Marzocchi 55 ATA micro Abstimmung?!?!?!?!?

Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Guten Abend zusammen!

Meine Frage an euch ist folgende -> Wie oder welche hilfe kann man mir bei meiner Abstimmung meiner 2008´er MZ ATA micro anbieten? Ich habe die Gabel gebr. gekauft und es fehlt leider das Handbuch zur Abstimmung der Gabel ...
Daher an euch, wer hat solch eine Gabel, und wie stell ich sie am schnellsten auf ca. 85kg ein ...

Danke schon ein mal im Vorfeld an euch!
 

luckshotbot

trailbuilder Hindelang
Dabei seit
12. August 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Obergünzburg
Im unteren Ventil immer 15psi mehr als oben. Fürn Anfang tu unten mal 70 und oben 55 rein, wenn sie dir dann zu weich ist Jeweils 5 psi mehr.. usw.
Zugstufe ganz offen, TST auch.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Ich danke dir schon jetzt ... dann werde ich das Morgen gleich mal testen! Ich will sie wirklich schön sensibel abstimmen, dass mir auch die kleinen Schläge butter-weich geschluckt werden ...

Haste erfahrungen mit der 55er Reihe? ... wie gesagt, ich habe sie erst seit ein paar Tagen, und bei mir im Bekanntenkreis habn so gut wie alle "nur" RockShox Gabeln ;-)
 

luckshotbot

trailbuilder Hindelang
Dabei seit
12. August 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Obergünzburg
Ja, ich habe erfahrungen mit der 55. Selbst hatte ich mal ne 66 ATA.
Kumpel hatte aber neine 55, und das ATA ist genauso wie bei der 66.
Wenn du die Gabel wirklich behalten willst, dann würde ich dir empfehlen, den PAR Kolben auszubeun, sonst nutzt dir die gabel vielleicht 140mm Federweg, mehr aber nicht. Das TST wird sich früher oder später verabschieden. Ist die Gabel neu?, kannst du sie nochzurückgeben? oder kann man sie noch gut verkaufen?. Wenn ja, such dir eine Nixon Elite RTWD, das ist eine zuverlässige Gabel, die eine gute Leistung abliefert.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Ok ...

was ist den

"...dann würde ich dir empfehlen, den PAR Kolben auszubeun, sonst nutzt dir die gabel vielleicht 140mm Federweg, mehr aber nicht..."

Ich habe sie recht günstig gebr.gekauft, sie ist ne 2008 wobei sie vllt 10x gefahren wurde und sogar die Orig.schutzfolie noch drauf war ... Ich bin von MZ und dessen ansprechverhalten überzeugt und lasse mich mal überraschen.
Aber ....

... nicht belehrungsresestent :) ... Also, was ist "PAR Kolben" / wofür sind sie da ;)

Danke
 

luckshotbot

trailbuilder Hindelang
Dabei seit
12. August 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Obergünzburg
Der PAR Kolben trennt die Hauptkammer in 2 Kammern auf, die untere dient dann zur einstellung der Progression. Die beiden Kammern sind in Reihe geschaltet. Die ATA Einheit ist aber so progressiv, das sie ihren Federweg nicht ausnutzen kann. Durch den Ausbau dieses trennkolbens vergrössert sich das Volumen der Hauptkammer um das Volumen des Kolbens und um das Restvolumen der ehemaligen unteren Kammer. Die Gabel ist dann weniger progressiv und nutzt ihren Federweg weiter aus.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Der PAR Kolben trennt die Hauptkammer in 2 Kammern auf, die untere dient dann zur einstellung der Progression. Die beiden Kammern sind in Reihe geschaltet. Die ATA Einheit ist aber so progressiv, das sie ihren Federweg nicht ausnutzen kann. Durch den Ausbau dieses trennkolbens vergrössert sich das Volumen der Hauptkammer um das Volumen des Kolbens und um das Restvolumen der ehemaligen unteren Kammer. Die Gabel ist dann weniger progressiv und nutzt ihren Federweg weiter aus.

Okay okay, klingt logisch!

Gibt es dazu ne anleitung, oder so etwas? Vorallem ist die Frage, ob man dafür spez. Werkzeug benötigt?!
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Im unteren Ventil immer 15psi mehr als oben. Fürn Anfang tu unten mal 70 und oben 55 rein, wenn sie dir dann zu weich ist Jeweils 5 psi mehr.. usw.
Zugstufe ganz offen, TST auch.

... junge junge ...

ich habe gestern mal deine tipp´s bezüglich der Luftdrücke getestet und muß sagen, dass die von dir vorgeschlagenen 70 bzw 55 psi echt zu dolle waren. Das wär ja in etwa 5 bar ... da tut sich die Gabel nicht wirklich sensibel vom ansprechverhalten her. Ich habe Stück für Stück den Luftdruck abgelassen und bin jetzt bei knapp 1 bar u oben 1,5 bar gelandet ... dort ist es einigermaßen sensibel!
Wobei das mit der vollen Ferderwegsnutzung echt nicht klappt. dH. ich werde das noch ein mal im Geläde testen und dann deinem rat nachkommen und die "PAR" Kolben wohl ausbauen ... wenn das nicht zum nachteil für die Gabel, und dessen ansprechverhalten ist ... sein sollte!

Was denkst du ???
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Ansprechverhalten bleibt gleich, bzw verbessert sich. Es bewegt sich eine Dichtung weniger.

Okay...

klingt so weit ja ganz gut ... ich bin was die Montage am bike angeht recht fit, nur bei der MZ habe ich noch nicht wirklich zuvor Hand-anlegen müssen. Irgendetwas zu beachten wenn ich daran am werkeln bin ... bzw. brauche ich gewisses werkzeug um das P... dings-bums aus zubauen ;)
 

Aloha 699

Naluman
Dabei seit
11. November 2005
Punkte Reaktionen
1
Ort
Ettlingen
Vielleicht noch ein kleiner Tip:

Ich habe eine 2009er Micro. Bei mir war das Problem, dass einer der Kolben hin und wieder Luft verliert und diese in das Standrohr abgibt. Wenn du jetzt die angegebenen Drücke einfüllst, dann wird das zu dem Luftpolster noch dazukommen, und die Gabel wird hart wie Stein. Du musst dann mit der Nuss, die auch zum Aufdrehen des Zahnkranzes verwendet wird, die rechte Seite, oben beim Ventil, etwas aufdrehen. Die Luft entweicht (hört man deutlich) aus dem Standrohr, und du kannst die Kolben befüllen. Wichtig: Luft oben erst komplett ablassen, dann unten mit mind. 1 bar mehr befüllen als danach oben.

Ich hab bei ca. 70 kg unten 6 bar und oben 5 bar. Das geht eigentlich ganz gut. Es stimmz aber das die Gabel zum Ende des Federwegs recht progressiv wird. Aber bei groben Schlägen wird auch der Federweg bei mir ausgenutzt.

Ich hoffe du bekommst das Teil abgestimmt. So schlecht ist sie nämlich gar nicht.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Vielleicht noch ein kleiner Tip:

Ich habe eine 2009er Micro. Bei mir war das Problem, dass einer der Kolben hin und wieder Luft verliert und diese in das Standrohr abgibt. Wenn du jetzt die angegebenen Drücke einfüllst, dann wird das zu dem Luftpolster noch dazukommen, und die Gabel wird hart wie Stein. Du musst dann mit der Nuss, die auch zum Aufdrehen des Zahnkranzes verwendet wird, die rechte Seite, oben beim Ventil, etwas aufdrehen. Die Luft entweicht (hört man deutlich) aus dem Standrohr, und du kannst die Kolben befüllen. Wichtig: Luft oben erst komplett ablassen, dann unten mit mind. 1 bar mehr befüllen als danach oben.

Ich hab bei ca. 70 kg unten 6 bar und oben 5 bar. Das geht eigentlich ganz gut. Es stimmz aber das die Gabel zum Ende des Federwegs recht progressiv wird. Aber bei groben Schlägen wird auch der Federweg bei mir ausgenutzt.

Ich hoffe du bekommst das Teil abgestimmt. So schlecht ist sie nämlich gar nicht.


Dank dir ...!!!
Komisch .... ich habe ca. 85 kg und kann den Federweg bzw das Ansprechverhalten nur für sensibel-bzw voll ausschöpfen, wenn ich die Gabel quasi Luftleer einstell... Dh. Unten "o bar - oben ca.1 bar" wenn man dann überhaupt noch von "Abstimmen" sprechen kann ;)

Dann werde ich das mal testen mit dem Druck ablassen und dann das ganze testen mit deinen Druckangaben. Ich mein, es ist echt mal heftig das ich bei 5bar- bzw 6bar Bevüllung die Gabel echt nicht ansprechend ist-fast sochn bolckiert bei meinem Gewicht!

... mal sehen was dabei rum kommt ;)
Ich Dank dir auf jeden Fall schon jetzt für die Tipps

Gruß Börner
 

luckshotbot

trailbuilder Hindelang
Dabei seit
12. August 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Obergünzburg
Kannst du die TST Kartusche irgendwie entlüften. Das hört sich so an, als wäre da ordentlich druck drauf, Das würde die niedrigen Drücke auf der Federseite erklären
 

el Lingo

Rauhbein
Dabei seit
14. Mai 2005
Punkte Reaktionen
279
Ort
Braunschweig
Ich fahre auch die 55 TST Micro, bin damit in parks und auf Trails unterwegs, Gewicht ist ähnlich zu Deinem (79kg), daher kann ich Dir folgendes empfehlen:

Unten 7bar
Oben 4 - 4,25bar

So hast Du ein gutes Ansprechverhalten, sie sollte Dir auch nicht durchschlagen, der Federweg wird bei mir aber komplett genutzt.

Habe nicht alles andere gelesen, aber TST Kartusche hat dann Luft gezogen, wenn das TST erst nach einigen cm anspricht und dann evtl. auch nicht voll.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
... wir haben die Lösung gefunden ...

Vielleicht noch ein kleiner Tip:

Ich habe eine 2009er Micro. Bei mir war das Problem, dass einer der Kolben hin und wieder Luft verliert und diese in das Standrohr abgibt. Wenn du jetzt die angegebenen Drücke einfüllst, dann wird das zu dem Luftpolster noch dazukommen, und die Gabel wird hart wie Stein. Du musst dann mit der Nuss, die auch zum Aufdrehen des Zahnkranzes verwendet wird, die rechte Seite, oben beim Ventil, etwas aufdrehen. Die Luft entweicht (hört man deutlich) aus dem Standrohr, und du kannst die Kolben befüllen. Wichtig: Luft oben erst komplett ablassen, dann unten mit mind. 1 bar mehr befüllen als danach oben.

@ Aloha 699 ...

Du hattest Recht, nachdem ich die TST Seite gelöst habe und nichts geschah brachte ich dieses natürlich wieder in die Ursprungsform :)
( Also sorry "luckshotbot", das mit der TST Seite klappt´s nicht ;)

Dann habe ich wie "Aloha 699" vorschlug die ATA Seite gelöst und nach ein paar umdrehungen bekam ich auch gleich ein dolles zischen zu hören. Und siehe da, bei ´ner absolut Drucklosen Federgabel konnte ich sie auch komplett ein-drücken :) So wie es sein sollte ...
Jetzt bin ich noch ein wenig mit den Drücken am spielen, aber ich mache sehr gute vortschritte ...

... in diesem sinne an alle,

frohe Weihnachten und viel spass mit euern Geschenken ;)

Gruß,

Börner
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
.........................**** ...........................

-----------> ... zu früh gefreut!!!

Ich habe heute das bike mit der neuen Gabel getestet und habe gleich ein neues Probl. feststellen müssen.

Folgendes:

Ich habe die Gabel mit 6 und mit 7 bar bevüllt und mußte feststellen das ich die Gabel nicht im geringsten mit mit dessen 165mm erfahren konnte...
ich habe die Gabel sogar als ich sie runter gedreht habe fast bis auf 60mm runter schrauben... wohl bedacht, dass die Drücke noch vorhanden sind!!!

Mir kam es vor, als ob sich die ganze Ferderwegseinheit einfach mal in die GAbel verdünisiert hat :) ...

....Ich werde mich gleich mal an das Problem in den Keller setzen ...

Also -> der TALK ist eröffnent!!!!
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Servus zusammen ...

so, ich habe eben die ATA Seite zerlegt und habe einfach mal "kein plan" ;)

Das Öl habe ich natürlich aufgefangen, um es beim zusammenbauen wieder zu verwenden, ich habe außerdem mal die Gabel in Position gezogen, wie der max. Federweg sein könnte.
Dieser würde sogar knapp 17,5 cm betragen, wenn ... ja, wenn es nicht das ATA Problemchen gäbe ...

Also, die Katusche habe ich nicht zerlegt, da ich noch nicht genau weiß - ob es mir etwas bringen würde ... und wenn ja, was genau sollte ich machen ...

So, jetzt seit ihr wieder am zug... laßt uns gem. auf die Lösung kommen, wie ich die angegegebenen 165mm Federweg voll nutzen kann ...

MfG Börner
 

el Lingo

Rauhbein
Dabei seit
14. Mai 2005
Punkte Reaktionen
279
Ort
Braunschweig
Warum hast Du Dir nicht einfach erstmal das Handbuch von der Marzocchi Homepage runtergeladen und die dort empfohlenen Drücke als AUsgangsbasis genommen und die dann Schritt für Schritt an Dich angepasst. So habe ich es auch gemacht und kann mich in keinster Weise über die Gabel beklagen.

Das Du die 165mm nicht permanent voll nutzt, sollte Dir klar sein, solange Du nicht dauerhaft mit dem Bike am Limit fährst und Drops jenseits 3m machst, schliesslich soll die Gabel ja auch noch Reserven bieten. Warum Du die Gabel gleich zerlegst, ist mir völlig unverständlich, soll aber auch nicht meine Sorge sein.

Daher hier noch mal MEIN Tipp, um die Gabel richtig einzustellen:

Ich gehe davon aus, dass Du mit dem Federverhalten Deines Dämpfers zufrieden bist, daher solltest Du den als Referenz nehmen. Stell den Federweg der Gabel so ein, dass er gleich zum Hinterbau ist. Im nächsten Schritt stellst Du über die obere Kammer den Negativ-Federweg der Gabel ein, mach dafür aber erstmal 6bar in die untere Kammer. Sobald der Negativ-Federweg vorne und hinten gleich sind, hast Du einen großen Schritt gemacht. Jetzt nur noch den Druck der unteren Kammer so anpassen, dass die Progression der Gabel passend zum Hinterbau ist. Dafür musst Du noch nichtmal ins Gelände, dass kannst Du auch auf der Straße schon einigermaßen erfühlen. Dann ist das Setup, abgesehen von der Zugstufe, abgeschlossen und Du hättest Die Gabel gar nicht zerlegen müssen.

Viel Erfolg
 

luckshotbot

trailbuilder Hindelang
Dabei seit
12. August 2008
Punkte Reaktionen
1
Ort
Obergünzburg
.. Du kannst die Gabel mit ATA auf 60mm absenken? oder bringst du sie bis zu 60mm Restfederweg zusammen?.
Ich glaube ja zweiteres. ATA ist ja ne gewindeabsenkung, da kann nicht mehr als die vorgeshenen 40mm gehen. Dein Problem ist die enorme Progression der ATA Einheit. Der Ausbau des PAR-Kolbens hilft dir da weiter.
Du musst die ATA-Einheit aufschrauben. Mit Tuch festhalten und aufdrehen, ist ein sehr feines Gewinde. Dann den Kolben der an seilchen hängt entfernen , etwas Motoröl rein, aber nur ganz minimal, sonst hast du das Federwegsproblem wieder und die Einheit wieder zusammenbauen, aber nicht so zuknallen wie am Anfang. Jetzt befüllen das obere und das untere Ventil die gleiche Kammer und die Gabel kann weiter einfedern.
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Ich bedanke mich !!!

Ich werde beides probieren und hoffen das es dieses mal funktioniert!? Aber ich denke mir das es klappen sollte :)

Ich melde mich wieder wenn ich es ertestet habe ...

Börner
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
Sooooooooooooooooo, mit vorne "S" und hinten "o" ;)

.... ich habe dann heute mal meine re.Gabelsseite auseinader gebaut und auch die Dämpfereinheit, wo der PAR Kolben verbaut sein sollte bearbeitet. Und siehe da, nichts mit PAR Kolben!
Ich habe die Einheit los geschraubt und troz Druckablassens ist noch soviel Druck im System gewesen, das ich als ich die 24er Alu Endschraube gelöst habe, es bestimmt durch die gegend geflogen wär, wenn ich sie nicht festgehalten hätte.
Naja, jedenfalls ist habe ich dann das Innere zu Gesicht bekommen und habe da keine extra Luftkammer gefunfen. Laut Google-Bilder habe ich dann ach keine montiert gehabt. Jedenfalls nicht so wie auf den bildern abgebildet war ... bei mir war wirklich nichts dazwischen verbaut!
Jetzt werde ich Morgenfrüh die Gabel wieder zusammen bauen und mal sehen ob es besser ist. Ich mein, nu kann ja nichts mehr sein, ist ja auch nichts verbaut und kompl. drucklos gewesen.

Fazit-> Probieren geht über studieren und ich habe das Innere der MZ 55 kennen lernen dürfen ;) ... hat ja auch mal was für sich ...

Börner
 
Dabei seit
29. Januar 2008
Punkte Reaktionen
5
[URL=http://fotos.mtb-news.de/photos/view/540703][IMG]http://fstatic1.mtb-news.de/img/photos/1/1/0/4/4/2/_/medium/DSC00071_edited.JPG[/URL][/IMG]

[URL=http://fotos.mtb-news.de/photos/view/540707][IMG]http://fstatic1.mtb-news.de/img/photos/1/1/0/4/4/2/_/medium/DSC00076_edited.JPG[/URL][/IMG]

Weitere Bilder sind bei mir im Profil zu sehen ...

Aber scheinbar habe kein PAR Kolben mehr, oder?



.... http://images.google.de/imgres?imgu...R+Marzocchi&gbv=2&ndsp=21&hl=de&sa=N&start=84 .....

Das ist ein MZ Gabel mit PAR Kolben ... wie man bei meiner Gabel sieht habe ich keinen PAR Kolben mehr ...


Börner
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben