Mega vs Capra vs Genius für großen Fahrer!

Dabei seit
5. März 2013
Punkte Reaktionen
6
Hallo Leute,

auch wenn bereits ähnliche Threads bestehen, möchte ich den bestehenden nicht dazwischen funken. Ich bin auf der Suche nach einem passenden Enduro bei meiner Größe von 1,95m. Ich bin bereits mehrere Jahre aktiver Mountainbiker, habe jedoch trotzdem das Gefühl, nie ein passendes Rad für meine Größe gefahren zu haben.
Zuletzt bin ich das 2016 Reign in XL Gefahren. An sich hat das Rad besser gepasst als alles zu vor, jedoch habe ich nach jeder Ausfahrt gedacht, dass es noch länger sein könnte.

Ich liebe weiche Waldböden aber auch ruppige Abschnitte gefallen mir. Als bekannte Beispiele, gefielen mir besonders der Hacklberg Trail oder die mittleren Waldabschnitte der X-Line. Am liebsten jedoch weiche flowige Strecken wo in jeder Kurve der loam hochfliegt. Aber so geht es wohl fast Jedem.
Ich stehe nicht auf die "do or die" Einstellung oder XXL Sprünge. Ich komme aus dem Surf Bereich und fahre die Trails am liebsten sauber und flüssig, wo der Genuss an erster Stelle steht. Da ich früher viel Bikepark gefahren bin, stehen dortige Besuche ebenfalls an. Jedoch bei weitem nicht so häufig wie Enduro-Touren.

Mein Budget liegt bei ungefähr 3K. Etwas mehr ggf. möglich. In erster Linie ist mir wichtig, ein passenden Rahmen zu fahren, welchen ich bei Gelegenheit vor einem Kauf testen werde.

Zu meiner Vorauswahl:

Nukeproof Mega 290 (bisher favorisiert)
+ P/L
+ Reach von 515 (mit ein Hauptargument)
+ Sitzwinkel und mMn guter Allrounder

YT Capra 29
+ P/L
- 500 Reach ausreichend? Werde ich testen
- Sitzwinkel zu flach? Hat mich bei meinem Reign enorm gestört
+- eventuell zu Potent und zu schwach auf Touren?

Scott Genius 29
+ Klettereigenschaften
+ Optik
+ Händler in der Nähe
- 500 Reach ausreichend? Werde ich testen
- potent genug um es im Park zu fahren?
- Preis

Mir ist bewusst, dass ich mit dem Genius schon fast ein AM in den Raum werfe. Nur sagt ja Federweg mittlerweile nicht mehr alles über den Einsatzbereich oder die Potenz aus.

Nach zwei 27.5er MTBs, kommt von nun an nur noch ein 29er in Frage. Ebenfalls kommt ein Rad mit einem Reach unter 500, Erfahrungsgemäß nicht mehr in Frage.

Nun interessieren mich eure Erfahrungen, Meinung und Tipps. Gerne auch weitere Vorschläge!

Freue mich über jede Antwort!
 
Dabei seit
13. Dezember 2013
Punkte Reaktionen
15
Ort
Chemnitz
Fast 1 Monat und keine Antwort...
Habe deinen Thread durch Zufall entdeckt.
Bin an der selben Stelle wie du. Gleiche Größe, identisches Fahrprofil, Carver ICB in XL aktuell.
Ich liebäugle auch mit dem Mega 290. Die anderen beiden sind mir zu Mainstream... außerdem sagt mir die Geo beim Nukeproof am meisten zu. Die Ausstattungen leider gar nicht. Werde entweder im Winter selbst aufbauen oder auf einen Nachfolger warten.

Mehr kann ich leider auch nicht beitragen. Viel nehmen sich die Räder alle nicht, außerdem sind sie doch alle sehr neu, daher kaum Erfahrungen? Testen!
 
Dabei seit
3. Mai 2014
Punkte Reaktionen
765
Zu den Rädern an sich kann ich nix sagen...
Aber durch Nicolai G16 in L und XL kann ich zumindest zum Reach Thema was sagen.
Ich denke schon, dass dir ein 500er Reach passen wird...Der 515mm sicher auch..aber ist nicht zwingend notwendig.
Gerade wenn du viel in technischen und engen Sachen unterwegs bist reichte auch nicht nur den Reach anzuschauen, sondern der Radstand ist schon durchaus auch wichtig. Vor allem weil die 29er Kisten in der gesamtem Länge auch nochmal ein gutes Stück länger sind als die 27er...

Was ich damit sagen will einfach, dass man die anderen Werte auch nicht außer Acht lassen sollte und dass ein zu langer Reach definitiv irgendwann auch hinderlich und spaßbremsend sein kann. Ist mir beim XL Nicolai so gegangen. Wobei das natürlich auch einen 535er Reach hat...
Bin über diese beiden Schritte aber wieder zurück auf einen 490er Reach, weil mir bei den noch längeren Bikes einfach der Spieltrieb verloren gegangen ist...
Da ich 5cm kürzer bin denke ich also würde ein 500er Reach schon einen ganz guten Kompromiss darstellen...
Und das Genius würde ich auch nicht komplett aus der Auswahl rausnehmen, wäre sogar mein Favorit. Kommt aber natürlich drauf an wieviel du noch im Park fahren willst und was du dort so machst :)
 
Dabei seit
16. Dezember 2017
Punkte Reaktionen
231
Ich bin noch ein Stück größer, habe das Mega 290 und bin "mega" zufrieden ;)

Endlich ein Fahrrad, was zu meiner Größe passt! Meine Touren (durchschnittlich 25 km / 600 - 800 hm) macht es problemlos mit und auf der Abfahrt habe ich Spaß wie nie zuvor. Die Ausstattung von meinem Comp könnte besser sein (Sattelstütze musste ich direkt wechseln, da viel zu wenig Hub und zu geringe Länge insgesamt für meine 97 cm SL), aber für den aufgerufenen Preis kann man sich echt nicht beschweren. P/L ist wirklich sehr gut.

Größtes Manko: in XL wird es wohl schwierig ein zu bekommen. Selbst bei CRC (die so eine Art Vertragshändler von Nukeproof zu sein scheinen) sind die Fahrräder regelmäßig vergriffen.

Da der Reach erst von 2017 auf 2018 in XL auf 515mm angewachsen ist, gehe ich aber mal nicht davon aus, dass nächstes Jahr der nächste krasse Wechsel beim Rahmen kommt. Vielleicht wirklich noch 2 Monate warten und dann ein frisches 2019er abgreifen.
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.383
Ort
Leipzig
Ich bin vor dem Mega u.A. wegen diesem Test hier zurückgeschreckt, und der Tester wog bei 1,92 grad mal 85kg:
https://www.bikeradar.com/mtb/gear/...duct/nukeproof-mega-290-factory-review-52125/

Ein Bekannter ist allerdings begeistert vom XL, und der fährt Rennen damit.
Ich habe das Capra bestellt und warte. Und hoffe, dass Rob Warner und Grinsekater richtig lagen mit ihrer Einschätzung.

Das Transition Sentinel wäre auch eine Option, wenn man nicht so sehr aufs Gewicht schaut oder aufs Geld.
Beim Scott wären mir schon bei so Hacklberg-Flowtrails unwohl....
 
Dabei seit
21. Mai 2013
Punkte Reaktionen
83
Ort
Karlsruhe
Zuletzt bin ich das 2016 Reign in XL Gefahren. An sich hat das Rad besser gepasst als alles zu vor, jedoch habe ich nach jeder Ausfahrt gedacht, dass es noch länger sein könnte.

Ich liebe weiche Waldböden aber auch ruppige Abschnitte gefallen mir. Als bekannte Beispiele, gefielen mir besonders der Hacklberg Trail oder die mittleren Waldabschnitte der X-Line. Am liebsten jedoch weiche flowige Strecken wo in jeder Kurve der loam hochfliegt. Aber so geht es wohl fast Jedem.
Ich stehe nicht auf die "do or die" Einstellung oder XXL Sprünge. Ich komme aus dem Surf Bereich und fahre die Trails am liebsten sauber und flüssig, wo der Genuss an erster Stelle steht. Da ich früher viel Bikepark gefahren bin, stehen dortige Besuche ebenfalls an. Jedoch bei weitem nicht so häufig wie Enduro-Touren.

Mein Budget liegt bei ungefähr 3K. Etwas mehr ggf. möglich. In erster Linie ist mir wichtig, ein passenden Rahmen zu fahren, welchen ich bei Gelegenheit vor einem Kauf testen werde.

Also ich muss hier mal eine generelle Grundsatzfrage stellen. Ich komme aus den gleichen Höhrenregionen wie du und fahre das Reign in XL. Der Satz, das Bike könnte noch etwas länger sein, passt so Null zu deinen Beschreibungen deiner Vorlieben. Das Reign 27,5 war, mit seiner flachen lange Geo, eines der Bikes, die den aktuellen Trend der Enduros mitbgeründet haben. Mittlerweile hat hier auch der letzte Hersteller nachgezogen und alle bauen die Bikes immer länger. Aber bist du mal ein, für die heutigen Verhältnisse, eher kurzes, verspieltes Bike gefahren? Das Reign ist doch ein typisches Baller-Bike und will schnell und geradeaus. Die aktuellen All-Mountain, Trailbikes (nenne sie wie du willst) um die 120-150mm gehen je nach Ausstattung auch problemlos mit in den Bikepark und sollten deiner Vorzügen viel mehr entgegenkommen. Kann dir nur ein Testival o.ä. empfehlen um mal Bikes aus versch. Kategorien zu testen. Öffnet einem manchmal die Augen was man selbst braucht und nicht was die Industie denkt ;-)
 
Dabei seit
5. März 2013
Punkte Reaktionen
6
Danke für eure Antworten!

Ich hatte mittlerweile die Möglichkeit die Räder zu testen und meine Entscheidung ist gefallen. Das neue Rad wird ganz klar das Mega!

Ich habe mich noch nie auf anhieb so wohl auf einem Rad gefühlt. Die Sitzposition ist perfekt und auch im stehen habe ich endlich genug Platz und muss mich nicht verkrümmen oder klein machen zu müssen um das Rad kontrollieren zu können.
Das Rad ist sehr lang, das stimmt, aber was bringt mir ein noch so verspieltes Rad wenn es mir nicht passt? Die Passform steht gerade bei meiner Größe für mich an absolut erster Stelle.
Ich habe viele Räder getestet, doch das Mega 290 2018 ist das erste Rad welches mir wirklich passt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
5. März 2013
Punkte Reaktionen
6
Wie waren denn die Unterschiede zu den anderen Rädern?

Da, wie bereits beschrieben, es mir hauptsächlich um die Passform ging, fielen das Capra und das Genius nach einer Probefahrt raus. Die 500mm Reach fühlten sich jetzt nicht um weiten größer an, als die 480 vorher von mir gefahrenen. Auch wenn ich Vorbaulänge und Lenkerhöhe berücksichtigt habe. Das Mega war das einzige Bike, welches wirklich einen Unterschied machte und sich passend anfühlte.
 
Dabei seit
15. November 2011
Punkte Reaktionen
4
Da ich vor einer fast identische Entscheidung stande, melde ich mich hier auch einmal zu Wort.

Das Fahrerprofil passt exakt zu meinem und ich bin nur ein Zentimeter kleiner als der TE. Meine Schrittlänge liegt bei 95cm.

Die drei genannten Räder, standen auch in meiner Auswahl. Wobei das Genius aufgrund des P/L Verhältnisses wegfiel und ich mich um keine Probefahrt bemühte.
Ich bin somit das Capra sowie das Mega Probe gefahren. Ich muss jedoch dazu sagen, dass ich momentan verletzt bin und ich nur außerhalb der Trails die Räder testen konnte. Mir ist bewusst, dass die wahren Fahreigenschaften eines Rades erst auf dem Trail zum Vorschein kommen, so konnte ich (!) jedoch vor einem Kauf bereits Räder ausschließen, die sich selbst in der Ebene nicht gut angefühlt haben.

Das Capra stand zuerst auf dem Plan. In der Hoffnung ein Rad Probe zu fahren, welches laut Rob Warner Aussagen für meine Größe perfekt wäre, war ich entsprechend euphorisch das Rad zu testen. Der erste Ernüchterung machte sich jedoch bereits beim ersten Aufsitzen breit. Trotz eines 500mm Reachs, fühlte sich das Rad im stehen nicht viel Größer an als meine zuletzt gefahrenen Räder. Ich hatte etwas mehr Platz, jedoch blieb der gehoffte "AHA!" Effekt aus. Was mir positiv aufgefallen ist, ist der Sitzwinkel. Dieser sieht auf den Bildern sehr flach aus, fühlt sich in der Realität jedoch ganz anders an. Man sitzt angenehm aufrecht und pedaliert effektiv. Ein großes Manko ist mMn das sehr kurze Sitzrohr. Die von mir gefahrene 170mm Stütze, war bis zum Maximum ausgezogen. Für meine Beinlänge war es gerade so OK mehr aber auch nicht. Auf längeren Anstiegen hätte ich mir wahrscheinlich noch etwas mehr Länge gewünscht (ich hatte vor Ort die Möglichkeit, das Rad einen Anstieg hochzutreten). Fahrer mit längeren Beinen, müssen hier wohl auf eine 200mm Stütze aussweichen.

Nach einem Chat mit Doddy (193cm) von GMBN, der mir das Mega ans Herz legte, entschied ich mich das Rad ebenfalls noch zu testen. Auch wenn Doddy von Nukeproof unterstützt wird, erschienen mir seine Argumente vorallem was die 29 Zoll Rädern angeht, für einen großen Fahrer sehr plausibel (den Chatverlauf sende ich gerne per PN). Auf meine Fragen ging er sogar in der ersten GMBN Techshow ein.
Ich habe also das Mega getestet und schon beim ersten Aufsitzen schoss mir ein "WOW!!" durch den Kopf. Das Ding ist lang, sehr geräumig und die Sitzposition ist der absolute Wahnsinn. Schon nach ein paar Sekunden dachte ich, dass ich mir ein langen Tag mit vielen Kilometern auf diesem Rad vorstellen kann. Das gleiche gilt für das Stehen. Trotz eines extrem kurzen verbauten Vorbaus, hatte ich mehr Platz auf dem Rad, als alles bei allen anderen die ich bisher gefahren bin. Ich konnte ebenfalls einen Berg hochtreten, wobei ich sehr angenehm saß, mich nicht verkrümmen musste und die Kraft sehr gut übertragen wurde.

Für mich stande die Entscheidung somit schnell fest, dass ich mich mir das Mega zulegen werden - was ich nun auch tat.

Weitere Fragen gerne per PN.
 
Zuletzt bearbeitet:

DerandereJan

Bonvivant du Palatinat
Dabei seit
5. August 2008
Punkte Reaktionen
2.455
Ort
Neustadt
Mal ne doofe Frage von mir.... das Genius wird hier so als fragiles All-Mountain durchgereicht...? Ein Kollege von mir guidet damit schon seit 2 Jahren in Finale... hat er nur Glück, oder ist das vielleicht doch ein Enduro, was ziemlich schlucken kann? :)
 
Dabei seit
1. März 2004
Punkte Reaktionen
6.383
Ort
Leipzig
Mal ne doofe Frage von mir.... das Genius wird hier so als fragiles All-Mountain durchgereicht...? Ein Kollege von mir guidet damit schon seit 2 Jahren in Finale... hat er nur Glück, oder ist das vielleicht doch ein Enduro, was ziemlich schlucken kann? :)
Ich glaub es ist a) ein Unterschied ob Carbon oder Alu und b) ist die Ausstattung mit einfachen 34er Foxgabeln an den "preiswerteren" Modellen beim Genius einfach ein KO-Kriterium für sowas wie Finale.
Klar, Topversion mit FOX36 Factory, geht sicher.
 
Dabei seit
27. Februar 2008
Punkte Reaktionen
110
Stehe auch vor der Entscheidung Mega290 XL oder Capra 29 XXL. (bin 190cm/SL 92cm).
Im direktem vergleich konnte ich nur Mega und Sentinel proberollen. Was mir auf anhieb aufgefallen ist, dass man auf dem Mega nicht so zusammen gestaucht (Reach) gesessen hat. Beim Mega hätte ich mir etwas mehr Stack gewünscht damit man etwas bequemer auf dem Bike sitzt. Vielleicht könnte man es mit einem Lenker mit mehr Rise kompensieren? Deswegen bin ich mir noch unschlüssig was es die Entscheidung angeht. Das Capra konnte ich leider nicht fahren.
Sitzt man eventuell beim Capra etwas aufrechter/bequemer durch den längeren Stack?
 
Dabei seit
15. November 2011
Punkte Reaktionen
4
Stehe auch vor der Entscheidung Mega290 XL oder Capra 29 XXL. (bin 190cm/SL 92cm).
Im direktem vergleich konnte ich nur Mega und Sentinel proberollen. Was mir auf anhieb aufgefallen ist, dass man auf dem Mega nicht so zusammen gestaucht (Reach) gesessen hat. Beim Mega hätte ich mir etwas mehr Stack gewünscht damit man etwas bequemer auf dem Bike sitzt. Vielleicht könnte man es mit einem Lenker mit mehr Rise kompensieren? Deswegen bin ich mir noch unschlüssig was es die Entscheidung angeht. Das Capra konnte ich leider nicht fahren.
Sitzt man eventuell beim Capra etwas aufrechter/bequemer durch den längeren Stack?

Trotz eines größeren Stacks bei Capra, konnte ich keinen nennenswerten Unterschied feststellen. Die Lenker und Spacer waren bei beiden Rädern gleich. Ich persönlich saß auf dem Mega aufrechter und entspannter.
 
Dabei seit
24. Juli 2004
Punkte Reaktionen
63
Servus zusammen,
Ich stand auch vor der Entscheidung zwischen Capra XXL und Mega in XL.
Durch diesen Thread und einige Probefahrten mit diversen 29er Bikes (Scott Ransom, Trek Slash, RAAW Madonna und durch Zufall auch ein Mega in XL) habe ich mich für das Mega entschieden und es war eine gute Entscheidung.
Auch preislich waren für mich ca.3500 meine persönliche Schmerzgrenze.
Hab das Mega dann aus Einzelteilen zusammen aufgebaut und bin jetzt ohne Vario Stütze bei 3292€ mit Oneup Stütze dann ca. 3600€.
Ich weiß als komplett Bike wäre ich ein bisschen günstiger gekommen aber so muss ich keine teile mehr tauschen.
Ich bin auch 191-192 mit Schrittänge von 92cm.
Grüße Flo
IMG_20181109_165209.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20181109_165209.jpg
    IMG_20181109_165209.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 126
Oben