Mittelmotor nachrüsten, aber dann nur noch 1 Kettenblatt?

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Hallo,

Wenn man ein MTB-Rad mit einem Mittelmotor-Nachrüstset umrüsten will, hat man so wie ich das sehe nur noch 1 Kettenblatt. Ich hätte so aber 3 (x 8 am Hinterrad =24 Gänge). Nach Adam-Riese ständen mir dann ja nur noch 8 Gänge zur Verfügung oder seh ich was falsch? Und vorallem, müsste ich dann Treten wie ein Irrer bei höherer Geschwindigkeit oder wie muss man sich das vorstellen?

Die Mittelmotor-Lösung soll ja anscheinend die beste Wahl sein...

Vielen Dank vorab für Antworten.

Lg
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.013
Ist das so ein Set, das man mit dem Trennschleifer und Kabelbinder einbaut?
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
nein, das kommt ans tretlager unten dran. je nach umbaukit kann das ein solide sache sein. akku an den rahmen. kabel wirds natürlich geben.

nur das mit dem 1x Kettenblatt verstehe ich noch nicht.
 
Dabei seit
27. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
260
Standort
Raum Frankfurt aM.
Als leider Unkundiger fällt mir dann zuerst der Bafang ein. Es wäre zu klären, ob der sich einfach in's Tretlager genau Deines Rades drehen läßt. Hinten auf 1 x 10 oder 12 umrüsten ...

Ob das dann nachher noch ein Mountainbike im strengen Sinn ist, wage ich zu bezweifeln. Kann mich jedoch an einige User erinnern, die damit gute Erfahrungen gemacht hätten.

Für ein E-Mtb scheiden mE. Hinterrad-Nabenmotor und Vorderrad-Nabenmotor aus prinzipiellen Gründen aus. Die Auswahl an Motoren ist somit ziemlich begrenzt. Gibt zwar Hinterradnabenmotoren mit zwei Gängen, aber für MTB ist das sehr mager.

Ich empfehle eher das 'Bio' schön zu pflegen und zu behalten ... eher ein E-Mtb dazu. Die meisten dürften jedoch auch nur ein Kettrad vorne haben.

Gruß
flatratte

Zu spät, hab' zu lange geschrieben ... :winken:
 
Zuletzt bearbeitet:

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Als leider Unkundiger fällt mir dann zuerst der Bafang ein. Es wäre zu klären, ob der sich einfach in's Tretlager genau Deines Rades drehen läßt. Hinten auf 1 x 10 oder 12 umrüsten ...

Ob das dann nachher noch ein Mountainbike im strengen Sinn ist, wage ich zu bezweifeln. Kann mich jedoch an einige User erinnern, die damit gute Erfahrungen gemacht hätten.

Für ein E-Mtb scheiden mE. Hinterrad-Nabenmotor und Vorderrad-Nabenmotor aus prinzipiellen Gründen aus. Die Auswahl an Motoren ist somit ziemlich begrenzt. Gibt zwar Hinterradnabenmotoren mit zwei Gängen, aber für MTB ist das sehr mager.
Vorrad-Motor ist klar. Da wird "gelenkt", und das Gewicht auf das Rad als Antriebsrad ist zu niedrig, kein Thema.
Hinterrad-Motor da kann ich deine Aussage nicht ganz nachvollziehen. Da gibts sehr wohl Motoren, das ist die 7er Zahnradkassette mit dran. Vorne 3 = 21 Gänge

Aber mit Mittelmotor müsste man die Schaltung und die Räder nicht ändern, die Gewichtsverteilung am Rad wäre am natürlichsten, auch besser weil möglichst weit unten. Nur, ich seh da immer nur einen Zahnkranz, da kommt man über 7-8 Gänge kaum hinaus, oder wie du sagst, hinten mit noch mehr noch aufrüsten, wobei ich mich da nicht auskenne.
 
Dabei seit
16. Januar 2013
Punkte für Reaktionen
167
Standort
Mainz
ich weiß nicht um welches set es sich handelt,
aber nachrüßtsets, die etwas taugen sind meist so teuer, dass man sich auch einfach ein komplettes E-Mtb kaufen kann.
was fraglos besser funktioniert.
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
ich weiß nicht um welches set es sich handelt,
Ich hab mich da auf noch nichts festgelegt.
Aber ich such grade, hier mal was "vorgemerkt": Bafang Umbauki Hinterrad 26"

Da fehlt aber noch der Akku, da kommen noch ein paar hundert Euro dazu.
Was mir an dem Kit gefällt ist, dass es wohl die deutsche Sicherheitsnorm IP65 erfüllt.
Das bedeutet: "Staubdicht und geschützt gegen Strahlwasser aus einem beliebigen Winkel"

Wenn andere damit nicht werben, muss das zwar nichts heißen. Aber ich würds gerne vorher wissen, dass die Elektrik nicht gleich nach ein paar Wochen mit Mucken anfängt, wegen Nässe.
 

4mate

CIO Institut für Schädlingskunde
Dabei seit
19. November 2007
Punkte für Reaktionen
39.252
Standort
Heckengäu
Aber mit Mittelmotor müsste man die Schaltung und die Räder nicht ändern, die Gewichtsverteilung am Rad wäre am natürlichsten, auch besser weil möglichst weit unten. Nur, ich seh da immer nur einen Zahnkranz, da kommt man über 7-8 Gänge kaum hinaus, oder wie du sagst, hinten mit noch mehr noch aufrüsten, wobei ich mich da nicht auskenne.
Lösung:
Der Motor sitzt linkseitig auf der Kurbelachse und rechts bleibt alles wie es ist

Die "Thermosflasche" ist der Akku
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.013
hinten mit noch mehr noch aufrüsten, wobei ich mich da nicht auskenne.
Und das ist das Problem, das wir nicht lösen können, ohne dass du uns verrätst, was genau du für Teile hast.
Laufrad, Steckkassette, Schraubkassette,...
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Und das ist das Problem, das wir nicht lösen können, ohne dass du uns verrätst, was genau du für Teile hast.
Laufrad, Steckkassette, Schraubkassette,...
Ganz so ist es nicht:

Es ist ein 26"-Zoll MTB von TerraFox, schon ein paar Jahre alt. Aber wurde nur wenig genutzt. Neue Modelle gibt es schon gar nicht mehr.
Hab aber einiges erneuert.

Schaltwerk hinten: Shimano Alivio RD-MC18-SGS (8-Gang)
Zahnkränze: 11-30 Zähne
Ich kenn grade den Unterschied Stecken/Schrauben nicht?
 
Dabei seit
27. Oktober 2011
Punkte für Reaktionen
260
Standort
Raum Frankfurt aM.
Ein Nabenmotor bei niedriger Drehzahl (Geschwindigkeit) ziemlich uneffekiv, produziert mehr Wärme als Leistung. Bei einigermaßen hoher Drehzahl paßt es dann. Beim E-Mtb bräuchte ich Hilfe gerade bei niedrigen Geschwindigkeiten, dh. bergauf. Beim Mittelmotor kann der Motor durch das dazwischen liegende Getriebe notwendig schnell drehen.

Ein anderer Punkt ist, daß die Effektivität eines E-Motors damit steht und fällt, daß der Spalt zwischen Läufer und Stator möglichst extrem gering ist. Lagerung eines solchen Motors in einer möglichst leichten aber höchst belasteten Nabe eines Mtb's ist daher vielleicht keine so gute Idee.

Die Kabelführung dürfte bei diversen Modellen problematisch sein, hat schon häufiger Kabelbrüche, fast irreparabel, beim Ein- und Ausbau unterwegs und daheim gegeben, habe schon Bilder gesehen ...

Abdichtbarkeit gegen Wasser?

Ein Bafang, egal wo eingebaut, hätte als Vorteil, daß er, wie andere billigen Nachrüst-Nabenmotoren auch, nicht 'verdongelt' ist, dh. daß er mit beliebigen Akkus zusammen arbeitet, nicht nur mit denen des gleichen Herstellers - nur mal so zur Vollständigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.013
Ich kenn grade den Unterschied Stecken/Schrauben nicht?
Auf eins von beiden kann man eine 11er oder 12er Kassette bauen, aufs andere nicht.
Es passen dann die Versionen für den normalen Freilauf, mit 11 Zähnen am kleinsten Ritzel.
Alles mit 10 passt nicht.

Wobei man erwähnen sollte, dass dir in dem Fall 11/12 fach in Sachen Geschwindigkeit nicht weiterbringt.
Eher langsamere Gänge. Weil 11 Zähne hinten hast du ja wahrscheinlich jetzt auch schon.
Wenn dann musst du das Kettenblatt (vorne) ändern.
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Also zunächst mal nicht lachen, ich habs "strassentauglich" gemacht:

915994


Mit der "gesteckten" oder "geschraubten" Kassette komme ich jetzt auf die Schnelle nicht weiter. Ich weiß es nicht...
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.013
Die Stellung der Sattelstütze verrät, dass dir das zu klein ist...
Die Gabel sieht iregendwie komisch aus. Evtl Elastomere zerfallen?
Deshalb wahrscheinlich der verstellbare Vorbau und die langen Hörnchen?

Mit der "gesteckten" oder "geschraubten" Kassette komme ich jetzt auf die Schnelle nicht weiter. Ich weiß es nicht...
Es könnte helfen, wenn du die Kassette schräg abfotografierst - wo man Details erkennen kann.
Der kleine Spalt zwischen Rahmen und Kassette verrät es.
Die Art der Verschraubung.
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Die Stellung der Sattelstütze verrät, dass dir das zu klein ist...
Naja, ich habs halt geschenkt bekommen. Da sahs noch etwas schlechter aus.
Ich selbst hätte eher zu 27,5" tendiert. Aber ok. Wenn ich auf Youtube schau,
da haben die MTB-Akrobaten nicht selten nur 26"iger. Ich bin 175cm groß.

Allerdings finde ich das mit der niedrigen Rahmenstange bequemer zum Auf- und Absteigen.
Ein Damenrad wollte ich nicht haben gg

Die Sattelhöhe (Oberkante) ist auf ca. 100cm, vielleicht täuscht die Perspektive?

Basti138 schrieb:
Die Gabel sieht iregendwie komisch aus. Evtl Elastomere zerfallen?
Möglich, sie funktioniert soweit noch. Also da mach ich mal noch nichts dran.

Deshalb wahrscheinlich der verstellbare Vorbau und die langen Hörnchen?
Den Vorbau hab ich montiert (XLC Comp ST-T13 Vorbau 1 1/8 Zoll), damit ich den Lenker "höher" kriege. Die Verstellmöglichkeit eignet sich besser zum Anpassen.
Die Hörnchen kommen wahrscheinlich weg, ich nutze es gar nicht wirklich. Im Moment stört mich es aber auch nicht.

Man kann nicht erkennen, welcher Typ Freilauf verbaut ist.
Da muss ich im Momet passen. Das Fahrrad ist wieder in der Garage. Vielleicht kann ich an diesem Thread ein ander mal weiter machen, falls das von Bedeutung ist?
 

Basti138

mir is schlecht
Dabei seit
5. Januar 2014
Punkte für Reaktionen
3.013
Die Laufradgröße hat nichts mit der Größe der Laufräder zu tun. Ich halte den rahmen für zu klein - wenn die Sattelhöhe auf dem Bild korrekt ist.
Abgesehen davon, dass ein kleinerer Rahmen auch kürzer ist, hast du auch eine Mindesteinstecktiefe der Sattelstütze - besonders, wenn da noch ein Hänger dran hängt - vermutlich deshalb der Wunsch nach Extrapower?
Der Umbau kann ja in deinem Fall vielleicht den Zweck erfüllen - für das, was du mit dem Rad machst.
Ich würde es auf 8 fach lassen.
Und die Lösung von 4mate mal genauer betrachten - die 3x Kurbel bleibt dann und alles ist beim alten.

Ein vollwertiges Padelec, wie eins, das man fertig kauft, wird das nicht.
Aber es sind viele mit solchen Bastellösungen zufrieden. => der Zweck ist entscheidend.
 

RussiaFun

Examinierter Entlastungsassistent
Dabei seit
10. September 2019
Punkte für Reaktionen
3
Die Laufradgröße hat nichts mit der Größe der Laufräder zu tun. Ich halte den rahmen für zu klein - wenn die Sattelhöhe auf dem Bild korrekt ist.
Abgesehen davon, dass ein kleinerer Rahmen auch kürzer ist, hast du auch eine Mindesteinstecktiefe der Sattelstütze - besonders, wenn da noch ein Hänger dran hängt - vermutlich deshalb der Wunsch nach Extrapower?
Der Umbau kann ja in deinem Fall vielleicht den Zweck erfüllen - für das, was du mit dem Rad machst.
Ich würde es auf 8 fach lassen.
Und die Lösung von 4mate mal genauer betrachten - die 3x Kurbel bleibt dann und alles ist beim alten.

Ein vollwertiges Padelec, wie eins, das man fertig kauft, wird das nicht.
Aber es sind viele mit solchen Bastellösungen zufrieden. => der Zweck ist entscheidend.
Die Sattelhöhe ist so gut eingestellt. Wenn die Kurbel am Tiefpunkt ist, ist das Bein genau dann durchgestreckt. Allerdings muss ich wenns Fahrrad steht absteigen, oder so schräg halten, dass ich mit einem Bein abstützen kann. Vielleicht geh ich noch mal 1-2cm runter.

Der Sattel ist sogar sehr weiter nach "vorne" gestellt, fast auf Maximum. Der Abstand nach vorne ist demnach nicht zu kurz. Allerdings..... möchte ich den Vorbau noch etwas nach hinten kippen. Dadurch kommt er näher heran, und wird höher, dann kann auch der Sattel wieder ein kleines Stück zurück. Ich habe aber das Gefühl, dass die Kniescheibe nicht stark belastet ist.

Das mit dem Motor hat eher was mit Ausdauer zu tun vor allem beim Anstieg. In der Ebene gings auch ohne "Motorwunsch".

Die "Pendix"-Lösung, ja ich schaus mir noch einmal an. Das scheint auch eine Lösung zu sein, mit "wenig" Verkabelung. Andere Umbaukits haben noch irgendwo einen "Controller" verbaut, und am Lenkrad zum steuern. Da scheint alles in dem Akkusystem zu sein, Einstellungen im Kopf dieses Gehäuses. Sehr "saubere" Lösung.

Der Zweck für mich, ist eher der Alltagseinsatz. Gefallen tuts mir so besser wie ein City- oder Trekkingbike.
 
Oben