Mediteranix - Durch Andalusien nach Mallorca, Menorca, Korsika, Sardinien und Sizilien

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
08.11. 14:20 Pontone-Trail bei Amalfi, 200m


Kettle macht sich nen faulen Nachmittag mit irgendwelchen historischen Typen in rot.


Ich dagegen strample im Hinterland von Amalfi auf den grünen Berg zum Weiler Pontone.


Amalfiblick.


Am Gipfel: Eine Kultstätte für den heiligen Marsianer und für Kaiserin Sissi. Toller Mix.


Wichtiger: Es gibt nen Trail.


Tunnelblick.


Bergblick.


Brückenblick.


Felsenblick.


Ruinenblick.


Treppenblick.


Endeblick: Insgesamt ein erstaunlich cooles Wegerl durch eine erstaunlich enge Schlucht oberhalb von Amalfi.


Finish am Amalfidom...


... und später am Amalfihafen. Amalfi? Leistet.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
09.11. 09:00 Hotel Antica Repubblica in Amalfi, 10m


Bisher konnten wir uns auf dem Festland wettertechnisch ja noch so halbwegs durchmogeln. Bis auf die letzten paar Meter zum Vesuvgipfel hat eigentlich alles funktioniert: Epomeo auf Ischia, Vesuv-Trail, Capriwandern, Molare-Gipfel mit Trails, Amalfi-Trails und Küstenstraße... hat alles gepasst. Aber jetzt scheint wirklich langsam Schicht im Schacht. So miese Wettervorhersagen kenn ich aus Süditalien sonst überhaupt nicht. Freilich immer noch zwanzig Grad wärmer als(wie) daheim, aber bei Regen radeln ist trotzdem nicht der sonderlich vergnügliche Hit. Das ganze Mittelmeer ist derzeit großräumig versaut, funktionieren würden eigentlich nur noch Kreta oder Zypern. Aber dort ohne Flieger hinzukommen gleicht eher einer mehrtägigen Weltreise, zu viel "Unruhe" in der "Linie". Vielleicht probieren wir's einfach mal an der Adria drüben, im Gargano-Nationalpark soll's dem Hörensagen nach ganz fluffig sein. Der Regen wird's freilich auch dort in den Osten rüber schaffen, aber eventuell gibt's ja noch zwei bis zweieinhalb trockene Tage. Mal sehen, sonst muss der Mediteranix halt langsam enden. November bleibt halt November... irgendwann ist's am Mittelmeer halt einfach vorbei.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
292
Wie wäre es denn mit einfach den Stiefel so weit runter wie es geht? Z.B. Catania. Scheint ordentlich hügelig, in der Nähe ist der Etna und ne Fähre fährt auch hin von euch aus. Oder vielleicht sogar mal rüber nach Malta?

1573290438171.png
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
Wie wäre es denn mit einfach den Stiefel so weit runter wie es geht? Z.B. Catania. Scheint ordentlich hügelig, in der Nähe ist der Etna und ne Fähre fährt auch hin von euch aus. Oder vielleicht sogar mal rüber nach Malta?

Anhang anzeigen 935495
Ja mei... auf dem Westitalienstiefel radelst jetzt halt ne Woche durch den Regen. Geht schon... aber ich kenns halt auch schon von hier bis Lamezia Terme runter. Durchaus ne hübsche Küste zum radeln, im Spätfrühling wars damals etwas vergnüglicher... wenn die Tage doppelt so lang sind.

Alternativ geht natürlich direkt von hier (Salerno) ein Schiff nach Sizilien runter. Aber die Insel kenn ich auch schon ziemlich gut... und sie hat ein Winterproblem: An den Küsten radlt sich's dort relativ schlecht, fast alles Hauptstraßen und Autobahnen. Auf Sizilien musst du in die Berge, dafür ist's nicht mehr die Jahreszeit. Sardinien und Korsika und Kreta oä sind da anders, da gibt's herrlich einsame Küstenwegerl.

Malta sieht ehrlich gesagt absolut grottig gruslig aus. Eventuell Gozo, aber da bist auch an einem Tag rum. Bisserl viel Aufwand für wenig Ertrag, ausser vielleicht in Kombi mit nem Tauchurlaub oä.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
09.11. 11:30 Cetara an der Amalfiküste, 1m


In Amalfi herrscht viel Verkehr, ...


... und Vierbeiner haben immer Vorfahrt.


Los geht's.


Immer weiter auf der heute etwas bewölkten Amalfiküstenstraße.


Irgendwie spacig.


Und es regnet gar nicht.


Dreckswetter in Italien?


Damit kann man leben.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
Naja... Kanaren wären jetzt vermutlich auch nicht verkehrt. Oder Neuseeland. Passt aber thematisch nicht so ganz.
 

Goldkettle

aka Crashkettle
Dabei seit
1. Dezember 2016
Punkte für Reaktionen
1.021
Standort
München
09.11. 12:00 Cetara an der Amalfiküste, 1m


Und hier ein bisschen Uphill-Poesie. Vielleicht hat der ein oder andere Ideen für weitere Strophen?

Zwei Reifen rollen im Sand,
gesteuert von sicherer Hand.
Die Claudi schwitzt fleißig,
als wär sie noch dreißig.
Dort vorne winkt schon der Strand.

Zwei Reifen rollen auf Teer,
tief unten das Mittelmeer.
Es gibt nichts zu essen,
Shopping vergessen?
Als Radler hat man's schon schwer.

Zwei Reifen rollen auf Gras,
Doch hoppla was ist denn das?
Highspeed durch die Wiese,
doch die Wurzel die fiese,
Verdirbt der Claudi den Spaß.

Zwei Reifen rollen im Matsch,
Ein elendes Plitsch und ein Platsch.
Die Kneipe hat Bier,
Dann bleiben wir hier.
Bei Regen radeln ist Quatsch.

Zwei Reifen rollen auf Stein,
zu schwer muss ja auch nicht sein.
Der Trail ist sack-steil,
für'n Zorro sehr geil.
Doch Claudi findet's gemein.

Zwei Reifen rollen im Wald,
Ohne Aussicht und Sonne ist's kalt
Stefan könnt' kotzen,
ist nur noch am motzen,
Hoffentlich kommt der Gipfel bald.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
09.11. 14:00 An Bord der Caronte-Fähre im Hafen von Salerno, 20m


Pläne ändern sich, manchmal auch kurzfristig. Als wir so am hübschen Industriehafen von Salerno vorbeicruisen, steht dort ein quasi abfahrbereites Schiff nach Messina auf Sizilien. Nun gut, dann soll es wohl so sein. Passt ja auch irgendwie ganz gut in die Mediteranix-Herbstlinie nach Süden runter.


Ein Touristenhafen ist's jedenfalls mal nicht, der Porto Salerno. Wir dürfen uns keinen Meter frei bewegen sondern bekommen Geleitschutz in Form eines Pilotfahrzeugs...


... auf dem weiten Weg vom Hafeneingang über den Ticketschalter bis in den riesigen Bauch der Fähre.


Auch auf dem Schiff...


... kommt man sich als Radler zunächst etwas verloren vor. Glaube hier gibt's nur ein paar Trucker und haufenweise Warentransport, Touristen nutzen diese Verbindung quasi nie. Macht nix, wird vermutlich trotzdem ankommen.
 
Dabei seit
1. Juli 2014
Punkte für Reaktionen
512
Standort
Kiel
Gute Reise und keinen Sturm wünsche ich Euch.
Die Industriehäfen sind mittlerweile alle so stark gesichert.
 
Dabei seit
7. Februar 2013
Punkte für Reaktionen
292
Haha. Wie cool. Dann gehts ja doch in die von mir vorgeschlagene Richtung. :)

Ich bin gespannt. Viel Spaß euch!
 

HaiRaider66

Hardtail seit '76 ;-)
Dabei seit
11. November 2017
Punkte für Reaktionen
884
Standort
Lohmar
Dann mal viel Spass, hier scheint auch aktuell die Sonne, bei 2°C, Biken ist trotzdem angesagt.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
09.11. 22:20 An Bord der Caronte-Fähre im Hafen von Messina, 20m


Lustiges Schifferl von Salerno nach Messina, eigentlich fährts ja bloss dreihundert Kilometer immer die Küste runter und dann nur noch dreihundert Meter über sie Meerenge nach Messina rüber.


Am späten Abend...


... kommen wir nach neun Stunden auch schon an. Sizilien ist dann die siebte Insel des Trips. Oder die achte? Müsste mal genauer nachzählen, jedenfalls viele. Inseln leisten.
 

stuntzi

alpenzorro
Dabei seit
7. Juni 2003
Punkte für Reaktionen
7.585
Standort
München
10.11. 12:00 Santuario de Dinnammare auf Sizilien, 1150m


Sonntagsregenbogen über Messina? Demzufolge müsste ja irgendwo die Sonne scheinen.


Tut sie heute auch, und nicht zu knapp.


Dann könnte man ja eigentlich mal wieder auf nen Berg radln, auch wenn Messina offensichtlich eine recht ansehnliche Stadt zu sein scheint.


Na gut, ...


... ein oder zwei schnelle Kirchen kann man gerade noch einschieben.


Aber jetzt wirklich...


... aufi auf'n Berg... und zwar einen ganz schön stattlichen. Satte zwölfhundert Höhenmeter kurbeln wir vom Meer aus...


... hinauf zum Santuario de Dinnammare, hoch über der Straße von Messina. Lohnt sich.


Ein Gipfelnickerchen lohnt sich auch.
 
Oben