Maxxis Minion DHF im Test: Top-Reifen noch besser gemacht

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. MSTRCHRS

    MSTRCHRS Christoph Spath

    Dabei seit
    07/2010
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. chorge

    chorge Rollert rum auf Stollen seit 1988

    Dabei seit
    05/2002
    Ich will einfach nur, dass ENDLICH der 2.5er mit der leichteren Karkasse in maxxGrip wieder verfügbar ist....
    Kein Mensch braucht am Enduro DD vorn!
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  4. MTB-News.de Anzeige

  5. Tobsucht.

    Tobsucht. Malchick

    Dabei seit
    03/2011
    Ist/war er vor ca. 10 Tagen bei einem Onlinehändler bei Aachen.
    Habe ich dort bestellt und inzwischen auch schon die ersten Runden gedreht.

    Gruß
    T.
     
  6. Grinsekater

    Grinsekater Vincent Forum-Team

    Dabei seit
    08/2002
    Wunder in Punko Effizienz darf man nicht erwarten bei dieser Kategorie Reifen. Dennoch geht der Minion DHF – gemessen was man im Austausch an Grip bekommt – noch in Ordnung und zieht dir nicht zu schnell die Beine leer.

    Bei Maxxis gibt es zweierlei Karkasseninfos die wichtig sind bei der Reifenwahl. 60 TPI oder 120 TPI. Das ist die Information über die "Threads per inch" -> Fäden pro Inch. Die 120er Version hat mehr, dünnere und engere Fäden und ist etwas flexibler in der Karkasse, was sich positiv auf das Überrollverhalten von Unebenheiten auswirkt. In Summe dämpft diese Karkasse aber etwas weniger als die mit 60 TPI (welche dann wiederum etwas schlechter rollt).

    Als eine gute Kombination in den Sommermonaten hat sich für uns Minion DHF an der Front und Minion SemiSlick am Heck herausgestellt. Der Unterschied am Heck mit dem SemiSlick gegenüber dem Minion DHF ist schon sehr gut spürbar.

    Ich hoffe bei Maxxis in Zukunft auf 2.6er DD/WT mit 60TPI und MaxxGrip in 29".
    Dann schleifen die Ohrläppchen in der Kurve. ;)
     
  7. imkreisdreher

    imkreisdreher

    Dabei seit
    07/2014
    Grober Unfug! Klar auch vorne.
     
  8. BIKEPALAST_COM

    BIKEPALAST_COM

    Dabei seit
    10/2016
    Soweit mir bekannt sollte aber der 60 TPI besser rollen da er die härtere Gummimischung hat.
    Gerne lasse ich mich aber auch von euch Forums Leuten eines besseren Belehren :)



     
  9. jatschek

    jatschek Fahrstil: aggressive XC

    Dabei seit
    07/2004
    du meinst die gummimischung mit 60a. Die ist härter und rollt somit besser. Gibt dann noch 42a und 3c (maxx gripp und maxx terra).

    60tpi bezieht sich auf das karkassen geflecht, was auch indirekt einfluss auf den rollwiderstand hat.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  10. eljugador

    eljugador

    Dabei seit
    06/2009
    Also glaub eher das es sich bei DD um eine Karkasse handelt. Mit WT einfach eine Profilverteilung die an dir breiteren Felgen angepasst ist.
     
  11. Beppe

    Beppe take your protein pills and put your helmet on

    Dabei seit
    09/2003
    Ich fahre den DHF 2,5 auf einer FR 570 und kann die Hudeleien in Bezug auf Grip in schnellen Kurven und off camber voll unterschreiben.
    Bester Reifen den ich am Enduro vorn gefahren bin.
     
  12. iceis

    iceis

    Dabei seit
    11/2010
    DD hat 120 TPI, dadurch flexibler als eben die sonstigen mit 60Tpi, dadurch weniger Dämpfung,
    bedeutet, Mindestdruck muss erhöht werden sonst machts aua an der Felge bzw. der Reifen bekommt zusätzlich noch nen Cut.
    Da ist es doch sinnvoller den schweren Reifen mit weniger Druck zu fahren für besseren Rollwiderstand, stärkere Dämpfung und höhere Pannensicherheit.
    Wozu wurde nochmal DD erfunden?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2017
  13. rmaurer

    rmaurer

    Dabei seit
    06/2009
    Ich hatte ihn 1 Jahr auf einer 24mm Felge und finde ihn im Vergleich zur Montage auf einer 30mm Felge schon etwas zu rund

    es gibt einen Maxxis Reifen thread mit tausenden posts, wieso schaust du da nicht rein
     
  14. Velo-X

    Velo-X

    Dabei seit
    04/2014
    Falscher Adressat.


    Sent from my iPhone using Tapatalk
     
  15. HTWolfi

    HTWolfi Schönwetter- und Pulverschneebiker

    Dabei seit
    01/2008
    Unschön, wenn so deutliche Unterschiede bei der Reifenbreite erst in einem Kommentar und dann auch nur indirekt über Bilder kommuniziert werden.

    Wenn dem WT DD 5 mm (!) Breite fehlen, ist er effektiv ja nur ein 2,3 Zoll Reifen. Bisher konnte man sich bei Maxxis zumindest einigermaßen auf die ETRTO Angaben verlassen.

    Wie kann das sein? Dehnt sich die EVO Karkasse so viel mehr?
    Habt ihr mal die Breiten der flachen Reifen gemessen/verglichen, gibt es da Unterschiede zwischen WT DD und WT EXO?

    upload_2017-7-17_20-7-25.

    Habt ihr die Reifenhöhen gemessen? Da müsste es ja dann auch einen deutlichen Unterschied geben …
     
  16. rzOne20

    rzOne20 Asphalt ist Teufelswerk

    Dabei seit
    11/2009
    Ich schon, sonst muss ich wieder DH Karkasse fahren!
    Noch viel wichtiger wäre endlich DHR und DHF in Double Down als Dual für hinten!
     
    • Gewinner Gewinner x 1
  17. theobviousfaker

    theobviousfaker the real one!

    Dabei seit
    02/2007
    Mehr Selbstreinigung gibts übrigens wenn man einen WT-DHF auf eine schmale Felge (23mm) zieht :D Hab da bisher auch keine Nachteile fühlen können. Ob schnelle Anlieger oder rutschige, nasse Wurzeltrails - steht stabil bei jeder Neigung. Ich bin mir auch nicht sicher ob die Rundung der Karkasse bei 1,5-1,6 Bar und 80kg Fahrergewicht relevant ist. Unter minimaler Last ist da nix mehr mit "rund".
     
  18. Velo-X

    Velo-X

    Dabei seit
    04/2014
    Darauf warte ich auch schon lange.
     
  19. roliK

    roliK

    Dabei seit
    04/2010
    Äh, nein. DD hat 2x120 TPI, also eigentlich ein 2ply-Reifen, aber mit leichterer Karkasse.
     
  20. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Da zeigt sich doch gleich mal die größte Schwäche bei Maxxis: Eine absolut undurchschaubare Produktsystematik.
    Bei Conti gibt es dieses Theater zum Beispiel nicht.
     
  21. roliK

    roliK

    Dabei seit
    04/2010
    Zum Glück merk ich nix von der Produktsystematik wenn ich damit den Berg runterfahre. ;)
     
  22. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Bis du bei Maxxis den richtigen Bergrunterreifen gefunden hast, habe ich schon fünf, sechs Abfahrten gemacht. ;)
     
  23. Nico Laus

    Nico Laus Trolly Designs

    Dabei seit
    01/2007
    Bei Conti gibt es aber auch nur zwei brauchbare Reifen. Friss oder stirb.
     
  24. Tyrolens

    Tyrolens unfahrbar

    Dabei seit
    03/2003
    Stimmt.
    Darum fahre ich Schwalbe, obwohl ich Schwalbe früher nie mochte.
    Aber da gibt's unterschiedliche Profile, Karkassenaufbauten und Gummimischung für alle gängigen Reifendurchmesser in einer großen Konstanz.
    Maxxis hat halt enorme Lücken.
    Wobei sich das jetzt bei Schwalbe auch geändert hat, seit sie Addix haben.
     
  25. iceis

    iceis

    Dabei seit
    11/2010
    DD Reifen
    DHF 27.5X2.50WT 63-584 120 FOLDABLE 1,170g 3C MAXX GRIP DD
    vs.
    herkömmlicher DH Reifen
    DHR 2 27.5X2.40 61-584 60 WIRE 1,280g SUPER TACKY

    Da würde ich halt eher den schwereren nehmen der eben alles besser kann.
     
  26. Velo-X

    Velo-X

    Dabei seit
    04/2014
    Dann doch die gleichen Reifen vergleichen DHF mit DHF:
    DHF 27.5X2.50WT 63-584 120 FOLDABLE 1,170g 3C MAXX GRIP DD
    vs.
    herkömmlicher DH Reifen
    DHF 27.5X2.50 63-584 60 WIRE 1,390g SUPER TACKY oder 3C Maxx Grip (gleiches Gewicht)

    Da ist der Unterschied dann schon 220g statt 110g pro Reifen.
     
  27. Burnhard

    Burnhard

    Dabei seit
    08/2007
    Du meinst schon 5 oder 6 Schwalbes geschlissen? :blah:
     
  28. Grinsekater

    Grinsekater Vincent Forum-Team

    Dabei seit
    08/2002
    DD soll die Lücke zum vollen DH-Reifen schließen und etwas mehr Stabilität bieten bei gleichzeitig nicht zu schlechtem Rollwiederstand.

    Kann nicht sein. Das ist doch alles Werbetext. Du bist doch auch gekauft. ;)

    Maxxis ist fällt schon immer etwas schmäler aus in der Breite. Das liegt daran, dass es keine wirkliche Norm gibt, wie man die Breite misst. Sprich ob man das an der Außenseite der Seitenstollen oder an der Seitenwand anlegt.

    Jeder Reifen deht sich etwas gegenüber den Dimensionen die er im Neuzustand hat. Somit macht es bei einer Neumontage auf jeden Fall Sinn ihn über Nacht mit Maximaldruck (Zusätzlich den Maximaldruck der Felge beachten) stehen zu lassen.

    Was genau meinst du mit dem Maß der "flachen Reifen"?

    Bei mir stehen je nachdem ob ich mit oder ohne Rucksack fahre gerne mal 90 – 100 kg auf der Wage. Felgeninnenweiten von 30 mm oder mehr, in Kombination mit 2.5er Reifen, sind da eine Offenbarung. Auf schmalen Felgen musste ich früher teilweise weit über 2 Bar fahren, um Abknicken und Luftverlust vorzubeugen. Jetzt kann ich je nach dem auf welchem Untergrund ich unterwegs bin den Druck unter zwei Bar senken ohne ständig kaputte Felgen oder leere Reifen zu haben.