Mit Drahtesel, Gitarre und zwei Fäusten zu den Kängurus - 08/2012

Daniel Chan

Daniel Chan
Dabei seit
29. September 2006
Punkte Reaktionen
0
Hallo! Ich bin Daniel, wohne in München und bin 22 Jahre alt. Schon lange habe ich über eine längere Reise nachgedacht. Während meiner Kroatientour im Sommer 2007 war es dann soweit. Eine Reise mit dem Fahrrad soll es werden. Da ich schon immer als kleiner Junge von Asien und Australien träumte, konnte ich mir gleich einen groben Plan zusammenbasteln: Nachdem ich meinen Gesellenbrief als Orthopädiemechaniker in der Tasche habe, mein Zivildienst als Rettungshelfer geleistet und meine Ausbildung zum Kampfkunstlehrer beendet habe, geht’s im August 2012 los. Und vielleicht hast ausgerechnet DU Lust mich auf meinem Abenteuer zu begleiten?



Von Fernweh geplagt soll es 20.000 km aus eigener Kraft über Asien bis Australien gehen! Start ist gemütlich in Deutschland, dann über die azurblaue Adriaküste von Kroatien, Montenegro und Albanien nach Griechenland und in die gastfreundliche Türkei. Von hier durch den Iran und durch Pakistan nach Indien, dann über’s bergige Nepal und China ins grüne Südostasien, inselhüpfend per Schiff durch Indonesien bis ins weite Australien nach Darwin. Von dort ein Mal quer durch’s Land. Das ganze wird zwei Jahre dauern und soll eine gemütliche Fahrt werden um fremde Länder, Kultur, Natur und Leute kennen zu lernen – und mir selbst ein Stück näher zu kommen.

Dabei beschäftigen mich Fragen wie “Was will ich eigentlich?“, “Wozu bin ich hier?“, “Wo gehe ich hin?” und “Wie viel Zeit werde ich noch haben?“. Zugegeben: Eine Portion Gefahr und eine Prise Leichtsinn ist da auch dabei. Wer sagt aber, dass das Leben nicht gefährlich ist? Ich denke das Leben an sich ist schon lebensgefährlich. Mir fällt dazu immer der Satz ein: “Die meisten Leute sterben zu Hause im Bett.” Und so lange ich noch fähig bin zu reisen und die Welt zu sehen, werde ich das machen. Und das so bald wie möglich. Was will ich mit einem Studium oder einer großen, beruflichen Karriere, wenn meine kostbare Lebenszeit davonrinnt? Wo ist da der Sinn? Jeder Tag kann der Letzte meines Lebens sein.

Kann ich ein glückliches Leben führen, wenn ich mit der Masse mitschwimme und mich immer nur an meine Mitmenschen anpasse? Wozu arbeite ich eigentlich? Um Lob und Anerkennung von anderen zu bekommen? Um viel Geld zu verdienen und mir dann viele Dinge zu kaufen? Die Normalität des beruflichen Alltags lässt Montags immer von neuem grüßen, wenn man sich nie traut aus dem goldenen Käfig zu befreien. Nein, ich will kein Schaf mehr sein, dass immer der Herde folgt. Ich wurde als Löwe geboren! Ich möchte mein Leben in Liebe und Freiheit leben! Freunde, interessante Begegnun- gen, das Naturerlebnis und die Herausforderung, sich selbst überwinden, behaupten und daran wachsen, besondere und unvergessliche Momente sind völlig kostenlos, für mich jedoch die weit wichtigeren Werte und Ziele des Lebens.

Eher lockere 50 – 100 km pro Tag werden mein Schnitt sein. Unterwegs zu sein ist das Ziel und deswegen bin ich da ganz spontan und flexibel. Die Route habe ich deshalb bewusst nicht in Stein gemeiselt. Über meine Homepage will ich dann unterwegs Berichte und Fotos online stellen, um meine Familie und Freunde an meiner Reise teilhaben zu lassen. Ich verreise mit einem relativ kleinen Budget. Darum werde ich meistens im Zelt draußen in der Natur, bei anderen Leuten im Haus oder im Camp übernachten.

Natürlich bin ich nicht abgeneigt gastfreundliche Einladungen anzunehmen. Im Gegen- teil. Ich bin ganz neugierig darauf die Menschen und ihre Kulturen näher kennen zu lernen und werde auch Kontakte über die Seite www.couchsurfing.org aufnehmen. Diese Reise soll schließlich ein menschliches Abenteuer werden. Trotzdem werde ich genug Geld ansparen, um auch ohne Einladungen weiterzukommen.

Über meine Homepage kann man mich dann unter der Seite “Mithelfen” während der Reise unterstützen, indem man mir einen Schlafplatz, Wasser, medizinische Hilfe, eine Werkstatt zum Reparieren des Rades oder Internetzugang anbietet. Als Revanche werde ich Mini-Diavorträge mit dem Netbook anbieten, kleine Gitarrenkonzerte geben und meinen Gastgebern Ving Tsun Kung Fu beibringen. Als krönenden Abschluss werde ich über die ganze Reise einen Dokumentarfilm drehen, den ich während meiner Reise mit eigener Kamera filmen und danach zusammenschneiden werde. Parallel dazu werde ich ein Musikalbum von mir aufnehmen, das ich dann auf meinen Diavorträgen durch Deutschland verkaufen werde.

Ich habe bisher noch keine Reisebegleitung gefunden. Wenn Du also zwischen 18 und 26 Jahre alt, reiselustig und weltoffen bist, viel Geduld für’s Radfahren mitnimmst, im Süden/Mitte Deutschlands wohnst und Lust hast mit mir die Welt zu erkunden, dann kannst Du mir gerne eine E-Mail an danchan(at)gmx.de schreiben. Wenn Du mehr über meine Pläne erfahren willst, schau Dir die Fragen zur Reise auf meiner Homepage (http://veloo.de/my-australian-journey) an. Ich freue mich auf Deine Nachricht und vielleicht schon bald auf ein erstes Treffen. Achja, hab ich erwähnt, dass ich nur auf weibliche Mails antworte? ;)

Start: August 2012 – Deutschland

Dauer: ca. zwei Jahre, 50 – 100 km / Tag, 20.000 Kilometer

Route: Deutschland, Österreich, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Iran, Pakistan, Indien, Nepal, China, Vietnam, Laos, Thailand, Malaysien, Singapur, Indonesien, Australien

Transportmittel: Fahrrad, Schiff, Zug, Flugzeug…

Übernachtung: Wildzelten, Couchsurfing, Kampfkunstschulen, Campingplätze, Jugendherbergen, billige Hotels (Südostasien), …
 
Oben