Dabei seit
29. April 2014
Punkte Reaktionen
14
@Michelin-Reifen

ich war bisher von dem WildGrip richtig überzeugt und hatte den enduro rear auch gleich ins herz geschlossen ...

leider musste ich bereits nach der 3. ausfahrt am haustrail feststellen das die stollen einreissen und die mittelstollen "ausfransen"... das geht bei dem reifen noch schneller als beim schwalbe ...
heute bei der 4. ausfahrt hat er sich auch im richtig nassen tiefen boden echt gut geschlagen bis er plötzlich "platzte" und ich 2 h heimschieben durfte ....(keine steine nur nasser schlamm mit ein paar ästen was eigentlich kein problem darstellen sollte ...)

die kaputte stelle ist auch nicht ganz durch sondern es ist nur der gummi gerissen ...die fäden der karkasse sind noch ok ...siehe fotos ...

leider hat der sonst tolle reifen in punkto haltbarkeit in meinen augen komplett versagt....

das ganze war tubeless mit etwas 1,9bar

ist echt schade ....war bisher voll überzeugt von michelin
 

Anhänge

  • IMG_4792-1.JPG
    IMG_4792-1.JPG
    85 KB · Aufrufe: 139
  • IMG_4793-1.JPG
    IMG_4793-1.JPG
    90,7 KB · Aufrufe: 177
  • IMG_4794-1.JPG
    IMG_4794-1.JPG
    122,3 KB · Aufrufe: 142
  • IMG_4790-1.JPG
    IMG_4790-1.JPG
    101,8 KB · Aufrufe: 152
  • IMG_4791-1.JPG
    IMG_4791-1.JPG
    115,6 KB · Aufrufe: 140
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte Reaktionen
573
Hast du den Reifen eigentlich mal gewogen? Du meintest doch die Karkasse wäre so viel weicher als die vom Wild Grip'R, vielleicht hast du einen Reifen mit Produktionsfehler erwischt?
Für mich sieht das nämlich wie ein richtig großer Schnitt aus, soweit ich das auf den Fotos sehen kann ist auch das Gewebe aufgeschnitten.
Oder es war einfach was banales, wie zB ein zersplitterter Flaschenboden oder ähnliches.

Das Ausfransen kommt vom Hinterrad stehen lassen, meiner Erfahrung nach verschleißt der Reifen aber generell relativ schnell. Vollbremsungen auf Teer mag der Reifen gar nicht...
 
Dabei seit
29. April 2014
Punkte Reaktionen
14
ja klar kann ein richtig blöder zufall gewesen sein ....
das ausfransen ist klar nur hin und wieder passierts es einfach das der reifen stehen bleibt ......und das die stollen einreissen ...

mien kumpl hat den Maxxis semislick drauf und das seit 2 monaten ...dessen reifen sieht halt einfach abgefahren aus aber kein ausfransen und kein einreissen ...mir ist schon klar das ein reifen verbrauchsmaterial ist....aber der michelin verschleisst ja meiner meinung nach schneller als der RR und der was schon nicht sehr haltbar ...

entweder ich hatte einen "montagsreifen" oder echt pech aber die maxxis sind auch nicht teurer und ich habe den direkten vergleich das der maxxis hält ... somit stellt sich für mich ob ich den Michelin nochmal kaufe...

eben gewogen hat 1024g

hier noch ein paar fotos von stollen ...man sieht auch das nicht alle stollen betroffen sind ...die stollen wo man so eine strich sieht als wären sie aufgeklebt reissen ein ab ..und nicht oben sondern zwischen karkasse und stollen ...wo man keinen "stich" sieht die scheinen zu halten ...

hab nochmal genau geschaut ...hattest recht gewebe ist auch durch ...aber trotzdem sieht es eher wie ein riss aus als geschnitten ...
 

Anhänge

  • IMG_4796.JPG
    IMG_4796.JPG
    157,5 KB · Aufrufe: 184
  • IMG_4797.JPG
    IMG_4797.JPG
    162 KB · Aufrufe: 146
  • IMG_4800.JPG
    IMG_4800.JPG
    111,1 KB · Aufrufe: 149
  • IMG_4798.JPG
    IMG_4798.JPG
    111,9 KB · Aufrufe: 208
  • IMG_4799.JPG
    IMG_4799.JPG
    105,8 KB · Aufrufe: 153
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte Reaktionen
573
Bin auch nicht grade zufrieden mit dem Verschleiß und schon ne Weile am grübeln was als nächstes drauf kommt.
Wenn du einen semislick mit ähnlich stabiler Karkasse suchst, gibt's noch den Specialized slaughter grid. Der soll glaube etwas länger halten als der Schwalbe RR.
Maxxis exo ist ja nicht wirklich mit verstärkten Karkassen ala reinforced / super gravity / grid / protection apex vergleichbar.
Wenn das keine Rolle spielt, dann spricht nichts gegen den minion.
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
913
Ort
MSP
Bin heute zum ersten mal den Enduro Rear im feuchten gefahren.
Ich bin überrascht, wie gut der geht. Seitenführung und auch Tracktion gut, kontrollierbares rutschen. Bis jetzt ist das mein Hinterreifen.
Ich hoffe, natürlich von solchen Problemen wie oben beschrieben verschont zu bleiben.
 
Dabei seit
29. April 2014
Punkte Reaktionen
14
ich hab mich gerade bei maxxis umgesehen ...puh sehr viel auswahl ...kein plan ...meinst du die exo ist nicht so stabil ?

ich hab schon daran gedacht die Downhillreifen zu nehmen ...1,3 kg sind halt schon etwas schwer...

welchen vorderreifen von maxxis würdet ihr nehmen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
12. Mai 2014
Punkte Reaktionen
573
Würde dir raten im Enduro und/oder Maxxis Reifenthread mal zu fragen. Exo ist auf jeden Fall weniger robust als die Michelin reinforced Karkasse, das Mehrgewicht von ~200-300g gibt da schon einen guten Anhaltspunkt.

Der Aggressor mit DD Karkasse könnte ganz gut sein, ich weiß nur nicht ob man den schon kaufen kann. (und welchen Felgendurchmesser du fährst)
http://www.maxxis.com/catalog/tire-506-121-aggressor
 
Zuletzt bearbeitet:

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
913
Ort
MSP
ich hab mich gerade bei maxxis umgesehen ...puh sehr viel auswahl ...kein plan ...meinst du die exo ist nicht so stabil ?

ich hab schon daran gedacht die Downhillreifen zu nehmen ...1,3 kg sind halt schon etwas schwer...

welchen vorderreifen von maxxis würdet ihr nehmen ?

Ich habe den Highroller II vorne und finde ihn gut passend zum Michelin hinten. Reifenschäden hatte ich bisher noch mit keinem Maxxis und sind mir auch keine bekannt.
 
Dabei seit
5. Februar 2016
Punkte Reaktionen
37
Hallo elisabet,

vielen Dank für dein Feedback zu unserem MICHELIN Wild Race’R Enduro Rear. Natürlich tut es uns leid, dass du mit dem Reifen nicht zufrieden warst.

Selbstverständlich haben wir bei unseren Reifen einen hohen Qualitätsanspruch. Deswegen wäre unser Rat dem Händler noch einmal um Ersatz zu fragen, denn nur so können wir deinen Anmerkungen nachgehen. Bei Rückfragen kann sich dieser gern an uns wenden.

Damit wäre die Chance gegeben die von dir angesprochene gute Performance noch einmal zu testen.

Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
 
Dabei seit
5. Februar 2016
Punkte Reaktionen
37
Ein paar Einblicke vom MICHELIN Enduro Hautes Vosges das von Rémy Absalon organisiert wurde. Top Fahrer wie z. B. Jérôme Clementz, Damien Oton, Eliott Trabac und Claire Hassenfratz waren mit dabei.

Viel Spaß damit!



Viele Grüße vom Michelin Fahrrad Team
 
Dabei seit
31. Juli 2015
Punkte Reaktionen
413
Ort
Bielefeld
@elisabet

Meine Stollen reißen auch schon ein nach der 6. Ausfahrt (1 Monat) . So einen Verschleiß hatte ich noch nie mit einem Slick.
Sogar mein vorheriger Rockrazor sah nach 3 Monaten noch so gut wie neu aus.

Vom Grip und Stabilität des Reifen bin ich aber trotzdem vollkommen überzeugt. Egal ob trocken oder nass, steinig, erdig, wurzelig war das Grip echt 1A.

Sollte so ein Verschleiß aber normal sein, dann kommt leider kein Enduro Rear mehr. Das wird sonst auf Dauer zu teuer...
 

bernd e

Quertreiber
Dabei seit
17. August 2001
Punkte Reaktionen
913
Ort
MSP
Gestern hatte ich die Möglichkeit meinen Michelin Race´r Enduro Rear im direkten Vergleich mit einem Schwalbe HD auf gut aufgeweichten Waldboden zu testen.
Traktion (Vortrieb) war mit dem Semislick nicht schlechter als mit dem Neuwertigen Hans Dampf. Mit dem Michelin habe ich meinen neuen Sommerreifen gefunden :love:

Mit dem Kurvengrip bin ich nach wie vor zufrieden. Wenn er rutscht ist er gutmütig und geht nicht schlagartig weg.
 
Dabei seit
29. April 2014
Punkte Reaktionen
14
kleines feedback ...mein reifen wurde ohne probleme ersetzt...:daumen:

jetzt hab ich auf meinem wild grip auch einen riss / schnitt entdeckt ...ziemlich im gleichen bereich des reifens wie am enduro ...
da ich den reifen schon etwas gefahren habe will ich mich jetzt nicht beschweren ...nur so ein blöder zufall ?? ich fahr diese hausstrecke schon seit jahren und mit den schwalbe hatte ich sowas nie ....irgendwie verliere ich das vertrauen zu den michelin ....wenn das ein materialfehler ist und der reifen bei höherer geschwindikeit einfach "reiss" dann ist das nicht so lustig...

meine kumpls mit schwalbe / maxxis haben diese probleme auf jedenfall nicht ....
IMG_5036.JPG
 

Anhänge

  • IMG_5036.JPG
    IMG_5036.JPG
    94,9 KB · Aufrufe: 183

moguay

www.only-highend.com
Dabei seit
14. September 2005
Punkte Reaktionen
0
Ort
Karlsruhe
Tach zusammen,

auf dem Moped mag ich Michelin gar nicht. Fahre auch eher betagtere Mädels. Bei mir hat sich beim motorisiertem Zweirad der Brückenstein BT45 eingeschlichen. Aktuelle und Oldtimer Dimensionen mit guter bewehrter Nasshaftung.

Michelin sollte man sehr gut aus den späten 80er und grade so noch beginnendes Millennium kennen. Am ehesten stachen immer die türkisgrünen Pellen raus. Michelin ist ein Top-Rennrad-Reifen in jeder Gummimischung und vor allen Farbe! Es gibt bis heute keinen zweiten Reifenhersteller, der farbige Laufflächen mit gleichem Gripp wie die schwarzen produzieren kann. Selbst getestet im Regen mit farbigen Contis und Schwalbe. Gefährlich in Kurven und beim Bremsen, dabei hatte ich die Dinger immer erst vorsichtshalber hinten montiert, damit ich das Nassverhalten kennenlernen konnte. Ich hatte nie eine andere farbige Lauffläche vorne aufm Rennrad, außer Michelin ...

Geiler Road Reifen !!!

Nun ich fahre allerdings lieber im Gelände, als auf Straße, werde aber in diesem Leben die Rennradkilometer mit dem MTB nicht mehr einholen können. Nach ersten Einkäufen Mitte der 90er fuhr ich lange Zeit IRC & hinten außerhalb von Rennen Michelin (IRC Mythos II R, war hinten nach 800-1500 Km Glatze). Dann kam alles Mögliche, da die Neugier mich trieb. Irgendwann 2003/04 landete ich bei MEINER Reifenkombi (bis Anfang 2016): die M&M-Mischung, VR: Maxxis High Roller 40a (HRII MPC/ST/3C), HR: Michelin c23 bzw. WildRock'R AD RF Mag-X, Race'R, Grip'R und bin sehr zufrieden damit.

Vor gut zwei Jahren kam Roland vorbei und drückte mir ein paar Michelin in die Hand. Racer bis Rocker, Normal, Advanced, Rainforced und den schweren in der klebrigen Mischung Mag-X. Den jeweilige Reifen auf die entsprechenden Kisten gefummelt, vom CC-Hartail übers AM-Enduro zum DH. Super Reifen wenn es trocken ist... Dann kommt 100% Luftfeuchtigkeit am Boden an und zack, hat man etwas was sich anfühlt wie definierte Schmierseife am Vorderrad. Gut hat man mit Schwalbe, Conti, Kenda und damals Point auch, aber nicht alle mit gnadenloser Abrisskante. Der Drift, wenn er kommt, gelingt hinten affengeil, aber vorne musste ich öfter als mir lieb ist Nagetierfutter zwischen Laub aufstöbern.

>> Bei meiner Testreihe kann ich nur von mir bzw. meiner Erfahrung sprechen. <<

Ich habe den jeweiligen Reifen erst vorne an das passende Bike montiert und in dem dafür vorgesehen Terrain bewegt. Einmal trocken und einmal mindestens feuchter Boden. Alle Tubeless mit Vorne 1,6-2,1Bar und Hinten 1,8 - 2,4 Bar. Ich wiege je nach Ausrüstung 94 - 100Kg Systemgewicht ohne Fahrrad.

Im übrigen fühlen und hören sich Michelin beim Fahren härter an. Es gibt nicht diese typische weiche Reifengeräusch, sondern ein etwas härteres Flomph. Ich vermute, dass dies auch der Grund ist, dass der Reifen sich durch das Körpergewicht am Heck mehr verformen kann und so das Profil den gewünschten und erforschten Gripp liefert. Vorne kann ich nicht den Druck soweit abgesenkt fahren, dass es sich perfekt anfühlt (getestet bis 1,0 Bar (Maxxis HR 26x2,7" 40a DH Casing bei 0,8 bei heftiger Nässe top). Bei einem Reifendruck von ca. 2,0 Bar hab ich das Gefühl ca. 2,4 oder teilweise 2,6 Bar rein gepumpt zu haben und das am Heck. Ich vermute, dass die spürbar härte Karkasse und die hohe Gewebedichte dies beeinflusst. Wie gesagt, am Heck ist das geil !

Den Rollwiderstand würde ich als normal bis Race-tauglich einstufen. "Harte" Reifen rollen besser bzw. verschleißen wenig. Obschon, der C23 ist vermutlich jetzt Holz ;-)

Ein Ausfransen oder Schäden konnte ich, außer die üblichen Verdächtigen, nicht aus machen. Ich vermute, dass oft mals Stollen abreißen & Co., weil ein hoher oder zu niedriger Luftdruck für das jeweilig passende Gelände zum Systemgewicht gewählt wurde. Mir ist das nur bei Schwalbe und Conti so krass, bei normalen Bedingungen, bekannt. Bei Michelin im gereiften Alter und bei Maxxis, Panaracer & Nokian bricht irgendwann die Karkasse aber das Profil bleibt.

Mittlerweile sind die Reifen bei mir wieder am Heck. Dort wo ich sie schon fast 20 Jahre fahre, nachdem IRC den Mythos II in 26x2,25" nicht mehr produzierte und der angekündigten 2,35er eher mau am Markt war...

Zur Zeit probiere ich den Minion DHR 3C beim DH-Bock am Vorderrad und muss sagen, dass er besser geht als der High Roller II 3C (beide 2.40"). Am Heck klebt mir der Michelin Wild Rock'R Mag-X (2.35") die Bahn sauber hinterher. Bald ist Vorne der Shorty dran.

An der AM-Enduro ist vorne n High Roller II 2.40", vermute sogar momentan ein snöder Dual Compound, und hinten ein Wild Grip'R 2.35".

Am Hartail ist vorne mal wieder ein Fatalbert in der üblichen 2.4er Breite und hinten ein Race'R in schmalen, aber völlig ausreichenden 2.25". Ah, da habe ich auch noch was. Mir ging der Racing Ralph und der Rocket Ron, jeweils in 2.4er Breite, schön unkontrolliert am CC-HT weg, sodass ich mit weniger guten Dinge den Race'R montierte (als ich das Profil sah), aber er überraschte in voller Linie. Grip ist Sahne und Verschleiß gewünscht wenig!

Nach dem ich mehrere Versuche anderen Herstellern mit Ihren Extremreifen im Extremen Gelände hatte und das Heck mich teilweise in Steilkurven überholte, bin ich für 2016/17 erst mal wieder bei M&M, Maxxis & Michelin. Geile Mischung !!! ...oO(also für mich, ich kann ja nicht fahren ;-) )


Wie erwähnt, ist dies meine Erfahrung, die ich hier gerne weitergebe.

LG alex vom only highend - Team


PS: Ich rede vom Allroundreifen an den oft gefahrenen Laufrädern, die bei fast jeder Wetterlage funktionieren und mir sehr gut gefallen. Für ultratrocken oder schlammig nass gibt es andere fertig bereifte Tausch-Laufräder im Keller :-D .
 
Zuletzt bearbeitet:

Symion

dz-suspension.de
Dabei seit
6. November 2006
Punkte Reaktionen
1.698
Ort
in de Palz
Meine Erfahrungen zum Wild Grip'r und Race'R Enduro:
Grip'R Advanced hintern auf meine Enduro. Rollt ausreichend gut und hat Top Grip. Zudem dank ordentlicher Versteifung auch keine Probleme mit platten Reifen. Nutzt sich gleichmäßig ab, ein besonders starkes einreißen ist nicht zu erkennen.

Der Race'R Enduro ist ein toller Wettkampfreifen und im Alltag bei leicht losen Waldböden sehr gut zu gebrauchen. Fährt man hingegen viel mixed Gelände, dann nutzt er sich mir zu schnell ab. Von den derzeit verfügbaren Semislicks mit Abstand der Beste wenn man schnell fahren will und trotzdem noch Grip braucht. Bezahlen muss man das aber mit dem hohen Verschleiß, aber so ist das nunmal.
 
Dabei seit
29. Juli 2013
Punkte Reaktionen
223
Ort
Bochum
Ich fahre den Reifen seit April diesen Jahres. Leider ist der Michelin jetzt schon verschleissmäßig am Ende und ich habe mir einen neuen bestellt. Der Verschleiss ist für mich aber auch das einzige Manko an dem Reifen, der Grip, egal in welchem Terrain, ist für einen Semislick herrausragend. Der Seitenhalt ist gutmütig und der Rollwiderstand klasse.
 
Dabei seit
15. August 2013
Punkte Reaktionen
2.380
Wild Gripr am HR nach nem halben Jahr (April bis jetzt).

Also auch nicht besser als Schwalbe HD in der Vorsaison ;)
 

Anhänge

  • 20160930_121529.jpg
    20160930_121529.jpg
    165,8 KB · Aufrufe: 144
  • 20160930_121543.jpg
    20160930_121543.jpg
    157,2 KB · Aufrufe: 140
Dabei seit
25. September 2010
Punkte Reaktionen
1.184
Ort
Hannover
Naja, wenn ich mir die MagiMarys meiner Kollegen am VR nach einigen Wochen anschaue mit tiefen Rissen aber quasi neuem Gummi oben... Für mich sieht der Verschleiss normal aus, wie bei einem Maxxis in ähnlicher Zeit wohl auch verbunden mit vielen Kurven. Einige trockene Monate seit April waren dabei, da leidet jeder HR. Wobei die Seitenstollen des Griprs im Vergleich zu den Mittelstollen eher klein und unstabil ausfallen.
 
Oben