Mondraker Dune (Carbon)

Dabei seit
22. Juli 2014
Punkte Reaktionen
2.976
Hallo,

ich wollte mal fragen, wer schon Erfahrung mit Folgendem am Dune (Carbon) gemacht hat:
  • Offset Buchsen für den Dämpfer um das Tretlager tiefer zu bekommen.
  • -2° Steuersatz auf 64°
  • Gabel 180mm (im Zuge dessen oder einfach so)

Ich bin gespannt!
Selber fahre ich die Gabel -1° und 170mm und 170mm Kurbeln
Ich bin der Meinung, Tretlagerabsenkung so weit wie möglich, das verbessert die Abfahrtsleistung (neudeutsch Performance). Kurbelaufsetzer, auch häufige sind völlig ok, wenn sie kontrolliert sind und einen nicht umwerfen, man gewöhnt sich dran, dass man aufs treten achtet...

Edit: Winkelsteuersatz -2° ohne weitere Änderungen bewirken einen steileren Sitzwinkel (gut für mich) und ein tieferes BB, an sich eine Überlegung wert.
 
Dabei seit
19. Juli 2007
Punkte Reaktionen
370
Ich fahre -2° mit 180er Gabel am Alu-Dune, damit bleibt Tretlager und Sitzwinkel quasi auf Serienniveau. Macht ca. 63,5° Lenkwinkel (gemessen mit Zeichenprogramm am Foto) und über 1,30m Radstand am XL. Die Gabel fahre ich allerdings so progressiv, dass sie selten mehr als 160mm nutzt. Ich bin groß und schwer und bevorzuge einfach eine Front, die hoch im Federweg bleibt. Auch der Dämpfer ist deutlich straffer abgestimmt als Serie. Ich hab null Probleme mit meiner 175er Kurbel, bin tiefe Tretlager aber seit Jahren gewohnt.

Den originalen Lenkwinkel bin ich nur mal an einem Testbike gefahren, war mir VIEL zu steil, damit kann ich bei meiner Größe einfach nicht attackieren ohne latent Angst haben zu müssen bei der nächsten Wurzel über den Lenker zu gehen. Leider habe ich am Alu-Dune keine Möglichkeit die Kettenstrebenlänge einzustellen, beim Dune Carbon würde ich mit dem Winkelsteuersatz auf jeden Fall die längere Einstellung probieren.

Offset-Buchsen wären nix für mich, da der Sitzwinkel dadurch noch flacher wird als er eh schon ist. Der flache Sitzwinkel ist meines Erachtens ein echter Designfehler beim Dune, speziell bei den großen Rahmengrößen (= längerer Sattelstützenauszug).
 

Grins3katze

french connection
Dabei seit
25. Juli 2012
Punkte Reaktionen
374
Ort
Berlin (Steglitz)
Hallo,

Ich bin den Dune Carbon XR mit -1° und 180mm Gabel gefahren (Gr. L) auch mit 175mm Kurbel, nie Probleme gehabt… allerdings fand ich die 440mm Kettenstreben viel besser als die 430mm. Ich fand das Bike viel ausgewogener, besser und spaßiger zu fahren…

VG, Chris
 

LockeTirol

29er Specialist
Dabei seit
21. März 2006
Punkte Reaktionen
3.791
Ort
Tirol
Bike der Woche
Bike der Woche
Mein Custom Dune in M steht zum Verkauf. Stell ich die Tage in den Bikemarkt. Entgegen dem Foto mit Race Face Sixc Carbon Lenker in ltd Edition Orange sowie Minion DHF und DHR2.

3800 hätte ich gern für das Bike. Top Zustand und Ausstattung. X01 Eagle, Carbon Laufräder...

 
Dabei seit
23. Januar 2016
Punkte Reaktionen
70
Ort
Bad Berleburg
Hey,
Welche Reifen fahrt ihr im Dune?
Ich hab mich letztes Jahr im Sommer beim Aufbau für Maxxis Minion SS DH 2,6 entschieden,und habe jetzt das gefühl mit platten Reifen durch die Gegend zu Radeln.
Haben die bei leicht matschigen Boden solch ein beschisse.... Abrollwiderstand?
So macht das keinen Spaß
 

BATWHEELS

Bester Shop :)
Dabei seit
17. März 2015
Punkte Reaktionen
13
Ort
Erlangen
Minion SS rollt eigentlich super. Bei Matsch oder Laub allerdings wenig Traktion beim Bremsen.
Bei 2.6 würde ich darauf achten ob er am Hinterbau schleift.

Ansonsten kann ich die Maxxis Double Down Reifen tubeless empfehlen. Zwar nicht gerade leicht, aber tubeless bikeparktauglich.
Für normeles rumballern auf den Hometrails reichen aber auch EXO Reifen.

Guter Allrounder ist der Maxxis DHR2 vorn u. hinten.
 
Dabei seit
23. Januar 2016
Punkte Reaktionen
70
Ort
Bad Berleburg
Hab jetzt hinten den dhr 2 wt exo 2,4 und vorne dhf exo wt 2,5 !Beide in 3c maxxterra.
Das problem von dem SS war die DH Karkasse,das fühlte sich an als wäre man an einem Gummiseil angebunden!

Die neuen wiegen schon knapp 400gr weniger pro pelle,und das ganze noch als Tubeless:)
Ist ein ganz anderes fahren.
 

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte Reaktionen
1.422
Hi.
Ich habe eine Info für alle interessierten Dune-Fahrer:

Nach einem Jahr des Fahrens musste ich nun meine Lager im Lower Link austauschen.
Sie waren ausgeschlagen und teilweise korrodiert.
Ein Lager (24mm; von insgesamt sechs) ließ sich gar nicht mehr drehen.
Die anderen fünf ließen sich drehen, aber mit rauhem, hakeligem Lauf und fühlbar mit Spiel.
Die beiden Wellen/ Bolzen sahen noch wie neu aus. Keine Abnutzung.

Nach einem Gespräch mit einem Mondraker-Händler scheint das in diesem Zeitraum relativ "normal" zu sein.
1x Lagerwechsel pro Jahr führe er wohl öfter bei den Bikes durch (mit originalen Lagern).
Er empfiehlt beim ersten Wechsel SKF-Lager oder sogar besser Enduro-Bearings zu verbauen, da diese Lager wesentlich besser halten sollen.

Ich habe meine alten Lager selber ausgetrieben und die neuen Lager (Enduro Bearings; Typ 2) eingepresst.
Es ging alles ohne Probleme. Lediglich das Ausschlagen der alten Lager ist etwas fummelig, da man an den Hülsen im Link vorbei muss.
Ein Schraubstock ist dabei Pflicht.
Für das Einpressen habe ich 12er Gewindeschrauben verwendet und entsprechende Unterlegscheiben, bzw. die alten Lager.
An die neuen Lager + Spacer habe ich aussen zähes Fett geschmiert.
Die Welle ebenfalls gefettet und mit 8nm angezogen. Die Schraube zur Fixation/ Spreizung der Welle mit 11nm.
Man darf die Hülsen im Link nicht vergessen einzusetzen, nachdem man eine Seite eingepresst hat! Hinterher gehen sie nicht rein.

Die verbauten Lager im Lower Link (beim Dune Carbon) haben folgende Maße:
4 Stk. 21mmx12mmx5mm
2 Stk. 24mmx12mmx6mm


Schöne Grüße,
Kiwi.
 
Zuletzt bearbeitet:

-Kiwi-

enjoy the woods!
Dabei seit
12. August 2004
Punkte Reaktionen
1.422
Gerne.
Enduro Bearings sollen langlebiger sein und mehr ab können.
Insbesondere Typ 2 ("MAX Lager") sollen speziell für MTB-Hinterbauten gefertigt sein.

Ich kopiere hier mal die technischen Details rein:

"Zur Auswahl stehen ABEC 3 Stahllager (Typ 1) und MAX Lager (Typ 2).

ABEC 3 Lager von Enduro Bearings verfügen über Chrom-Stahl-Kugeln 10. Grades, die doppelt so rund wie der Industriestandard und auf höchstem Niveau gefertigt sind. Die Laufflächen bestehen aus einer 52100 Carbon-Chrom-Stahllegierung, die im Vakuum erzeugt und dann gehärtet wird, um besonders widerstandsfähig und haltbar zu sein. Eine Hochglanz-Politur sorgt für Präzision und Geräuscharmut.

MAX Lager zeichnen sich durch eine 35 bis 40 % höhere Tragfähigkeit aus als Standard-Radiallager. Schon seit 20 Jahren fertigt Enduro Bearings sie speziell für den Einsatz an Mountainbike-Dämpfern an. MAX Lager werden mit der maximal möglichen Anzahl an Kugeln bestückt, daher der Name. Die Rillen in den Laufflächen sind tiefer, um die vielfältigen, drehenden Lateralkräfte an MTB-Hinterbaugelenken aufnehmen zu können."

Modellindex für die 6801er:
Typ 1:
Bauart: Rillenkugellager
Lagergüte: ABEC 3
Einsatzort (empf.): Naben, Innenlager, Steuersatz
Material Innenlauffläche: Stahl (52100)
Material Außenlauffläche: Stahl (52100)
Material Kugeln: Stahl
Dichtung: LLB
Statische Tragzahl: 0,8 kN (188 lbs)
Herstellernummer: 6801LLB

Typ 2:
Bauart: Rillenkugellager
Lagergüte: ABEC 1
Einsatzort (empf.): Rahmengelenke, Dämpfer
Material Innenlauffläche: Stahl (52100)
Material Außenlauffläche: Stahl (52100)
Material Kugeln: Stahl
Dichtung: LLU
Statische Tragzahl: 1,3 kN (286 lbs)
Herstellernummer: 6801LLUMAX



Modellindex für die 6901er:
Typ 1:
Bauart: Rillenkugellager
Lagergüte: ABEC 3
Einsatzort (empf.): Naben, Innenlager, Steuersatz
Material Innenlauffläche: Stahl (52100)
Material Außenlauffläche: Stahl (52100)
Material Kugeln: Stahl
Dichtung: LLB
Statische Tragzahl: 1,4 kN (318 lbs)
Herstellernummer: 6901LLB

Typ 2:
Bauart: Rillenkugellager
Lagergüte: ABEC 1
Einsatzort (empf.): Rahmengelenke, Dämpfer
Material Innenlauffläche: Stahl (52100)
Material Außenlauffläche: Stahl (52100)
Material Kugeln: Stahl
Dichtung: LLU
Statische Tragzahl: 2,2 kN (487 lbs)
Herstellernummer: 6901LLUMAX




Bei den 6901er gibt es noch Typ 3:

"Die Edelstahllager von Enduro Bearings beruhen auf Lagerkugeln und Laufflächen aus 440C Edelstahl. Dieses Material gewährleistet maximale Korrosionsresistenz in kritischen Anwendungsbereichen und Umgebungen. Edelstahl verfügt über 20 % geringere Tragfähigkeit als die 52100 Chrom-Stahl-Legierung, die in den meisten anderen Enduro Bearings Lagern zum Einsatz kommt, aber in puncto Rostfreiheit ist es weit überlegen. Dichtungen und CRC Marine Fett sorgen zusätzlich für Wasserfestigkeit. Wenn Du in einem regenreichen Gebiet wohnst und/oder Du Dein Bike auch bei Regen nicht stehen lässt, dann sind 440C Edelstahl-Lager das Richtige für Dich. Auch in Steuersätzen können sie sinnvoll eingesetzt werden, weil dort Schweißtropfen eventuell ein Problem darstellen."


Typ 3:
Bauart: Rillenkugellager
Lagergüte: ABEC 3
Einsatzort (empf.): Naben, Innenlager, Steuersatz
Material Innenlauffläche: Edelstahl (440C)
Material Außenlauffläche: Edelstahl (440C)
Material Kugeln: Edelstahl (440C)
Dichtung: LLB
Statische Tragzahl: 1,1 kN (254 lbs)
Herstellernummer: S6901LLB



"Features:
Typ 1:
- ABEC 3 Lager mit vernietetem Stahl-Kugelkäfig für mehr Haltbarkeit
- Chrom-Stahl-Kugeln 10. Grades = Abweichung von perfekter Rundform beträgt 0,00001"
- Laufflächen aus Carbon-Chrom-Stahllegierung, hitze- und kältebehandelt (bis -190° C), Härtegrad mind. Rockwell HRC 62, poliert
- LLB: weit verbreiteter Dichtungstyp aus Nitril-Gummi mit Stahleinsatz, in einer Rille in der inneren Lauffläche (Labyrinthlager), zwei superdünne Dichtlippen; die äußere hält Wasser und Verunreinigungen ab, die innere hält das Fett zurück
- Stufe 3 im Rating des Annular Bearing Engineer’s Committee (ABEC), was Fertigungstoleranzen und Geräuschentwicklung angeht

Typ 2:
- MAX Lager (MAX = maximale Anzahl an Kugeln, ohne Käfig oder Trennwände) mit 35 % höherer Tragfähigkeit als Standardlager und verringerter Leichtgängigkeit
- Chrom-Stahl-Kugeln 10. Grades = Abweichung von perfekter Rundform beträgt 0,00001"
- Laufflächen aus Carbon-Chrom-Stahllegierung, hitze- und kältebehandelt (bis -190° C), Härtegrad mind. Rockwell HRC 62, poliert
- LLU: Dichtungstyp mit Doppellippe, in einer Rille in der inneren Lauffläche; durch stärkeren Andruck besonders schmutz-/staubresistent, 90 % Fett-Füllrate (Almagard Extra High Pressure Fett)
- Stufe 1 im Rating des Annular Bearing Engineer’s Committee (ABEC), was die Geräuschentwicklung angeht, Fertigungstoleranzen entsprechen Stufe 3

Typ 3:
- Edelstahllager mit überlegener Korrosionsresistenz, aber geringerer Tragfähigkeit für den Einsatz bei Nässe
- Edelstahlkugeln 10. Grades = Abweichung von perfekter Rundform beträgt 0,00001"
- LLB: weit verbreiteter Dichtungstyp aus Nitril-Gummi mit Stahleinsatz, in einer Rille in der inneren Lauffläche (Labyrinthlager), zwei superdünne Dichtlippen; die äußere hält Wasser und Verunreinigungen ab, die innere hält das Fett zurück
- Stufe 3 im Rating des Annular Bearing Engineer’s Committee (ABEC), was Fertigungstoleranzen und Geräuschentwicklung angeht"


Quelle: Bike-Components



Gruß, Kiwi.

 
Dabei seit
21. Juni 2009
Punkte Reaktionen
131
Ort
Belle Etage
Moin, mein unteres Steuersatz Lager ist fritten. Komischerweise ist das kein gesichertes Lager sondern die einzelnen Komponenten liegen in der Lagerschale. Weiss wer wo man ein einzelnes Lager bekommt? Die Lagerschale würde ich nicht unbedingt tauschen wollen.
 
Dabei seit
23. Januar 2016
Punkte Reaktionen
70
Ort
Bad Berleburg
Moin, mein unteres Steuersatz Lager ist fritten. Komischerweise ist das kein gesichertes Lager sondern die einzelnen Komponenten liegen in der Lagerschale. Weiss wer wo man ein einzelnes Lager bekommt? Die Lagerschale würde ich nicht unbedingt tauschen wollen.
Hallo wiehenrenner,
Ich habe noch ein original Lager übrig,da ich sofort auf Hope umgerüstet habe!
Falls du interesse hast,kann ich dir es zuschicken.
Gruß Boris
 
Dabei seit
9. Januar 2006
Punkte Reaktionen
6
Ort
Boizenburg
Hat hier einer schonmal die steuersatzschaalen gewechselt? Irgendwelche tips? Wollte mich heute ran wagen .... hab’s gelassen weil ich Angst hatte beim rausschlagen was kaputt zu machen
 
Dabei seit
9. Januar 2006
Punkte Reaktionen
6
Ort
Boizenburg
Habe heute mal die winkel lagerschalen eingebaut. Nun passt der steuersatz oben nicht wirklich mehr. Er wackelt hin und her und baut zu hoch. Habe von nem freund noch einen bekommen der besser passt aber genau so hoch baut.

Brauche ich bei den Winkelstezersatzschalen einen anderen Steuersatz?
Desweiteren kommt mir das unten auch komisch vor. Vielleicht muss das aber auch so

Vielleicht könnt ihr mir ja weiter helfen
IMG_20180603_133730.jpg
IMG_20180603_133713.jpg
 

Anhänge

  • IMG_20180603_133730.jpg
    IMG_20180603_133730.jpg
    2 MB · Aufrufe: 135
  • IMG_20180603_133713.jpg
    IMG_20180603_133713.jpg
    524,4 KB · Aufrufe: 127
Dabei seit
9. Oktober 2013
Punkte Reaktionen
595
@trafko So würde ich auf keinen Fall fahren gehen! Wenn ich das richtig sehe, ist oben oder unten, je nachdem ob den Lenkwinkel steiler oder flacher möchtest, die Schale um 180° falsch herum eingebaut. Folge ist, dass die Auflageflächen für die Steuersatzlager nicht mehr parallel zueinander sind, was im Spalt unten resultieren dürfte. Auch oben sieht das mit dem vorstehenden Lager nicht korrekt aus.
 
Dabei seit
4. Oktober 2006
Punkte Reaktionen
493
Ort
zuhause
Ich würde auch sagen, dass die untere Schale falsch herum ist (um 180 grad drehen). Oben brauchts eine andere Abdeckung, vorausgesetzt der Rest ist richtig montiert und passt auch so zusammen. Lässt sich aber meiner Meinung nach, nur anhand der beiden Bilder auch nicht 100%ig sicher sagen.
 
Oben Unten