MegaNorris Reifen-Inlay vorgestellt: Der große Bruder des Huck Norris

MegaNorris Reifen-Inlay vorgestellt: Der große Bruder des Huck Norris

Noch besser als Huck Norris soll es sein, das neue MegaNorris-Inlay der finnischen Marke – und damit den Vorgänger in den Schatten stellen. Ein neues Layer-System sorgt nicht nur für Dämpfung während der Fahrt, eine neu hinzugefügte Schicht schützt die Felge jetzt auch bei besonders harten Einschlägen.

Den vollständigen Artikel ansehen:
MegaNorris Reifen-Inlay vorgestellt: Der große Bruder des Huck Norris
 
D

Deleted 454842

Guest
kann mir jemand, der kein influencer ist und den pupes umsonst bekommen hat, erläutern wie unfassbar geil sich das fährt damit man bereit ist soviel asche für ne rolle heizungsisolierung auszugeben?
Ich hatte den Airliner von Vittoria im Hinterrad meines Hardtails in der Phase, in der ich noch kein Fully hatte und damit dann auch im Bikepark/auf Flowtrails war. Die Felge hatte vor dem Airliner in Stromberg ne ordentliche Delle bekommen (reparabel), danach musste ich mir nie wieder Gedanken darüber machen.
 
Dabei seit
9. Juni 2005
Punkte Reaktionen
212
Ort
Eschborn
Also rein vom Gewicht her finde ich die Huck Norris Inserts abschreckend, denn es gibt da auch leichtere Alternativen, z.B. https://www.maxalami.de/PTN-Pepis-T...eck-inkl-Lufty-Ventile-29-S-M-29-35mm-220-240, die wiegen weniger als die Hälfte.

Aber: Habe die PTN R-Evolution S/M Variante mit 78 Gramm im 29" HR Big Betty Super Trail jetzt 3 Monate lang bei dem Kackwetter gefahren und dachte, ich müsste mal wegen Gewichtseinsparung auf den Baron 2,4 ohne Nudel umsteigen. Fazit: weniger Grip, burping, walken ohne Ende und kaum spürbar bessere Rolleigenschaften, obwohl rein theoretisch 333 g eingespart wurden. Eigentlich verrücktes Ergebnis.

Mich würde mal ein Vergleichstest der MTB-Redaktion interessieren, welche Fahreigenschaften die unterschiedlichen Inserts haben.
 

LB Jörg

Erster + Sportajörg
Dabei seit
18. Dezember 2002
Punkte Reaktionen
9.199
Ort
New Sorg
200 Gramm? Das wiegt mein Procore mit leichterem Schlauch - und der bringt in allen Belangen deutlich mehr. Oder ein Cushcore: nur 50 Gramm mehr, aber ebenfalls deutlich bessere Funktion.

Der einzige Grund die schlechte Performance des Norris in Kauf zu nehmen war dessen geringes Gewicht.

Die Funktion vom Neuen schweren Model kennt man doch noch garnet.

G.:)
 

Lord Shadow

Grober Supersplasher
Dabei seit
11. Juni 2006
Punkte Reaktionen
2.442
Ort
Hamburg
60gr wenn noch keine Tubelessmilch aufgesaugt ist?

Bei mir ist es ja schon so, dass ich den Weg mit dickerer Karkasse und dafür ohne Insert gar nicht gehen kann, wenn es keine dickere Karkasse gibt. Zu mindest am DH Bike bin ich schon auf Schwalbe SuperDH unterwegs. Maxxis DH war z.B. ohne Insert vorne nicht ausreichend.
Am Enduro reicht mir Schwalbe SuperG mit dem Cushcore XC (auch am DH Bike hinten) hinten.

Vorher-Nachher Unterschied waren 5g oder so. Im mittleren einstelligen Bereich.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.150
Ort
Salzburg
Die alten HN-Varianten entsprechen dann offenbar jetzt dem HN XC, mit 125-140g.

Mir taugt Huck Norris (XC) jedenfalls. Kein relevantes Mehrgewicht, kein Rollwiderstandzuwachs (= mir am wichtigsten), einfach zu montieren und doch spürbar nochmal weniger Patschenprobleme bzw. keine beschädigten Felgen.
 

FloImSchnee

Geht scho!
Dabei seit
24. August 2004
Punkte Reaktionen
2.150
Ort
Salzburg
Merkt man eigentlich das Gewicht von solchen Einlagen beim fahren? Am MTB hab ich da keine Erfahrung, aber am Rennrad merke ich das Gewicht schon deutlich.
Ich merke keinen großen Unterschied, zumal der Rollwiderstand nicht steigt. (was ich für wesentlich wichtiger halte)


Der einzige Grund die schlechte Performance des Norris in Kauf zu nehmen war dessen geringes Gewicht.
Gibt noch etwas: Huck Norris ist einfach zu montieren/demontieren.
Aber klar kann bspw. CushCore auch noch andere Dinge, die Huck Norris nicht oder kaum kann -- die Abstützung der Seitenwände des Reifens bspw.
 

Lambutz

Fettes Fittchen
Dabei seit
10. Februar 2011
Punkte Reaktionen
277
Ort
Ulm
Das kannst du doch sicherlich etwas genauer begründen ?!

Vorteile Tubless:
  • mehr Grip, da weniger Luftdruck gefahren werden kann
  • mehr Pannenschutz
  • System dichtet sich selbstständig ab
  • weniger Rollwiderstand
  • leichter
Vorteile mit Insert:
  • noch weniger Luftdruck möglich (aber Vorsicht irgendwann wird es schwammig) noch mehr Gripp
  • die Felge wird vor Durchschlagen geschützt
  • Der Mantel hält besser auf der Felge (je nach System)
Vorteile Schlauch:
  • günstig
  • sauberer, schneller Reifenwechsel
  • hält die Luft länger
Alle Systeme haben natürlich auch Nachteile, die sind aber auch unterschiedlich, daher
bringt den gleichen Effekt
 
Dabei seit
22. Dezember 2015
Punkte Reaktionen
8.391
Geht aber auch irgendwann nicht mehr. Oder gibt es eine dickere Alternative zu Schwalbe Super DH?
Jo, im DH ist das klar. Kenne aber Spezies die Einlagen am Trailbike fahren weil sie meinen das DD o.ä. zu schwer wäre. Kann mir einige Situationen vorstellen wo das Sinn macht. Auch für sehr schwere Fahrer mit geschmeidigen Karkassen in leichtem Gelände. Aber ich finde, in den allermeisten Fällen macht eine Karkasse dicker mehr Sinn. Aber jeder wie er mag.
 

Darth Happy

26,5" 4ever <3
Dabei seit
23. Oktober 2008
Punkte Reaktionen
358
Vorteile Tubless:
  • mehr Grip, da weniger Luftdruck gefahren werden kann
  • mehr Pannenschutz
  • System dichtet sich selbstständig ab
  • weniger Rollwiderstand
  • leichter
Vorteile mit Insert:
  • noch weniger Luftdruck möglich (aber Vorsicht irgendwann wird es schwammig) noch mehr Gripp
  • die Felge wird vor Durchschlagen geschützt
  • Der Mantel hält besser auf der Felge (je nach System)
Vorteile Schlauch:
  • günstig
  • sauberer, schneller Reifenwechsel
  • hält die Luft länger
Alle Systeme haben natürlich auch Nachteile, die sind aber auch unterschiedlich, daher


Ich muss noch ergänzen: Schlauch und Durchschlagschutz geht auch ^^
Bin ne ganze Zeit lang den Tannus Armour hinten am Hardtail gefahren und rein von der Dämpfung her würde ich sogar fast sagen, dass das dem Cushcore, den ich am jetztigen Laufradsatz drin hab, überlegen war. Und mit dem Druck konnte ich auch so weit runter, d. h. der Grip war ähnlich gut, wenn auch etwas holziger bei niedrigen Geschwindigkeiten weil der Armour die Reifenwand sogar noch stabilisiert... aber draufhalten konnte man wie gesagt mindestens genauso rücksichtslos :D
Der Nachteil des Rollwiderstands bleibt bzw. wurde eher vergrößert. Zwischen Tubeless und Schlauch merke ich ehrlich gesagt fast keinen Unterschied, aber zu Schlauch + Armour schon.
 

Trailhoibe

nur after-trail-hoibe
Dabei seit
2. April 2019
Punkte Reaktionen
14
Ort
München
Find es immer noch sinniger eine dickere Karkasse zu fahren.

Fahre HN mit Super Gravity, während das Gewicht gegenüber DH Karkasse halbwegs ähnlich ist, fand ich die DH Karkasse am Enduro deutlich anstrengender zu fahren. Viel mehr Rollwiderstand, sehr träge, dafür auf Speed im rauen Gelände wie auf Schienen. Für den Bikepark ist DH auf jeden Fall besser, aber wenn man mehr als 100hm macht hat Norris und SG die Nase vorn. Meine Butterfelge (Flow MK3 27,5") freut sich vor allem im steinigen Geprügel, bei dem ich trotzdem vergleichsweise wenig Luft fahre. Bis dato keine Burps, super selten folding.
Durstig ist der HN schon gewissermaßen, aber wie viel Milch des siffige Glump genau gezogen hat, kann ich nur schwer sagen. Beim Reifenwechsel hab' ich verklumpte Milch runtergekratzt und dann ging's wieder zurück in den Mantel.
 
Oben