MET Parachute MCR Enduro-Helm: Halbschale oder Vollvisier – im Handumdrehen!

MET Parachute MCR Enduro-Helm: Halbschale oder Vollvisier – im Handumdrehen!

aHR0cHM6Ly93d3cubXRiLW5ld3MuZGUvbmV3cy93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxOS8wNS8zMjhBMDc4OS5qcGc.jpg
MET Parachute MCR heißt der neue Kombi-Helm der Italiener, der sowohl als Halbschale als auch Vollvisier-Variante überzeugen möchte. Der Clou ist dabei das MCR im Namen – dies steht für „Magnetic Chinbar Release“. Hier gibt’s alle Infos zum neuen MET Parachute MCR.

Den vollständigen Artikel ansehen:
MET Parachute MCR Enduro-Helm: Halbschale oder Vollvisier – im Handumdrehen!
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte Reaktionen
613
Ort
Kronach
330 €? Wow.
Da bin ich ja froh, dass ich den Giro Switchblade genommen hab, der noch die EN-1078 Zertifizierung (wobei, ist die in EU nicht eigentlich Pflicht für DH-Helme?) hat.
Gewichtstechnisch nehmen sich beide absolut nichts.

Der normale Parachute war n heißer Kandidat wegen des Preises, der hier hat aber IMO keine Vorteile zum Bell Super DH oder Switchblade. Kostet nur ne 10 % mehr. :ka:
 

Night-Mare

Alp/en/T/Raum
Dabei seit
29. Januar 2006
Punkte Reaktionen
881
Ort
Zürich
@Hannes
Wie genau ist die Kraftübertragung vom Bügel zum Helm sichergestellt? Nur über den Verschluss? Das würde mir etwas wenig erscheinen. Der Uvex hat da ja extra Alu-Haken.
Danke für etwas mehr Infos -falls vorhanden.

Der normale Parachute war n heißer Kandidat wegen des Preises, der hier hat aber IMO keine Vorteile zum Bell Super DH oder Switchblade.

Leichter als der Bell und der kleinere, offene Bügel passt besser an und in den Rucksack. (Konnte das bereits bei Uvex vs. Super2, die ich beide hatte, feststellen.)
Den Giro möchte ich als Halbschale ab 15° C aufwärts nicht fahren - kein wirklicher Vergleich meiner Meinung nach. Hat dafür sicher andere Stärken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
31. Dezember 2007
Punkte Reaktionen
987
Ort
daheim
Jene Generation eines Helm mit abmehmbarem Bügel wäre langsam ausgereift genug, ihn vielleicht mal zu testen. Sieht auch ganz gut aus.
Aber bei dem Preis war mein erster Gedanke "ui, da ist aber einer auf der Tastatur ausgerutscht". :spinner:
 

Freesoul

Der Pferd heißt Horst
Forum-Team
MTB-News.de Redaktion
Dabei seit
14. Oktober 2001
Punkte Reaktionen
5.540
@Hannes
Wie genau ist die Kraftübertragung vom Bügel zum Helm sichergestellt? Nur über den Verschluss? Das würde mir etwas wenig erscheinen. Der Uvex hat da ja extra Alu-Haken.
Danke für etwas mehr Infos -falls vorhanden.



Leichter als der Bell und der kleinere, offene Bügel passt besser an und in den Rucksack. (Konnte das bereits bei Uvex vs. Super2, die ich beide hatte, feststellen.)
Den Giro möchte ich als Halbschale ab 15° C aufwärts nicht fahren - kein wirklicher Vergleich meiner Meinung nach. Hat dafür sicher andere Stärken.
Oben wird noch ein zusätzlicher Alu-Haken eingehakt, ja. Man erkennt ihn leider nicht so gut, hier auf dem Foto zu erahnen:

met-helmets-Parachute-MCR-2.jpg
 

Anhänge

  • met-helmets-Parachute-MCR-2.jpg
    met-helmets-Parachute-MCR-2.jpg
    898 KB · Aufrufe: 2.032

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
633
Ort
Bonn
330 €? Wow.
Da bin ich ja froh, dass ich den Giro Switchblade genommen hab, der noch die EN-1078 Zertifizierung (wobei, ist die in EU nicht eigentlich Pflicht für DH-Helme?) hat.
Gewichtstechnisch nehmen sich beide absolut nichts.

Der normale Parachute war n heißer Kandidat wegen des Preises, der hier hat aber IMO keine Vorteile zum Bell Super DH oder Switchblade. Kostet nur ne 10 % mehr. :ka:

Die Montage/Demontage des Kinnbügels schaut auf jeden Fall beim MET einfacher aus als bei Bell/Giro!

Beim Giro hab ich jetzt bei Kälte/Matsch gemerkt, dass es doch manchmal hakelt bis es einrastet! Belüftung dürfte auch besser sein als bei Giro aber der Preis ist echt heftig! Das rechtfertigt das neue MIPS auch nicht!
 

Florent29

Blind Racing for life
Dabei seit
8. Juli 2014
Punkte Reaktionen
7.206
Ort
Heidelberg
der hier hat aber IMO keine Vorteile zum Bell Super DH oder Switchblade.

Naja, so ist es ja nun nicht.

Der Switchblade ist grausam schlecht belüftet, sackschwer und braucht etwa 2 Monate zum Trocknen. Sieht hier besser aus.

Der Bell ist ein Bell. Passt also nur Menschen mit einem Kopf wie eine matschige Ofenkartoffel. MET hingegen hat eine super Passform.

Und der Straßenpreis wird niedriger sein.

Aber stimmt schon: 330 sind schon krass, auch wenn es nur die UVP ist.
 

Patrice_F

Whyte Bikes
Dabei seit
27. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
1.206
Oben wird noch ein zusätzlicher Alu-Haken eingehakt, ja. Man erkennt ihn leider nicht so gut, hier auf dem Foto zu erahnen:

Anhang anzeigen 868043

Ja aber gegen hinten ist er nur mit dem Magnet bzw. mit dem orangen Plastikteil verbunden. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass das sich im Fall eines Aufpralls nicht verbiegt gegen hinten und dann die Plastikdinger wegbrechen... Aber die werden das ja wohl getestet haben.
 

Night-Mare

Alp/en/T/Raum
Dabei seit
29. Januar 2006
Punkte Reaktionen
881
Ort
Zürich
Ja aber gegen hinten ist er nur mit dem Magnet bzw. mit dem orangen Plastikteil verbunden. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass das sich im Fall eines Aufpralls nicht verbiegt gegen hinten und dann die Plastikdinger wegbrechen... Aber die werden das ja wohl getestet haben.

Irgendwas bricht sicher immer irgendwann. Aber man sollte nicht vergessen, dass ein normaler Fullface-Kinnbügel auch nur geschäumter Kunststoff ist.
 
Dabei seit
22. Oktober 2014
Punkte Reaktionen
65
Ort
Lauf
Ja aber gegen hinten ist er nur mit dem Magnet bzw. mit dem orangen Plastikteil verbunden. Kann mir einfach nicht vorstellen, dass das sich im Fall eines Aufpralls nicht verbiegt gegen hinten und dann die Plastikdinger wegbrechen... Aber die werden das ja wohl getestet haben.
Bei enduro-mtb.com kann man den Haken sehr gut erkennen. Ich finde, dass es auf den ersten Blick nicht unstabiler als bei Giro/Blade/Uvex aussieht.
MET-Parachute-MCR-Test-CB-5604-600x400.jpg
 

METhelmets

MET Helmets Support-Team
Dabei seit
3. April 2019
Punkte Reaktionen
42
Mahlzeit!

330 €? Wow.
Da bin ich ja froh, dass ich den Giro Switchblade genommen hab, der noch die EN-1078 Zertifizierung (wobei, ist die in EU nicht eigentlich Pflicht für DH-Helme?) hat.

Selbstverständlich hat auch der Parachute MCR die CE / EN 1078 Zertifizierung. Diese muss jeder Fahrradhelm vorweisen können, der in der EU verkauft wird. Darüber hinaus erfüllt der Parachute MCR neben der ASTM F1952 Zertifizierung auch die ASTM F2032 Prüfnorm. Ein "Vorteil" zum Switchblade ist sicherlich, dass er ohne Kinnbügel eine waschechte Halbschale ist und kein Jet-Helm, der die bereits beschriebenen Einbußen bei der Belüftung aufweist.


@Hannes
Wie genau ist die Kraftübertragung vom Bügel zum Helm sichergestellt? Nur über den Verschluss? Das würde mir etwas wenig erscheinen. Der Uvex hat da ja extra Alu-Haken.
Danke für etwas mehr Infos -falls vorhanden.

Wie du bereits vermutest und @Flow3200 dankenswerter Weise gepostet hat, stellt das MCR-System nicht die eigentliche Verbindung zur Helmschale her. Dies geschieht über L-förmige Pins im Kinnbügel. Der magnetische Drehverschluss sichert den Kinnbügel dann in seiner finalen Position.

Hier ein Video, aus dem die Funktion des Verschlusses und der Verriegelung ein wenig besser hervorgeht.


Viele Grüße!

Schmitti :winken:
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
633
Ort
Bonn
Naja, so ist es ja nun nicht.

Der Switchblade ist grausam schlecht belüftet, sackschwer und braucht etwa 2 Monate zum Trocknen. Sieht hier besser aus.

Der Bell ist ein Bell. Passt also nur Menschen mit einem Kopf wie eine matschige Ofenkartoffel. MET hingegen hat eine super Passform.

Und der Straßenpreis wird niedriger sein.

Aber stimmt schon: 330 sind schon krass, auch wenn es nur die UVP ist.

Das mit der matschigen Ofenkartoffel muss ich mir merken!

Es ist nur ungefähr 1 Monat zum Trocknen beim Giro! :D

Sehr schön, das @METhelmets hier direkt Stellung nimmt und den Helm immer interessanter macht! Gerade mit dem Orange weiß er zu gefallen!
 

Nanatzaya

Schönwetterfahrer
Dabei seit
6. Juni 2016
Punkte Reaktionen
613
Ort
Kronach
Der Switchblade ist grausam schlecht belüftet, sackschwer und braucht etwa 2 Monate zum Trocknen. Sieht hier besser aus.
Mein Giro ist nur am Hals n bissl warm durch das dickere Band mit DD-Verschluss. Dafür sitzt er (zumindest bei mir) halt ausgezeichnet.
Im "Trail-Modus" ist der MET aber tatsächlich um die 200 g leichter. Das ist schon einiges.

Was ich beim MET definitiv als Vorteil sehe, ist der offenere Kinnbügel.
Beim Giro kann man leider nur ins Gitter spucken und was essen ist auch mehr Gesichtsgymnastik. :ka::lol:

Beim Giro hab ich jetzt bei Kälte/Matsch gemerkt, dass es doch manchmal hakelt bis es einrastet! Belüftung dürfte auch besser sein als bei Giro aber der Preis ist echt heftig! Das rechtfertigt das neue MIPS auch nicht!
Hm. Mit etwas Übung bekomm ich den Bügel ab und wieder dran, selbst wenn der Helm aufm Kopf sitzt. Problematisch ist eigentlich nur, dass ich zum Aufsetzen und De-/Montieren, die Goggle abnehmen muss.

Könnte bei dem MET etwas besser klappen.

Selbstverständlich hat auch der Parachute MCR die CE / EN 1078 Zertifizierung. Diese muss jeder Fahrradhelm vorweisen können, der in der EU verkauft wird. Darüber hinaus erfüllt der Parachute MCR neben der ASTM F1952 Zertifizierung auch die ASTM F2032 Prüfnorm. Ein "Vorteil" zum Switchblade ist sicherlich, dass er ohne Kinnbügel eine waschechte Halbschale ist und kein Jet-Helm, der die bereits beschriebenen Einbußen bei der Belüftung aufweist.
Danke für die Bestätigung. Scheinbar gibt die EN1078 einfach (fast) niemand an, weil's eh Pflicht ist.
Als 1 Helm für alles (Touren + Enduro) ist euer Helm wohl der bessere, da stimm ich zu. Der Switchblade ist eher n reiner Enduro-Helm.
Dann relativiert sich evtl. auch der Preis wieder. :D
 

METhelmets

MET Helmets Support-Team
Dabei seit
3. April 2019
Punkte Reaktionen
42
Sehr schön, das @METhelmets hier direkt Stellung nimmt und den Helm immer interessanter macht! Gerade mit dem Orange weiß er zu gefallen!

Ehrensache! :daumen:



Was ich beim MET definitiv als Vorteil sehe, ist der offenere Kinnbügel. Beim Giro kann man leider nur ins Gitter spucken und was essen ist auch mehr Gesichtsgymnastik. :ka::lol:

Aus genau diesem Grund ist der Kinnbügel so wie er ist :cooking: :bier:
Zudem kannst du so z.B. einen Gurt zur Befestigung des Kinnbügels am Rucksack oder der Hose DURCH den Kinnbügel ziehen, er kann dir also nicht seitlich rausrutschen :daumen:


Ich nehme zu Rennen immer schon einen Reisefön mit...und dann kann man die Polsterung noch nicht mal rausnehmen zwecks Waschen! Lecker...

:D Starke Nummer! Kennt ihr noch diese Sonnenschirmkappen mit eingebautem Propeller? Gab's damals im Yps-Heft, wäre ggf. auch eine Möglichkeit während der Fahrt einen kühlen Kopf zu bewahren ;)

Ein Glück, dass sämtliche Polster im Parachute MCR herausnehmbar und handwaschbar sind :hüpf:
 

525Rainer

Inoffizieller Account
Dabei seit
12. September 2004
Punkte Reaktionen
11.297
Ich find den Helm top. Wenn ich auf meinen Giro kein Crash replacement mehr bekomme, Werd ich ihn mir holen. Hatte erst einen Sturz mit vollem Helmeinsatz und glaube das MIPS echt was gebracht hat.
 

freetourer

Mein Enduro ist härrrrter als Dein DH
Dabei seit
23. März 2006
Punkte Reaktionen
3.736
Interessanter Helm meiner Meinug nach.

Leider ist es ja wie immer ein Lotteriespiel herauszufinden ob einem ein Helm passt oder nicht. Der eigentliche Kopfumfang ist ja immer nur ein grober Anhaltspunkt. Mir würde es schon helfen, wenn bei den einzelnen Größen noch die Länge und Breite des Raumes für den Kopf angegeben wird - dann könnte man schon etwas mehr einschränken.

Pinkbike und Enduro-MTB haben sie auch bereits getestet:

https://enduro-mtb.com/test-met-parachute-mcr-helm/

https://www.pinkbike.com/news/review-mets-new-parachute-mcr-convertible-full-face-helmet.html
 

RobG301

Endurist
Dabei seit
13. August 2012
Punkte Reaktionen
633
Ort
Bonn
Ehrensache! :daumen:





Aus genau diesem Grund ist der Kinnbügel so wie er ist :cooking: :bier:
Zudem kannst du so z.B. einen Gurt zur Befestigung des Kinnbügels am Rucksack oder der Hose DURCH den Kinnbügel ziehen, er kann dir also nicht seitlich rausrutschen :daumen:




:D Starke Nummer! Kennt ihr noch diese Sonnenschirmkappen mit eingebautem Propeller? Gab's damals im Yps-Heft, wäre ggf. auch eine Möglichkeit während der Fahrt einen kühlen Kopf zu bewahren ;)

Ein Glück, dass sämtliche Polster im Parachute MCR herausnehmbar und handwaschbar sind :hüpf:

Schade nur, dass Größe L mit 61 als Maximum angegeben ist! Muss ich probieren!

Der Giro ist in L von 59-63cm Kopfumfang geht und das war bisher bei mir immer das K.O. Kriterium das die Helme nicht passten bei 62er Kopfumfang weil sie entweder klein ausfielen oder halt genau wie angegeben und der Giro ist wirklich 63cm tauglich!

Das mit dem Kinnbügel find ich auch gut, denn den vom Giro oder Anderen muss man schon straff ziehen damit sie nicht rausrutschen!
 
Oben