Maxxis Velocita 120TPI vs. Schwalbe G-One RS 67TPI

Registriert
23. Februar 2021
Reaktionspunkte
520
Welcher der beiden Reifen kommt dem normalen super entspannten "rollern" wie man es vom Rennrad auf feinem warmen Asphalt gewöhnt ist am nächsten ?



Nach meiner Logik müsste doch die 120 TPI Karkasse des Maxxis Velocita eleganter "abrollen" als die grobe 67TPI Karkasse des Schwalbe G-ONE RS ?

Der Maxxis ist zudem deutlich leichter als der Schwalbe was ja beim Beschleunigen / Anfahren zu merken ist.

Habe ich einen Denkfehler mit den "TPI" ?
 
Verschiedene Hersteller geben die TPI Werte unterschiedlich an:

Häufig wird die Fadenzahl von sämtlichen Karkassenlagen addiert. Eine Angabe von 200 TPI ergibt sich dann z. B. dadurch, dass sich unter der Lauffläche 3 Lagen von jeweils 67 EPI befinden.
Bei allen EPI-Zahlen über 150 kannst Du davon ausgehen, dass es sich um solche addierten Angaben handelt.

Bei Schwalbe geben wir generell die reine Materialdichte von einer Karkassenlage an. In der Regel befinden sich 3 Karkassenlagen unter der Lauffläche.

Quelle: schwalbe.com
 
Verschiedene Hersteller geben die TPI Werte unterschiedlich an:



Quelle: schwalbe.com
Danke, das weiß ich, am schlimmsten ist Conti die addieren immer 3 fach da stimmen die reinen TPI angaben nie.

Früher galt mal die Faustregel um so mehr "tatsächliche" TPI ein Reifen hat um so feiner und besser rollert er vor sich hin ABER umso weniger Pannenschutz hat er auch.

Ich Handhabe das bisher so im Winterhalbjahr einen breiten Reifen mit wenig TPI zu fahren und im Sommer einen schmaleren mit hoher TPI Zahl, Das erspart mir schon gute 15 Jahre Pannen (scheint also zu funktionieren meine These)
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten