Meta TR 29 2021

Dabei seit
24. Juli 2006
Punkte Reaktionen
486
Ich bin gespannt wie dein Urteil ausfällt. Mein 27.5er Capra war im direkten Vergleich ein Couch, da hat man den Untergrund kaum wahrgenommen und es hat viel weniger Geschwindigkeit gebraucht um zu "funktionieren".

Ich hab mittlerweile über 10 Tage mit der Gravitiy-Card abgerissen, 3 davon am Reschen und da muss ich sagen, bin ich nach 1 Tag Vollgas körperlich an der Grenze mit dem Meta TR. Fehlender Federweg wird da halt einfach mit dem Körper ausgeglichen. Bock machts trotzdem :)

Für Bikeparks wie Serfaus ist das TR perfekt, poppiges Trailbike für die ganzen Sprünge und auch auf der Supernatural kann man viel einfacher den Speed halten. Die paar Wurzeln im Vergleich zum Reschen fühlen sich fast wie Flowtrails an.

Mein Fazit bisher: Das TR kann durchaus in den Bikepark, aber es ist körperlich einfach viel fordernder. Trotzdem machts Spaß und ist machbar.


Ich bin gespannt. geplant sind ein paar Tage Nauders.


Hinten maxxgrip, also dicke Beine oder lift :troll:

Habe mal viel mit geo Tabellen geschaut, das tr ist ja eigentlich ein kurzhubiges (race-) enduro und kein trailbike wie gerne mal behauptet wird.
Geo ist ja zum Teil moderner einzuordnen als so manches vollenduro

Dicke Beine, Lift und keine Kondition. Passt so, oder?

Ich sehe das Meta TR auch eher als "echtes" Enduro.
Die aktuellen Enduros gehen ja eher als tretbare Downhillräder durch.
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Mein Meta wurde 7 Tage die Strecken in Les Arcs täglich 4000hm runtergerockt und hat alles ohne Klagen mitgemacht. Bin mit dem Rahmen voll zufrieden, aber der Lack hat ordentlich im Matsch gelitten.

20210711_072737.jpg
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.052
Ort
Region Hannover
Ich bin gespannt wie dein Urteil ausfällt. Mein 27.5er Capra war im direkten Vergleich ein Couch, da hat man den Untergrund kaum wahrgenommen und es hat viel weniger Geschwindigkeit gebraucht um zu "funktionieren".

Ich hab mittlerweile über 10 Tage mit der Gravitiy-Card abgerissen, 3 davon am Reschen und da muss ich sagen, bin ich nach 1 Tag Vollgas körperlich an der Grenze mit dem Meta TR. Fehlender Federweg wird da halt einfach mit dem Körper ausgeglichen. Bock machts trotzdem :)

Für Bikeparks wie Serfaus ist das TR perfekt, poppiges Trailbike für die ganzen Sprünge und auch auf der Supernatural kann man viel einfacher den Speed halten. Die paar Wurzeln im Vergleich zum Reschen fühlen sich fast wie Flowtrails an.

Mein Fazit bisher: Das TR kann durchaus in den Bikepark, aber es ist körperlich einfach viel fordernder. Trotzdem machts Spaß und ist machbar.
Kannst Du - gern auch per PN - in Zahlen beschreiben, was Vollgas am Reschen ist?
Ich war mit dem SLIDE da und wüsste gern, was mich mit dem META dort erwartet.
Beispiel: Schöneben komplett in 11 Minuten oder Bergkastel 16:45 - Keine Rekorde, klar - aber gut machbar und auszuhalten.
 
Dabei seit
7. Oktober 2012
Punkte Reaktionen
63
Ort
Bad Reichenhall
Kannst Du - gern auch per PN - in Zahlen beschreiben, was Vollgas am Reschen ist?
Ich war mit dem SLIDE da und wüsste gern, was mich mit dem META dort erwartet.
Beispiel: Schöneben komplett in 11 Minuten oder Bergkastel 16:45 - Keine Rekorde, klar - aber gut machbar und auszuhalten.
Hab dir eine PN mit ausführlicher Antwort geschickt :)
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Mein Meta wurde 7 Tage die Strecken in Les Arcs täglich 4000hm runtergerockt und hat alles ohne Klagen mitgemacht. Bin mit dem Rahmen voll zufrieden, aber der Lack hat ordentlich im Matsch gelitten.
Kurzes Update: Die Lager laufen nach der Woche echt rau und brauchen Pflege oder müssen getauscht werden. Die Kettenstrebe hat auch ne Schleifspur vom Reifen.

Update: Ich bekomm von Commencal nen kompletten Satz Lager geschickt. Das nenn ich vorbildlich. Auch der Support hat fix auf deutsch geantwortet.
 
Zuletzt bearbeitet:

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.052
Ort
Region Hannover
Ich will nicht der Neue Besserwisser sein.
Heute kam mein Super Deluxe Select+ mit Tune LL.
Santa verwendet den Tune wohl im Heckler und BIKE24 hat einen Restposten der Dämpfer für 279 Euro

Ich probiere den und wenn nicht geht er eben auch zum Tuner
Update: Tune LL ist scheinbar doch weit weg von LLC :wut:
Bei ~20% SAG schlägt er noch durch. Da kommen Volumenspacer zum Einsatz
Aber insgesamt fühlt er sich in der Druckstufe überdämpft an.

Noch 5-6 Touren, dann geht er doch zu MST.
 
Dabei seit
18. Juli 2007
Punkte Reaktionen
43
Ort
Ruhrpott
Gerade die Mail bekommen, dass sich die Auslieferung des TR von August in den November verschiebt. Dann hat sich für mich dieses Jahr wohl das Mountainbiken erledigt. Bestellt habe ich im Mai. Echt übel derzeit. Die Alternative, ein Privateer 141 ist auch restlos ausverkauft. Naja, Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :)
 
Dabei seit
1. Juli 2019
Punkte Reaktionen
2.160
Ort
Bonn
wie funktioniert der RS Coil nach deinem empfinden? ich lese oft der RS hat keine chance gegen den DHX2.
da ich Fox aber nicht leiden kann würde ich beim TR vermutlich dann selbst zum SD ultimate greifen
 

derAndre

Olle Flugelfe
Dabei seit
24. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.467
Ort
Bergisch Gladbach
wie funktioniert der RS Coil nach deinem empfinden? ich lese oft der RS hat keine chance gegen den DHX2.
da ich Fox aber nicht leiden kann würde ich beim TR vermutlich dann selbst zum SD ultimate greifen
Ich bin nicht sooo der Fahrwerksfeinfühlige. Das Bike ist mit einer 550er Feder recht hart abgestimmt. Es geht also super vorwärts auch im Zwischensprint. Aber ein Schluckspecht oder ein Bügelbrett ist es mit dem Dämpfer nicht. Würde ich auch komisch finden bei 140mm Federweg. Auf den Downhillstrecken und insbesondere den lustigen Bremswellenmassakern die es in Schladming hier und dort mal gibt, rüttelt es mir kräftig die Blomben aus der Kauleiste. Dicke Sprünge steckt es super weg aber auch hier stumpfe Landungen ins Flat gibt es recht ungeschönt weiter.

Auf dem Trail macht das Bike genau das was ich von ihm erwarte. Viel gutes Feedback bei super Traktion und kleiner aber feiner Reserve. Einen richtigen Klong Durchschlag habe ich noch nicht provozieren können aber das ist bei einem Stahlfederdämpfer mit Endanschlag auch kaum zu erwarten.

Für mich funktioniert der Dämpfer gut aber mein Popometer ist auch nicht das feinfühligste. Ich werde noch mal eine 500er oder 525er Feder testen und zu sehen ob es damit ein wenig sanfter wird.
 

derAndre

Olle Flugelfe
Dabei seit
24. Juli 2009
Punkte Reaktionen
2.467
Ort
Bergisch Gladbach
Nach nicht mal sieben Monaten, läuft das oberen Steuersatzlager extrem rauh und gestern hat dann auch noch der Freilauf schlapp gemacht. Die Qualität der verbauten Teile lässt echt zu wünschen übrig...


Warum haben die Sperrklinken keine Federn mehr die sie raus drücken? Warum ist der Ferring zu kurz für drei Klinken? Ich habe DT Swiss Freiläufe die hatten in 10 Jahren nicht einen einzigen Aussetzer... Ich finde es schon schade das ich mich bei einem so jungen Bike mit sowas rumschlagen muss. Und bevor jemand meckert: Kein Hochdruck reiniger, weniger als 10.000 Höhenmeter, relativ wenig Schlamm. Also wirklich nichts wildes.

IMG_3237.JPG

Eine Klinke kommt gar nicht raus und die beiden anderen nur relativ wiederwillig....
IMG_3239.JPG

Ist jetzt auch nciht total verdreckt oder so. Der Federring ist einfach zu kurz.
 

DIRK SAYS

smart bergab
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
378
Ort
Dettenheim
Hat von euch einer einen Flipchip an der unteren Dämpferaufnahme?

Laut dem Newsbericht auf der Startseite zum Meta SX soll das TR einen haben. Bin wohl blind oder doof. 🤔
 
Dabei seit
18. Juni 2011
Punkte Reaktionen
32
Hi. Bisschen Offtopic aber gibt es hier jemanden aus dem Raum Ravensburg/Allgäu der ein Meta TR in Größe M fährt, auf das ich mal sitzen dürfte?

Danke schonmal...
 
Dabei seit
30. April 2020
Punkte Reaktionen
17
Ich hab mich nun viel mit dem Meta TR beschäftigt, die neuen 2022er Bike sind raus, nun will ich bestellen. War gestern beim Händler und hab ein gutes Angebot: Das Essential Modell inkl. Bremsen-Upgrade auf Magura MT5.

Aber nun hab ich doch letzte Zweifel, was die Uphill-Effizienz angeht:
Natürlich ist mir klar, daß ich mit einem CC-Fully wohl schneller den Berg hochkommen werde, aber ich möchte halt gerne etwas fahren, was mehr Spaß im Downhill macht. Ich fahre halt auch gerne Touren mit anständig Höhenmetern (1.500 Hm oder sogar mehr). Und wenn die Zeit es erlaubt, möchte ich in Zukunft auch nochmal einen Alpen-Cross machen. Commencal schreibt, daß sich das Meta TR „ideal für längere Touren eignet“.

Die 15 kg schrecken auf den ersten Blick schon ab, auf der anderen Seite habe ich nun bei Euch gelesen, daß man diese am Bike durch die Geometrie so nicht merkt. Dazu kommen knapp über 90 kg Fahrergewicht, da fällt 1 oder 2 kg mehr oder weniger am Bike ja auch nicht auf, oder? 😉

Ich fahre aktuell ein Canyon Neuron von 2017 (noch die alte Rahmen-Konstruktion mit vertikalem Dämpfer). Hier merke ich einfach oft, daß ich bald über den Lenker gehe, wenn’s zu steil wird…

Der Händler meinte, wenn ich auch gerne Uphill fahre, wäre ein leichteres Carbon-All-Mountain vielleicht doch die bessere Wahl. Das Hugene von Propain find ich auch noch interessant, aber der reine Direkt-Vertrieb sagt mir hier nicht zu.

Soll ich nun bestellen? Oder nicht?
Wie sind Eure Erfahrungen, vor allem beim Bergauf-Treten?


PS: „derAndre“ hier aus dem Forum war so nett und hat sich 90 min Zeit genommen, mir das Bike gezeigt und ich konnte Probe fahren. Da das Bike sich aber so komplett anderes anfühlte, als mein aktuelles Canyon, konnte ich hier in der kurzen nicht wirklich die Uphill-Effizienz testen. Gefiel mir alles sehr gut, aber letzte Zweifel bleiben irgendwie trotzdem, bevor ich diese Investition fix mache.
 

DIRK SAYS

smart bergab
Dabei seit
16. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
378
Ort
Dettenheim
Ich hab mich nun viel mit dem Meta TR beschäftigt, die neuen 2022er Bike sind raus, nun will ich bestellen. War gestern beim Händler und hab ein gutes Angebot: Das Essential Modell inkl. Bremsen-Upgrade auf Magura MT5.

Aber nun hab ich doch letzte Zweifel, was die Uphill-Effizienz angeht:
Natürlich ist mir klar, daß ich mit einem CC-Fully wohl schneller den Berg hochkommen werde, aber ich möchte halt gerne etwas fahren, was mehr Spaß im Downhill macht. Ich fahre halt auch gerne Touren mit anständig Höhenmetern (1.500 Hm oder sogar mehr). Und wenn die Zeit es erlaubt, möchte ich in Zukunft auch nochmal einen Alpen-Cross machen. Commencal schreibt, daß sich das Meta TR „ideal für längere Touren eignet“.

Die 15 kg schrecken auf den ersten Blick schon ab, auf der anderen Seite habe ich nun bei Euch gelesen, daß man diese am Bike durch die Geometrie so nicht merkt. Dazu kommen knapp über 90 kg Fahrergewicht, da fällt 1 oder 2 kg mehr oder weniger am Bike ja auch nicht auf, oder? 😉

Ich fahre aktuell ein Canyon Neuron von 2017 (noch die alte Rahmen-Konstruktion mit vertikalem Dämpfer). Hier merke ich einfach oft, daß ich bald über den Lenker gehe, wenn’s zu steil wird…

Der Händler meinte, wenn ich auch gerne Uphill fahre, wäre ein leichteres Carbon-All-Mountain vielleicht doch die bessere Wahl. Das Hugene von Propain find ich auch noch interessant, aber der reine Direkt-Vertrieb sagt mir hier nicht zu.

Soll ich nun bestellen? Oder nicht?
Wie sind Eure Erfahrungen, vor allem beim Bergauf-Treten?


PS: „derAndre“ hier aus dem Forum war so nett und hat sich 90 min Zeit genommen, mir das Bike gezeigt und ich konnte Probe fahren. Da das Bike sich aber so komplett anderes anfühlte, als mein aktuelles Canyon, konnte ich hier in der kurzen nicht wirklich die Uphill-Effizienz testen. Gefiel mir alles sehr gut, aber letzte Zweifel bleiben irgendwie trotzdem, bevor ich diese Investition fix mache.
Ich bin dieses Jahr mit einem 21er TR über die Alpen gefahren. In 5 Tagen 10.000 hm. Bin im Schwawa auch mal an einem Tag 2.700 hm gefahren. Das geht.

Allerdings ist das Rad kein Neutron. D.h. Du fährst bergauf gemütlich im Sitzen, kleiner Gang und los. Techn. Anstiege sind so auch kein Problem. Ich bin aufgrund der Sitzposition auch nachweislich (Strava-Zeiten) schneller wie mit dem 2013er Cameleon und dem 2011er Bigair, die ich vorher gefahren bin. Mit dem CC-Hardtail war ich allerdings schneller.

Was das TR aus meiner Sicht nicht so gut kann, ist schnell in der Ebene fahren. Sitzen und reintreten geht ganz gut. Wenn ich allerdings aufstehe, ist mir in der Ebene regelmäßig der Sattel im Weg.

Wenn es dann allerdings bergab geht, bietet mir das Rad so viel Sicherheit und Spaß, dass ich alle Nachteile gerne in Kauf nehme.

Es ist einfach abhängig davon, wo man seine Prioritäten setzt.

Mein Rad ist eher eines der leichteren 29TRs (Laufräder, Bremsen) und wiegt trotzdem wie auf dem Bild oben 15,3 kg.
 

roudy_da_tree

sucht_nach_wald
Dabei seit
2. Februar 2003
Punkte Reaktionen
1.052
Ort
Region Hannover
Ich bin vom Radon Slide 2016 auf´s TR21 umgestiegen.
27,5" => 29"
Mehr Reach, flacherer LW, steilerer SW

Die 15 Kg sehe ich noch nicht, meins hat ca. 16,5 Kg gegenüber 14,5kg am SLIDE

Aktuell kann das TR´21 noch nichts besser!
Bergauf hinke ich hinter allen Erwartungen und den Zeiten meines veralteten Bikes hinterher
 
Dabei seit
5. Januar 2002
Punkte Reaktionen
2.116
Das Meta TR ist kein Tourenbike und den Unterschied zum Neuron wirst du spüren, vor allem, wie von Dirk Says geschrieben im Wiegetritt. Ich fahre mit dem Rad aber entspannt 1500hm, halt auf 30 km. Ich habe das Bike dazu, um erst im kleinen Gang bergauf, auch sehr steil und dann extrem sicher bergab fahren. Und das kann es sicher besser, als das Neuron
 

_Kuschi_

Coil is goil
Dabei seit
5. Oktober 2002
Punkte Reaktionen
2.325
Ort
Olpe am Biggesee
Bike der Woche
Bike der Woche
Das Meta TR ist kein Tourenbike und den Unterschied zum Neuron wirst du spüren, vor allem, wie von Dirk Says geschrieben im Wiegetritt. Ich fahre mit dem Rad aber entspannt 1500hm, halt auf 30 km. Ich habe das Bike dazu, um erst im kleinen Gang bergauf, auch sehr steil und dann extrem sicher bergab fahren. Und das kann es sicher besser, als das Neuron

Würde ich auch so unterschreiben! Hatte bisher aber keine so ein Rad, welches so gut Berghoch ging, aber so stabil bergab lief. 16,5kg muss man aber mit stabilen Reifen einrechnen.
 
Oben