Massive Trailsperrungen auf La Palma

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Deshalb würde es die ganze Diskussion nicht geben, wenn jeder da rauf treten würde. Wenn du da rauf treten würdest, würdest ein normales Bike fahren und mit einem normalen Bike würdest deutlich langsamer runter fahren, da es nicht alles weg federt. Der Trail ist im oberen Teil mit viel Federung sogar für Anfänger zu fahren. Mit einem normaen CC sieht die Welt dann gleich viel anders aus.

    Ich bin von Tijarafe rauf. Ist halt um 500 hm weniger. Mir wäre es von Los Lanos eigentlich auch egal los zu fahren. Wenn die ganzen Weicheier die Shutteln nicht runter fahren würden, würde ich dort immer noch biken dürfen. Geht aber nicht mehr. Danke. Ist halt einmal so.
     
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. ...was keiner will
    Es geht um Begrenzung, um massive Trailsperrungen zu verhindern.
    Schau mal ins Vinschgau, da wird mittlerweile mit großen Bussen geshuttelt. Nur noch eine Frage der Zeit, bis die normalen Wanderwege massiv gesperrt werden...
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  4. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Ein gestandener Biker kurbelt selber hoch.
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  5. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Es wird in Südtirol doch eh schon fleissig abgedreht. Bin letztes Jahr in der Nähe von Dorf Tirol unterwegs gewesen. Da war alles zu gepflastert mit Verbotstafeln. In Sterzing war auch schon alles zu gepflastert. Es wird halt immer gewaltig übertrieben und dann werden zigg tausend Leute wohin gekarrt. Andere sollen die Wege reparieren und danke das wars.
     
  6. superstef

    superstef Ride-On.info

    Dabei seit
    04/2005
    Wer bist denn du, dass du dir anmasst was verboten gehört und was nicht - hä?

    Fakt ist schon, dass die Frequenz beim Shutteln zunimmt. Aber es kommt halt auch immer drauf an was für Leute nen Trail fahren. Ich habe gerade auch im Vinschgau Leute gesehen, die hochgetreten sind und dann den Trail runter komplett mit blockierendem Hinterrad runtergebremst sind. Der Trail hinterher nach nur vier solchen Leuten sah schlimmer aus wie wenn da ne ganze Horde Shutteler runter wären.

    Also hör mal einfach mit deinen Pauschalisierungen auf.
     
  7. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Wer ich bin: Ich bin jemand der in Österreich auf die Straße geht. Sich vor das Parlament hin stellt und für die Freigabe von Trails demonstriert und nicht einfach nur herum mault.

    https://www.upmove-mtb.eu/legal-biken-magazin/legal-biken/legal-biken/984d16.html

    Ich steig hier an dieser Stelle aus. Denn man merkt, dass hier sehr viele Shuttler mit schwerem Gerät unterwegs sind und ihr glaubt einfach immer im Recht zu sein, weil ein paar unter euch sind, die wirklich gut Trail fahren können. Die Masse von euch kann weder rauf noch runter wirklich gut fahren.

    Fakt ist, dass es früher, als noch nicht so viel geshuttelt wurde, in allen mir bekannten Gebieten es so gut wie keine Probleme gab. Ihr könnt euch jetzt dazu denken was ihr wollt. Mir egal. Es wird eure Situation nicht bessern. Selbst wenn ich in euren Augen die Oberpfeife schlecht hin bin. Damit kann ich gut leben.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 4
  8. Ich unterstelle mal, dass der Idiotenanteil bei den "Shuttlern" gleich hoch ist wie bei den "Tourern". Das Problem ist die Menge - mehr "Shuttler" - mehr Idioten
    Hat nichts mit Schubladen zu tun, ist simple Statistik
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  9. buitiful

    buitiful Om mani padme hum

    Dabei seit
    01/2016
    Sehe ich nicht so. Bestes Beispiel sind die Shuttle-Idioten vom Tremalzo runter nach Pregasina zum Lago. Vollkommen rücksichtsloses Volk, denen es nur ums Bergabheizen geht. Die fahren 2 x 7 Tage im Jahr dort in vacanzia und sind zum Großteil fahrerische Analphabeten mit Fullface und Schonern. Bergaufkurbler sind in der Regel öfter in den Bergen - wo soll denn sonst auch die Kondition her kommen ? - und wissen, wie man fährt und sich entsprechend verhält.

    Geht in den Bike-Park.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  10. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    Sag ich da jetzt was drauf von wegen Lesen, Pauschalurteile und Schubladen oder lass ich es? Q.e.d.?
    Ach ne, vielleicht einfach so...
    2014-12-23_15-36-26_382.
    ... überprüf mal deine Vorurteile ;)

    Aber trotzdem danke für den guten Witz, ich hab mich gerade königlich amüsiert :lol:
     
  11. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    a) Wenn du nicht shuttelst betrifft mein "Vorurteil" dich eh nicht. Wer lesen kann ist im Vorteil.

    b) Das Bild zeigt einen Barranco. Ja und? Hab ich auch.

    https://www.amazon.de/clouddrive/sh...xdrdFQwUH2F?v=grid&ref_=cd_ph_share_link_copy
     
  12. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    Schönes Foto, dort wäre ich jetzt auch gerne :)
     
  13. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Dort ist auch kein Schild.
     
  14. cxfahrer

    cxfahrer aging naturist

    Dabei seit
    03/2004
    Was für ein Schild? Eins vom Cabildo oder irgendeins?

    Wie oben mehrfach - aiuch von Locals - erwähnt: Kante, Heli, Touristenweg und westlicher Abzweig zur Vulkanroute sind mit einem "frei erfundenen" Schild "gesperrt". Im Gegensatz zu anderswo (zB NP Harz) ohne eine gesetzliche Grundlage.

    Es geht offensichtlich gegen die Bikestationen, denn sonst wären andere, deutlich erodiertere Trails auch gesperrt.

    Aber jeder Hansel der in seinem 1-Woche-Winterurlaub (den er meist pauschal gebucht mit Shuttle recht teuer bezahlt hat, im Gegensatz zu den Wanderrentnern, denen ein kleiner Mietwagen reicht) nach LP kommt möchte natürlich Kante und Touristenweg und Vulkanroute fahren (zu Recht, sind ja tolle Trails), und davon leben die Bikestationen nun mal. Sonst säßen die nämlich nicht auf der Westseite, sondern auf der Nord-Ostseite, wo es noch viel tollere Trails gibt.

    Und DU @tiroler1973@tiroler1973 hast dich nun hoffentlich genug ausgekotzt und selbst beweihräuchert, dass du jetzt - wie mehrfach angekündigt - nu endlich deine Klappe hältst.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  15. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    ... und ohne die "Massen", die mit den Bikestationen oder sonstwie shutteln, wären die Verbote vielleicht mittlerweile offiziell in Stein gemeißelt, so wie auf TF. Masse muss nicht immer etwas Schlechtes sein. Wenn die Masse im Verhältnis zu sonstigem Tourismus groß genug ist um eine nicht ganz irrelevante Geldquelle darzustellen, kann sie sich durchaus auch wieder positiv auswirken.
    Eventuell wären einige Probleme gar nicht entstanden, wenn das Mountainbike nie erfunden worden wäre. Nun ist es aber so wie es ist, und vielleicht werden wir Biker ja irgendwann sogar selbstbewusst genug, uns nicht ständig gegenseitig zu zerreißen ;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  16. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Typisch für deine Volksgruppe. Sich selber immer nur als "Geldquelle" sehen und damit alles rechtfertigen. Jetzt muss ich lachen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  17. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    Ach je, jetzt hör aber auf sonst fang ich gleich an zu weinen.
    Willst du etwa, dass eine Frau wegen dir heult? Dann verläuft mein ganzes Makeup :heul:
     
  18. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Ich lache immer noch über dich.

    ... und das wird sich auch nicht ändern. Wenn ich einmal traurig sein sollte kuck ich hier rein. ;-
     
  19. lhampe

    lhampe

    Dabei seit
    06/2007
    tiroler1973

    wenn Du Menschen nicht magst. Verkriech Dich wieder unter Deinen Stein und vorallem. Bleib da!
     
  20. tiroler1973

    tiroler1973 Menschenfresser

    Dabei seit
    06/2008
    Nur weil ich anderer Meinung bin und eurer Beweihräucherung nicht zustimme, heisst das nicht, dass ich Menschen nicht mag. Ich mag Menschen und ich mag Biker. Ich mag Shuttler nicht. .... und wie gesagt, weder meine Meinung noch mein Menschen mögen oder nicht mögen, wird euer Trailsperreproblem lösen solange Massen per Aufstiegshilfe die Trails besuchen. Aber ihr könnt euch weiterhin auf die Schulter klopfen und sagen: Ich fahr ja super. Ich kann bremsen. Ich nehm Rücksicht. Alle anderen sind es gewesen. In vielen Bikeregionen sind Trailsperren Fakt und ich schiebe die Schuld auf die Shuttledienste, denn solange man nicht geshuttelt hat, gab es die Sperren nicht bzw. wurde Trailsurfen toleriert. Es gibt aber genügend Trails an deren oberen Ende keine öffentliche Straße führt und meist ist dort kein Bikeverbot.
    Für Leute die gerne shutteln entwicklet die Tourismusbranche Konzepte. Ohne die wird es bei Massenbewegungen nicht gehen. Nicht umsonst schiessen Bikeparks aus dem Boden.
     
  21. Ich kann tiroler1973 nur voll und ganz zustimmen!
     
  22. superstef

    superstef Ride-On.info

    Dabei seit
    04/2005
    eigentlich sind wir hier jetzt schon sowas von offtopic, dass ich jetzt einmal noch meinen senf dazu geb - das eigtl. thema schau ich mir in 3 wochen vor ort an....freu mich schon jetzt...

    und ja - ich nehm dann auch den shuttle!

    zu deinen argumenten, tiroler - kann ich das schon nachvollziehen: mehr masse bringt mehr probleme. das wurde vorher auch schnon erwähnt - das ist ein ganz einfaches statistisches Phänomen.

    jetzt gibt es aber verschiedene dimensionen des problemes:
    - solange da kein geschäft draus gemacht gemacht wird gibts kein problem, d.h. wenn irgendwelche locals irgendwo bei ihrem home trail entweder selber hochtreten oder mitm auto oder sonst ner aufstiegshilfe hochfahren um wieder runterzufahren und ..... jetzt kommts.... auch selber hand in die TRAILPLEGE anlegen passt des. des problem also ist nicht das shutteln oder hochtreten sondern die masse und das konsumieren
    - wenn aber irgendwo mit dem shutteln Geschäft gemacht wird, dann sind die Geschäftemacher auch in der Pflicht, dass das "nachhaltig" abläuft...und das ist ja nicht nur aufs biken bezogen - sondern betrifft unsre gesamte Wirtschaftsweise oder unser Verständnis wie mit dem Planeten erde und unseren Rohstoffen umgegangen wird.....da könnte man sich jetzt noch viel viel mehr drüber auslassen....
    - und wenn man das mal realisiert hat, dann sind die Leute die diesen Service in Anspruch nehmen nicht nur die "Bösen" - sie sind Teil des Systems das eben so ist wie es ist
    - und das müsstest du als Österreicher, die einen Hauptteil ihrer wertschöfpung aus der Ausbeutung der Natur ziehen besser wissen als ich...
    - sorry für den Nebenhieb ;-)
    - allerdings stimmt es schon dass wir alle in der Verantwortung stehen - die reine "rein-raus"-Konsumier-Haltung bringt uns da nicht weiter
    - und was nun?
    - die welt verändert sich nun mal - es wird weiter shuttle-unternehmen geben und bergbahnen und auch berghochfahrer und solche die sich gerne höhenmeter kaufen

    und daher meine conclusion: es bringt leider gar nichts die messer zu wetzen um zu sagen: das was ihr macht ist sch***** - nur so wie ich des seh ist gut. besser wäre vielleicht ein bewusstsein zu schärfen, dass wir alle dasselbe wollen: auf schönen Trails schön mit m bike unterwegs zu sein. und das braucht halt auch ein bisschen gedanken und verantwortung - für die die nach einem kommen. shutteln hin oder her.

    sodele - back to topic
     
    • gefällt mir gefällt mir x 2
  23. Wollen wir alle dasselbe? Sind wir tatsächlich eine so homogene Gruppe?
    Auf keinen Fall! Die Gemeinsamkeit wird doch immer nur beschworen, wenn irgendwo die Kacke am Dampfen ist und man Solidarität von denen einfordert, die einem ansonsten sch...egal sind. Ich bin auf La Palma in einer Woche 11.000 HM selber getreten. Von Leuten wie mir kann keine bikestation überleben. Ich brauche diese Infrastruktur aber auch nicht. Viel wichtiger ist mir ein freies Trailnetz und eine entspannte Atmosphäre auf dem Trail. Es ist dieses immer mehr wollen, was die Probleme erzeugt. Maximaler Spaß ohne Rücksicht auf Verluste. Dumpfer Konsum statt Leidenschaft. Und wenn die Erde verbrannt ist, wird weitergezogen.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 5
    • Gewinner Gewinner x 2
  24. buitiful

    buitiful Om mani padme hum

    Dabei seit
    01/2016
    Herrlich polemisch und im Kern passend. Nur zur "Volksgruppe": die Ösis leben auch gut davon, mein lieber Tiroler. Aber du hast schon recht.

    Ich finde auch die Kommentare von @scylla@scylla passend: schön aggressiv und unter die Gürtellinie. So wie man sich die Abfahrtsfraktion vorstellt.

    Denk mal drüber nach.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  25. :daumen::daumen::daumen:
    Auch wenn man es nicht gerne hört, aber du triffst das Problem auf den Punkt.
     
  26. scylla

    scylla likes chocolate Forum-Team

    Dabei seit
    01/2010
    Ich hab da noch ein Zitat von diesem äußerst klugen Menschen:

    "Unsere Instinkte wirken nach zwei Richtungen - die eine strebt die Förderung unseres eigenen Lebens und das unserer Nachkommen an, die andere will das Dasein vermeintlicher Konkurrenten beeinträchtigen. Die erste umfaßt Lebensfreude, Liebe und Kunst, die, psychologisch gesehen, in der Liebe wurzelt. Zur zweiten gehören Wetteifer, Patriotismus und Krieg. Die herkömmliche Moral tut alles, um die erste zu unterdrücken und die zweite zu fördern."

    :daumen:

    Sehr lustig finde ich ja immer noch, dass ich hier bereits von mehreren Leuten zur "Abfahrtsfraktion" (was auch immer das sein mag?) gezählt werde. Warum nur? Ich habe da eine Vermutung, die weiterhin mit Schubladen und Vorurteilen zu tun hat. Aus Kenntnis meiner Person kann es jedenfalls nicht stammen. :D