immer im Auge behalten.
 
Dabei seit
5. Oktober 2012
Punkte für Reaktionen
56
Naja...wo's bergauf geht, geht's bekanntermaßen immer auch bergab...
Ich würde 100/120mm nehmen, wenn ich das Bike als reines Sportgerät sehe und damit auch zumindest "wettkampfmäßig" unterwegs sein möchte.
Die heute "typischen" Allmountains (140/150mm) sind je nach Gewicht mal sportlicher und mal tourentauglicher ausgelegt- je nach Gewicht und Ausrichtung.
Für mich haben Die schon eine große Daseinsberechtigung- eigentlich sind Sie für mich DIE Bikes schlechthin für viele Abseits von Gehegen.
 
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
21
Klinke mich mal mit ein...

Scott spark
Cannodale se
Oder Bmc agonist

Welches der drei würdet ihr empfehlen?
Am cannondale stört mich etwas das es eigentlich auf dem etwas älteren 100mm Rahmen basiert.
 

boxy

Black Forest
Dabei seit
4. April 2004
Punkte für Reaktionen
108
Standort
Rottweil
Klinke mich mal mit ein...

Welches der drei würdet ihr empfehlen?
Am cannondale stört mich etwas das es eigentlich auf dem etwas älteren 100mm Rahmen basiert.
Das ist doch sehr Subjektiv ...
Ich persönlich das Spark, kommt aber auch darauf an was an Budget zur Verfügung steht und was der Einsatz sein soll ...
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
991
Standort
Salzburg
Ich hab mich da auch mal am Markt umgesehen (und dann ein Ripley gekauft), ev. hilft dir die Liste ja (jeweils mit den Gedanken die ich dazu hatte -- ich habe nach einem Marathonrad mit Spaß bergab gesucht, und ein steiler Sitzwinkel war mir wichtig)

Cannondale Scalpel SE: viel zu konservative Winkel
Canyon Lux: immerhin eine 110mm-Version, aber viel zu konservative Winkel
BMC Fourstroke: lässig, aber nur mit 100mm verfügbar. Sauteuer.
Specialized Epic Evo: zu flacher Sitzwinkel
Santa Cruz Tallboy 3: 73° Sitzwinkel...
Trek: Winkel zu konservativ
Cube AMS: nur 100mm.

Kona Hei Hei CR/DL https://www.konaworld.com/hei_hei_cr_dl.cfm
Vo 120mm / hi 100mm
Lenkwinkel: 68°
Ganz cool, aber nur 100mm hinten und zu flacher Sitzwinkel

Kona Satori DL
https://www.konaworld.com/satori_dl.cfm
140mm vorne, 130mm hinten, großartiger Sitzwinkel mit 78°
Bissl fad halt, und vermutlich eh zu schwer?
EDIT: lt. Pinkbike 13,8kg in Gr. M ohne Pedale im teureren DL-Aufbau.

Banshee Phantom: geil, aber einfach zu schwer. Und gar keine Flasche innen Platz.

Rocky Mountain Element in der 120mm-Variante: https://www.bikes.com/en/bikes/element/2019
Cool, aber etwas zu konservative Winkel.

Salsa Horsethief, 120mm: zu flacher Sitzwinkel

Transition Smuggler Carbon https://www.transitionbikes.com/Bike...erCarbonGX.cfm
Cooles Ding. Aber wohl zu schwer? Meine, Bernhard hatte wo Informationen zum Rahmengewicht gehabt?

Orbea Oiz TR: soooo schön (in dem Mintgrün)! So leicht (1,6kg der Rahmen)! Leider duat der Sitzwinkel nicht. (74°)
https://www.orbea.com/at-de/fahrrade...z-29-m10-tr-19

Ibis Ripley, das neue.
Geil, geil, geil. Vermutlich perfekt. Aber so teuer...
130mm vo, 120mm hi,
76° SW, 66,5° LW,

Das neue Santa Cruz Tallboy 4

Norco Revolver 120

Giant Trance Advanced 29
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
21
Danke für eure Antworten.
Besonders flolmschnee für die sehr ausführliche.Budget soll bei maximal 3000 Euro liegen.

Einsatz werden nicht allzu verbockte ,eher schnelle flowige trails sein.
Lange Touren,tagestouren und das in zügigen aber nicht racemäßigem Tempo.
Mir brennt das scalpel (allein schon wegen Optik)länger und den Nägeln und hab’s jetzt einfach in Größe M bei 178,mit 84er Schrittlänge bestellt .
 
Dabei seit
21. Februar 2012
Punkte für Reaktionen
21
Ja ,nochmals Entschuldigung dass den theard missbraucht habe.Vieleicht bringt es den TE ja auch ein wenig weiter.
 
D

Deleted 6320

Guest
Marathon bin ich noch nie gefahren, möchte es auspobieren.
Deshalb dachte ich an einen Allrounder mit Schwerpunkt bergauf, mit dem man aber auch bei einem Rennen (als Einsteiger) etwas Spaß haben kann.
Schoon mal gesehen was in Marathon und Rennen gefahren wird?
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
991
Standort
Salzburg
Schoon mal gesehen was in Marathon und Rennen gefahren wird?
Hardtails.
Sogar gern mal mit 2.0er-Reifen. Manchmal sogar mit Starrgabeln. Fast immer mit fixen Sattelstützen.

Damit's nur ja nicht zu viel Spaß macht. ;)


Im Ernst: ich bin überzeugt, dass ich mit meinem Ripley (130mm vo, 120mm hi, 11,75kg in XL o.P., 1550g-LRS mit Rennreifen) bei einem 120km/3500hm-Marathon nicht langsamer bin als mit einem 10kg-Hardtail.
Mehr Erholung bergab und/oder schneller bergab.

Und viel mehr Spaß dabei. ;)


Zur Anforderung des TE: bloß weil man vielleicht mal gelegentlich einen kurzen Marathon fährt, muss man ja kein extra Rad kaufen, wenn das Haupt-Rad eh grundsätzlich leicht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.447
Standort
Heidelberg
Bei Marathons hier im Süden sind Hardtails mittlerweile eher im Rückgang - vor allem bei traillastigen Events wie dem Sigma Marathon in Neustadt/Weinstraße.

Unter den Topleuten herrschen eher XC-Fullies vor, teilweise sogar mit Variostütze. Hardtails sind eher aus Budgetgründen vertreten.
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
5.447
Standort
Heidelberg
Zur Anforderung des TE: bloß weil man vielleicht mal gelegentlich einen kurzen Marathon fährt, muss man ja kein extra Rad kaufen, wenn das Haupt-Rad eh grundsätzlich leicht ist.
Exactly. Dann darf man aber kein Propain Hugene kaufen. Oder sonst irgendwas in der Fast-schon-Enduro-Klasse.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.411
Standort
Nackenheim bei Mainz
@FloImSchnee was ist denn mit dem Trittwinkel vom OIZ verkehrt? Hab ich nicht ganz verstanden.
In der TR Version ein Traum.
Gilt allerdings auch fürs Scalpel.
Bei etwas mehr Fahrergewicht ist das Scalpel vorne.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte für Reaktionen
991
Standort
Salzburg
@FloImSchnee was ist denn mit dem Trittwinkel vom OIZ verkehrt? Hab ich nicht ganz verstanden.
Ich habe lange Beine und war auf der Suche nach einem Marathonrad mit etwas mehr Federweg und steilem Sitzwinkel.

Das Oiz TR hätte mir zwar optisch sehr gefallen (preislich auch ok, zwei Flaschen gehen rein, und sehr leicht), ist aber für mich u.a. wegen des 74° Sitzwinkels rausgefallen. Erfahrungsgemäß wird der für mich immer noch etwas flacher, bei meinem Sattelstützenauszug.
Das Scalpel SE hat überhaupt nur 72°.

Beim Ripley (76°) merke ich das ganz klar positiv: mit der Sitzposition schön weit vorne (und nicht irgendwo weit hinter dem Tretlager) und dann noch dem DW-Link-Hinterbau, fahre ich steile Passagen wesentlich entspannter rauf und komme besonders in Trailpassagen Stellen problemlos rauf, die mit anderen Rädern immer ein Kampf waren.

(das Ripley passt hier aber aus Preisgründen nicht so gut rein)
 
Dabei seit
25. April 2017
Punkte für Reaktionen
1.426
Standort
Pfälzerwald/Haardtrand
Ich zb fahre ein Rocky Mountain Thunderbolt Carbon als "Down Country" Rad. Habe es mit leichten Parts aufgebaut, und es erfüllt jetzt mit 11,2 kg vollkommen meinen Erwartungen. Federweg 120/120mm.
27,5", eine gute Geometrie, leicht und meines Erachtens auch XC/Marathon tauglich.
 

schoeppi

Bergaufbremser
Dabei seit
9. Januar 2009
Punkte für Reaktionen
1.411
Standort
Nackenheim bei Mainz
76 ist schon arg steil. Ich mags ja auch nicht von hinten zu treten, aber 74 reichen mir dann doch.
Irgendwann haste ja auch das Gefühl vorne drüber zu fallen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben