Mit dem FAT BIKE unterwegs .... GALERIE

Willkommen! Registriere dich jetzt in der Mountainbike-Community! Anmeldung und Nutzung sind kostenlos, die Anmeldung dauert nur ein paar Sekunden.
  1. HAT

    HAT

    Dabei seit
    09/2018
    Jedes mal dasselbe....Glückgefühle wenn ich die dicke Berta ausfahren darf 20180909_130726.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 10
    • Gewinner Gewinner x 3
  2. MTB-News.de Anzeige

  3. Speedskater

    Speedskater Selberschrauber

    Am Donnerstag sind wir mit dem Shuttle zum Stilfser Joch gefahren, hoch zur Dreisprachenspitze und Abfahrt zum Umbrail Pass.
    [​IMG]

    Auffahrt zur Bocchetta di Forcola
    [​IMG]

    Bocchetta di Forcola
    [​IMG]

    Weiter geht es zur Bocchetta di Pedenolo
    [​IMG]

    abwärts geht es ins Val di Fraele
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    und weiter ins Val Mora
    [​IMG]

    und über St. Maria und Radwege wieder zurück zum Hotel.
     
    • gefällt mir gefällt mir x 14
    • Gewinner Gewinner x 2
  4. hw_doc

    hw_doc Sauloch-Verweigerer

    Dabei seit
    11/2004
    So - nicht dass Ihr denkt, ich wäre letzte Woche in Hamburg gestrandet oder gar eingewiesen worden! B)

    Die nächste Etappe führte mich tagsdarauf nach Lübeck und dann am Dassauer See zur und an der Küste entlang über Boltenhagen zum Campingplatz "Liebeslaube" bei Hohenkirchen. Hört sich weit an? War es auch!

    Der Weg aus dem Speckgürtel Hamburgs heraus war wirklich lang. Von dort ging es irgendwann ruhiger, aber nicht minder rumpelig weiter gen Norden:

    IMG_20180903_1220078.

    IMG_20180903_1241519.

    Die Straßen und Wege wurden beschaulicher und irgendwann war Lübeck nicht nur ausgeschildert, sondern auch in Sichtweite:
    IMG_20180903_1512204.

    IMG_20180903_1635060.

    Dort gab es es endlich etwas zu essen - wohlwissend, dass es noch ein weiter Weg werden würde. Da war es gegen halb fünf...
    IMG_20180903_1715250.

    Trotzdem ließ ich es mir nicht nehmen, einige Umwege in Kauf zu nehmen.
    So war es dann 19:00 Uhr, als ich endlich einen Strand sah:

    IMG_20180903_1859477.

    Ab da ging es weiter an der Küste entlang. Der Wetterbericht sprach von "mäßigem" Wind - der kam aus Nordost und stand mir damit ab da eigentlich immer im Gesicht. "Mäßig" fand ich ihn aber wirklich nicht mehr...
    :oops:
    Immerhin waren Teile des Ostseeradwegs halbwegs durch Büsche und Bäume geschützt, es hätte schlimmer kommen können. Aber: Flach ist der übrigens nicht!
    :winken:

    Ich ließ es mir trotzdem nicht nehmen, noch den Umweg über Boltenhagen zu nehmen:

    IMG_20180903_2000204.

    Und nochmal den Blick vom Strand genießen:
    IMG_20180903_2013081.

    Auf dem gar nicht mal kleinen und vor allem: sehr empfehlenswerten(!) Campingplatz mit freundlichem Besitzer wartete schließlich das gebuchte "Tönni" auf mich, was mir den Aufbau des Zelts um 21:00 Uhr ersparte und nach einer Cola-Infusion den direkten Weg zur komfortablen Dusche (nicht im Tönni...) und eine sehr erholsame, warme Nacht ermöglichte. B)
    Hier ein Bild vom nächsten Morgen:

    IMG_20180904_0834014.

    Die 148 km waren gepaart mit 750 hm - da soll einer mal sagen, dass es an der Küste flach zuginge!

    Ach so: Das Knacken des Innenlagers hatte sich zu dem Zeitpunkt zu einem soliden Zweiklang entwickelt, der Mensch und Natur zeitig über mein Erscheinen informierte.
    8-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 13
    • Gewinner Gewinner x 9
  5. Fatster

    Fatster ... got ya ... :-)

    Dabei seit
    09/2014
    Ui schön, ein neuer „Trucker“ im Forum :daumen:
    Herzlich Willkommen in unserer entspannten FatBike-Gemeinde :bier:

    Erzähl doch mal, woher kommste? :winken:
     
  6. Ist das etwa RAL 6018?:eek::p;)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  7. hw_doc

    hw_doc Sauloch-Verweigerer

    Dabei seit
    11/2004
    Tag 5:

    Blick von der Veranda:
    IMG_20180904_0834115.

    Nach einem ausgiebigen Frühstück auf dem Platz warf ich noch mal einen Blick aufs Meer - leider nur als Link:
    https://picload.org/view/dlpcpppw/img_20180904_0915007-panorama.jpg.html

    Jörg (@cherokee190@cherokee190) hatte unter der Woche leider keine Zeit für mich, dafür ein paar wertvolle Tipps aus der Ferne, welche Teile fahrbar sind und aus welchem Naturschutzgebiet ich mich raushalten sollte. B)
    :bier:

    IMG_20180904_1029061.
    Weiter an der (Steil)Küste entlang...

    IMG_20180904_1034388.

    und auch die Bögen der Küste gefahren, wo es nur ging:

    IMG_20180904_1054200.

    IMG_20180904_1056321.

    Nebenbei: Es gab wirklich keinerlei Konflikte mit irgendwelchen Spaziergängern, alle (es waren auch nicht so viele) waren freundlich und teils an Fahrzeug und Reiseroute interessiert.

    In Wismar gab es m. E. nichts zu essen, es war noch recht früh:

    IMG_20180904_1219215.

    Hinter Wismar muss man dann erstmal viel Straße mit Wind in Kauf nehmen - irgendwann ist man dann in Rerik

    IMG_20180904_1436588.

    und darf sich stärken:

    IMG_20180904_1501329.
    Ich kann das Bistro "Lene" empfehlen!

    IMG_20180904_1559047.

    IMG_20180904_1607567.

    Immer wieder war ich sehr froh, auf breiten Reifen unterwegs zu sein... B)
    Rund um Kühlungsborn, wenn ich mich recht erinnere:

    IMG_20180904_1854314.

    Dort dann auch noch ein Zwischenstopp kurz vor dem Etappenziel bei @zhruz@zhruz vom Drahtesel: Vielen Dank für den Kaffee plus Klönschnack an dieser Stelle!
    :winken:
    (Fotto hab ich davon nicht, kann Peter vielleicht nachreichen - muss aber auch nicht... B)

    Da mein Innenlager inzwischen einen knackend-knarzenden Dreiklang bei jeder Umdrehung lieferte, fragte ich bei der Gelegenheit mal nach:
    Auf meine Suggestivfrage hin herrschte verhaltener Optimismus zum Durchhaltevermögen des Lagers
    Immerhin könnten die Kugeln nicht rausfallen...
    :lol:

    Beim Weg aus dem Ort noch kurz der berüchtigten Bahn begegnet,
    IMG_20180904_1900338.

    noch ein paar schöne Wege ohne Bilder mitgenommen und letztlich kurz nach sieben auf dem Campingplatz in Börgerende angekommen.
    Zwischenstand:
    IMG_20180904_1917215.
    ... und keine 500 hm. Also alles recht entspannt im Vergleich zum Vortag.

    Da die Gaststätte auf dem Platz mehr oder weniger die Küche vor meinen Augen schloss, gab es nachts auf dem Rückweg vom Italiener noch einen kleinen Nightride auf dem Strand - Glück im Unglück! B)

    So schaut übrigens mein Mobilheim aus:
    IMG_20180904_1941002.

    Edit: Gerne komme ich mit etwas mehr Zeit wieder - auch das Gelände ist vielversprechend!
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 11
    • Gewinner Gewinner x 10
  8. Sehr guter Vorsatz :daumen:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  9. Gestern hab ich mal Arbeit Arbeit sein lassen und einfach mal nen Tag Urlaub genommen ;)

    DSC00286.JPG DSC00291.JPG DSC00293.JPG DSC00294.JPG DSC00295.JPG
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 11
    • Gewinner Gewinner x 10
  10. Fatster

    Fatster ... got ya ... :-)

    Dabei seit
    09/2014
    Und dann hast Du dir gleich nen JJ ans Vorderrad gemacht? :eek:
    Hatte der „Beist“ zu wenig Grip? :confused: :lol:
    :bier:
     
  11. ;);)
    Ne ne , die Biester haben bei der Auffahrt auf Teer einfach zu viel Grip :ka:;)
    Und für die trockenen Felsen und Wurzeln bei der Abfahrt haben die JJ`s locker gereicht :winken:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
    • Gewinner Gewinner x 1
  12. Noch ein kleiner Nachschlag :bier:

    DSC00288.JPG DSC00296.JPG DSC00297.JPG
     
    • gefällt mir gefällt mir x 15
    • Gewinner Gewinner x 1
  13. hw_doc

    hw_doc Sauloch-Verweigerer

    Dabei seit
    11/2004
    Hatte ich eigentlich schon gesagt, wo mein Ziel lag? Nein? Gut! Denn was wäre gewesen, wenn ich nicht angekommen wäre? B)

    Ok, nächster Tag: Mittwoch. Zurück in Richtung Süden. Aber vorher noch ein etwas wehmütiger Blick auf die Ostsee:

    IMG_20180905_0942291.

    Meine Zeit reichte nicht für einen Abstecher nach Rostock, dennoch fand ich ungefähr auf Höhe "Schwaan" auf eine Radroute (Bayern - Ostsee, oder so ähnlich).

    Das hier war aber noch vorher in Bad Doberan:
    IMG_20180905_1058239.

    IMG_20180905_1140156.

    Irgendwo rund um Schwaan erwischte es mich dann nach fast 600 km: Ohne erkennbaren Grund wurde der Vorderreifen weich - dabei lief es gerade so gut berab auf dem betonierten Radweg...
    :confused:
    Zu meinem Glück hielt es noch genau bis zu einer "Sitzgruppe" am Wegesrand, die nun von mir besetzt wurde:

    IMG_20180905_1326424.

    Also routiniert den bis dato nutzlosen Ersatzschlauch rausgeholt, aufgepumpt und... ein langes Gesicht gemacht:
    IMG_20180905_1320317.

    Warum hat das Teil einen Schnitt mit einem halben Zentimeter?!
    >:(
    Ich flickte also den ersten Schnitt, pumpte wieder und sah dann das Ausmaß der Katastrophe: Es waren mindestens noch zwei weitere Schnitte erkennbar. Ich habe keinen Schimmer, was da passiert war, aber der Schlauch war noch original zusammengefaltet.
    Also wieder dem gepeinigten Conti-Enduroschlauch gewidmet: Der hatte am Ende nur ein sehr kleines Loch und ich fragte mich, warum ich nicht einfach vor der Abfahrt etwas Milch in beide Schläuche gekippt hatte. Das hätte mir die Aktion und alles Folgende sicherlich erspart. Denn der Flicken hielt nicht besonders gut auf dem überdehnten Schlauch und so strandete ich schließlich - sich immer an den Orten mit Bahnanschluss entlanghangelnd - eine weitere Stunde später in Güstrow.
    Um es kurz zu machen: Händler #1 hatte neben Milch keinen einzigen MTB-Schlauch mit französischem Ventil und Händler #2, zu dem ich mit aller letzter Luft rollen und die letzten 200 Meter dann schieben konnte, erklärte mir gleich, dass er mir nicht helfen könne. Ich habe mir überlegt, hier nicht ins Detail zu dem Mann zu gehen, um es nicht zu politisch werden zu lassen, aber seine Einstellung zu Fremden (inkl. Radreisenden) und auch Asyl-Bewerbern lässt der kleine ängstliche Mann ungefragt schnell durchblicken.
    vomit-5-1.GIF
    Ich diktierte ihm dann einfach, was er mir verkaufen sollte, er verwies mich anschließend mehr oder weniger des Hofs und mein Vorderrad bekam einen ganz normalen 26er Schlauch mit passendem Ventil - und es ging doch.

    Natürlich hat das Vorderrad mit dem 4.7er Big Fat Larry nun ein paar Beulen, aber dafür lief es kaum spürbar unrund. Ein mulmiges Gefühl im Magen blieb aber nicht nur wegen des Typs hinterm Tresen: Schlauch hätte ich nämlich in dem Setup nicht sein wollen.
    :oops:

    So versuchte ich weiter, mich nicht zu weit von den von der Bahn bedienten Orten zu entfernen - es sollte ja noch nach Waren an der Müritz gehen und es war auch schon spät geworden.
    Es muss zwischen Langhagen und Klocksin gewesen sein, als ich zwischen Wald- und Feldwegen irgendwie nicht weiter kam: Der eigentliche Weg verschwand hinter einem Eisentor. und dem anderen Verlauf zu folgen, hätte mehrere Kilometer Umweg plus Bundesstraße bedeutet.
    Immerhin werkelte in der Nähe jemand - es war der örtliche Landlord, der mein Problem erahnte: Er hatte vor zehn Jahren das Land nebst Weg) gekauft und seit dem gibt es auch eine (weiträumige Umgehung). Nur wissen weder meine GPS-Karte, noch Google etwas von dem Umstand und ich bin nicht der erste... Freundlicherweise ließ er mich nach einem kurzen Schnack durch das Tor über sein Gestüt fahren - er merkte aber an, dass es die ganze Zeit auf Kopfsteinpflaster entlang ginge. "Wobei - bei den Reifen..." hieß es weiter. B)

    IMG_20180905_1750427.

    Die alte Straße führte tatsächlich mitten über und danach dann ausschließlich zu seinem Grundstück bis in den nächsten Ort - und das über Kilometer! Man, war das ein Gerüttel mit der Fuhre mit weit über Tempo 30! Und immer den dünnen Schlauch im Vorderrad im Kopf...
    :oops:

    Irgendwann war es überstanden und auch die letzten 20 km bis an die Müritz hinter mir:

    IMG_20180905_1948577.

    Wie man sieht, gab es noch etwas Tageslicht. Der sehr große Campingplatz "Ecktannen" hatte lange geöffnet und ist recht weit draußen, daher gab es in der Stadt vorher was zu essen, ein paar schöne Bilder vom Sonnenuntergang

    IMG_20180905_1949305.

    IMG_20180905_2033165.

    und einen Zeltaufbau im Schein meiner Frontlampe - ohne Bilder. B)

    Ach so:
    IMG_20180905_2043523.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2018
    • Gewinner Gewinner x 10
    • gefällt mir gefällt mir x 9
  14. Und scho wida Isartrails... ist halt wichtig für die work-bike-balance :)

    Diesmal habe ich die Tour genutzt, um einen neuen Kollegen für den Bikesport zu begeistern. Bisher ist er immer nur als Jogger/Läufer unterwegs gewesen, auf zwei Rädern höchstens mal sporadisch aufm Citybike. Und wenn man ihn schon begeistern will, dann doch gleich fat oder? Und weil der Chris ja mehr als ein Fat in der Garage hat, und er so nett war und zwei mitbrachte musste ich nur ein Bike heranschaffen...

    Da wollen wir dem Neuen mal zeigen, wie krass man steile Hänge hochfahren kann mit so einem Bike... okay, zumindest zur Hälfte... naja hat er gleich gelernt, dass es auch beim Fatbiken Grenzen gibt...
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.52.26.

    Dann zeigten wir ihm, dass man beim Fatbiken ab und zu auch mal über Beton fahren muss, und das mitten im Wald... "Aber nein, schieb da jetzt bitte erst mal rüber..."
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.52.11.

    und "guck mal, da kann man so Treppen hochfahren... Und nein, mach das bitte nicht nach mit meinem Bike!" Es reicht, wenn ich dem Chris fast seinen Hinterreifen platt mache ;-)
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.51.52.
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.51.41.

    Und schau mal, so geht die "Vertrider-Tragetechnik", weißt, wegen "auch das Fatbike hat bergauf Grenzen"
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.51.12.

    Wer wird denn den Neuen gleich diese Treppen runter schicken? Na wir!
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.51.21.
    Aber hat er super gemeistert! Genau wie die zahlreichen Baumstammüberfahrungen und den Steilhang, den wir ihn runtergeschickt haben und die vielen kleinen Engstellen, die man mit genau dosiertem Schwung nehmen muss... Selten so einen talentierten Anfänger gesehen!

    "Sag mal, kann es sein, dass Du ne sehr gute Körper-Koordination hast?" "Ja, hatte ich schon immer, schon als Kind..." "Ach so, na dann Willkommen beim Mountainbiken! Beim Laufen wird diese Fähigkeit ja eher sparsam gefordert!"

    Dann gab´s zur Belohnung noch etwas vergitterte Aussicht von oben...
    WhatsApp Image 2018-09-13 at 08.51.29.

    Und danach natürlich noch der obligatorischen Biergarten, wo Chris und ich - für den Neuen wahrscheinlich kryptisch und unverständlich - mit Begeisterung in den Augen von irgendwelchem Fatbike-Material faselten, sodass er wahrscheinlich am Ende gedacht hat: Mann, diese Fatbiker sind echt bekloppt! Ich will auch so was!!
     
    • gefällt mir gefällt mir x 12
    • Gewinner Gewinner x 9
  15. dopaul

    dopaul

    Dabei seit
    09/2009
    Ach komm, Mountainbikes sind nix für Mädels....;):D


     
    • Gewinner Gewinner x 5
  16. mzaskar

    mzaskar Zürigmüetlibiker

    Dabei seit
    06/2006
    Schade war das Wetter nicht so toll, die Aussichten sind sonst phänomenal :D
     
  17. DC94D67E-A0F1-4637-8A36-7C067580FDDB. Bon Jour,
    Auf unserer Frankreich Tour hat es uns in die Gegend von Apt verschlagen. Auf Komoot fand sich ein sehr schöne Tour die auch zum Château eines gewissen Marquis de Sade führte

    https://www.komoot.de/tour/46263458?ref=itd

    [​IMG]Grüße Tom
    [​IMG]
     
  18. hw_doc

    hw_doc Sauloch-Verweigerer

    Dabei seit
    11/2004
    Donnerstag! Ja, letzte Woche.

    Obwohl der arme Schlauch vorne auch über Nacht keine Luft gelassen hatte und ich zwischenzeitlich den Conti-Schlauch mit frischem Kleber nebst Flicken versehen hatte, wollte ich auf Nummer Sicher gehen und fuhr wieder zurück in den Ort (Waren), um einen zweiten 26er Schlauch mit frz. Ventil zu erwerben (klappte dann mit etwas Suche des Händlers auch - sportliche 11 Euro war die wert...) und widmete mich dort auch einem ausgiebigen Frühstück.

    IMG_20180906_1022408.
    Ah, so sieht das hier am Tag aus! B)

    An der (großen!) Müritz gibt es mindestens 500 Möglichkeiten, vom Radweg abzubiegen und durch die Natur zu fahren - sehr schöne Ecke!
    Ich nutzte davon so einige, pilgerte auch zu ein paar Aussichtspunkten.

    IMG_20180906_1030043.

    IMG_20180906_1042210.

    Und ein Panorama:
    https://picload.org/view/dlpilaor/img_20180906_1114062-panorama.jpg.html

    Irgendwann auf einem Waldweg hatte ich aber den Geduldsfaden des SV13F im Vorderrad überspannt und es passierte das Unvermeidliche. Immerhin konnte ich mal wieder direkt auf eine Sitzbank zusteuern und elegant vor einem Wanderer absteigen. Kurzer Schnack über die Reifen und Luftverluste - und der erneut geflickte Conti-Schlauch durfte ein drittes Mal einziehen.

    Von da an war ich wieder verstärkt auf dem Radweg unterwegs, das Glück war genügend herausgefordert worden. Über Mirow führte es mich vorbei an einem mutmaßlich sehr glücklich glücklichen Dorf naher dieser Felder

    IMG_20180906_1432545.

    nach Rheinsberg. Da fand sich dieses schöne Gebäude - und ne Cola:

    IMG_20180906_1638413.

    Backfisch war zuvor schon in Mirow Thema...

    Das Radwegenetz in der Ecke ist gut dokumentiert
    IMG_20180906_1659537.
    und so eiert man nicht bzw. kaum über große Straßen zum Ziel. Darunter sind auch ein paar alte Bahnstrecken, die einen zügig auch durch Wälder bringen.

    Apropos (Touren)Ziel: Dem näherte ich mich nun mehr und mehr spürbar - und ich war noch immer im Zeitplan.
    Für den Tag blieb es aber bei Lindow bzw. einem kleinen Örtchen im Umkreis - dort hatte ich planmäßig auch ein Dach über dem Kopf und traf auf Verwandtschaft.

    IMG_20180906_1903417.

    Hier noch ein kurzer und deutlich zu leise wiedergegebener Klangeindruck meines Innenlagers:
    :
     
    • gefällt mir gefällt mir x 11
    • Gewinner Gewinner x 7
  19. sehr schöne Gegend da... Neuruppin:love:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  20. fatbikepeg

    fatbikepeg Wildschweinschreck

    Dabei seit
    11/2015
    Auch mal wieder unterwegs gewesen .. :winken:

    Nachdem ich vor 6 Monaten die neue Arbeitsstelle antrat, bekam ich endlich nach durchgehend 80-90h-Wochen den ersten Urlaub, nämlich 2 x 5 Werktage (an den Wochenenden darf ich zur Arbeit kommen :spinner:). Nun die erste Woche für einen 3-Tage-Ausflug nach Bielefeld/Teutoburger Wald genutzt und mich vom dort heimischen Herrn @wosch@wosch durch die ländlichen Gefilde führen lassen. ;) Herr @wosch@wosch hatte die letzten Wochen fleissig an meinen zwei Trucks gewerkelt, jetzt endlich erstes Wiedersehen mit dem blauen Eislaster und erstes Kennenlernen mit dem gelben Bananenlaster. :love:

    Tag 1

    Nachdem mich pünktlich zum ersten Urlaubstag eine eitrige Bronchitis überfiel, war mein Wunsch es etwas ruhiger angehen zu lassen.. Daher gediegene Wiesen-/Feldertour ab Obersee.

    Bauernhofidyll entlang des "Hasenpatt"-Trails...

    [​IMG]

    [​IMG]

    Da ich nur am Röcheln war, kaum zum Bilderknipsen gekommen. Abends dann Westfälische Erbsensuppe, Lappenpickert, Radler und Melonenlimo eingeflösst. :)

    Tag 2 konnte nur besser werden..

    Durch den Teutoburger Wald entlang des Schlingenweges ging es zunächst zur Klosterruine Jostberg:

    [​IMG]

    Von dort weiter über Flowstrails zum Heimatzoo Olderdissen. Daher müssen jetzt hier ein paar Tierbilder folgen: :rolleyes:

    Ein großer schlafender Teddybär :love:

    [​IMG]

    Heidschnucken :)

    [​IMG]

    Schottische Hochlandrinder

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Weiter ging es in die Bielefelder Innenstadt, wo Herr @wosch@wosch mir eine Eisdiele zeigen wollte. :rolleyes:
    Vorbei an Bielefelds größtem Arbeitgeber.. und links im Hintergrund die Sparrenburg..

    [​IMG]

    (@wosch@wosch hatte in seinem Bikeklamottenfundus doch tatsächlich ein zum Bananenlaster farblich passendes Enduroshirt gefunden)
    [​IMG]
    Mein persönliches Bielefeldhighlight: ein riesiger Vanillepudding im Foyer des Dr-Ö-Gebäudes :lol:
    [​IMG]

    Abends noch allein ne kleine Waldrunde gedreht... Entspannung pur
    [​IMG]

    Tag 3

    Vormittags Regen, daher Shopping-Tour in Bi.
    Nachmittags schönes Wetter und die Trails im Teuto erkundet (Kammweg, Försterpatt und Nebenwege, Hermannsweg)..

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Gab dann auch einige Schiebepassagen..

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Schließlich "oben" angekommen, belohnt der Ausblick..

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Auch Herr @wosch@wosch ist ergriffen von der Aussicht.. ;)
    [​IMG]

    [​IMG]

    Erika, der Herbst ist da!

    [​IMG]

    Endlich wieder bergab... bis zum nächsten Mal im Teuto! :winken:

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2018
    • gefällt mir gefällt mir x 16
    • Gewinner Gewinner x 11
  21. wosch

    wosch Getriebebiketreter

    Dabei seit
    10/2006
    @fatbikepeg@fatbikepeg : das ist ein toller Tourbericht, allerdings doch etwas geschönt. Nicht erwähnt hast du: die zahlreichen Flüche, wenn es bergauf ging; ungewollte Abstiege; Überschwemmung im Zimmer...:D
     
  22. FR-Sniper

    FR-Sniper dabei....

    Dabei seit
    11/2004
    @fatbikepeg@fatbikepeg :daumen:
    Deine Banane hab ich noch gar nicht richtig gesehn;)
     
  23. hw_doc

    hw_doc Sauloch-Verweigerer

    Dabei seit
    11/2004
    Bevor das Interesse hier endgültig abebbt:
    Freitag - letzter Tag!

    Also ging es von Lindow nach Berlin. Aus Erfahrung kann man die Tour auch episch aufziehen und Stunden in den gigantischen Wäldern (AFAIR Rund um Löwenberg) verbringen, aber da ich abends verabredet war, wollt ich nicht zu viel Zeit ins Fahren investieren. Die Karte half mir, ein paar schöne Wege zu finden:
    IMG_20180907_0915101.

    IMG_20180907_1133493.

    IMG_20180907_1238042.
    Das müsste rund um Oranienburg gewesen sein, wo ich einen netten Plausch mit zwei älteren Rennradfahrern hatte, die sich stark über mein Gefährt wunderten und wo ich damit herkäme. B)

    Es gelang mir recht gut, auch weiter nicht zu viel Straße zu fahren:

    IMG_20180907_1324075.

    In Birkenwerder ließ sich auch aufgrund der dort verkehrenden S-Bahn nicht mehr leugnen, dass es nicht mehr weit war. Bevor es weiterging, habe ich das großartige "Kaffeehaus Birkenwerder" für mich entdeckt - dort gab es Apfel-Bienenstich mit Cappuccino:
    IMG_20180907_1401318.
    Perfekt - und originell serviert.

    Nicht viel später an der ehemaligen Grenze:
    IMG_20180907_1441037.

    Als Ausflugsziel kann ich folgende Ecke am Rande der Stadt empfehlen:
    IMG_20180907_1512066.
    IMG_20180907_1516140.

    Dort geht's auch schön sandig zu - und für den Tourabschluss dann ins Kaffeehaus!
    Hier lesen ja auch ein paar Berliner mit... :winken:

    Hinter dem Ortsschild führte ein kleiner Pfad neben der Straße weiter in die Stadt - und es waren ja noch 25 Kilometer bis ans Ziel. Es dauert nicht lang und man kommt von dort auf den Mauerradweg - dem bin ich lange gefolgt. Irgendwann in der Ferne:

    IMG_20180907_1556175.

    Und etwas später dann das letzte Bild von der Tour:

    IMG_20180907_1600423.

    Ende dann in Neukölln - Zeit, nach einer Woche Rundreise Bilanz zu ziehen:
    IMG_20180907_1711132.
    IMG_20180907_1711228.

    Mein Zeitplan ist also aufgegangen - zwei Stunden später dann mit einem Freund getroffen und angestoßen! B)

    Der Held der Tour ist für mich der Schlauch im Hinterrad: Im Gegensatz zu vorne hat der Conti-Freeride-Schlauch auch mit 25 kg Gepäck plus Reiter und dem Ross selbst nicht schlapp gemacht - bei nem Reifen deutlich oberhalb von 4".

    Auch die beiden BFLs haben mich nicht enttäuscht - stoisch zogen sie ihre Bahn - fast ohne Auffälligkeiten. Einzig die gute Eigendämpfung fiel auf, das Rollverhalten ist IMO nicht nennenswert schlechter, als das des Jumbo Jim. Optik: Twice as coll... B)

    Trotzdem sollte man sie entweder ohne Schlauch fahren oder Milch in die Schläuche kippen. Würde ich aber auch bei jedem anderen Reifen empfehlen...

    Hier noch ein paar Eindrücke vom Lollapalooza - dem Hauptgrund für den straffen Zeitplan:

    IMG_20180908_1307357.

    IMG_20180908_1925214~2.
    The National - großartig!

    IMG_20180909_1225200.

    IMG_20180909_1512201.
    Wolf Alice - wohl das letzte Mal in so beschaulicher Runde...

    IMG_20180909_2014538.

    Rückfahrt dann am Montag - mit der Bahn. Und kaum rechnet man nicht mehr mit Problemen, musste mein Rad in halbvollen Fahrradwagen wieder zwangs-eingehängt werden - praktisch, wenn man da einen Gepäckträger hat:
    IMG_20180910_1658152.
    Da ich mich weiterhin nicht solchen grundlosen Schildbürger-Manövern ausgesetzt sehen will, habe ich jetzt einen Grund, auch noch das Eisenbahn Bundesamt anzuschreiben...
    >:(

    Alles in allem aber ein höchst gelungener Urlaub! B)
     
    • gefällt mir gefällt mir x 11
    • Gewinner Gewinner x 10
  24. fatbikepeg

    fatbikepeg Wildschweinschreck

    Dabei seit
    11/2015
    @hw_doc@hw_doc warst ja auf meinen Hometrails unterwegs (Tegeler Fließtal / Blankenfelde) :daumen:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 1
  25. Heute mal mit @MDewi@MDewi und unseren Jungs unterwegs gewesen auf den Hometrails. War ne super Runde und nicht nur die Kids hatten einen Riesenspaß!

    Ruhe vor dem Sturm... die Bikes im Wartestand...
    Bild--1000.

    Oben auf der Hohen Wurzel... Geschafft!! Und noch immer super Laune bei den Kids.
    Bild--1001.

    Dann die Belohnung für die Mühen...
    Bild--1002. Bild--1003. Bild--1004. Bild--1005. Bild--1006. Bild--1007. Bild--1008. Bild--1009. Bild--1010. Bild--1011.

    Ein super Tag! Irgendwie vermisse ich Matsch, Schnee und Nieselregen gar nicht. Es kann ruhig noch ein paar Monate so bleiben :cool: oder dauerhaft :D funktioniert in Kalifornien doch auch... :daumen:
     
    • gefällt mir gefällt mir x 11
    • Gewinner Gewinner x 9