Mcfk MTB 29" Carbon-Felge im Test: 35 mm und 355 g für XC-Racer

Die Mcfk MTB 29 Carbon-Felgen stechen ins Auge: 35 mm Außenbreite bei einem 29 mm hohen Profil sorgen für ein großes Volumen, doch das Gewicht soll bei niedrigen 355 g liegen. Wir haben im Test überprüft, wie sich die leichten Felgen im Praxiseinsatz schlagen und gehen der Frage nach, wer eigentlich wirklich von Carbon-Felgen profitiert.


→ Den vollständigen Artikel "Mcfk MTB 29" Carbon-Felge im Test: 35 mm und 355 g für XC-Racer" im Newsbereich lesen


 
Dabei seit
4. April 2008
Punkte Reaktionen
338
Naja, dann doch lieber die produkte von pop-products. Da hab ich wenigstens nicht den "made in germany" service
 
Dabei seit
12. März 2008
Punkte Reaktionen
4
Ort
Aschaffenburg
Ich finde die Sache mit dem Luftdruck sehr merkwürdig....fahre in meinem Epic HT einen Roval Travers SL Carbon. Diese haben eine Innenweite von 30mm und ich fahre bei einem Gewicht von 89 Kg 1,6 bar und ich bewege mich jenseits von Durchschlägen! Eine breite Felge fahre ich doch hauptsächlich auch aus dem Grund der Gewinnung an Grip, den ich verschenke bei 70kg und 1,7/1,8 Bar.
Da stellt sich die Frage wieviel bzw was von dem Test zu halten ist!?
 
Dabei seit
11. August 2014
Punkte Reaktionen
40
Ich finde die Sache mit dem Luftdruck sehr merkwürdig....fahre in meinem Epic HT einen Roval Travers SL Carbon. Diese haben eine Innenweite von 30mm und ich fahre bei einem Gewicht von 89 Kg 1,6 bar und ich bewege mich jenseits von Durchschlägen! Eine breite Felge fahre ich doch hauptsächlich auch aus dem Grund der Gewinnung an Grip, den ich verschenke bei 70kg und 1,7/1,8 Bar.
Da stellt sich die Frage wieviel bzw was von dem Test zu halten ist!?
Fahre selben LRS mit Syntace Nabe, 73kg bei vorne 1,3 bis 1,4 bar schlauchlos, bei mehr Druck geht der Grip deutlich in den Keller
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte Reaktionen
729
Ort
Sachsen
ich persönlich bin mit meinen beiden Laufradsätzen sehr zu frieden. Im 29er verrichten die Räder inzwischen seit 24 Monaten ohne Probleme ihre Dienste und 27,5 er seit fast 10 Monaten. Gesamtlaufleistung würde ich auf 15tkm schätzen.
Von den Syntacenaben bin ich persönlich etwas mehr angetan als von den Tune Naben, Zahnscheibenfreilauf bleibt halt Zahnscheibenfreilauf. Allerdings ist der Lärm hin und wieder etwas nervig.

Eingesetzt werden die Teile in einem Remedy 8 und Trance X29 und ich wiege bei 1,88 um die 100kg.
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Was mich ja persönlich mal interessieren würde, ob das die Finale Sattelhöhe bei dem Fahrer ist.
Ich habe das gleiche Rad nur von 2016 in L (10.000€ Model), die Schrittlänge auch fast gleich und mein Gewicht genau gleich.
Wenn ich neben meinem Rad stehe, dann ist mein Sattel zur Vorbaumitte 3,5cm höher (1cm Spacer + 2,5mm Spacer unter dem Vorbau 6 Grad Negativ und 5mm Spacer Oberhalb).

Bei dem Epic hier im Test ist der Sattel auf dem ersten Blick in Lenkerhöhe.

Also ich könnte mir bei meinem Rad keine Trails vorstellen. :D Sehr schnelle Race - Marathons ja, aber für alles andere kommt bei mir ein Überkippgefühl auf und die Halswirbelsäule ist zu stark gekrümmt, wenn man doch mal mit dem Körper und bei einer Abfahrt etwas tiefer geht.

Ja zum LRS, den habe ich auch noch in der Ecke mit Tune Naben stehen.
Die Ventillöcher sind Schräg gebohrt, finde ich schade das es nicht in diesem Test erwähnt wurde, sowas finde ich schon ein Manko, gerade für Schlauchfahrer oder für die jenigen bei dennen eine Panne auftritt wo nur noch ein Schlauch weiterhilft.

Ride On !
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Verstehe nicht, warum die MCFK hier so lala weg kommt. Wird nur im CC getestet. Und dafür ist sie dann nicht leicht genug. Derweil kann die viel mehr. Es steht auch explizit Allmountain im Einsatzbereich, Systemgewicht bis 125kg. Da kann der 70kg-Tester damit doch auch mal ballern? Das geht nämlich damit, sogar ziemlich gut, selbst ausprobiert.

Es ist finde ich Geschmackssache, ob man lieber ein bocksteifes oder ein wabberiges Laufrad bevorzugt. Hier werden nur in den Tests Einzelmeinungen beschrieben. Eher suboptimal. Auch ist es einmal gut, wenn die Gabel so weich ist, dass sie sich selbst den Weg sucht und dann wiederum, wenn sie megasteif ist. Hat etwa MCFK nicht genug springen lassen? Sry...

Wer sowas wie die MCFK noch nicht gefahren ist, sollte auch keine Meinung über CFK-Felgen raushauen, Recyclebarkeit hin oder her. Ich finde es persönlich als Erlebnis, ne Felge mit 5mm breiten Felgenhörnern und Enduroreifen drauf in technischem Terrain zu fahren. Da brauchts auch keine 1,8bar mehr dass nix knickt, das knickt auch einfach bei 1,0bar nicht weg. Und das grippt, dass dir schlecht wird.


Mich überzeugt persönlich auch kein Test der nur 700km oder 1 Jahr ging.
Mich überzeugt ein Test der "mindestens" 3 Jahre ohne Defekt verlaufen ist!
Was sind schon 700km ? Was ist schon 1 Jahr ? Was ist schon 1ne Testfahrt mit einem Produkt ?
Ich habe erst Gestern mein VR vom Ghost Lector 5 LC geschrottet, weil mein VR an kleiner Stelle untersteuert, also echt nichts Welt schlimmes, nur nach dem Ding war das VR schon im Arsch.

Sowas darf einfach nicht sein, für sowas muss ein Laufrad ausglegt sein.

Wenn ich dann bei MCFK lesen, nach einem kleinen Sturz muss das Material gewechselt werden.

Shut Up, sowas sagt nur darüber aus, wie viel Vertrauen MCFK in sein Produkt setzt.
Ein kleineres weg rutschen, sich mal auf die Seite legen usw. sollte ein LRS aushalten können !
 
Zuletzt bearbeitet:

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Klar,muss der Hersteller vorsichtig sein. Aber wen ich solche Aussagen bei einer 580€ Felge lese...
"Nach einem Sturz/Unfall oder bei unsachgemäßer Benutzung sind die Teile umgehend auszutauschen! Auch wenn hierdurch keine offensichtlichen Mängel wie Risse, Verformungen oder mech. Abnutzung zu erkennen sind, können wir nicht für einen sicheren Betrieb mit diesen Teilen garantieren.”

Ob AM oder CC, wir bewegen uns mit hoher Geschwindigkeit im Gelände. Falsche Linie gewählt, am Stein eine Durchschlag geholt und dann? Bietet der Hersteller die Möglichkeit an die Felge auf Schäden zu untersuchen?


Ja so sehe ich es genauso !
Die wollen alle nur Kohle haben, aber wo ist der Service ?
MCFK Crash Replacement ? Nö, da müssen sich dann die Händler, die mit dem Produkt handeln wollen Gedanken machen wie sie dem Kunden entgegenkommen.
Dann heißt es wieder der Händler haftet "Bitte auf Kasse des Händlers".
Hauptsache MCFK oder andere Tuning Firmen haben ihren überteuerten Scheiß verkauft bekommen.

Mich nervt generell die Entwicklung!
Das Zeug wird immer teurer und man kann es nirgends testen, kaufen anschaun und zurück schicken bei "Nichtgefallen" ja aber nicht testen...
Einmal verbaut wird das Zeug nicht mehr zurück genommen.
Magura Bremse 800€, Piccola Bremse 800€, Lenker 300€, Vorbau 150€ + usw. wie soll man einschätzen das es richtig ist...
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.511
Ort
Nordbaden
Die wollen alle nur Kohle haben, aber wo ist der Service ?
MCFK Crash Replacement ? Nö, da müssen sich dann die Händler, die mit dem Produkt handeln wollen Gedanken machen wie sie dem Kunden entgegenkommen.
Dann heißt es wieder der Händler haftet "Bitte auf Kasse des Händlers".
Hauptsache MCFK oder andere Tuning Firmen haben ihren überteuerten Scheiß verkauft bekommen.
Kauf den "überteuerten Scheiß" halt direkt bei Herrn Fuhrmann, dann ist kein armer Händler in der Pflicht, wenn Du die Teile schrottest...

Und wieso hast Du den LRS mit schrägen Ventillöchern nicht reklamiert?

Einmal verbaut wird das Zeug nicht mehr zurück genommen.
Was sollte denn Deiner Ansicht mit den einmal verbauten und getesteten Teilen anschließend passieren, nachdem Du sie zurückgeschickt hast?
 
Dabei seit
29. Juli 2005
Punkte Reaktionen
89
Ort
Home sweet Home
Enve M50 Felge, UVP über 1100,-€.
Im Crash Replacement 700,-€ aber auch nur wenn der LRS noch so ist wie im Auslieferungszustand.

Man darf ihn nicht so aufbauen wie man möchte sondern nur wie der Hersteller ihn liefert.

Dann kostet der LRS über 3500,-€ und ist auch noch schwer.

Dagegen ist der MCFK ja fast n schnapper und ich bekomme ihn so zusammen gestellt wie ich möchte.

Wer ist gut und günstig möchte, bestellt sich einfach China Carbon Felgen und baut sich den LRS so auf wie er möchte.
Spart also nochmal etwas Geld.

Es gibt also genug Möglichkeiten, also nicht immer jammern.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Kauf den "überteuerten Scheiß" halt direkt bei Herrn Fuhrmann, dann ist kein armer Händler in der Pflicht, wenn Du die Teile schrottest...

Und wieso hast Du den LRS mit schrägen Ventillöchern nicht reklamiert?


Was sollte denn Deiner Ansicht mit den einmal verbauten und getesteten Teilen anschließend passieren, nachdem Du sie zurückgeschickt hast?


Was solln diese dummen Fragen, wenn du die Antwort ey schon weißt ?
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Enve M50 Felge, UVP über 1100,-€.
Im Crash Replacement 700,-€ aber auch nur wenn der LRS noch so ist wie im Auslieferungszustand.

Man darf ihn nicht so aufbauen wie man möchte sondern nur wie der Hersteller ihn liefert.

Dann kostet der LRS über 3500,-€ und ist auch noch schwer.

Dagegen ist der MCFK ja fast n schnapper und ich bekomme ihn so zusammen gestellt wie ich möchte.

Wer ist gut und günstig möchte, bestellt sich einfach China Carbon Felgen und baut sich den LRS so auf wie er möchte.
Spart also nochmal etwas Geld.

Es gibt also genug Möglichkeiten, also nicht immer jammern.


Was hat das mit gut und günstig zu tun bzw. Alternativen zu tun?

Ich habe schon so viel Reklamationen von Namenhaften Leichtbauherstellern gesehen, wo man sich fragt wie das für den Preis sein kann.
Das ich nur sage, nicht für dieses Geld bzw. die Summe was die Hersteller dafür haben wollen.

NEUER ENVE Laufradsatz mit heraus gerissenen Nippeln, so angekommen... !
Diverse Tune Sättel schon geschrottet, Rails gebrochen oder Polster gelöst.
Lightweigt Speichen aus der Hochprofilfelge heraus gebrochen, kein Transportschaden, aber so angekommen.
Schmolke Lenker trotz Custom Bau im DH beim Drop gebrochen.

Naja und von sündhaft teuren Carbon Rahmen brauch ich glaube nichts erzählen, aber da hat man mehr Service Leistung als wie bei Anbauteilen.


Wenn die Leute sonen für sonen Fusch ein Haufen Geld bezahlen bzw. schon ihre Gesundheit und ihr Leben lassen, dann soll wenigstens mal die Qualität verbessern bzw. Service anbieten.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.511
Ort
Nordbaden
Was solln diese dummen Fragen, wenn du die Antwort ey schon weißt ?
Ich weiß nicht, warum Du nicht reklamiert hast. Ich hätte.

Schrei bitte jemanden anders an, wenn Du schlechte Laune hast! Ich habe den Eindruck, Du legst eine etwas überzogene Erwartungshaltung an den Tag. Und wie Deine Antwort zeigt, auch unangemessenes Benehmen.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Ich weiß nicht, warum Du nicht reklamiert hast. Ich hätte.

Schrei bitte jemanden anders an, wenn Du schlechte Laune hast! Ich habe den Eindruck, Du legst eine etwas überzogene Erwartungshaltung an den Tag. Und wie Deine Antwort zeigt, auch unangemessenes Benehmen.

Mh ja hohe Ertwartungshaltung hat man, wenn man 1900€ nur für einen LRS ausgibt, ich denke das ist sehr berechtigt !!!

Zeitverschwendung dir hier was weiter zu erläutern, wenn du nicht mal den Kontext verstehst !
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.511
Ort
Nordbaden
Ich habe den Kontext verstanden. Was ich meinte, ist Deine Erwartung, hochpreisige Produkte - die nicht nur deswegen teuer sind, weil der Hersteller beschlossen hat, mehr daran zu verdienen als andere - an Dein Rad bauen, testen und dann bei Nichtgefallen zurückschicken zu können.
Wer soll die Kosten dafür tragen? Soll der nächste Kunde dann das Gebrauchtteil verkauft bekommen? Soll der Hersteller ständig Sonderverkäufe mit leicht gebrauchten Teilen, bei denen man leider nicht genau weiß, wie der frühere Beinahkunde damit umgegangen ist, machen?

Du sitzt auf einem sehr hohen Ross. Einfach mal irgendwelches Gemecker in den Raum stellen und dann alle anderen als dumm abzuqualifizieren, die Deine Kritik hinterfragen, zeugt schon von einer gewissen Geisteshaltung.
Lohnt sich tatsächlich nicht, da weiter zu diskutieren. Du willst nur motzen.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Hallo Geisterfahrer,

ich meine kein Service den die meisten dann grundlos ausnutzen werden und der Hersteller bleibt dann auf zisch montierten Gruppen sitzen.

Es sollte bei einigen Produkten schon ein System her, wo man entsprechende Produkte wenigstens mal probiert haben kann ohne das man ihn gleich behalten muss.

Beispiel

Der Lenker, wenn ich merke ich komme mit einem 9Grad Backsweep doch nicht zurecht, nach dem ich ihn montiert habe und mal kurz ums Haus gefahren bin. 300€
Eine Denkbare Lösung wäre: günstigere Alu Lenker, die nur für das Testen angeboten werden. usw

Ein montierter Sattel, der am Ende doch nicht der richtige war. 270€

Ein Vorbau der vieleicht doch noch zu lang ist. 150€

Man kauft sich dann immer solche Dinge, montiert sie, stellt fest die sind nichts und muss sich dann um einen Wiederverkauf kümmern.

Es bringt auch nichts wenn ich erstmal mit entsprechend günstigeren Parts herum probiere, die kosten ja auch erstmal alle Geld und das was ich dabei ausgebe muss, hat man im Umkehrschluss an Werverlust beim Wiederverkauf.


Dann sollte seitens Leichtbau Hersteller auch mal mehr Aufgeklärt werden wie man mit teuren Carbon Parts umzugehen hat, anstatt sie nur zu verkaufen.
Damit meine ich Technike Guids!

Die verkaufen alle sau teure Sättel aber erklären nicht wie Ovale Rails richtig sitzen sollten.
Es wird zwar darauf hingewiesen das man dazu eine spezielle Klemme dafür benötigt, aber ich habe auch schon festgestellt das 7x9 nicht für alle Ovale Rails funktionieren.

Hinweise wie erkenne ich defekte Carbon Bauteile, auf was muss ich achten, da werden auch immer nur pauschale Aussagen dazu getroffen.

Welche Vorbauten eignen sich hervorrand in Kombination mit den eigenen Carbon Lenkern, Spaltmaß, breite Klemmstellen, sauberer Abschluss usw. ...

Zu wenig Sicherheit, was das Kaufinteressse bei teuren Carbon Plarts sehr trübt.

Damals hat man sich aus diesem Grund Crash Replacement ausgedacht, sowas eben.

Die Hersteller wissen genau das Carbon nur eingegrenz viel Sinn im Gelände macht, das wissen sie, sie wollen es nur nicht laut ausprechen und verkaufen trotzdem überteurte Komponenten, was sie auch können, aber dann muss muss auch sowas wie ein Schutz für den Kunden her, mehr Sicherheit.

Nochmal zu dem Ventilloch von MCFK, die Felgen sind alle so scheiße gemacht.



Nochmal an dich persönlich, stell mich hier mal nicht als Sündenbock dar !
Die beiden letzten Texte richteten sich an dich und nich an die anderen !
 
Zuletzt bearbeitet:

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.771
Bike der Woche
Bike der Woche
Manche Leute haben echt Probleme. Wenn man zu inkompetent, die richtigen Teile zu kaufen und nicht weiß, wie man damit umzugehen hat, dann sollte man es halt einfach nicht kaufen, fertig. ich kaufe ja auch keinen Auto-Bausatz, sondern lieber gleich ein fertiges Produkt, weil ich am Zusammenbau wohl scheitern würde.
 
Dabei seit
9. März 2006
Punkte Reaktionen
729
Ort
Sachsen
Wenn ich dann bei MCFK lesen, nach einem kleinen Sturz muss das Material gewechselt werden.

Shut Up, das sagt nur darüber aus, wie viel Vertrauen MCFK in sein Produkt hat.
Ein kleineres weg rutschen, sich mal auf die Seite legen usw. sollte ein Rad und LRS aushlaten können !

Wieviele Stürze sollte denn ein Hersteller frei geben, damit es dir Vertrauen ins Material suggeriert? Das sich ein Hersteller mit seinen AGB absichert ist klar und wie ein Endkunde sein Material bei einem Anwendungsfehler beschädigt kann ER nicht einschätzen. Besitzt man selbst nicht die nötige Kompetenz, müssen die Teile zum Fachmann zur Beurteilung. Das trifft auf viele andere Dinge im Alltag im übrigen genau so zu.

Was du schreibst ist in meinen Augen absoluter Blödsinn und Mete kann ich da nur beipflichten.
 

Creeper666

Sport Enthusiast
Dabei seit
23. Juni 2011
Punkte Reaktionen
476
Manche Leute haben echt Probleme. Wenn man zu inkompetent, die richtigen Teile zu kaufen und nicht weiß, wie man damit umzugehen hat, dann sollte man es halt einfach nicht kaufen, fertig. ich kaufe ja auch keinen Auto-Bausatz, sondern lieber gleich ein fertiges Produkt, weil ich am Zusammenbau wohl scheitern würde.


Was hat das mit inkompetent?
Du gehst doch auch nicht in eine Aphoteke was kaufen, ohne das dir die genaue Anwendung erklärt wird.
Überall werden ordentliche Hinweise oder Anleitungen beigelegt, selbst bei so simplen Dingen wie Bratkartoffeln aus der Tüte...

Hier machen es sich die Hersteller einfach nur bequem und einfach, wenn dann ein Teil kaputt geht stellen sich die Hersteller quer, klar der Kunde ist wie immer Schuld.


Wieviele Stürze sollte denn ein Hersteller frei geben, damit es dir Vertrauen ins Material suggeriert? Das sich ein Hersteller mit seinen AGB absichert ist klar und wie ein Endkunde sein Material bei einem Anwendungsfehler beschädigt kann ER nicht einschätzen. Besitzt man selbst nicht die nötige Kompetenz, müssen die Teile zum Fachmann zur Beurteilung. Das trifft auf viele andere Dinge im Alltag im übrigen genau so zu.

Was du schreibst ist in meinen Augen absoluter Blödsinn und Mete kann ich da nur beipflichten.


Ich merk schon, ihr kommt alle nicht aus dem Fachgebiet, den sonst wüsstet ihr das mit so kleinen Anleitungen o. Hinweisen schon viel Ärger hätte vermieden werden können.

Langsam hab ich das Gefühl ihr wollt mich nicht verstehen, oder ihr habt euch einfach noch nie sowas gekauft und euch fehlt die Erfahrung damit ...






Sinnlos hier weiter zu schreiben !
Ich geh jetzt Biken, da ist die Zeit sinnvoller investiert.
 

Geisterfahrer

ab und zu da
Dabei seit
23. Februar 2004
Punkte Reaktionen
11.511
Ort
Nordbaden
Hab mir mal paar ältere Beiträge von Creeper666 durchgelesen. Endet oft wie hier. Er hat mit einem definitiv recht: Mit ihm zu diskutieren lohnt sich nicht.

Ich frage mich, wie ich es geschafft habe, meine MCFK-Teile zu montieren... Schon höchst sonderbar so als jemand, der nicht vom Fach ist und auch kein Handbuch dazu bekommen hat...
 

mete

[ˈfɛɪ̯k(ˈ)njuːs]
Dabei seit
18. März 2010
Punkte Reaktionen
2.771
Bike der Woche
Bike der Woche
Du gehst doch auch nicht in eine Aphoteke was kaufen, ohne das dir die genaue Anwendung erklärt wird.

Wenn es mein Hobby wäre, etwas in der Apotheke zu kaufen, würde ich genau das tun. Zumal ich ja auch hier ein fertiges Produkt und eben keine einzelnen Chemikalien erwerbe, die ich mir selbst erst zusammenmischen muss. Äpfel und Birnen und so. Es bleibt dabei, wer keine Ahnung hat, muss eben bei jedem Kinkerlitzchen zum Händler und jetzt erzähle mir bitte nicht noch einmal, dass das nicht bei jedem anderen (komplexeren) Produkt genauso der Fall ist.
 
Dabei seit
11. August 2014
Punkte Reaktionen
40
In erster Linie geht es ja um MCFK. Wer hat denn hier schon eine defekte Felge im Zuge von Gebrauch im Gelände, oder durch Sturz gesehen? Nicht durch hören sagen etc. Tatsächliche Erfahrungen würden mich interessieren
 
Dabei seit
9. Mai 2017
Punkte Reaktionen
32
ich habe auch überlegt mir einen Carbon LRS zu kaufen. Aber mal im Ernst, wo liegt der Vorteil? Ich fahre am Scalpel SI MK3 mit 90kg Systemgewicht Transalp. Die Felge ist top und wiegt genau so viel wie die MCFK. Sie kostet 60 Euro. Die hat ja offiziel 85kg Gewichtsbeschränkung, aber wenn Cannondale die in Serie verbaut, sollte das passen. Deren Räder sind ja bis 120 kg ausgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben