Mit (extrem) Übergewicht Fahrradfahren.

Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
100
Irgendwo muss man sich mal Outen im Sinne vom Gewicht um mal Hilfe zu bekommen. Ich war früher sehr sportlich, doch durch einen Familären Pflegefall war ich Tag und Nacht fast 15 Jahre lang leider nur Zuhause und setzte dabei viel an. 2019 Starb besagte Pflegefall und als ich was 2020 ändern wollte, kam Corona. Nun ihr wisst es sicher selbst, man musste unglaublich viel im Internet Bestellen und extrem lange Liefer und Wartezeiten in Kauf nehmen.

Ich Wiege mittlerweile knapp 180 KG, ja richtig gelesen und ich fahre Fahrrad. Leider gibt es keine Hilfe bei der suche nach Informationen für Gewicht oder Toleranzgrenzen. Lustigerweise erfährt man super leicht beim Bergsteigen das man bei manchen Sachen selbst ein Auto dran hängen kann. Bei Fahrrädern wird sich drüber Totgeschwiegen.

Ich habe ein 29er Rahmen und eine 400mm Sattlestüze. Leider bekomme ich Schmerzen beim Rahdfahren, andere Fahrradfahre sagten mir das ich viel zu tief Sitze. Höher kann ich ab die Sattlestüze nicht machen. Weil wenn ich es tue wird die Stütze durch den Schnellspanner wegen meines Gewichts durch Gedrückt und ich bleibe an besagte tiefen Sitzposition...
Auch wenn das Thema Ungewöhlich ist und ich mir sicher bin das ich da eher ein verdammter Exot im bereich dicke Fahrradfahrer bin, hat jemand eine Idee oder weiß sogar jemand was genaueres?


PS. Wenn z.b bei einer Stattlestüze wie bei der by.schulz Sattelstütze G2 ein max Gewicht von 150 Kg dran steht, darf dieses Gewicht mit keinem Gramm überschritten werden? Wo ist die Toleranzgrenze? Kann sich jemand mit 180 Kg da drauf setzten oder verletzt man sich sogar dabei schwer?
Ich finde es schon recht Amüsant, bei fast Sportarten erfährt man dies (Bergsteigen, Schwimmen, usw) Jedoch nichts beim Thema Fahrrad zu finden :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
25. Mai 2019
Punkte Reaktionen
123
Es gibt Hersteller die Räder mit besonders hoher Gewichtszulassung haben, frag jetzt nicht nach Marke fällt mir nicht mehr ein
 

Bindsteinracer

Rasender Raser ohne Rennerfolge/ B&B U.S. Bikes
Dabei seit
1. März 2012
Punkte Reaktionen
15.334
Ort
Herbrechtingen
Wenn die Stütze frei von Fett usw ist sollte sie eig nicht rutschen.
Wenn das zulässige Gesamtgewicht überschritten wird,rutscht sie weiter rein.
Und du kannst nicht mehr mit Druck von oben treten.
Ich vermute du bist hier wohl etwas drüber.
Und das soll nicht böse gemeint sein.
Evtl wissen die Jungs im Tech Talk Thread mehr...:ka:
 

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
4.005
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
Wichtig ist natürlich besonders bei hohem Gewicht, dass die Stütze tief genug im Rahmen steckt. Mit der Angabe dass deine Stütze eine 400er ist willst du wahrscheinlich klarstellen, dass das der Fall ist, ich will nur sicher gehen.
Und ansonsten kann eine Sattelstütze schon mal rutschen, auch bei niedrigerem Gewicht, wenn das Sattelrohr leicht Übermaß hat zum Beispiel. Da kann eine Sattelklemme mit Doppelklemmung helfen, oder Carbon-Montagepaste. Ich hatte so ein Problem auch mal mit Abziehlack gelöst, den ich auf die Sattelstütze gesprüht habe.
 

friederjohannes

inverses Heinzelmännchen
Dabei seit
30. Oktober 2017
Punkte Reaktionen
4.005
Ort
FFM
Bike der Woche
Bike der Woche
@Bindsteinracer , haha. keine sorge. :)
@friederjohannes , ah zwei Klemmen? Ok gut zu wissen das dies möglich ist. Aber nein, @friederjohannes platz wäre sogar für eine 550mm ist ja auch ein 29er Rahmen. ;) Alles bissel größer, weil ich ja auch größer in allen bereichen bin xD


Ja, sowas zum Beispiel:


Muss halt der Durchmesser passen.

29er Rahmen sagt erstmal nichts, die gibt es auch mit echt kurzem Sattelrohr ;)

32605366987_eb84426bde_b.jpg
 
Dabei seit
14. Dezember 2020
Punkte Reaktionen
3.652
Ort
Nähe Frakfurt am Main
@ForgottenData , ja das ist richtig. Ich sehe es aber auch wieder nicht ein für ein Fahrrad 2000 Euro zu zahlen und das im Grunde als "Fahranfänger" oder "Wiedereinsteiger" Richtig @Bindsteinracer , genau um das geht es mir.
Das sehe ich ein wenig anders.
Wenn dir das Rad unterm Hinterm wegbricht ist zum einen die wenn auch geringere Investition futsch und zum andern nicht auszuschließen das du dich ernsthaft verletzt gerade auch wegen deines hohen Gewichts.

Das du mit Bewegung an dem Gewicht Arbeiten willst und Rad da aufgrund der Gelenkbelastung nicht die schlechteste Idee ist sollte eigentlich genug Anreiz sein die Sache richtig anzugehen und das ganze als langfristige und vor allem notwendige Investition sehen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall das du Erfolg hast und würde als einfachste spontan Lösung auch erst mal
Sattelmontagepaste empfehlen.
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
332
Ort
Franken
PS. Wenn z.b bei einer Stattlestüze wie bei der by.schulz Sattelstütze G2 ein max Gewicht von 150 Kg dran steht, darf dieses Gewicht mit keinem Gramm überschritten werden? Wo ist die Toleranzgrenze? Kann sich jemand mit 180 Kg da drauf setzten oder verletzt man sich sogar dabei schwer?
Ich finde es schon recht Amüsant, bei fast Sportarten erfährt man dies (Bergsteigen, Schwimmen, usw) Jedoch nichts beim Thema Fahrrad zu finden :(

Schön, dass Du wieder mehr Zeit für Dich hast und wieder in deine sportliche Energie und Leichtigkeit zurückkommen willst! :)

Zu Deiner Frage im Zitat: So lala. Ich bin schon verschiedene Radteile länger über der Gewichtszulassung gefahren. Passiert ist nichts, sicherlich hatte ich dabei auch etwas Glück. Eine ganz große Frage ist der Fahrstil. Wenn Du auf eine harte Kante knallst und träge im Sattel sitzen bleibst, gibt das eine riesen Lastspitze. Das muss die 150kg-Sattelstütze nicht unbedingt aushalten. Wenn Du Deine Geschwindigkeit ans Gelände anpasst und bei Gehoppel aus dem Sattel gehst (oder ein Fully fährst), sollten die Anbauteile das überstehen. Wie siehts denn mit den Laufrädern aus? Die waren bei mir eine große Schwachstelle. Bei 180kg bist Du ja schon solide im Bereich von Tandems oder XXL Rädern.
Welches Risiko Du eingehst, ist schwer zu sagen. Im Extremfall kann dir bei schneller Fahrt die Sattelstütze, der Lenker oder Vorbau oder ein Pedal abbrechen. Das gäbe schwere Unfälle. Normalerweise brechen die Teile aber auch in Alu etwas gemächlicher oder halt bei einem Unfall.

Für die rutschende Sattelstütze wäre Carbon-Montagepaste auch meine erste Wahl. Da sind Partikel drin, die die Reibung in der Klemmung deutlich erhöhen.

Kennst Du XXL Räder? Das war in den letzten 15 Jahren die Anpassung auf schwere Fahrer. Vorher war ja wirklich oft bei 120kg Systemgewicht (Rad&Fahrer) Schluss und man hat ganz oft gar keine Angaben bekommen. Was nach der einfachen DIN getestet wurde, spielt in dieser Liga mit und man findet keine weiteren Angaben. Mit so einem XXL Rad (bis Rahmengröße 70cm o_O) könntest Du die ersten 1-2 Jahre einfach mal Kilometer machen und die ersten 50kg abnehmen.
------------
Kalkhoff ENDEAVOUR XXL bis 170kg
 
Dabei seit
19. Juni 2005
Punkte Reaktionen
4.682
Wäre es nicht möglich das Gewicht erstmal auf andere sportliche Weise zu reduzieren und dann später bei z.B. 120-140Kg wieder aufs Rad zu steigen ?
 
Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
100
@on any sunday, ich bin früher gern getaucht. Als Übergewichtiger kann man das vergessen. Nicht wegen dem Legendären Spruch "Fett schwimmt oben" ;) Tauchgänge sind als Übergewichtiger Lebensgefährlich, Fett speichert mindestens 3-4 mal so viel Stickstof wie Muskeln. Man könnte jetzt sagen, normales Schwimmen sollte doch reichen. Da seit 2020 alle Schwimmbäder dicht sich, irgendwie weniger möglich xD

@filiale, Sportkurse gibt es seit 2020 nicht mehr (kampfsport, Tha Chi, Normler Sport, Studios haben meistens nicht entsprechende Gerät wo selbst mein Kaliber drauf darf. Schwimmen ist seit 2020 auch nicht mehr möglich. Laufen für meine Gewichtisklasse ein Todesurteil für sämmtliche Knochen, Gelenke usw.

Es bleibt also nur Wandern, Klettern (was natürlich eher momentan zumindest schlechtere trappelfade sind, keiner will mich in den Seilen hängen haben. Auch ich nicht xD ) und Fahrradfahren. Also, welcher andere Sport bleibt da noch? ;) Natürlich muss jeder Sport einem auch Spaß machen und motiveren, sonst bringen alle Bekundungen nichts. :)
 

Bindsteinracer

Rasender Raser ohne Rennerfolge/ B&B U.S. Bikes
Dabei seit
1. März 2012
Punkte Reaktionen
15.334
Ort
Herbrechtingen
Na dein Sicherungspartner beim Klettern möchte ich auch nicht sein🤭🤭🤭
Tja dann
Ernährungsumstellung https://www.mtb-news.de/forum/t/vorsatz-2021-der-speck-soll-weg.934310/
Viel Trinken.
Ausreichend Bewegung wo möglich Treppen steigen statt Aufzug.
Kleines Zirkeltraining 30-45 min alle 2 Tage.
Sobald die Pfunde geburzelt sind uffe Rad.
Was du dir in Jahren angegessen hast,dauert natürlich auch wieder runter zu bekommen.
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
332
Ort
Franken
@on any sunday, ich bin früher gern getaucht. Als Übergewichtiger kann man das vergessen. Nicht wegen dem Legendären Spruch "Fett schwimmt oben" ;) Tauchgänge sind als Übergewichtiger Lebensgefährlich, Fett speichert mindestens 3-4 mal so viel Stickstof wie Muskeln. Man könnte jetzt sagen, normales Schwimmen sollte doch reichen. Da seit 2020 alle Schwimmbäder dicht sich, irgendwie weniger möglich xD

@filiale, Sportkurse gibt es seit 2020 nicht mehr (kampfsport, Tha Chi, Normler Sport, Studios haben meistens nicht entsprechende Gerät wo selbst mein Kaliber drauf darf. Schwimmen ist seit 2020 auch nicht mehr möglich. Laufen für meine Gewichtisklasse ein Todesurteil für sämmtliche Knochen, Gelenke usw.

Es bleibt also nur Wandern, Klettern (was natürlich eher momentan zumindest schlechtere trappelfade sind, keiner will mich in den Seilen hängen haben. Auch ich nicht xD ) und Fahrradfahren. Also, welcher andere Sport bleibt da noch? ;) Natürlich muss jeder Sport einem auch Spaß machen und motiveren, sonst bringen alle Bekundungen nichts. :)
Mir fehlt in deiner Aufzählung Gymnastik. Sport mit dem Körpergewicht ist und bleibt eine der besten, natürlichsten, gesündesten Optionen. Für jedes Alter und fast jede Lebenslage.

Dazu viel spazieren gehen. Über Wochen die Umfänge langsam steigern. Rückschläge (z. B. Gelenkschmerzen durch Übermotivation) akzeptieren, Gymnastik für die Haltung mit einbauen. Im Speck-weg Thread gibt es super Beiträge. Einem stimme ich da zu: lange Bewegung mit niedriger Intensität bringt sportlich zum Abnehmen erstmal am meisten. Von Maximalbelastungen (Gewichte pumpen) nehmen viele Leute zu, hat hormonelle Gründe. Auch wichtig: Sport ist ganz wichtig für das Wohlbefinden, die Haltung und die Gesundheit. Das Gewicht reguliert sich aber darüber, wie man isst. Kalorisch sind 5h Wandern in 20 Minuten vor dem Kühlschrank leider leicht wieder ausgeglichen.


Podcasts zum Spaziergang : Wohlfühlgewicht, Ernährungspsychologie

Sport für daheim. Tempo anpassen, Übungen auslassen, aber möglichst die ganze Zeit mitsporteln (spätestens beim dritten Versuch klappt das) :


Wäre das was für dich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
100
@Anferd. natürlich habe ich so letztes Jahr Angefangen. Anfang 2020 mit Thai -Chi, Bewegungssport, viel Wandern usw. ca bis zum ersten Lockdown. Fahrradbestellt. Dies kam leider erst im Nov 2020 an. Bis Nov Bei allen Kursen mit gemacht mit Spaß und freude. War aber nicht mehr genug fand ich. Seit Nov alles Dicht. Jetzt bis zum Frühling alles Solo gmeacht, mit mehr oder weniger Spaß und Jetzt seit 4 Wochen tue ich mit Abstand und Vorsicht jeden Tag Fahrradfahren und jedes Wochenende gehen wir einen Moderaten Berg rauf. Von Klettern zu sprachen, also richtigem Klettern wäre zu viel gesagt xD

Was für eine Carbon Paste würdet ihr den empfehlen für meine Sattlestütze? Und kann man diese auch für Alu Räder nutzen???
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
332
Ort
Franken
@Anferd. natürlich habe ich so letztes Jahr Angefangen. Anfang 2020 mit Thai -Chi, Bewegungssport, viel Wandern usw. ca bis zum ersten Lockdown. Fahrradbestellt. Dies kam leider erst im Nov 2020 an. Bis Nov Bei allen Kursen mit gemacht mit Spaß und freude. War aber nicht mehr genug fand ich. Seit Nov alles Dicht. Jetzt bis zum Frühling alles Solo gmeacht, mit mehr oder weniger Spaß und Jetzt seit 4 Wochen tue ich mit Abstand und Vorsicht jeden Tag Fahrradfahren und jedes Wochenende gehen wir einen Moderaten Berg rauf. Von Klettern zu sprachen, also richtigem Klettern wäre zu viel gesagt xD

Was für eine Carbon Paste würdet ihr den empfehlen für meine Sattlestütze? Und kann man diese auch für Alu Räder nutzen???
Ja sauber.

Welches Rad ist es denn? Wäre ein xxl Rad trotzdem erstmal eine bessere Option?

Normale carbon Montagepaste tut's, ich habe eine von Dynamic. Ja, die darf für Alu. Carbon erfordert niedrigere Klemmkräfte, deswegen sind da die reibungserhöhende Partikel drin. Plus ein leichtes Fett zum trennen der Teile und Abdichten gegen Wasser. Evtl nicht so effektiv gegen Zusammengammeln wie dickes Montagefett, sollte man also alle 5 Jahre mal demontieren und nachschmieren.
 
Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
100
Ja sauber.

Welches Rad ist es denn? Wäre ein xxl Rad trotzdem erstmal eine bessere Option?
Ich habe mir ein Fuji MTB gekauft. Ich hatte in den 90ern eins aus Titan. Aber die preise heute für Titanräder sind extrem hoch gegangen. Leider wurde mir damals alles vom Rad geklaut nur der Rahmen blieb über...hätte ich das damals gewußt hätte ich den lieber nicht verschenkt xD

Wie gesagt das Fahrrad ist von Fuji, zumindest der Grundbau. Habe so manche Teile ersetzt. Klar ging das ins Geld aber ist immer noch Billiger als ein XXL Fahrrad. Wenn man auf der Normalen Straße Fährt bricht Alu nicht so leicht. Zumindest habe ich das mal so gelernt. Vielleicht irre ich mich da auch. Aber wie gesagt die XXL Fährräder sind da wesentlich teurer und ich mag keine 2000 oder 3000 Euro für ein Bike Ausgeben, wo ich trotzdem noch einiges Anpassen möchte und muss. Wo dann nach 2 Jahren nicht mehr das richtige für mich ist. Außerdem kauft man sich als Fahranfänger nicht gleich auch einen Farrari...naja kann man schon...sollte man aber nicht xD

Geht mein Fuji Bike nach 1-2 Jahren kaputt bzw verbiegt sicht vermutlich erstmal, ärgere ich mich bei 1000 Euro weniger als über 2000-3000 :) Und selbst dann. Brauch ich nur einen neuen Rahmen und nehm alles mit rüber auf den neuen :) Ich denke auch mal in 1-2 Jahren werde ich deutlich weniger wiegen als jetzt...hoffe ich zumindest xD
 

Anferd

Zu Diensten
Dabei seit
25. Oktober 2019
Punkte Reaktionen
332
Ort
Franken
Ich habe mir ein Fuji MTB gekauft. Ich hatte in den 90ern eins aus Titan. Aber die preise heute für Titanräder sind extrem hoch gegangen. Leider wurde mir damals alles vom Rad geklaut nur der Rahmen blieb über...hätte ich das damals gewußt hätte ich den lieber nicht verschenkt xD

Wie gesagt das Fahrrad ist von Fuji, zumindest der Grundbau. Habe so manche Teile ersetzt. Klar ging das ins Geld aber ist immer noch Billiger als ein XXL Fahrrad. Wenn man auf der Normalen Straße Fährt bricht Alu nicht so leicht. Zumindest habe ich das mal so gelernt. Vielleicht irre ich mich da auch. Aber wie gesagt die XXL Fährräder sind da wesentlich teurer und ich mag keine 2000 oder 3000 Euro für ein Bike Ausgeben, wo ich trotzdem noch einiges Anpassen möchte und muss. Wo dann nach 2 Jahren nicht mehr das richtige für mich ist. Außerdem kauft man sich als Fahranfänger nicht gleich auch einen Farrari...naja kann man schon...sollte man aber nicht xD

Geht mein Fuji Bike nach 1-2 Jahren kaputt bzw verbiegt sicht vermutlich erstmal, ärgere ich mich bei 1000 Euro weniger als über 2000-3000 :) Und selbst dann. Brauch ich nur einen neuen Rahmen und nehm alles mit rüber auf den neuen :) Ich denke auch mal in 1-2 Jahren werde ich deutlich weniger wiegen als jetzt...hoffe ich zumindest xD
Ja, die Überlegung mit dem mtb ist schlüssig, das sollte auf der Straße ohne Geholper ziemliche Reserven haben. Auf der ganz sicheren Seite ist man mit Überlast natürlich nie.

Hast du das Rad gesehen, das ich verlinkt hatte? Ein XXL Trekkingrad muss nicht so teuer sein.

Bist du mit den Maßen der alten und neuen Sattelstütze sicher? Sollte der Rahmen leichtes Übermaß haben, kann man aus einer Getränkedose eine Runde Blech um die Stützte wickeln.
 
Dabei seit
28. März 2021
Punkte Reaktionen
100
Danke für den Link, aber selbst da wäre ich mit 10Kg über dem Systemgewicht gewesen und es sieht recht schlicht aus xD Ziemlich sicher, aber ich habe erst heute beim Fahren von einem anderm Radfahrer den Tipp bekommen die Klemme fester zu machen. Probiere ich gleich heute bzw Morgen mal aus. :)
 
Dabei seit
27. September 2015
Punkte Reaktionen
574
Ist das Kalkhoff wirklich was für Gewichtige?
Gabel mit 28mm Standrohren
1-1/8" Gabelschaft
Schnellspanner
Gefederte Sattelstütze
Verstellbarer Vorbau

Isch stell mir das irgendwie arg windig vor!?

Edit:
Wenn ein neues Rad würde ich so spontan (Gibt sicher noch bessere alternativen) sowas wie ein Ghost Nirvana + ne gebrauchte Yari kaufen.
 
Oben