Modularer Outentic Bike-Tragerucksack im ersten Test: Ausgetüftelt und anpassbar

nuts

Open Innovation
Forum-Team
Dabei seit
2. November 2004
Punkte für Reaktionen
1.493
Standort
München
Bike-Tragen scheint weiter im Trend! Nach Hookabike und Peak Rider präsentiert Hersteller Outentic einen modularen Rucksack, der eine optimale Lösung für das Tragen eines Mountainbikes bieten soll. Wir haben das System bereits ausprobieren können und fassen alle Infos für euch zusammen.


→ Den vollständigen Artikel „Modularer Outentic Bike-Tragerucksack im ersten Test: Ausgetüftelt und anpassbar“ im Newsbereich lesen


 

Yeti666

Shit happens
Dabei seit
8. Mai 2006
Punkte für Reaktionen
3.376
Standort
Am dunklen Walde
  • Tragesystem + Packmodul bisher nicht kombinierbar, da Fahrrad dann zu weit weg vom Rücken wäre
  • Schwerpunkt wegen schmalem Rucksack kein Problem, Brustgurt nicht stark gespannt; aber imo zu wenig Last über Hüfte
  • Schnelles Ablegen (ohne Rucksack abzusetzen) nicht möglich, ergo in dem Auf/Ab/Auf/Ab... Szenario langsamer als Hookabike und Peakrider, gesetz dem Fall man ist geübt und kriegt das Auf- und Ablegen bei denen schnell hin (was geübte Personen schaffen).
Wenn das Tragesystem und das Packmodul nicht zusammen mit einem Bike funktionieren hat das ganze doch keinen Sinn?
Dafür gibt es doch besser geeignete Systeme.
 

Robby2107

Pistensau
Dabei seit
31. März 2011
Punkte für Reaktionen
220
Standort
Höfingen
Das Tragesystem kam eben bei "Das Ding des Jahres".
War/bin echt begeistert von der Idee und der Umsetzung. Wenngleich auch für mich doch etwas zu viel Geld (Kosten-Nutzenfaktor) ... Löblich die "regionale" faire Produktion.
Was ich hier im Forum und beim Test allerdings nicht ganz nachvollziehen ist die angebliche fehlende Möglichkeit den zusätzlichen Packsack mit dem Basismodul und dem Packmodul zu kombinieren. Das wurde ebenfalls demonstriert und sah absolut schlüssig aus. Packsack einfach über das Tragemodul auf den Rucksack oder beim Tragen vom Bike den Packsack an den Fahrradrahmen selber. Gibt dazu sogar nen Eintrag in den FAQs vom Hersteller.

Eventuell wurde das auch erst nach dem Test so weitergedacht, aber damit kann man wohl ein (zumindest hier) prominentes Problem als gelöst betrachten. ;)
 
Dabei seit
8. Oktober 2004
Punkte für Reaktionen
6
Standort
bayr. Oberland
Prinzipiell schlüssiges System, habs auch im Ding des Jahres gesehen, finde es aber vom Kosten-/Nutzenfaktor einfach zu teuer. Über 400€ für einen Tragerucksack ist schon ne Ansage - und wenn man viel BBS unterwegs ist macht nur das Gestell allein wenig Sinn. So simpel und gut die usability ist, mich stört auf Anhieb der Rahmen - da ich kein Freund von starren Systemen am Rücken bin.
Bei allen Protektoren geht man seit Jahren dazu über flexible aber schützende Systeme zu bauen... :rolleyes: hier wird es ein starrer Alurahmen.

Zugegeben - es ist sehr gut durchdacht, wertig, heimische Produktion (nicht China) .... alles löblich.

Steige seit über einem Jahr mit dem Lenz Dann (pushcomponents) seinem Hookabike auf die Berge, in Kombination mit einem Ergon BA3 Evo hängt das Bike dank verbessertem Rahmengurt perfekt am Rücken, so dass ich meistens sogar mit meinen Stecken gehe....
Gewicht: 150gr (+1,1kg Rucksack) gegen 1,5kg
Preis: 50€ (plus 110€ BA3) gegen 434€
Flexibilität: unbezahlbar, habe mir dadurch sogar den Rückenprotektor gespart - da das Hookabike super in das Protektorenfach des BA3 passt, immer dabei ist und 0,0 stört.

Das meines Erachtens einzig wirklich gute Argument ist die Lastverteilung auf den Rücken bzw. den Beckengut. Da ich aber keine Probleme diesbezüglich habe und ein gut fixierter BA3 für mich kein Problem ist - bleib ich dem Hookabike treu.
 
Zuletzt bearbeitet:

EuleLeiche7747

fitsam.de
Dabei seit
7. Mai 2013
Punkte für Reaktionen
0
Zwar etwas spät aber vllt interessiert es noch wen xD Ich habe seit einigen Tagen den Rucksack mit allem was man so kaufen kann (war ein Geschenk). Am Anfang wusste ich nichtmal, was das ganze Ding soll:)
Nun:
Der Rucksack(Base Module) sitzt gut und die 1,5 kg merkt man nicht. Der Rückenprotektor ist Klasse integriert und fühlt sich echt gut an.

Habe eine Stauraum Erweiterung, welche den Rucksack knapp 20 Liter zusätzlich gibt. Diese nehme ich mit einem Gurt aber meist ohne Base Module her. (Style bedingt)

Nun zum Tragesystem:
Alle 3 Module lassen sich zu einem Rucksack verbinden, und dieser schaut dann garnichtmal so schlecht aus. Gewicht ist natürlich etwas(1kg) höher, aber als Sportler sollte das nicht ausschlaggebend sein.
Die Stauraum Erweiterung nimmt man dann ab und klemmt es an das Rad. Haken ausklappen und dann hebt man das Rad (Stumpjumper Comp) auf seinen Rucken und es sitzt! Ich dachte nicht das es soo gut hält. Also keine Sorge.

Zum Material muss ich nichts sagen, dass ist super Hochwertig.

Fazit: Geiler Rucksack! Leider sehr teuer. Jetzt muss ich nur noch mal einen Berg besteigen :D


Die Trinkflasche mit der Halterung für das Rad ist Genial!!!

gruß Fitsam
 
Oben