MAXXIS MTB-Reifen

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Ist der Rollwiderstand bei DD so krass bemerkbar?
Also zumindest beim Aggressor 2,3 Dual DD überhaupt nicht. Reifenmischung >>> Reifengewicht. Klar wird das ganze ein wenig träger durch das höhere Gewicht, aber dafür rollts dann halt auch länger schnell. ?
Aber da es die meisten DoubleDown Reifen nur mit MaxxTerra oder MaxxGrip gibt, muss man dort halt die weichere Reifenmischung mittreten. Das kann - unabhängig von der DD-Karkasse - je nach Reifen mal mehr (Dissector anscheinend) oder weniger gut (alle MaxxGrip) funktionieren.
 

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Servus zusammen,
habe die Woche mein Levo SL (29") bekommen, auf dem aktuell Butcher (v) und Eliminator (h) jeweils in 2.3 Grid Trail auf einer 30mm Felge montiert sind. Bin noch Anfänger, fahre vorwiegend Wald-Trails, Wiesenwege usw., springe (noch) nicht bewusst, schiele aber auch schon in Richtung Bikepark.

Möchte gerne etwas Erfahrung sammeln und daher einen Vergleich mit Maxxis-Reifen bekommen. Ich möchte bei jedem Wetter fahren können, bin voll gepackt rd. 95 kg schwer und 1,88 groß. Dass Reifendruck auch wichtig ist, weiß ich, damit experimentiere ich dann etwas rum.

Habt ihr eine Empfehlung für das erste Maxxis-Paar? Da ich Anfänger bin ist für mich Grip wichtiger als Rollwiderstand (habe ja zudem eh einen kleinen Helfer).

Bisher habe ich mir überlegt:

Vorne:
Assegai 2.5 WT EXO+ 3c MaxxTerra (nachdem was ich gelesen habe, ist der wahrsch. schon für meine Zwecke übertrieben, aber ich möchte gerne mal wissen, was so an Grip vorne möglich ist. Als Steigerung ggf. der DD MaxxGrip, aber das wäre vermutlich der totale Overkill.)

Hinten:
2.4 WT Dissector Exo 3c Maxxterra
2.4 WT Dissector DD 3c MaxxGrip (Lt. der Maxxis-Website eher für hinten geeignet, wobei mich das MaxxGrip abschreckt - einen DD 3c Maxxterra habe ich nicht gefunden)
2.5 WT Highroller II DD 3c MaxxTerra (als leichterer Reifen im Vgl. zum Dissector?)

Machen die Kombinationen überhaupt Sinn? Wenn ich richtig recherchiert habe, sollten die Maxxis-Kandidaten ungefähr vergleichbar mit den Specialized sein, oder?
Hinten vielleicht einfach den Eliminator in Blck Dmnd, der rollt definitiv besser als jegliche MaxxGrip-Reifen. Und sollte stabil genug sein. Aber vielleicht langt ja auch schon der momentane Grid Trail, den finde ich bisher ziemlich gut hinten.
 
Dabei seit
27. August 2013
Punkte für Reaktionen
190
Gestern die erste Tour auf DHF27.5x2.5" Maxxterra / Aggressor 27,5x2,5" auf einer Ibis 741... ein Traum
Rollt meines empfindens sogar noch besser als der Minion SS 27,5x2,3".
Absolute Empfehlung
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.591
Standort
Bozen (Italien)
Kurz Frage, Etrto Werte bei Maxxis, stimmen die überein oder sindse wie bei Schwalbe zu klein gesetzt?
Hab MagicMary montiert mit 60 ETRTO aber ich mess gut 64mm.

Nur eure Erfahrung generell, dass das ganze dann mit Felgenbreite auch zusammenhängt ist mir bewusst.

Danke
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.527
Standort
Allgäu

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Kurz Frage, Etrto Werte bei Maxxis, stimmen die überein oder sindse wie bei Schwalbe zu klein gesetzt?
Hab MagicMary montiert mit 60 ETRTO aber ich mess gut 64mm.

Nur eure Erfahrung generell, dass das ganze dann mit Felgenbreite auch zusammenhängt ist mir bewusst.

Danke
löl? Hast du die ansonsten immer fehlenden Millimeter der neuen Magic Marys geklaut? ?
Zumindest die UltraSofts messen neu teilweise nur noch 56, 57mm. Welche Variante hast du?
 
Dabei seit
16. Juli 2010
Punkte für Reaktionen
56
löl? Hast du die ansonsten immer fehlenden Millimeter der neuen Magic Marys geklaut? ?
Zumindest die UltraSofts messen neu teilweise nur noch 56, 57mm. Welche Variante hast du?
Hängt aber auch von der Felge ab, bei einer Syntace W33i (vorne) zu einer Syntace W28i (hinten) hatte ich bei Deinen genannten Reifen nicht nur optisch unterschiedliche Breiten sondern auch gemessen. Ich glaube es waren gute 2-3mm. Hab aber nicht exakt gemessen sondern nur mal kurz die Messlehre hingehalten. Tendenziell habe ich aber auch das Gefühl, dass die Reifen wieder schmäler werden im vergleich zu ein paar Jahren als ein 2.4er fast breiter war, als ein heutiger Maxxis 2,5er Minion.
 

Boardi05

Olm gas
Dabei seit
5. Juli 2011
Punkte für Reaktionen
1.591
Standort
Bozen (Italien)
löl? Hast du die ansonsten immer fehlenden Millimeter der neuen Magic Marys geklaut? ?
Zumindest die UltraSofts messen neu teilweise nur noch 56, 57mm. Welche Variante hast du?
Ist noch eine MM von 2017. Felge is 2015er EX1501, 27,5", am breitesten Punkt sind die Seitenstollen und da komm ich auf 63-64mm. Problem ist hinten ist das schon sehr grenzwertig beim Strive Rahmen.

Ich glaub ich werd 2,4 oder 2,5 DHF und 2,3er DHR nehmen, lieber bissl mehr Luft zum Carbonrahmen.
 
Dabei seit
3. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
2.527
Standort
Allgäu
Ist noch eine MM von 2017. Felge is 2015er EX1501, 27,5", am breitesten Punkt sind die Seitenstollen und da komm ich auf 63-64mm. Problem ist hinten ist das schon sehr grenzwertig beim Strive Rahmen.

Ich glaub ich werd 2,4 oder 2,5 DHF und 2,3er DHR nehmen, lieber bissl mehr Luft zum Carbonrahmen.
Sind schmäler von Maxxis, zumindest meine Versionen in 29 auf 30 Maulweite Felgen.
Der 2.5 DHF ca. 63,7mm, der 2.4 DHR ca. 62mm und der 2.3 DHR ca. 58,7mm. Immer Stollen außen.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.566
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Irgendwie finde ich die Maxxis-Seite nicht so gut/unübersichtlich gemacht. Es steht zwar immer dabei, für welchen Untergrund der Reifen geeignet ist, aber danach filtern geht auf der deutschen HP gar nicht und über Rollwiderstand steht auch kaum was dabei.

finde den dissector hinten wirklich viel besser als den dhr II. bin die drei quasi hintereinander weg gefahren in 650b, der dhr II 2,3 dual (<800g), dhr II 2,4 wt dual (950g) und den dissector 2,4 maxxterra (in 29 Zoll 870g).
Den einzigen, den ich davon vermutlich nicht wieder fahren werde ist der dhr II 2,4 dual 8-)
Kannst du noch kurz begründen?

Danke für die Info! Ich bin mit dem DHR II Dual in 2.4 hinten auch nicht so ganz zufrieden, dann werd ich als nächstes den Dissector aufziehen.
Warum Dissector und nicht z.B. Aggressor, Highroller2 oder Assegai?

Sorry für die Nachfragen. Bin eigentlich mit meinem DHR2 (Dual) soweit ganz zufrieden, aber wenn es was besseres gibt, dann bin ich dafür offen :)
Meine Frau ist mit ihrem Highroller2 (MaxTerra, Exo, 2,4) am HR auch ganz zufrieden, braucht aber jetzt auch Ersatz und überlegt, ob sie den gleichen nochmal nehmen soll oder es bessere Alternativen für das HR gibt. Wir fahren beide eher gemütlich, gerne etwas technischer (egal ob Wurzeln oder Fels), wenig Bikepark.

/edit: Auf der Maxxis-Seite ist beim Dissector das absolut gleiche Einsatzgebiet wie beim DHR2 angegeben....wodurch sich die beiden aber Unterscheiden (außer am Gewicht) bzw. für was welcher besser/schlechter geeignet ist, sehe ich irgendwie nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

sp00n82

noob
Dabei seit
8. Juli 2013
Punkte für Reaktionen
1.794
Standort
bei Heidelberg
Ist noch eine MM von 2017. Felge is 2015er EX1501, 27,5", am breitesten Punkt sind die Seitenstollen und da komm ich auf 63-64mm. Problem ist hinten ist das schon sehr grenzwertig beim Strive Rahmen.

Ich glaub ich werd 2,4 oder 2,5 DHF und 2,3er DHR nehmen, lieber bissl mehr Luft zum Carbonrahmen.
Ach ja, die guten alten *schnüff* ?

Aber sofern du jetzt nicht einen drei Jahre alten Reifen neu aufgezogen hast, mit der Zeit werden die Reifen in der Regel durch die Benutzung ja auch so 1-3mm breiter als im Neuzustand, manchmal mehr, manchmal weniger. D.h. auch ein anfangs 60mm breiter Maxxis-Reifen könnte mit der Zeit auf 63mm anwachsen.
 
Dabei seit
9. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
205
Ich hoffe, die bringen den Dissector als DD in maxxterra. Der würde sofort seinen Weg an mein Hinterrad finden
 

zonz1984

too old to die young
Dabei seit
15. April 2015
Punkte für Reaktionen
249
Standort
Krems an der Donau
Warum Dissector und nicht z.B. Aggressor, Highroller2 oder Assegai?

Sorry für die Nachfragen. Bin eigentlich mit meinem DHR2 (Dual) soweit ganz zufrieden, aber wenn es was besseres gibt, dann bin ich dafür offen :)
Meine Frau ist mit ihrem Highroller2 (MaxTerra, Exo, 2,4) am HR auch ganz zufrieden, braucht aber jetzt auch Ersatz und überlegt, ob sie den gleichen nochmal nehmen soll oder es bessere Alternativen für das HR gibt. Wir fahren beide eher gemütlich, gerne etwas technischer (egal ob Wurzeln oder Fels), wenig Bikepark.
Ich mag den Dual DHR am Hinterrad eigentlich auch, aber der Dissector ist doch nochmal leichter und soll bei nur geringfügig schlechterer Bremswirkung besser rollen. (kenne den nur am Vorderrad vom Trailbike und da ist er echt gut).
Ein Assegai hinten rollt vermutlich um ein Eck schwerer (den werd ich vorne testen), zum High Roller kann ich nicht viel sagen.
Is halt alles viel Spielerei, ich könnte die Kombi DHF Maxxterra, DHR Dual vermutlich problemlos ewig weiter fahren und wär zufrieden, aber ich bin zu neugierig:D
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.566
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Ok, Kurvengripp ist für uns wahrscheinlich am HR eher nicht so relevant, weil wir eben eh selten schnell fahren. Da ist es wichtiger, gute Bremswirkung bei akzeptablen Rollwiderstand zu haben. Schade, dass da Maxxis mit solchen Angaben etwas geizt.
Was ich bisher so gelesen habe, könnte der Dissector für uns auch sehr passend, sogar evtl. besser geeignet als der DHR2 oder Highroller2 sein. ?
 

x_FreiRider_x

Gravity Mafia
Dabei seit
29. September 2010
Punkte für Reaktionen
602
Standort
Irgendwo 72...
Die Hersteller können halt nicht für jeden einzelnen ein Reifen entwickeln.
Was hier manchmal verlangt wird isr der hammer.....
Bitte nicht angepisst fühlen aber manchmal ist Fahr und Bremstechnik viel wirksamer mMn.
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.566
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Auf wen beziehst du dich?
Was wird denn deiner Meinung nach verlangt, was so unmöglich ist?

Dass die richtige Fahr- und Bremstechnik meist entscheidender ist, ist wohl den meisten hier klar. Darum geht es aber nicht.
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte für Reaktionen
8
Hi, wollte nur mal kurz mitteilen, dass mein Umstieg von Schalbe Nobby Nic 29x2,25 (Performance-Billig-Kram) auf 29x2,35 Minion DHF Exo MaxxTerra und Minion DHR2 Exo Dual eine super Entscheidung war. Kann die Trails gefühlt doppelt so schnell fahren und fühle mich immer noch sicher. Auch 300 Höhenmeter Asphalt und Schotter ließen sich nicht schlechter treten.
Die zuerst angedachte Kombi Shorty + HR2 spare ich mir für kältere/matschigere Tage :D
 
Dabei seit
3. September 2007
Punkte für Reaktionen
101
Standort
Schweiz
Bisher war meine Kombi meist vorne Minion DHF und hinten DHR2. Teilweise auch mal den HR II. Mein aktuelles Enduro Bike wurde vorne mit Minion DHF 29x2.5 WT maxterra Exo ausgeliefert und hinten mit einem Aggressor 29x2.50 WT Exo.
Mit dem Minion bin ich gewohnt sehr zufrieden. Der Abnutz nach über einer Saison ist noch relativ gut. Nun sind die Seitenstollen nicht mehr so stabil. Der Aggressor ist ein klasse Reifen für meine Hometrails. Rollwiderstand bergauf ist sehr gut und auf dem weichen Waldboden funktioniert er eigentlich ganz gut. Einzig die Bremsleistung ist nicht wirklich gut. Aber auf den Hometrails geht das ganz gut, da ich diese perfekt kenne. Jetzt im Sommer bin ich hauptsächlich in den Bergen unterwegs, oft auch über der Waldgrenze, gerne auf technischen, steinigen und Gerölltrails. Bei Trockenheit kam ich mit dem Aggressor gut zurecht, musste aber die Bremspunkte früher setzen. Bei Nässe, speziell auf glatten Felsen und Wurzeln war der Reifen ziemlich mies. Solange Platz vorhanden ist, geht es noch, da man meist rechtzeitig wieder Grip auf festem Boden bekam, aber bei schmalen Trails und wo das Gelände ziemlich steil und abfallen ist, war mir nicht immer wohl. Darum soll hinten etwas mit mehr Grip auf die Felge. Klar, den klasse Rollwiderstand des Aggressor und der Grip eines DHF/DHR gibt es nicht in einem Reifen. Da ich auf den Hometrails meist Im Frühling und Spätherbst unterwegs bin und hier sehr viel auch aus eigener Kraft hoch fahre, wird der Aggressor hier vermutlich weiterhin eingesetzt. Schade gibt es hier keine Maxxterra Mischung.
An der Front wird wohl wieder der DHF 29x2.5 WT zum Einsatz kommen. Evtl. mal in der Maxxgrip Mischung. Leider gibt es diese nicht mit Exo+, wobei ich auch mit Exo bisher vorne gut zurechtgekommen bin. DD hat bereits mit mehr als 100 Gr Mehrgewicht... Dual ist nochmals deutlich schwerer. Ich habe auch schon überlegt mir einen Assegai in 29x2.5, aber da wohl in Maxxterra. Maxxgrip gibt es scheinbar nur als DH oder DD Version, welche wieder schwerer sind.
Hinten würde ich entweder den akutellen DHF noch runter fahren und später durch einen neuen DHF oder DHR ersetzen. Aber es darf hier gerne MaxxTerra sein um bessere Kontrolle auf feuchtem oder nassem Untergrund zu haben.
Wie seht ihr das?
 
Dabei seit
9. Mai 2019
Punkte für Reaktionen
205
Den Aggressor hatte mein Kumpel auch ab Werk dran. Kein schlechter Reifen für trockenes Wetter. Der DHR II ist für mein Empfinden der beste Hinterradreifen. Vorne bin ich ihn noch nicht gefahren.
Deutlich besser für aggressives Fahren und verliert bei Nässe nicht sofort jeglichen Grip. Fahre am Enduro vorne einen DHF Maxxgrip DD und hinten einen DHR II Maxxterra DD. Den DHF löst jetzt bald aber ein Assegai ab. Bin nicht unzufrieden, nur neugierig. Das Mehrgewicht nehme ich gerne für die Pannensicherheit und stabilere Karkasse in Kauf.
 
Dabei seit
28. Juni 2004
Punkte für Reaktionen
13
Standort
Bayern Süd
Kurze Gewichtsinfo:
Assegai 29x2.5 WT, EXO, Maxx Terra => Soll 1020g => Gewogen 1149g !!
Das ist schwerer als das Soll-Gewicht des EXO+(1120g)

Ist/war bei mir als VR für Touren gedacht..

Grüße
 
Dabei seit
1. Juni 2009
Punkte für Reaktionen
44
Bisher war meine Kombi meist vorne Minion DHF und hinten DHR2. Teilweise auch mal den HR II. Mein aktuelles Enduro Bike wurde vorne mit Minion DHF 29x2.5 WT maxterra Exo ausgeliefert und hinten mit einem Aggressor 29x2.50 WT Exo.
Mit dem Minion bin ich gewohnt sehr zufrieden. Der Abnutz nach über einer Saison ist noch relativ gut. Nun sind die Seitenstollen nicht mehr so stabil. Der Aggressor ist ein klasse Reifen für meine Hometrails. Rollwiderstand bergauf ist sehr gut und auf dem weichen Waldboden funktioniert er eigentlich ganz gut. Einzig die Bremsleistung ist nicht wirklich gut. Aber auf den Hometrails geht das ganz gut, da ich diese perfekt kenne. Jetzt im Sommer bin ich hauptsächlich in den Bergen unterwegs, oft auch über der Waldgrenze, gerne auf technischen, steinigen und Gerölltrails. Bei Trockenheit kam ich mit dem Aggressor gut zurecht, musste aber die Bremspunkte früher setzen. Bei Nässe, speziell auf glatten Felsen und Wurzeln war der Reifen ziemlich mies. Solange Platz vorhanden ist, geht es noch, da man meist rechtzeitig wieder Grip auf festem Boden bekam, aber bei schmalen Trails und wo das Gelände ziemlich steil und abfallen ist, war mir nicht immer wohl. Darum soll hinten etwas mit mehr Grip auf die Felge. Klar, den klasse Rollwiderstand des Aggressor und der Grip eines DHF/DHR gibt es nicht in einem Reifen. Da ich auf den Hometrails meist Im Frühling und Spätherbst unterwegs bin und hier sehr viel auch aus eigener Kraft hoch fahre, wird der Aggressor hier vermutlich weiterhin eingesetzt. Schade gibt es hier keine Maxxterra Mischung.
An der Front wird wohl wieder der DHF 29x2.5 WT zum Einsatz kommen. Evtl. mal in der Maxxgrip Mischung. Leider gibt es diese nicht mit Exo+, wobei ich auch mit Exo bisher vorne gut zurechtgekommen bin. DD hat bereits mit mehr als 100 Gr Mehrgewicht... Dual ist nochmals deutlich schwerer. Ich habe auch schon überlegt mir einen Assegai in 29x2.5, aber da wohl in Maxxterra. Maxxgrip gibt es scheinbar nur als DH oder DD Version, welche wieder schwerer sind.
Hinten würde ich entweder den akutellen DHF noch runter fahren und später durch einen neuen DHF oder DHR ersetzen. Aber es darf hier gerne MaxxTerra sein um bessere Kontrolle auf feuchtem oder nassem Untergrund zu haben.
Wie seht ihr das?

bester Reifen fürs Hinterrad!
 
Dabei seit
30. August 2011
Punkte für Reaktionen
1.566
Standort
Nähe Neumarkt i.d.Opf.
Ich hab mir mal den Dissector MaxTerra fürs Hinterrad bestellt...bräuchte ich dann nur noch eine passende Felge :D
Meine Frau wollte beim Highroller2 MaxTerra bleiben. So haben wir dann einen Vergleich.

Vorne lasse ich aktuell meinen Highroller2 noch drauf, im Herbst kommt wieder der Baron zum Einsatz. Vielleicht wird es ja doch mal wieder kalt im Winter :)
 
Dabei seit
17. Juli 2003
Punkte für Reaktionen
1.083
Standort
Hessen
Gestern die erste Tour auf DHF27.5x2.5" Maxxterra / Aggressor 27,5x2,5" auf einer Ibis 741... ein Traum
Rollt meines empfindens sogar noch besser als der Minion SS 27,5x2,3".
Absolute Empfehlung
der Aggressor hinten ist grässlich zu treten. Sagten erst mein Bauch- und Beingefühl und dann meine Wattkurbel. Wenn man von einem DHR Maxxterra oder Maxxgrip kommt, vielleicht :lol:
 
Oben